Der Nikolaus war ein Türke

  • Kaum jemandem ist bekannt, dass einer der bekanntesten weltweiten multikulturellen Immigranten der Nikolaus ist. Er lebte und wirkte in Anatolien, war also Türke.


    Bei Wiki kann folgendes nachgelesen werden:

    Zitat


    Nikolaus von Myra (altgriech. Îικόλαος ΜυÏιώτης, Nikolaos Myriotes; * zwischen 270 und 286 in Patara; †6. Dezember 326, 345, 351 oder 365[1]) ist einer der bekanntesten Heiligen der Ostkirchen und der lateinischen Kirche. Sein Gedenktag, der 6. Dezember, wird im gesamten Christentum mit zahlreichen Volksbräuchen begangen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Nikolaus_von_Myra


    Ãœber das Leben des historischen Nikolaus gibt es nur wenige belegte Tatsachen.

    Zitat


    Nikolaus wirkte in der ersten Hälfte des 4. Jahrhunderts als Bischof von Myra in der kleinasiatischen Region Lykien, damals Teil des römischen, später des byzantinischen Reichs, heute der Türkei. Sein griechischer Name Nikólaos (aus νίκη und λαός) bedeutet Sieg des Volkes und war bereits in vorchristlicher Zeit gebräuchlich.
    Myra in Lykien, heute Demre, ist ein kleiner Ort etwa 100 km südwestlich von Antalya in der heutigen Türkei. Im 4. Jahrhundert war der Ort Bischofssitz, die Einwohner sprachen Griechisch.


    Nikolaus’ Wirken hat zu vielfältigen Legendenbildungen beigetragen, die im Laufe der Jahrhunderte dazu führten, dass er als einer der wichtigsten Heiligen angesehen wurde.

    Zitat

    Die Legenden basieren allerdings nicht nur auf dem Leben des Bischofs von Myra, sondern auch auf denen eines gleichnamigen Abtes des Klosters Sion bei Myra, der später Bischof in Pinara war und 564 starb.[7]


    Eine dieser Legenden lautet wie folgt:

    Zitat

    Ein verarmter Mann beabsichtigte, seine drei Töchter zu Prostituierten zu machen, weil er sie mangels Mitgift nicht standesgemäß verheiraten konnte. Nikolaus, noch nicht Bischof und Erbe eines größeren Vermögens, erfuhr von der Notlage und warf in drei aufeinander folgenden Nächten je einen großen Goldklumpen durch das Fenster des Zimmers der drei Jungfrauen. In der dritten Nacht gelang es dem Vater, Nikolaus zu entdecken, ihn nach seinem Namen zu fragen und ihm dafür zu danken. Aufgrund dieser Legende wird der Heilige oft mit drei goldenen Kugeln oder Äpfeln als ikonografischem Heiligenattribut dargestellt.[8]



    Woher die Erweiterung der Legende um Knecht Ruprecht, die Rute und deren vielfältige Auslegungen kommt, erzählen wir im nächsten Jahr.


    Für heue heißte es:
    POLITOPIA wünscht einen schönen Nikolaustag!

    3 Mal editiert, zuletzt von A3243 () aus folgendem Grund: Leerzeichen

  • Kaum jemandem ist bekannt, dass einer der bekanntesten weltweiten multikulturellen Immigranten der Nikolaus ist. Er lebte und wirkte in Anatolien, war also Türke.


    ...


    Nein er war Römer Mensch oder fast schon Byzantiner. Lass Dich mal vom Mantel der Geschichte streifen und Du wirst sehen, dass die Türken erst tausend Jahre später Byzanz in Konstantinopel niedergebrannt haben - diese Barbaren... ^^ :substi:

  • Kaum jemandem ist bekannt, dass einer der bekanntesten weltweiten multikulturellen Immigranten der Nikolaus ist. Er lebte und wirkte in Anatolien, war also Türke.




    Ein Bewohner der heutigen Türkei, Prom.Zu seinen Lebzeiten war weit und breit noch kein Türke in Anatolien zu sehen.Die tumelten sich noch in den weiten Steppengebieten Zentralasiens herum.


