Ostern...

  • ... ist erst in zehn Wochen.


    Vorher kommen erst noch der Rosenmontag und die Faschingsirren mit ihrem Karnevallsgedöns, inklusive Sühne in der anschließenden Fastenzeit.


    Anders im Einzelhandel - bei den einschlägigen Ketten. Dort hat letzte Woche bereits der Verkauf von Osternaschereien begonnen.


    Irgendwann kommt der Tag, an dem die Logistiker und Umsatzplaner beschließen werden, dass der Verkauf der Osternaschwaren bereits einen Tag nach Weihnachten anfangen muss, um die gleitenden Ãœbergänge zu gewährleisten.
    Die Osterhasen werden dann direkt aus kaltverformten Weihnachtsmännern umfaktoriert und in die nicht verbrauchte Osterhasenfolien vom letzten Mal umverpackt - und spätestens Himmelfahrt geht es wieder zurück in die andere Richtung, dann werden aus den Osterhasen wieder die Weihnachtsmänner.


    Himmelfahrt und Weihnachten greifen dann ja auch thematisch gut ineinander.
    Dann hat alles seine dem Handel gut konvenierende Ordnung und es gibt nur marginale Lücken zwischen den traditionellen Feiertagen.


    Aber jetzt stapfen wir erst einmal traditionell durch den Januarschnee und bereiten uns mit jeder Menge Zucker in Osterverpackungen auf die Kreuzigungsgeschichte und Diabetes-Typ-2 vor.


    Dann also, frohe Ostern!

    Einmal editiert, zuletzt von A3243 () aus folgendem Grund: s


  • Irgendwann kommt der Tag, an dem die Logistiker und Umsatzplaner beschließen werden, dass der Verkauf der Osternaschwaren bereits einen Tag nach Weihnachten anfangen muss, um die gleitenden Ãœbergänge zu gewährleisten.
    Die Osterhasen werden dann direkt aus kaltverformten Weihnachtsmännern umfaktoriert und in die nicht verbrauchte Osterhasenfolien vom letzten Mal umverpackt - und spätestens Himmelfahrt geht es wieder zurück in die andere Richtung, dann werden aus den Osterhasen wieder die Weihnachtsmänner.


    Wie gesagt, das ist bereits realität. Die dritte inkarnation sind dann die oktoberfestlebkuchenherzen. Mehr als ein jahr werden die allerdings nicht recyclet. Wozu auch? Rohstoffe sind ja billig.



    Zitat


    Himmelfahrt und Weihnachten greifen dann ja auch thematisch gut ineinander.


    Klingt nicht gerade nach katholischen insiderkenntnissen...


    Zitat


    Aber jetzt stapfen wir erst einmal traditionell durch den Januarschnee und bereiten uns mit jeder Menge Zucker in Osterverpackungen auf die Kreuzigungsgeschichte und Diabetes-Typ-2 vor.


    Dann also, frohe Ostern!


    Frohe Ostern, und erstmal frohes fasching, frohes fasten, frohe starkbierzeit und bleib ansonsten fröhlich, es gibt immer was zu feiern, zumindest bei den katholiken!

  • Um mal zu zeigen, wie viel Neid die Bayern verdient haben: Wir haben ja nicht nur das, was dadorten steht, sondern auch 12 Grad, Sonne und nur noch Schneereste an Nordlagen. Die Primeln blühen, die Schneeglöckerl ohnehin und die ersten Bäume haben zarte Laubspitzen, was wiederum nicht so schön ist, weil´s die noch erwischen kann, wenn der Frost wiederkommt.


    Ihr solltet alle viel katholischer sein :angel::flööt::diabolo:


  • Klingt nicht gerade nach katholischen insiderkenntnissen...


    Es geht nicht um den Katholizismus, sondern um die Logik der ganzen Geschichte Jesu. Die geht ja einmal im Kreis, wie jeder aufmerksame Beobachter sofort erkennt.
    Niederkunft und Himmelfahrt im Dauerloop. Der große Kreis des Seins. Tod und Wiedergeburt etc.


    Ich weiss, dass ist für schlichte Gemüter schwer zu verstehen, deshalb wurde schließlich der Katechismus erfunden, um dem Ganzen regelgebenden Sinn und begreifbare Form zu verpassen.


    Ãœberspringen wir das ganze klerikale Gedöns einfach und wenden uns den wichtigen Fragen zu, die auch das BIP dopen helfen: wie bringen wir nachhaltig so viel Zucker wie möglich unters Volk?

