Ehemaliger Pegida - Redner als Bombenwerfer in Dresden verhaftet

  • Nun ist es endgültig klar, Leute von Pegida sind eben nicht nur friedlichen Wutbürger, sonder eben von der Hasspropaganda verseuchte Bombenleger.
    Da kann der Anführer Bachman auch noch so oft sich davon distanzieren, nun wird er unglaubwürdig, wenn der Mann aus seinen Umfeld (Redner) stammt.
    Ich hoffe es begreifen nun nochmehr der Montagsspazierer, wem sie hinterherlaufen !

  • Nun ist es endgültig klar, Leute von Pegida sind eben nicht nur friedlichen Wutbürger, sonder eben von der Hasspropaganda verseuchte Bombenleger.
    Da kann der Anführer Bachman auch noch so oft sich davon distanzieren, nun wird er unglaubwürdig, wenn der Mann aus seinen Umfeld (Redner) stammt.
    Ich hoffe es begreifen nun nochmehr der Montagsspazierer, wem sie hinterherlaufen !

    Die werden aber immer behaupten, sie liefen nicht hinterher, sondern jeder für sich wolle damit nur die eigene Meinung ausdrücken.


    Ãœbrigens zum Strang-Titel: :thumbsup: Jetzt hastes geschnallt.

  • Die werden aber immer behaupten, sie liefen nicht hinterher, sondern jeder für sich wolle damit nur die eigene Meinung ausdrücken.


    Ãœbrigens zum Strang-Titel: :thumbsup: Jetzt hastes geschnallt.


    Ehemaliger Redner, das eröffnet auch Moeglichkeiten. Man wollte halt solche radikalen Typen nicht haben.

  • Ehemaliger Redner, das eröffnet auch Moeglichkeiten. Man wollte halt solche radikalen Typen nicht haben.


    Genau.


    Mich amüsiert, wie hier Linksradikale sich aufplustern über "ehemalige" ...


    Ich habe gerade wieder Indymedia links unten gelesen und erstmal wieder genug von den Genossen Linksextremisten.

  • […] Ãœbrigens zum Strang-Titel: :thumbsup: Jetzt hastes geschnallt.

    Der Strang-Titel mag, ungewöhnlich genug, einen Hinweis auf den Inhalt geben; die betreffende Meldung der örtlichen Presse ist dennoch nicht verlinkt - man erfährt nicht den Namen des ehemaligen Pegida-Redners, und da offenbar zunächst nur eine Verhaftung erfolgt ist, gilt wohl vorerst die Unschuldsvermutung… er ist also tatverdächtig, seine Schuld ist jedoch bislang nicht bewiesen.
    Wer's gern marktschreierisch mag, für den gibt's jetzt eine Buchveröffentlichung, die dem politisch interessierten Zielpublikum der FAZ auch zügig vorgestellt wurde. Politische Lektüre muss offenbar im Tonfall eines Volkstribuns vorgetragen werden, um heutzutage überhaupt Leser zu finden.

  • […] Ich habe […] erstmal wieder genug von den Genossen Linksextremisten.

    Das war jetzt ungeheuer wichtig und zielführend in einem Thread, der doch ausdrücklich diesen Fall hier thematisiert: Einen 30-jährigen Bauhelfer, der im Sommer 2015 einmal auf einer Pegida-Demo als Sprecher in Erscheinung getreten sein soll. Es wäre also wohl ein wenig übertrieben, in ihm einen Agitator sehen zu wollen… Lutz Bachmann hat rasch erkannt, dass dies die beste Gelegenheit ergibt, die Pegida von jenem Anschlag gegen eine Moschee wirksam zu distanzieren…

  • Fatih Camii Moschee


    Fatih war der große Eroberer ...;)


    https://de.wikipedia.org/wiki/Mehmed_II.

    Du solltest nicht nur hoffen, dass deine Suchergebnisse
    auch Inhalte beherbergen!
    Manchmal, aber nur manchmal, ist es förderlich seine Quellen auch zu kennen:


    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Mehmed_II


    Worauf wolltest du, hier in diesem Thread, damit hinweisen?
    Doch nicht darauf, dass es ganz verständlich ist,
    eine Moschee zu bebomben wenn da übel Moslemzeuch passiert?
    Wohlmöglich noch mit "Eroberern".
    Ist es Hetze, oder gar linksradikal, wenn ich dir mitteile,
    dass das nun ein ausgesprochen blödes Bild abgibt?

  • Es war eine ganz normale Wikipedia-Seite. Warum es nicht klappte, weiß ich nicht.


    Hier nochmal:


    https://de.wikipedia.org/wiki/Mehmed_II.


    Das Gleiche: Die Seite existiert nicht.


    Zitat


    Mehmed II.


    Mehmed II. (محمد بن مراد / Meḥemmed[1] b. MurÄd; * 30. März 1432 in Edirne; †3. Mai 1481 bei Gebze), genannt ابو الÙتح / EbÅ« ʾl-Fetḥ / ‚Vater der Eroberung‘ und später Ùاتح / FÄtiḥ / ‚der Eroberer‘[2], war der siebte Sultan des Osmanischen Reiches. Er regierte von 1444 bis 1446 sowie von 1451 bis zu seinem Tod. Am 29. Mai 1453 eroberte er Konstantinopel und besiegelte damit das Ende des Byzantinischen Reiches. Aufgrund seiner zahlreichen Eroberungen kann er neben Osman I. als zweiter Gründer des Osmanischen Reiches bezeichnet werden, für das er die territoriale, ideologische und ökonomische Basis schuf.


    etc.