    Der gute alte Nikolaus war wohl eher ein Mischmasch aus Volksgruppen des Nahen Ostens mit starkem griechischen Einfluss geprägt durch einen starken hellenistisch-romanischen Background.

  • Wie ich sehe, ist das politopische Kloogscheetergen heute geradezu hyperaktiv. :substi:
    Ich bin begeistert! :at-went: :erol::grinsweg:

  • Wie ich sehe, ist das politopische Kloogscheetergen heute geradezu hyperaktiv. :substi:
    Ich bin begeistert! :at-went: :erol::grinsweg:


    Neee, neee neee Herr Konrad. Soooo leicht kommen Sie mir nicht davon. Von wegen der Nikolaus war ein Türke... Was für ein Frevel !! Entweder sie leisten reumütig Abbitte für diese Fake News oder sie benennen den Thread um in "Der Nikolaus war ein Römer". Das wäre das Mindeste !! :opa:

  • Wenn schon, dann war er ein Bewohner der Scheibenwelt... :substi::hut:


    Woher wissen Sie denn solche wohl gehüteten Geheimnisse Herr Konrad ? Traut man Ihnen echt nicht zu... :hut:


  • Kaum jemandem ist bekannt, dass einer der bekanntesten weltweiten multikulturellen Immigranten der Nikolaus ist. Er lebte und wirkte in Anatolien, war also Türke.




    Naja, bei uns lernen das die Kinder in der dritten Klasse.


    Im übrigen ist Anatolien von der türkischen Riviera ein gutes Stück entfernt.


    Und Türke war er auch nicht, eher Römer

  • Man hat nur selten einen Drittklässler zur Hand, wenn mal Bedarf ist.
    Und wenn schon, dann war der Mann ein Byzantiner auf der Scheibenwelt. :substi:

  • Man hat nur selten einen Drittklässler zur Hand, wenn mal Bedarf ist.
    Und wenn schon, dann war der Mann ein Byzantiner auf der Scheibenwelt. :substi:


    Dann möchte ich jetzt ganz hochoffiziell und in aller Öffentlichkeit den Threadtitel umgeändert haben Herr Konrad und zwar in:




    Der Nikolaus war ein Byzantiner auf der Scheibenwelt


    :opa: :lol:

  • Nein, nein, Herr BudSpencer, Sie verstehen den Sinn der Ãœberschrift einfach nicht.
    Würde da nicht "Türke" stehen, hätte sich kein Finger krumm gemacht und sich bequemt, auch hier mal ein bisschen Senf dazu zu geben.


    Ich weiss schon, was ich tue... :erol::stupid::hut:

  • (...)


    Woher die Erweiterung der Legende um Knecht Ruprecht, die Rute und deren vielfältige Auslegungen kommt, erzählen wir im nächsten Jahr.


    Was für ein fieser Cliffhanger .. ! :boxing::lol:


    Vielleicht interessiert es Euch, dass italienische Kaufleute die Gebeine des Heiligen Nikolaus im 12. Jahrhundert geraubt und nach Bari gebracht haben? Dort werden sie in einer Basilika aufbewahrt, aber die Türkei forderte die Reliquien vor längerem öffentlichkeitswirksam zurück, was den Italienern ziemlich wurscht war, glaube ich.
    Jedenfalls wurden einige Reliquien im vergangenen Jahr in Russland ausgestellt.


    Zitat

    Bischof Nikolaus war Mitte des 4. Jahrhunderts in Myra beigesetzt worden. Kaufleute aus Bari sollen 1087 seine Gebeine aus der Bischofsstadt in ihre italienische Heimat gebracht haben, angeblich, um sie vor Plünderungen durch türkische Muslime zu retten. Die Reliquien befinden sich seitdem in Bari in der eigens dafür errichteten Nikolaus-Basilika. Einige wurden im vergangenen Sommer in Moskau und Sankt Petersburg ausgestellt, was insgesamt fast 2,5 Millionen Pilger anlockte.
    Im Oktober berichteten allerdings türkische Archäologen, sie hätten das Grab des heiligen Nikolaus entdeckt, und zwar unterhalb der Nikolaus-Kirche im heutigen Demre. Genauere Untersuchungen stehen noch aus; die Region Antalya erhoffe sich von der Entdeckung auch einen Aufschwung des Tourismus, hieß es.


