SPD: Wirtschaftsliberale machen gegen Martin Schulz mobil - Rot-Rote Ampel möglich

  • SPD: Wirtschaftsliberale machen gegen Martin Schulz mobil


    Bei „Maischberger“: Klaus von Dohnanyi fordert Rücktritt von Schulz


    Gerhard Schröder kritisiert Oppositionsentscheidung der SPD als unvernünftig


    Hier sprechen zwei alte Männer die durch ihre wirtschaftsliberale Ausrichtung der SPD für den Niedergang der Volkspartei SPD maßgeblich mitverschuldet haben. Ob die SPD die Ratschläge dieser alten Männer aus einer anderen Zeit benötigt ist für mich mehr als fraglich.


    Martin Schulz möchte die SPD aus dem Einheitsparteienblock wieder in eine sozialdemokratische Zukunft führen das führt logischerweise zu Widerständen aus den wirtschaftsliberalen Block innerhalb der SPD für die SPD und ihrer Erneuerung bleibt zu wünschen das Martin Schulz mit langem Atem und starker Willenskraft gegen die wirtschaftsliberalen Widerständler die Sozialdemokratisierung der SPD voran treibt. Schröder und Dohnanyi sind Männer von Gestern und Vorgestern. Ich vergönne Schröder den Aufsichtsratsposten bei Rosneft aber ich bin der Meinung als Ideengeber für die SPD des Jahres 2017 sind diese alten Männer nicht geeignet.


    Natürlich war für die herrschende Nomenklatur die GroKo einfacher handhabbar als eine Schwarze Ampel Koalition „Jamaika“ dennoch bin ich der Meinung das Ende der GroKo war überfällig.

    Entgegen der Meinung von Frau Merkel ist im 19. Bundestag doch eine Regierungsbildung ohne Union möglich ! Es gibt neben der GroKo oder „Jamaika“ oder Neuwahlen eine weitere Option. Eine Rot-Rote Ampel verfügt über 369 Sitze und könnte Martin Schulz zum Bundeskanzler wählen. Dass es auch diese rechnerische Option gibt wurde bis jetzt von niemanden in den Medien erwähnt.

    2 Mal editiert, zuletzt von Sybilla ()

  • Es gibt neben der GroKo oder „Jamaika“ oder Neuwahlen eine weitere Option. Eine Rot-Rote Ampel verfügt über 369 Sitze und könnte Martin Schulz zum Bundeskanzler wählen. Dass es auch diese rechnerische Option gibt wurde bis jetzt von niemanden in den Medien erwähnt.


    Was soll eigentlich dieser Scheiß?
    Warum wird nicht über eine Koal RRG + AfD spekuliert, ist genauso realistisch.


    Gruß
    Verbalwalze

  • SPD: Wirtschaftsliberale machen gegen Martin Schulz mobil
    [...]
    Martin Schulz möchte die SPD aus dem Einheitsparteienblock wieder in eine sozialdemokratische Zukunft führen das führt logischerweise zu Widerständen aus den wirtschaftsliberalen Block innerhalb der SPD für die SPD und ihrer Erneuerung bleibt zu wünschen das Martin Schulz mit langem Atem und starker Willenskraft gegen die wirtschaftsliberalen Widerständler die Sozialdemokratisierung der SPD voran treibt. [...]



    Du scheinst nicht zu wissen, welcher politischen Denkschule Martin Schulz sich zugehörig fühlt und aus welchem Flügel er seinen Rückhalt bezieht. Lies dich mal beim Seeheimer Kreis ein. Da wirst Du geholfen.

  • Was soll eigentlich dieser Scheiß?
    Warum wird nicht über eine Koal RRG + AfD spekuliert, ist genauso realistisch.


    Gruß
    Verbalwalze


    [FONT=&quot]OK was ist an einer Rot- roten Ampel komplizierter als an der Schwarz- Schwarzen (Jamaika) Ampel?[/FONT]


    [FONT=&quot]Linke und FDP haben die gleichen politischen Gegensätze als CSU und Grüne ich halte die Option (Rot-rote Ampel) im Gegensatz zu einer Option mit der AfD für durchaus denkbar.[/FONT]

  • [FONT=&amp]OK was ist an einer Rot- roten Ampel komplizierter als an der Schwarz- Schwarzen (Jamaika) Ampel?[/FONT]


    [FONT=&amp]Linke und FDP haben die gleichen politischen Gegensätze als CSU und Grüne ich halte die Option (Rot-rote Ampel) im Gegensatz zu einer Option mit der AfD für durchaus denkbar.[/FONT]


    Ich sagte ja schon jemand anders, dann denk mal. Das scheinen ja eine Menge Personen mit Sympathien für die LINKE zu denken.
    Nur denken das wohl weder Mandatsträger noch Wähler der FDP. Deswegen hörst Du nichts von denen und Du wirst wohl einsehen, dass dann ein kleines Loch in Deiner halluzinierten Option drin ist.
    Es ist derart unrealistisch, das nicht einmal SPDler oder Grüne versuchen, die FDP anzuwerben.
    Und in SH hat sich Jamaika sogar gegen die Ampel durchgesetzt.


    Gruß
    Verbalwalze

  • Die FDP ist leicht zu kaufen.


