Wird die Welt von Psychopathen regiert?

  • Ich hatte gestern eine Diskussion, in der ich die Behauptung aufgestellt habe, dass ein signifikanter Teil der Schlüsselpositionen in Wirtschaft und Politik, von Psychopathen/Soziopathen besetzt ist. Natürlich kann ich das nicht exakt quantifizieren, aber ich bin dennoch davon überzeugt.


    Passend dazu:
    'Sizable percentage' of world leaders probably crazy, Obama tells Seinfeld
    https://www.google.de/amp/mobi…amp/idUSKBN0UE18I20151231
    Wie seht ihr das?

  • Soziopathie und Psychopathie sind im Grunde Geschwister. Beide erlauben den oftmals sehr intelligenten Trägern, Entscheidungen unter Umgehung/Nichtbeachtung sozialer Mindeststandards zu treffen. Positiv werden diese Eigenschaften in Wirtschaft und Politik mit Entschlussfreudigkeit und Durchsetzungsfähigkeit besetzt, negativ mit Skrupellosigkeit und antisozialem Verhalten. Die Grenze zu ziehen ist sicherlich nicht leicht, aber es ist meine volle Ãœberzeugung, dass skrupellose und rücksichtslose Menschen, die intelligent genug sind planvoll vorzugehen und ihre miesen Charaktereigenschaften bzw. sozio- und psychopathischen Persönlichkeitsstörungen gezielt einsetzen, besser aufsteigen in Wirtschaft und Politik als Menschen, die dies nicht tun.


    Insofern wundert es mich auch nicht, dass gemäß eiuner vor Jahren veröffentlichten Studie der Anteil an Sozio- und Psychopathen in Leitungsfunktionen signifikant höher ist als im Bevölkerungsdurchschnitt.


    P.S.: Ich werde mal versuchen, die Studie zu finden.


    Derweil erst einmal ein Interview aus der Zeit:
    http://www.zeit.de/karriere/be…-psychologe-jens-hoffmann

  • Wie will man in einem land, wie z.b. russland, an die macht kommen und sich halten, wenn man kein psychopath ist? Durch ehrliche wahlen?

  • Wie will man in einem land, wie z.b. russland, an die macht kommen und sich halten, wenn man kein psychopath ist? Durch ehrliche wahlen?


    Ich glaube, dass das noch hinzukommt.
    In einem Land in dem man entweder mit dem Geheimdienst oder mit der Mafia verbandelt sein muss, um an die Macht zu komen, hilft es ebenfalls ausserordentlich empathielos zu sein. Man kommt schliesslich nur über Leichen an die Schaltstellen der Macht.


    Ich sah neulich auch einige Interviews mit brasilianischen Politikern und Lobbyisten für die Plünderung des Regenwaldes und die kamen mir ebenfalls nicht besonders koscher vor, in Bezug auf die Art und Weise wie sie selbstverständlich und gleichgültig in Kauf nahmen, dass viele Menschen für ihren Profit ihr Leben lassen (Schmuggler, Polizisten, Arbeiter wie Indios).
    Das war denen nichtmal ein Schulterzucken wert, aber den Kommentar, "das man eben Geld machen müsse."

  • Wie will man in einem land, wie z.b. russland, an die macht kommen und sich halten, wenn man kein psychopath ist? Durch ehrliche wahlen?


    Die entscheidende Frage sollte in Ländern, in denen bessere Standards gelten, sein: wie verhindert man, dass Sozio- und Psychopathen in Machtpositionen gelangen bzw. wie entfernt man sie daraus?

  • Bestätigt meine These ein wenig:


    In diesen 10 Berufen arbeiten die meisten Psychopathen


    ...


    Ich hatte das Thema hier schon mal im Kaffee-Tread und habe dabei feststellen müssen, dass hier sehr viele Psychopathen schreiben. Allen voran Herr Konrad und Gunny. Ich habe da einen ganz einfachen Test. Ich frage nämlich wie sie ihren Kaffee trinken. Die psychopathische Persönlichkeit präferiert Bitternis... :biggrin: :uglybreak:


    https://www.stern.de/genuss/tr…ihren-kaffee-7509518.html


    Wen hätte das bei Herrn Konrad auch groß gewundert ? Aber wie trinkst Du eigentlich Deinen Kaffee Wildling ? :cool:

  • Dass sie von Kaffee und seiner Zubereitung nicht das Geringste verstehen, ist nur wirklich nicht mehr der weiteren Vertiefung wert, Herr BudSpencer. :uglybreak:


    Und sonst so?
    Heute schon jemandem den Arm verdreht oder den Kopf eingeschlagen? :kloppe:

  • Ohne Fava-Bohnen und Chianti?
    Sie wollen anscheinend an ihrem Image arbeiten, was, Herr BudSpencer?


