Linke Sammlungsbewegung

  • ... :tststs:


    Und der einzige, der mich nicht von der Apfelsinenkiste treten will und etwas Begeisterung zeigt ist der alte Kater. :opa:


    ... Strategisch und personell. :p


    Und das gibt Ihnen nicht zu denken, Herr BudSpencer?
    Dann ist es wohl auch nicht so weit her, ... mit ihrem politischen Gespür für das Machbare...



    Obwohl, womöglich ist es genau das, was letztlich den Ausschlag gibt.


    :welcome: im Nimmerland, Peter Pan!



    ♫♫♪ Nichts ist unmöglich... ♫♪♪♫♪ :biggrin:

  • .....................................
    :thinking-020: ... hmmm ... also, da kenne ich eigentlich nur einen, auf den das alles zutrifft... :biggrin:


    Bei der Beschreibung fällt mir auch "einer" ein, nur ist der eher "rechts" und hat den Nachteil, seine Dissertation abgeschrieben zu haben. Und einen Gröfaz hatte Deutschland schon, der Schaden wirkt noch heute massiv nach!
    Was Deutschland und Europa brauchen, sind selbstbewußte politisch gebildete Bürger, die ihre demokratischen Rechte einfordern und sich von Führungsgestalten nicht manipulieren lassen. Dazu eine solide echte Demokratie, die die Politiker zur Verantwortung zieht, wenn sie die Interessen des Volkes mißachten und sich fremden Mächten andienen!

  • ...Ich könnte mich mit so einer Bewegung identifizieren, aber nicht, wenn da irgendwelche SED-Dinosaurier oder marxistisch-leninistischen Weltrevolutionäre dabei wären.


    ...


    Mit totalitären Ideologien will ich nichts zu tun haben.


    Die Gefahr die in einer linken Sammlungsbewegung liegt ist die besondere Betonung der Führungspersönlichkeit. Das ist bei jeder Bewegung so, egal ob links oder rechts.


    Das ist für eine Weile eine Stärke, weil das diese Sektierer marginalisiert. Die können höchstens noch mitlaufen, aber nicht mehr mitreden. Das Programm gibt die Bewegung vor, das Personal muss genau das vertreten und das muss gelten und sonst nichts. Das Ziel muss klar sein, nicht kompliziert, der Slogan eingängig - für die Vielen, nicht für die Eliten - oder so ähnlich. Das beendet die Zersplitterung. Was dann daraus wird kann man nie mit Sicherheit wissen.

  • Und das gibt Ihnen nicht zu denken, Herr BudSpencer?
    Dann ist es wohl auch nicht so weit her, ... mit ihrem politischen Gespür für das Machbare........................
    ♫♫♪ Nichts ist unmöglich... ♫♪♪♫♪ :biggrin:


    Dass Du das "Machbare" aufgrund mangelnder politischer Phantasie nicht immer erkennst, ist mir, bei vielen Ãœbereinstimmungen mit Deinen Aussagen, auch schon aufgefallen. Mit einer ideologisch verblendeten Bevölkerung, teils hirngewaschen und bildzeitungsmäßig indoktriniert, wenig zu machen ist, hat der letzte SPD Parteitag ja belegt. Nur muss das nicht so bleiben. Die Jugend hat berechtigt andere Erwartungen an die Politik als die Bestandwahrer und negativ Konservativen, die im 19. Jh. stehen geblieben sind. Und spätestens in einer Generation weiter, werden Entwicklungen einsetzen, die den gesellschaftlichen neuen Erfordernissen Rechnung tragen.


  • Hast Du mal geschaut, wieviel Prozent die bei der letzten BTW hatten???????? Ob sie dann noch "Totalitär" sind, wage ich zu bezweifeln. Es gab nur ein totalitäres Regime bisher in Deutschland, jener Faschismus, der sein Haupt über Deutschland erheben konnte, weil die demokratischen und linken Kräfte voll versagt haben, insbesondere auch die SPD!

  • ...
    Dann ist es wohl auch nicht so weit her, ... mit ihrem politischen Gespür für das Machbare...


    ...


    Warten Sie es nur ab Herr Konrad, warten Sie es nur ab. :p Es wäre nicht das erste mal, dass sich hier mein politisches Gespür bestätigt. Denken Sie nur an Trumpels Wahlkampf :nerd:


    Was natürlich auch möglich ist - das Reden über eine linke Sammlungsbewegung haben Lafo und Sahra nur losgetreten um die Partei die Linke aufzumischen. Sahra zeigt damit praktisch taktisch einen Satz frisch geschärfter Krallen um das Gezicke um die Kipping und Konsorten in den Griff zu bekommen. Denn die Partei die Linke, würde ohne Sahra ganz bestimmt schwerste Verluste einfahren oder neben dieser Sammlungsbewegung ganz verschwinden. Die Kipping könnte das nicht retten und muss einsehen wer der Boss ist. Wäre auch eine Möglichkeit...