    Einmal editiert, zuletzt von A0048 ()

  • Zwei mal Bullshit = einmal den Linksextremisten eines ausgewischt?
    Tut mir leid, auch ein Fehler den man zweimal macht bleibt einer...


    Aber wir könnten uns ja einen raussuchen.
    Ist ja nicht so als gäbe es nur einen Mohammend den II..



    Vielleicht solltest du den Tip am Anfang beherzigen,
    und einfach selbst einen Artikel erstellen?


    Ansonsten fände ich es weiterhin interessant, wenn du einmal
    erklärtest, was diese Information hier nun bewirken soll.
    Fürchte aber, dich damit unlauter zu hetzen...

  • Du solltest nicht nur hoffen, dass deine Suchergebnisse auch Inhalte beherbergen! […]

    Möglicherweise hat Kojo bei den Browsereinstellungen versäumt, die Funktion zu aktivieren, bei jedem Aufruf einer Adresse deren aktuelle Fassung zu laden - und empfängt so jeweils die frühere Fassung, die der Proxyserver ihres Providers noch irgendwo im Hinterstübchen seines Speichers enthält…

  • Das war jetzt ungeheuer wichtig und zielführend in einem Thread, der doch ausdrücklich diesen Fall hier thematisiert: Einen 30-jährigen Bauhelfer, der im Sommer 2015 einmal auf einer Pegida-Demo als Sprecher in Erscheinung getreten sein soll. Es wäre also wohl ein wenig übertrieben, in ihm einen Agitator sehen zu wollen… Lutz Bachmann hat rasch erkannt, dass dies die beste Gelegenheit ergibt, die Pegida von jenem Anschlag gegen eine Moschee wirksam zu distanzieren…


    "Sein soll" ist die Fortsetzung ders Reinwaschungsversuchen von Bachmann.............er hat gesprochen, pardon von der Bühne gehetzt.
    Es war in Juni 2015 !

  • "Sein soll" ist die Fortsetzung ders Reinwaschungsversuchen von Bachmann.............er hat gesprochen, pardon von der Bühne gehetzt.
    Es war in Juni 2015 !


    Die Pegida wird sich am "ehemaligen" festmachen, ein "Ausgestossener". Ganz einfach sich zu distanzieren. Man soll Rechte nicht bloeder machen als sie sind. Das ist nicht nur dumm, sondern auch gefaehrlich.

  • […] er hat gesprochen, pardon von der Bühne gehetzt. Es war in Juni 2015 !

    Und da er seitdem offenbar nicht wieder als Redner in Erscheinunggetreten ist, dürfte er der Mehrzahl der Pegida-Volksverhetzungsadepten weder namentlich noch als Wortführer eher kaum erinnerlich sein. Natürlich lässt sich in der Vergangenheit eines jeden Tatverdächtigen, der erst einmal in die Mühlen der Justiz geraten ist, sicher manches aufspüren, das dann gegen ihn verwendet werden kann - aber zwischen einer dem Mob zugewandten Rede von Juni 2015 und einer Tat, die im September 2016 verübt wurde, muss kein ursächlicher Zusammenhang konstruiert werden, um die Tat als solche verurteilen zu können…

  • […] Ansonsten fände ich es weiterhin interessant, wenn du einmal erklärtest, was diese Information hier nun bewirken soll. […]

    Wahrscheinlich wollte Kojo zum Ausdruck bringen, für wie unpassend sie es hält, den Namen eines Eroberers als Patron (oder "Schutzheiligen") für ein Gotteshaus zu wählen. Dabei sind Fatih Camii gar nicht so selten…

  • Wahrscheinlich wollte Kojo zum Ausdruck bringen, für wie unpassend sie es hält, den Namen eines Eroberers als Patron (oder "Schutzheiligen") für ein Gotteshaus zu wählen. Dabei sind Fatih Camii gar nicht so selten…


    So ist es. Zudem frage ich mich, warum wohl ein Eroberer als Schutzpatron für Moscheen gewählt wurde. *Holzauge*

  • So ist es. Zudem frage ich mich, warum wohl ein Eroberer als Schutzpatron für Moscheen gewählt wurde. *Holzauge*


    Nur sollte das kein Freibrief fuer Bomben sein. In Deutschland nutzt man auch Namen die nicht gerade fuer Frieden und Humanitaet stehen.

  • Sonderbar ist es schon, Moscheen nach militärischen Feldherren (Fatih Camii) und Eroberern zu bezeichnen.
    Man stelle sich vor, in Paris gäbe es eine Kirche Napoleon Bonaparte, oder in Wien die Kirche Fürst von Metternich.


    Oder gibt es solches in katholischen bzw. evangelischen Häresien?
    Man kann sich ja auch mal irren, aber mir wäre es nicht bekannt.

  • In Deutschland nutzt man auch Namen die nicht gerade fuer Frieden und Humanitaet stehen.


    Ach? So in etwa wie "Friedenskirche" oder "Gedächtniskirche" oder wie meinst Du das?

  • Die Pegida wird sich am "ehemaligen" festmachen, ein "Ausgestossener". Ganz einfach sich zu distanzieren. Man soll Rechte nicht bloeder machen als sie sind. Das ist nicht nur dumm, sondern auch gefaehrlich.



    Im Gegenteil sie sind nicht blöd, wie man erkannen kann sind sie gefährlich !