    Aber zurück zum Thema. Ãœber das es eine ganze Reihe interessanter Beiträge zu finden gibt.
    Ich halte es für folgerichtig, dass Menschen, die keine Schuld und Reue empfinden, sich besonders dort erfolgreich durchsetzen, wo durch Skrupellosigkeit die im Menschen verankerte Beisshemmung aufgehoben oder ignoriert werden kann, bzw. gar nicht erst zur Wirkung kommt. Wer sich durchsetzen kann, ohne durch soziale Bindungsmechanismen und Hemmungen behindert zu werden, ist diesbezüglich eindeutig im Vorteil, so lange es die "Umstehenden" zulassen.

    Einmal editiert, zuletzt von A3243 ()

  • ... Wer sich durchsetzen kann, ohne durch soziale Bindungsmechanismen und Hemmungen behindert zu werden, ist diesbezüglich eindeutig im Vorteil, so lange es die "Umstehenden" zulassen.


    Mir ist durchaus aufgefallen, wie Sie ganz schnell das Thema wechseln, wenn die Sprache darauf kommt dass Sie ihren Kaffee schwarz trinken Herr Konrad... :uglybreak:


    Ihr Pech dass ich an Ihren Satz mit dem "Zulassen" direkt damit anknüpfen kann, dass die Psychopathenerkennung quasi das A und O des Themas ist. Wenn sie erstmal erkannt sind, kann man ihnen ein P auf die Stirn tätowieren oder sie wenigstens so verchippen, dass jeder sie erkennt und für jeden Führungsjob disqualifizieren. Eine Firma dürften sie auch nicht gründen. So hätte man sie im Griff, nicht wahr ? :cool:

  • Wer sagt denn, dass die Ps für Führungspositionen disqualifiziert sind? Die sind offenbar durchaus in der Lage, ein beachtliches Maß spezifischer Leistungsmerkmale mit Alleinstellungscharakter einzubringen. P zu sein sollte auch nicht mit "Qualität" gleich gesetzt werden. Nur mit der Abwesenheit von Skrupeln. Intelligenz oder Leistungsfähigkeit wird davon zunächst gar nicht tangiert.


    Es gibt vermutlich auch eine ganze Reihe völlig unauffällig wirkender Ps, die, gewissermaßen unverzichtbar, als die "Männer fürs Grobe", völlig intelligenzbefreit zum Einsatz gebracht werden können.


    Beispielsweise die Mafia, oder paramilitärische Schläger und/oder andere Mörder- und Berfufsdrangsaliererorganisationen, haben sicher eine auskömmliche Sammlung dieser Exemplare zur Auswahl, die bei Bedarf auch mal kurz in Erscheinung tretend vorgeführt werden könnten, bevor sie der Sache mit Betonschuhen ein solides Fundament geben.
    :gunman:

  • ...


    Es gibt vermutlich auch eine ganze Reihe völlig unauffällig wirkender Ps, die, gewissermaßen unverzichtbar, als die "Männer fürs Grobe", völlig intelligenzbefreit zum Einsatz gebracht werden können.


    ...


    Die gibt es tatsächlich. Ich hatte mal einen Kollegen, dessen Sozialkompetenz praktisch nicht vorhanden war und der auch sonst einen eher wirren Eindruck machte. Insofern vielleicht ein schlechtes Beispiel, weil verhaltensauffällig. Andererseits lernte er jedes Jahr das neue Kursbuch der Bahn auswendig. Man konnte ihn nach einer x-beliebigen Verbindung fragen und bekam aus dem Kopf die richtige Auskunft, egal wo in Deutschland. All die elektronischen Hilfen, die es inzwischen dafür gibt müssen ihm seelisch zugesetzt haben, denn das war der einzige Quell der Bewunderung den er hatte. Ich weiß nicht was aus ihm wurde, ich habe seit zwanzig Jahren nichts mehr von ihm gehört. Ich habe ihn mal gefragt wie er das macht und er hat geantwortet, dass er die Strecken im Kopf fährt. Er muss sie also alle von einer echten Fahrt gekannt haben, was ja wieder irgendwie an die Romanfigur Hannibal Lecter und dessen Gedächtnisleistungen erinnert. Total verrückt, unvorstellbar für ein BudSpencer-Gehirn...


    Das zeigt aber auch, dass die Ps nicht unbedingt nur für's Grobe verwertbar wären.

    Einmal editiert, zuletzt von BudSpencer () aus folgendem Grund: das Eckige beim quote ergänzt


  • Das zeigt aber auch, dass die Ps nicht unbedingt nur für's Grobe verwertbar wären.