    https://de.qantara.de/content/…n-rund-um-den-nikolaustag


    Irgendwo hier las ich dieser Tage mit halbem Auge, das ganze Brauchtum sei nur eine Erfindung von den Amis und Coca-Cola. Herr, lass Hirn regnen, dachte ich.. solche Verschwörungstheorien sterben offenbar ebenso wenig aus wie die Legende von der Spinne in der Yucca-Palme.
    Die Existenz des Bischofs Nikolaus, dem geschichtlichen Vorbild von Baba Noel, ist jedenfalls historisch belegt, und in der Türkei wie auch in angrenzenden Staaten des Nahen Ostens bringt er Kinderaugen genauso zum Leuchten wie in anderen Ländern der Welt, auch wenn er von Islamisten inzwischen als "unislamisch" gebrandmarkt wird.


    http://admin.agos.com.tr/upload/images/BcPp-blIUAATI1C.jpg


    Die Abbildung - tatsächlich gab (und gibt?) es diese aggressiven Plakate in der Türkei - wurde von der türkisch-armenischen Zeitschrift "Agos" dokumentiert, die von Hrant Dink gegründet wurde und seit seiner Ermordung 2007 in Istanbul von seinem Sohn Arat Dink weitergeführt wird.


    Ãœbrigens hatten wir mal einen hochinformativen Thread über den Nikolaus. Wer sich einlesen möchte, wird hier fündig:
    http://www.politopia.de/threads/2490-Türkei-fordert-geraubte-Gebeine-des-Hl-Nikolaus-zurück?highlight=Nikolaus


    Euch allen einen schönen Nikolaustag! :seeya:

  • Ich vermute, die Verbindung zu Coca-Cola kommt durch die bunten Werbefilmchen.
    Die bananenlos aufgewachsenen waren zeitweilig für sowas ja besonders anfällig ;)
    Dabei müsste jeder Drittklässler bereits wissen, dass der Nikolaus keinen 40-Tonner Auflieger fährt, sondern seinen mit 9 RP angetriebenen offenen Weihnachtsschlitten.

  • Neee, neee neee Herr Konrad. Soooo leicht kommen Sie mir nicht davon. Von wegen der Nikolaus war ein Türke... Was für ein Frevel !! Entweder sie leisten reumütig Abbitte für diese Fake News oder sie benennen den Thread um in "Der Nikolaus war ein Römer". Das wäre das Mindeste !! :opa:


    Ich treibe das klugscheissern mal noch weiter. Die Bevölkerung der heutigen Türkei sind nicht allesamt Nachfahren der nomadischen Turkvölker. Die Türkei ist ein Vielvölkerstaat, mit einer völig durchmischten Bevölkerung. Europäer, Araber, Ostasiaten, jeder hat mal mitgemischt. Es gibt sogar eine kleine Gruppe von Afrotürken. (http://www.focus.de/wissen/men…rotuerken_id_5797860.html)
    Es schliesst sich also keineswegs aus, Nachfahre der Byantiner und trotzdem Türke zu sein. :p

  • Entweder sie leisten reumütig Abbitte für diese Fake News oder sie benennen den Thread um in "Der Nikolaus war ein Römer". Das wäre das Mindeste !! :opa:


    War der nich Römer mit Migrationshintergrund??? :diabolo:

  • Auf jeden Fall lebte :santa: im 4. Jahrhundert und einem irgendwie christlich gefärbten Glauben :beten:, wohingegen Mohammed seine Erleuchtungen erst im 7. Jahrhundert hatte :substi:. Der Bischof und die Anhänger des Erleuchteten passen haargenau so zusammen wir es das von Anouk gezeigte Plakat verdeutlicht :boxing:. Aber was macht man nicht alles für den Tourismus!:brauenhoch:

