Orgelmusik und -bau als Weltkulturerbe

  • [FONT=&amp]Ob so (The Rose aus Cabaret)[/FONT]
    [FONT=&amp]https://www.youtube.com/watch?v=D_iumwCDRPU[/FONT]
    [FONT=&amp]oder so (J. S. Bach - BWV 680 - Wir glauben all' an einen Gott)[/FONT]
    [FONT=&amp]https://www.youtube.com/watch?v=SgnNgOlsjpQ[/FONT]
    [FONT=&amp]oder so (Toccata and Fugue in D minor, J.S. Bach)[/FONT]
    [FONT=&amp]https://www.youtube.com/watch?v=YgLwrnSOMyA[/FONT]
    [FONT=&amp]oder so (die Elbphilharmonie musste noch eins draufsetzen):[/FONT]
    https://www.youtube.com/watch?v=BTRP82Tm73Y[FONT=&amp]


    Wir haben hier in Deutschland beides zwar nicht erfunden, aber Orgelmusik und–bau bis hin zum Weltkulturerbe gepflegt.[/FONT]


    [FONT=&amp]https://www.bundesregierung.de…bkm-orgel-kulturerbe.html[/FONT]
    [FONT=&amp]
    Frdl. Grüße und ein schönes Wochenende[/FONT]


    [FONT=&amp]Christiane[/FONT]

  • Finde ich sehr gut, sehr schön. Peinlicherweise wurde mir erst bei der gestrigen Nachricht bewusst, warum eine amerikanische Freundin, die hier studiert und einige Jahre als Musikwissenschaftlerin geforscht hat, so an Europa und insbesondere Deutschland hängt. Sie spielt selbst begeistert Orgel und Klavier und ist nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes wieder in die Staaten gezogen, aber Bach und vor allem Dietrich Buxtehude sind ihre Favoriten.


    https://www.youtube.com/watch?v=xS-IeYqokQw
    https://www.youtube.com/watch?v=lUhmWKa-xgw


    Um beide, Bach und Buxtehude, rankt sich übrigens eine lustige, historisch verbürgte Anekdote, die gern bei Führungen durch die Marienkirche in Lübeck erzählt wird: Buxtehude wirkte bekanntlich jahrzehntelang als Organist in St. Marien, und J.S. Bach lief 1705 von Thüringen aus Hunderte Kilometer zu Fuß dorthin, weil er bei dem berühmten Buxtehude Unterricht nehmen wollte. Das tat er auch. Ausgiebig. Und Buxtehude hätte ihn gern da behalten.
    Der Haken an der Sache war, dass er damals schon in die Jahre gekommen war und eine Tochter hatte, die, wie es seinerzeit Brauch war, nach alter Väter Sitte an Buxtehudes Nachfolger verheiratet werden sollte: Ohne Hochzeit keine Organistenstelle an St. Marien, das war der Deal. Johann Mattheson und Georg Friedrich Händel hatten schon abgewunken (was angeblich soll an der Frau gelegen haben soll), aber Bach mochte auch nicht. So wurde auch er nicht Organist in Lübeck - aber schließlich fand sich mit Johann Christian Schieferdecker doch ein würdiger Stellennachfolger, der auch Buxtehudes Tochter zur Frau nahm. Ende gut, alles gut. ;- )

  • - aber schließlich fand sich mit Johann Christian Schieferdecker doch ein würdiger Stellennachfolger, der auch Buxtehudes Tochter zur Frau nahm. Ende gut, alles gut. ;- )


    Hoffentlich auch für Schieferdeckers Frau :thinking-020:


    Ich setz mich ab und zu in eine Kirche und lass mir die Gedanken freibrausen. Tut gut. :seeya:


    Frdl. Grüße
    Christiane

  • Hoffentlich auch für Schieferdeckers Frau :thinking-020: (..)


    Ja, das geht einem automatisch durch den Kopf, aber Schieferdecker war Assistent ihres Vaters; das Paar kannte sich schon länger. Angeblich soll sie verliebt gewesen sein in ihn, aber ob das stimmt oder nicht, weiß ich nicht.


    Jedenfalls soll sie sich gegenüber Buxtehudes Wunschkandidaten Mattheson, Händel und Bach wenig charmant verhalten haben ( - klar, wenn sie sich zu Schieferdecker hingezogen fühlte) und galt eh schon als "zu alt". ^^