Du suchst Heilung und dann - begegnet Dir der kranke Pfleger

  • Unfassbar.


    Menschen kommen ins Krankenhaus, weil sie schwer erkrankt oder verunfallt sind, hoffen auf Heilung, und dann begegnet ihnen der Tod in Person eines Arxlochs, eines kranken Pflegers, der Patienten durch bewusst falsche Medikation tötete, um sie dann "heldenhaft" wieder beleben zu können und dadurch als "Retter" dazustehen.


    Doch das ging aber sehr oft schief. 106 Todesfälle könnte auf sein Konto gehen.
    Was für ein Hirn denkt sich so etwas aus?


    Zitat


    Mordserie in Niedersachsen
    Krankenpfleger Niels Högel soll 106 Menschen umgebracht haben


    Der ehemalige Krankenpfleger Niels Högel sitzt in Haft, weil er in Kliniken Patienten tötete. Die Ermittler gehen inzwischen davon aus, dass er mehr als hundert Menschen umgebracht hat.

  • (...)Menschen kommen ins Krankenhaus, weil sie schwer erkrankt oder verunfallt sind, hoffen auf Heilung, und dann begegnet ihnen der Tod in Person eines Arxlochs, eines kranken Pflegers, der Patienten durch bewusst falsche Medikation tötete, um sie dann "heldenhaft" wieder beleben zu können und dadurch als "Retter" dazustehen.


    Doch das ging aber sehr oft schief. 106 Todesfälle könnte auf sein Konto gehen.
    Was für ein Hirn denkt sich so etwas aus?


    Der Typ muss völlig gestört sein. Ein Serienmörder, der schon 2015 wegen anderen Fälle zu lebenslanger Haft mit besonderer Schwere der Schuld verurteilt worden ist. Die jetzigen Fälle kamen nur ans Licht, weil mehr als 130 Leichen exhumiert und untersucht wurden. Das macht fassungslos. Für die Angehörigen muss das ganz furchtbar sein.


    Ähnlich strukturiert stelle ich mir Feuerwehrleute vor, die, was ja leider auch nicht ganz selten vorkommen soll, zündeln, um sich bei Löscharbeiten besonders hervorzutun. Allerdings ist es ein Unterschied, ob z.B. eine unbewohnte Scheune niederbrennt, in der vielleicht Stroh gelagert wird, oder kranke und in jedem Fall hilfsbedürftige Menschen aus Geltungsdrang vorsätzlich in Lebensgefahr gebracht und, wenn's schiefgegangen ist, ermordet wurden.


    Den Tod anderer Menschen kann man wohl auch getrost auch einem Apotheker aus Bottrop vorwerfen, der ab kommender Woche vor Gericht steht. Er hatte ein Zytolabor, das heißt, er mischte auf Verschreibungen von Fachärzten Krebsmedikamente an, die Patienten bei ihren Chemotherapien verabreicht wurden. Hätten sich zwei seiner ehemaligen Mitarbeiter - die ich für Helden halte - nicht einen Ruck gegeben und wären zur Polizei gegangen, täte er das wahrscheinlich immer noch.
    Der nach außen honorig auftretende Apotheker, der unter anderem (bittere Ironie) ein Hospiz unterstützte, mixte nicht selten gestreckte, verunreinigte oder gänzlich wirkungslose Präparate zusammen und lieferte sie an onkologische Praxen aus.
    Juristisch nennt sich das u.a. Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz und Abrechnungsbetrug, und wie viele Menschen er deswegen auf dem Gewissen hat, kann die Staatsanwaltschaft nur in einigen (vermutlich wenigen) Fällen nachvollziehen. Der Vorgang an sich ist ein Skandal ersten Ranges.
    Dieser Tage gab es eine sehenswerte Reportage darüber:



    Mehr dazu: http://www.ndr.de/fernsehen/se…theker,sendung721162.html


    Auch wenn dieser Apotheker sich "nur" bereichern wollte: im Ergebnis lief seine hochkriminelle Masche auf dasselbe wie beim Krankenpfleger Niels H. heraus. Menschen, die auf Heilung hoff(t)en, wurden übelst betrogen; und wie viele unter der von ihm zusammengepanschten Medikation gestorben sind, obwohl sie bei adäquater Therapie bessere oder sogar relativ gute Ãœberlebensaussichten gehabt hätten, bleibt vermutlich ungeklärt.
    Da fragt man sich wirklich, welche Hirne sich so was ausdenken..

    3 Mal editiert, zuletzt von A0067 () aus folgendem Grund: korr.