  • Hast Du mal geschaut, wieviel Prozent die bei der letzten BTW hatten???????? Ob sie dann noch "Totalitär" sind, wage ich zu bezweifeln. Es gab nur ein totalitäres Regime bisher in Deutschland, jener Faschismus, der sein Haupt über Deutschland erheben konnte, weil die demokratischen und linken Kräfte voll versagt haben, insbesondere auch die SPD!


    Und dann gabs da noch die DDR.


    Wie gesagt, ich wil nichtmal in der Nähe von solchen Polit-Dinosauriern sein.

  • Wahr. Den Trump haben Sie schon als Präsi twittern gesehen, als alle anderen sich noch die Lachtränen aus den Augen wischten...


    Dann machen Sie Ihre aktuelle Vision doch bitte mal etwas greifbarer.
    Mein Standpunkt sollte deutlich geworden sein: ich halte nichts von allen aktuellen Protagonisten, die sie in der engeren Wahl sehen.


    Im Gegenteil, nach meiner Einschätzung sind die allesamt eher hinderlich, als fördernd wirken zu können. Zu viel Reibungsbeiwert und zu wenig Ansporn.


    Wo also ist der Kondensationskeim?
    Wo ist der integrative Faktor?


    Ein auf populistischer Taktiererei und Personenkult aufgebauter Wettbewerb um die Gunst der Wähler benötigt in erster Linie was?
    Genau.
    Und das, was zurzeit offensichtlich fehlt, ist was?
    Genau.
    Also?

    Einmal editiert, zuletzt von A3243 () aus folgendem Grund: p

  • Eine linke Sammlung?
    Wäre gut!
    Eine linke Volksbewegung??
    Wäre noch besser!!
    Aber: was ist links -und wer definiert es???
    Und:wer,bitte schön,ist bereit,auf seine,vermeintlich linken, Egoismen zu verzichten?
    Die bisher handelnden Personen im linken Spektrum gefielen sich doch hauptsächlich in ihrer Nabelschau,ein linker Kristallisationspunkt ist für mich nicht erkennbar. Ausserdem weist die linke Szene keine Persönlichkeit auf,die -integer und charismatisch - in der Lage wäre,den zerstrittenen Haufen zusammen zu führen.
    Die Idee ist gut ,allein fehlt mir -bis jetzt noch - der glaube an die Realisierbarkeit.
    ​Leider!!!

  • ...


    Ein auf populistischer Taktiererei und Personenkult aufgebauter Wettbewerb um die Gunst der Wähler benötigt in erster Linie was?
    Genau.
    Und das, was zurzeit offensichtlich fehlt, ist was?
    Genau.
    Also?


    Das Personal ist hier in D das Hauptproblem, ohne Frage. Das Potential ist aber da, das sehen Sie ja an Herrn Seifert ^^

  • Der Ansatz ist ähnlich der Ãœberlegung hinsichtlich einer prosperierenden Wasserstoffkreislaufwirtschaft: Wasserstoff ist im Prinzip genügend vorhanden... :biggrin:

  • Die Sammlungsbewegung hat ja gerade den Charme auf eine Führungspersönlichkeit zugeschnitten zu sein und all diesen Sektierern die Macht zu nehmen in die Speichen zu greifen, weil eben die Partei-Basis dafür fehlt.

    Ohne Basis keine Bewegung.

    Zitat

    Kann man bei Macron sehen.

    Was sehen wir denn da? Noch hat er keine Neuwahlen überstanden, und wenn an seiner Bewegung überhaupt etwas links ist, fliegt ihm das in kurzem um die Ohren. Im Moment lullt er alle mit seinen internationalen Hyperaktivitäten ein.

    Zitat

    Und darum bekommen Sahra und Lafo auch so viel linke Kritik. Alle die da nölen, würden einfach untergebuttert werden. Auch ein bisschen mitgenommen, aber nicht so sehr dass das laut und vernehmlich durch den Blätterwald rauscht. Was rauschen soll ist der Slogan "for the many, not for the few". Das ist doch klar, eine klassisch linke Bewegung wie bei den Inselaffen. Etwas mehr national und etwas weniger international, etwas mehr klassenbewusst und weniger Weltbürgertum und Gendergedöns, genau das was sozialdemokratisch ist, was es schon immer war, eine Bewegung der Arbeitnehmer.

    Wie schööön. So war es nie, das war immer nur die Vision.

    Zitat

    Wenn das richtig läuft, können SPD, Linke und Grüne einpacken und letztlich nur mitziehen oder untergehen.

    Und was genau macht die Bewegung zu einer linken? Wer definiert das und bewirbt es mit welchen Mitteln?

    Zitat

    Fehlt noch die Führungspersönlichkeit. Lafo ist dazu in der Lage aber nicht geeignet. Zu viel alter Balast. Er ist ja anders als Corbyn zu oft im Vordergrund gewesen und zu sehr belastet, ja verbraucht. Gegen Sahra hätte ich nichts, aber sie zieht sehr viel Widerspruch an. Es müsste jemand sein, der so ein Zwischending von Gysi und Sahra ist. Nicht Gysi, der ist nicht wirklich jemand der bis zum Ende mitgeht. Aber sein Maul wäre nicht schlecht.