    Hab ich nicht geschrieben oder gemeint.
    Das "Leistungsmerkmal" der psychischen Abweichung, egal wie die sich äußert, ist zunächst einmal hinsichtlich der Leistungsfähigkeit wertneutral.
    Jemanden einfach so in eine Schublade zu stecken, halte ich übrigens für einen Fehler - mindestens für bedenklich -, denn es gibt sehr unterschiedliche Abweichungsausprägungen, und nicht alles ist so klar voneinander zu unterscheiden, wie ein Autist von einem Neurotiker.
    Psychopathische und soziopathische Verhaltensmuster weisen viele, wenn nicht sogar alle Menschen, bedarfsweise - mehr oder weniger stark ausgeprägt - auf. Es ist das Verhältnis von Intensität und Dominanz dieser Strukturen, die uns ausmacht, oder ggf. vom Spektum der "tolerierbaren" (und akzeptierten) Variationen rund um den Norm-Mittelwerts abweichen lässt.
    Möglicherweise sind es eben Teile des natürlichen Verhaltensrepertoirs, die abrufbar und durch Umwelteinfluss, oder Erbanlagen aktivierbar sind, um bestmöglich überlebensfähig in einer ggf. feindlichen Umwelt sein zu können. Quasi das Waffenarsenal der geistigen Evolution, das je nach Lage zum Einsatz kommt und auch in die Extreme abweichen kann.
    Wenn eine Mischung der evolutionäre Normalfall ist - den Wert der größten Häufung darstellt - sind die "reinen" Sorten demnach die abweichenden Merkmalsausprägungen. Sortenrein ist die Abweichung von der Regel.
    Das bedeutet im Umkehrschluss: ja, auch ich bin ein Psychopath - zum Teil, und auch ein Sensibelchen, wobei mir letzteres natürlich niemand glauben will...:seufzn:


  • In einem Land in dem man entweder mit dem Geheimdienst oder mit der Mafia verbandelt sein muss, um an die Macht zu komen, hilft es ebenfalls ausserordentlich empathielos zu sein. Man kommt schliesslich nur über Leichen an die Schaltstellen der Macht.

    Im Gegenteil, man kommt an die Macht, wenn man seine Gegner/Konkurrenten kennt. Empathie hat nicht zwingend was mit Mitgefühl zu tun, sondern ist die Fähigkeit, den anderen zu erkennen und zu durchschauen. Die Bruchstelle zwischen mitmenschlicher und psychopathischer Empathie ist der Punkt, an dem man das Durchschauen des Konkurrenten dazu nutzt, sein Ziel ohne Rücksicht auf den Schaden anderer durchzusetzen.

  • Ich hatte das Thema hier schon mal im Kaffee-Tread und habe dabei feststellen müssen, dass hier sehr viele Psychopathen schreiben. Allen voran Herr Konrad und Gunny. Ich habe da einen ganz einfachen Test. Ich frage nämlich wie sie ihren Kaffee trinken. Die psychopathische Persönlichkeit präferiert Bitternis... :biggrin: :uglybreak:


    https://www.stern.de/genuss/tr…ihren-kaffee-7509518.html


    Wen hätte das bei Herrn Konrad auch groß gewundert ? Aber wie trinkst Du eigentlich Deinen Kaffee Wildling ? :cool:


    Ich trinke überhaupt keinen Kaffee, nur Tee. :hut:

  • Ich hatte gestern eine Diskussion, in der ich die Behauptung aufgestellt habe, dass ein signifikanter Teil der Schlüsselpositionen in Wirtschaft und Politik, von Psychopathen/Soziopathen besetzt ist. Natürlich kann ich das nicht exakt quantifizieren, aber ich bin dennoch davon überzeugt.


    Passend dazu:
    'Sizable percentage' of world leaders probably crazy, Obama tells Seinfeld
    https://www.google.de/amp/mobi…amp/idUSKBN0UE18I20151231
    Wie seht ihr das?


    ich kann nur für deutschland sprechen, da ist eine pschopathin am ruder.man beachte ihren blick.
    https://web.de/magazine/politi…-entscheidung-spd-huerden

  • Im Gegenteil, man kommt an die Macht, wenn man seine Gegner/Konkurrenten kennt. Empathie hat nicht zwingend was mit Mitgefühl zu tun, sondern ist die Fähigkeit, den anderen zu erkennen und zu durchschauen. Die Bruchstelle zwischen mitmenschlicher und psychopathischer Empathie ist der Punkt, an dem man das Durchschauen des Konkurrenten dazu nutzt, sein Ziel ohne Rücksicht auf den Schaden anderer durchzusetzen.



    Tja... wer sich auch immer gefragt hat, warum die demokratischen systeme so kompliziert sind, mit parlamenten, ausschüssen, erster und zweiter lesung, öffentliche diskussion, gerichten, präsident und bundesgesetzblatt...


    sind nicht autoritäre systeme viel leistungsfähiger, weil da gehandelt wird und nicht nur gequasselt...


    Ja... es hat was mit der psychopathenverhinderung zu tun.

  • ....Ja... es hat was mit der psychopathenverhinderung zu tun.


    Hat es nicht. Die Strategien, derer sich (intelligente) Psychopathen bedienen funktionieren unabhängig vom politischen System.