  • Ich treibe das klugscheissern mal noch weiter. Die Bevölkerung der heutigen Türkei sind nicht allesamt Nachfahren der nomadischen Turkvölker. Die Türkei ist ein Vielvölkerstaat, mit einer völig durchmischten Bevölkerung. Europäer, Araber, Ostasiaten, jeder hat mal mitgemischt. Es gibt sogar eine kleine Gruppe von Afrotürken. (http://www.focus.de/wissen/men…rotuerken_id_5797860.html)
    Es schliesst sich also keineswegs aus, Nachfahre der Byantiner und trotzdem Türke zu sein. :p


    Da hat dieser Wildling von einer Rothaut mal wieder einem dicken Präriehund die Krone mit dem Fangzahn ausgeschlagen. Der Nikolaus hat mit den Türken einfach nix zu tun ! Und nur vielleicht mit den Byzantinern, weil es die da eigentlich noch nicht gab - aber es hat nur noch ein paar Jahrzehnte gedauert. Zwischen Byzanz und der Türkei liegen allerdings 1000 Jahre :opa: Nehme er das endlich zur Kenntnis und schweige er still von den Türken. Sie müssen zum Thema Nikolaus nicht erwähnt werden. Die wollen den Nikolaus ja sogar hauen, wie unsere liebe Schwester Anouk uns warnend informierte. :breakfast:

  • Da hat dieser Wildling von einer Rothaut mal wieder einem dicken Präriehund die Krone mit dem Fangzahn ausgeschlagen. Der Nikolaus hat mit den Türken einfach nix zu tun ! Und nur vielleicht mit den Byzantinern, weil es die da eigentlich noch nicht gab - aber es hat nur noch ein paar Jahrzehnte gedauert. Zwischen Byzanz und der Türkei liegen allerdings 1000 Jahre :opa: Nehme er das endlich zur Kenntnis und schweige er still von den Türken. Sie müssen zum Thema Nikolaus nicht erwähnt werden. Die wollen den Nikolaus ja sogar hauen, wie unsere liebe Schwester Anouk uns warnend informierte. :breakfast:


    Was ich damit vor allem sagen wollte, unter den heutigen Türken befinden sich viele St. Nikoläuse, Menschen die damals Römer oder Byzantiner waren und nie aus den asiatischen Steppen gekommen sind.
    Ging ja schliesslich ums klugscheissen. :p

  • Da hat dieser Wildling von einer Rothaut mal wieder einem dicken Präriehund die Krone mit dem Fangzahn ausgeschlagen. Der Nikolaus hat mit den Türken einfach nix zu tun ! Und nur vielleicht mit den Byzantinern, weil es die da eigentlich noch nicht gab - aber es hat nur noch ein paar Jahrzehnte gedauert.


    Nein, mit den Byzantinern wird er auch nichts zu tun haben, denn Byzanz ist nur der Oberbegriff des Nationalstaates, der sich von der Haupstadt des gleichnamigen Reiches ableitet- Byzantion- Byzantium- Konstantinopel- Istanbul.
    Der gute alte Nikolaus wird ein "olivfarbener" Bewohner eines Landstriches gewesen sein, dass in seiner Historie unzählige Reiche gesehen hat und einen Genpool bereithält der einen wahrscheinlich erstaunen läßt.
    Und darum ist der heutige Türke auch kein säbelschwingender mandeläugiger Steppenreiter, sondern sieht aus wie seine umliegenden Nachbarn.Die eingerittene (erobernde) elitäre Oberschicht hat sich schnell mit dem Rest ins kuschelige Bett zurückgezogen und ist schnell im Meer der Flüssigkeiten aufgegangen.Wie fast überall auf der Welt.


    Seiner Namensherkunft mag griechischer Herkunft sein, aber ob seine Abstammung rein auf kleinasiatische Griechen zurückzuführen ist würde ich stark anzweifeln.Im ganzen Nahen Osten waren nach der Hellenisierung griechische Vornamen en vogue.