    Selbst (oder gerade!) eine Führungsperson, die Gysis Maul, Lafos Ideen und Sahras Argumentationskraft hätte, würde von dieser Bewegung in kurzerZeit in Stücke gerissen. Allein, DASS sie eine Führungsperson ist, sich also anmaßt...


    Was Deutschland und Europa brauchen, sind selbstbewußte politisch gebildete Bürger, die ihre demokratischen Rechte einfordern und sich von Führungsgestalten nicht manipulieren lassen. Dazu eine solide echte Demokratie, die die Politiker zur Verantwortung zieht, wenn sie die Interessen des Volkes mißachten und sich fremden Mächten andienen!

    Alles ein bisschen zu sehr interpretationsbedürftig.


    Die Gefahr die in einer linken Sammlungsbewegung liegt ist die besondere Betonung der Führungspersönlichkeit. Das ist bei jeder Bewegung so, egal ob links oder rechts.

    Nein, die Linke zerreißt jeden Führer, es sei denn, er ist schneller.


    Zitat

    Das ist für eine Weile eine Stärke, weil das diese Sektierer marginalisiert. Die können höchstens noch mitlaufen, aber nicht mehr mitreden. Das Programm gibt die Bewegung vor, das Personal muss genau das vertreten und das muss gelten und sonst nichts. Das Ziel muss klar sein, nicht kompliziert, der Slogan eingängig - für die Vielen, nicht für die Eliten - oder so ähnlich. Das beendet die Zersplitterung. Was dann daraus wird kann man nie mit Sicherheit wissen.

    Diesen Wunsch kannst Du Dir nur in einer Playmobil-Welt erfüllen.


    Das Personal ist hier in D das Hauptproblem, ohne Frage. Das Potential ist aber da, das sehen Sie ja an Herrn Seifert ^^

    :yesnod: :batman:

  • Ihr macht misch ferddisch.... :kopfkratz2:


    Na wartet, mir fällt schon noch was ein, aber gerade eben passt es nicht... :sauger:


    Aber zum hochziehen des Threads reicht's :breakfast:

  • Bewegung...hin oder her, egal. Was wir in diesem Land zu allererst brauchen, ist die Erkenntnis und das Verständnis dafür, dass alle Einwohner dieses Landes eine Solidargemeinschaft sind. Denn das scheinen einige nicht zu realisieren oder sie wollen es aus diversen Gründen nicht dazugehören.


    Erst dann kann man darüber reden, ob eine politische Strömung sinnvoll und nach dieser Erkenntnis überhaupt noch nötig ist.


    Das größte Problem ist doch, dass einige es schaffen, sich dieser Gemeinschaft zu entziehen aber viele davon die Macht und die Möglichkeit haben, über diese Solidargemeinschaft zu entscheiden.


    Erst wenn das beseitigt ist und aus Sicht des Staates jeder gleich behandelt wird, rechtsstaatliche Grundsätze für jeden gelten und sich niemand einer Sanktion entziehen kann, wenn er was verbockt hat, dann braucht es keine Linke Bewegung mehr.


    Aber das wird noch dauern....und so lange besagte Entzieher weiter bestimmen können, wir das auch in ferner Zukunft nichts.

  • Bewegung...hin oder her, egal. Was wir in diesem Land zu allererst brauchen, ist die Erkenntnis und das Verständnis dafür, dass alle Einwohner dieses Landes eine Solidargemeinschaft sind. Denn das scheinen einige nicht zu realisieren oder sie wollen es aus diversen Gründen nicht dazugehören.


    Die solidarische Gesellschaft hat an dem Tag (zu dieser Zeit) starke Risse bekommen, als der gesellschaftszersetzende und berühmteste deutsche Werbeslogan zu unerwartenden Gefilden abhob- "Geiz ist Geil".Danach hieß dieser Laden bei mir nicht mehr Saturn, sondern Satan!


    Und das Schwesterunternehmen hat dann noch gekontert- "Ich bin doch nicht blöd".Doch, seid ihr!

  • ...und ich habe tatsächlich heute noch Menschen getroffen, die diese beiden für Konkurrenten halten. :lach-m:

  • Die gibt es tatsächlich noch. Aber es sei ihnen verziehen bei dem ganzen Filz den es heute gibt. Da blickt ja kein Schwein mehr durch

  • Die solidarische Gesellschaft hat an dem Tag (zu dieser Zeit) starke Risse bekommen, als der gesellschaftszersetzende und berühmteste deutsche Werbeslogan zu unerwartenden Gefilden abhob- "Geiz ist Geil".Danach hieß dieser Laden bei mir nicht mehr Saturn, sondern Satan!


    Und das Schwesterunternehmen hat dann noch gekontert- "Ich bin doch nicht blöd".Doch, seid ihr!


    Warum sind nicht alle so menschenfreundlich und tolerant wie in diesem forum?