    Versuch mal.
    Vielleicht mit einem politischen Blankoscheck, die FDP bestimmt und die anderen nicken ab.


    Ich fühle mich berechtigt, für diesen Teil des politischen Spektrums zu sprechen, es liegt bei mir im Wahlomat vorne und ich habe da auch schon mal mein Kreuzchen.


    Kannst Du vergessen.


    Gruß
    Verbalwalze


  • Eine Rot-rote Ampel ist besser als nichts, nur für den Fall das "Jamaika" baden geht.
    Die Option ist möglich und das ist Fakt.

  • Eine Rot-rote Ampel ist besser als nichts, nur für den Fall das "Jamaika" baden geht.
    Die Option ist möglich und das ist Fakt.



    Möglich ist auch Rot-Rot-Gelb-Blau.
    Realistisch ist es genau so wenig

  • […] Martin Schulz möchte die SPD aus dem Einheitsparteienblock wieder in eine sozialdemokratische Zukunft führen das führt logischerweise zu Widerständen aus den wirtschaftsliberalen Block innerhalb der SPD […]

    Zunächst einmal hat Martin Schulz die SPD, trotz aller medialen und demoskopischen Vorschusslorbeeren, in die Liga der Splitterparteien hinabgeführt… das war nicht allein sein Schuld, aber politische Inhalte waren nie Bestandteil seines Wahlkampfs, und mit Andrea Nahles als Vorsitzende der Bundestagsfraktion wird die SPD ganz bestimmt nicht danach streben, zu ihren Wurzeln zurückzufinden. Abgesehen davon ist die traditionelle SPD-Klientel, der gewerkschaftlich organisierte Industriearbeiter im "Normalarbeitsverhältnis" sowieso in längst nicht mehr so zahlreich anzutreffen, wie zu Zeiten der Vollbeschäftigung und des Wirtschaftswunders (wobei der SPD trotzdem ja erst stärker wurde, als Mitte der 60er Jahre eine Rezession einsetzte, die sich allerdings bis zum Bruch der späteren Sozialliberalen Koalition 1982 weiter und weiter verstärkte, woran das damalige deutsche Lohnniveau nichts zu ändern vermochte, obwohl es immerhin für einen sozialen Frieden sorgte, der längst nicht mehr aufrechterhalten wird - und dessen Folgen u.a. im Wahlergebnis zu sehen sind)

  • Das haben schon etliche Regierungen getan. Ãœber Jahrzehnte war der Beiname der FDP "Fähnchen im Wind" - und das war berechtigt.


    Ich prognostiziere Dir mal frech, dass Jamaika kommen wird, deshalb werden die nächsten Optionen GroKo und Neuwahlen schon nicht mehr auf den Prüfstand kommen.
    Ich finde es echt spaßig, sich zu wundern, dass keiner inklusive der Beteiligten darüber spricht und trotzdem rumzuspekulieren.


    Gruss
    Verbalwalze

  • Eine Rot-rote Ampel ist besser als nichts, nur für den Fall das "Jamaika" baden geht.
    Die Option ist möglich und das ist Fakt.


    Möglich im Sinne von alles ist möglich.


    Gruss
    Verbalwalze

  • Ich prognostiziere Dir mal frech, dass Jamaika kommen wird, deshalb werden die nächsten Optionen GroKo und Neuwahlen schon nicht mehr auf den Prüfstand kommen.
    Ich finde es echt spaßig, sich zu wundern, dass keiner inklusive der Beteiligten darüber spricht und trotzdem rumzuspekulieren.


    Gruss
    Verbalwalze


    Es ist eine rechnerisch existierende Option, ob du oder die Parteien die schön finden oder nicht ist erst einmal nebensächlich. Zumindest ist es eine Option, welche die Aussage von Merkel, ohne die Union gäbe es keine Möglichkeit eine Regierung zu bilden, Lügen straft.

  • Ich prognostiziere Dir mal frech, dass Jamaika kommen wird […]

    Das ist in der Tat äußerst wahrscheinlich - den Grünen ist's ohnehin egal, wer Steigbügelhalter ist, wenn nur ein (oder gar mehrere) Ministerposten lockt/en, und mit der FDP als Koalitionspartner kann die CDU wieder stärker in Wirtschafts-/Unternehmerkreisen punkten.

  • […] Zumindest ist es eine Option, welche die Aussage von Merkel, ohne die Union gäbe es keine Möglichkeit eine Regierung zu bilden, Lügen straft.

    Schau doch mal (und sei's in der Wikipedia) nach, welche Parteien eine Jamaika-Koalition umfasst…

    Einmal editiert, zuletzt von I'm a Substitute () aus folgendem Grund: Link zu einem Kommentar in der ZEIT nachträglich eingefügt

  • Was hat das nun wieder mit meiner Aussage zu tun, dass Merkels Aussage "Ohne die CDU ist keine Regierungsbildung möglich" ganz klar fehlerhaft ist?


    Weil FDP und Linke niemals und gar nienicht miteinander koalieren, nicht heute, nicht in zwei Monaten, nicht in zwei Jahren, nicht in zwanzig Jahren.
    Insofern stimmt die Aussage von Merkel.

  • Aber ... es handelt sich bei dieser Aussage doch eine persönliche Einschätzung, oder?
    Hat die inzwischen per se den Rang von Gewissheiten?