    Einmal editiert, zuletzt von A3243 () aus folgendem Grund: n

  • Es geht nicht um den Katholizismus, sondern um die Logik der ganzen Geschichte Jesu. ...


    Sie müssen ja wieder mal so tun als hätten Sie von Religion eine Ahnung, anstatt das einem gestandenen Bayern zu überlassen.



    Anmaßend sind Sie, sonst nichts. :cool: Schauen Sie her und lernen Sie...


  • Zugegeben, ich verstehe mehr von Handel, Distribution und Vertriebstricks, als vom Katechismus, Herr BudSpender.


    Musikalisch reissen aber auch Sie nicht gerade den Habit vom Knie.
    Da gehe ich doch eher in die popkulturelle Gettoblasterkirche

  • […] Irgendwann kommt der Tag, an dem die Logistiker und Umsatzplaner beschließen werden, dass der Verkauf der Osternaschwaren bereits einen Tag nach Weihnachten anfangen muss […]

    Solange nicht die Gefahr eines Umsatzrückgangs besteht, ist sogar die ganzjährige Versorgung mit beiderlei Saisonartikeln denkbar - auch wenn für Eltern dann schwieriger wird, zu entscheiden, ob das Osternest mit Fondant-Eiern, die Lebkuchensterne oder einfach ein Ãœberraschungsei die Quengelattacke des Nachwuchses preisgünstiger zum Verklingen bringt. Die ursprünglich religiöse Bedeutung jener Kirchenfeste gerät ja ohnehin zunehmend in Vergessenheit.


    Denn Deine Annahme der Vorbereitung […]

    […] mit jeder Menge Zucker in Osterverpackungen auf die Kreuzigungsgeschichte und Diabetes-Typ-2 […]

    […] verkennt ja bereits, dass beim Osterfest nicht die Kreuzigung (der wird am Karfreitag gedacht) im Zentrum steht, sondern die Wiederauferstehung.


    Es geht also, ganz banal, um die im Frühjahr wieder erwachende Lebensfreude, und die verbindet sich bei zahlreichen Verbrauchern zum einen mit der Konsumfreude und bei Kindern überwiegend mit dem Appetit auf Süßigkeiten… da der Jahreslauf im weniger landwirtschaftlich geprägtem Lebensumfeld der Industrienationen die Jahreszeiten eigentlich nur noch nach den Stauhäufungen jeweils zu Ferienbeginn oder Feiertagen wahrgenommen wird, haben die traditionellen Verkaufsbefristungen ebenfalls keine Bedeutung mehr.
    Fiel die Zeit des Osthasen- und Schokoladeneierverkaufs im Wirtschaftswunder nicht ohnehin in die Fastenzeit? Das Kind von damals lernte also, wie schwer es auch gefallen sein mag, die begehrten Schokoladenartikel zwar anzuschauen, jedoch erst nach ostersonntäglicher Suche danach auch zu verzehren.
    Wie viele Osterartikel mag der heutige Konsument innerhalb der sieben Wochen währenden Passionszeit (als Nervenfutter) wegnaschen? Da bleibt doch gar nichts mehr, das in der Nacht vor Ostern noch zu verstecken wäre!

  • Wenn wir uns dann selber überholt haben und Ostern den Nikolaus und Weihnachten den Osterhasen verspeisen, ohne uns großartig zu wundern, dann haben uns die Robots eingefangen und ersetzt: Güldenes Papier mit einem kleinen Glöckchen als Verpackung für Schoki macht uns die „Herzen“ weit, die Kinder sind willkommen und wir verschenken irgendwas, was gerade beworben wird. Und Frau Merkel ist immer noch Kanzlerin: Ohne Arbeit ist der Mensch nicht lebenstauglich. Aber wer weiß, ob es dann überhaupt noch die Kanzlerin aus Fleisch und Blut oder so …:D


    Frdl. Grüße
    Christiane

  • Allen ein schönes Osterfest, ohne Schnee, ohne Regn, ohne Wind, mit viel Sonne, Schokolade und einem guten Schluck zum Verdauen!



  • Allen ein schönes Osterfest, ohne Schnee, ohne Regen, ohne Wind, mit viel Sonne...



    Wäre nett, wenn du das auch dem Wetter mal verständlich und nachvollziehbar erklären könntest...


  • Wäre nett, wenn du das auch dem Wetter mal verständlich und nachvollziehbar erklären könntest...
    ...


    Von welchen Verschwörungstheorien labert Ihr hier schon wieder Herr Konrad ? Das Wetter ist tadellos ! Frohe Ostern an Alle :ostergrins: