Ausverkauf bei Lebensversicherern

  • Lebensversicherungen - insbesondere alte Verträge - sind für die Versicherungen zu einem schlechten Geschäft geworden. Hohe Zinsgarantien bei faktischem Nullzins in der Refinanzierung führen zu großem Kapitalbedarf.


    Bereits seit Jahren sind verschiedene Versicherer aus dem Leben-Geschäft ausgestiegen und verkaufen nur noch über Vertriebsgruppen Neugeschäft mit angepassten Bedingungen bezüglich der Kapitalverzinsungen. Dass Lebensversicherungen eine attraktive Kapitalanlage sind, wird längst mehr kommuniziert.


    Nun hat die ERGO-Gruppe - eine Tochter der Münchener Rück - offenbar vor, das gesamte Paket "Leben" abzustoßen. Im Gespräch sind derzeit die übernommenen Altkunden der Hamburg-Mannheimer-Gruppe und der Victoria-Versicherung.


    Interessiert sollen chinesische und britische Finanzinvestoren und vor allem Hedgefonds sein, die entsprechende Eigeninteressen durch Run-Off-Strategien verfolgen dürften.


    Zitat

    Abzuwickelndes Policen-Paket hätte Rekordvolumen

    Einen Verkauf eines so großen Bestandes - die Rede ist von rund 56 Milliarden Euro an Kapitalanlagen - hat es aber bisher in Deutschland nicht gegeben. Ergo-Chef Markus Rieß hatte sich vor gut einem Jahr eigentlich entschieden, die Bestände selbst abzuwickeln. Inzwischen habe der Run-off-Markt aber an Fahrt gewonnen, sagte der Ergo-Sprecher. Die Münchner Generali Deutschland prüft nach Reuters-Informationen derzeit ebenfalls, ob sie ihre Tochtergesellschaft Generali Leben mit vier Millionen Verträgen einem Dritten zur Abwicklung überlassen soll.
    http://www.spiegel.de/wirtscha…zerwechsel-a-1170088.html



    4 Mal editiert, zuletzt von A0468 () aus folgendem Grund: Form