Steve Bannon -> Cambridge Analytica ->Facebook-> St. Petersburg -> Trump

  • Nach neuesten Informationen stellt sich die Wahl Donald Trumps zum Präsidenten als ein von langer Hand vorbereitetes Konzept der strategischen Wahlbeeinflussung heraus, zumindest deutet viel darauf hin.


    Das Ganze begann lange bevor sich Dumpy zur Wahl aufstellen ließ.
    Wie es heute aussieht, wurde Trump von Steve Bannon erst dazu gebracht, nachdem dieser sich mit einem methodischen Datenauswerter - dem späteren Vorstand von Cambridge Analytics, Alexander Nix - darüber ausgetauscht hatte, wie man Daten über Menschen dazu verwenden könne, sich einen Wahlsieg zu sichern.


    Das Konzept geht auf militärische Anwendungen und das entsprechende Know How zurück, das dazu diente, Algorithmen zu entwickeln, die aus einer gegebenen Datenbasis die Trigger ausfiltert, die später auf Menschen angelegt werden, um sie dazu zu manipulieren, das zu tun, was der Anwender sie tun lassen möchte. Der Ursprung war die Anwendung auf gegnerische Staaten, um deren Gesellschaften zu manipulieren.


    Aber erst der Kurzschluss der Interessen, von Nix und Bannon, war offenbar der Anfang der Idee.
    Als ausgewähltes Zugpferd wurde Trump erkoren, die Datenquelle war Facebook, die 50 Millionen Userprofile zur Auswertung zur Verfügung stellten, angeblich ohne zu wissen, was damit im Einzelnen genau gemacht werden sollte, der analytische Kopf war Nix, der Strippenzieher Bannon und die ausführende Instanz die Troll-Fabrik in St. Petersburg.


    Eine nette Allianz der Antidemokraten war da am Werk.


    So viel zum Rahmen der Geschichte in aller Kürze.


    Entscheidend ist das Ergebnis.
    Und natürlich die Implikationen.


    Nun machen auch die Botarmeen und die Sockenpuppenaccounts, die aus St. Petersburg gesteuert wurden, einen Sinn, denn die gewonnenen Erkenntnisse und Trigger mussten ja auch platziert und gezielt gesteuert in Umlauf gebracht und an die "richtigen" Verteiler weiter gereicht werden, damit der Plan des manipulativen Engineering von bestimmten Teilen der Community aufgeht.


    Der Präsident Donald Trump wäre demnach das Geschöpf einer geplanten und gezielt umgesetzten manipulativen Social Media-Engineering Operation.


    Der Whistle-Blower, der darüber aus eigener Erkenntnis berichten kann, erklärt hier im Video, wie das gemacht wurde: http://www.spiegel.de/video/fa…i-cnn-video-99015750.html

    4 Mal editiert, zuletzt von A3243 ()

  • Nach neuesten Informationen stellt sich die Wahl Donald Trumps zum Präsidenten als ein von langer Hand vorbereitetes Konzept der strategischen Wahlbeeinflussung heraus, ..........................


    Ziemlich dröge Spinnerei! Was hat denn Russland durch die Wahl Trumps gewonnen? Nie war die Lage nach dem Kalten Krieg gefährlicher, als derzeit! Dass Hillary Clinton keine Freundin Russlands war stand fest, doch mit Trump hat man jetzt den Beelzebub, der völlig unkalkulierbar handelt. Wenn die USA-Wähler zu beeinflussen waren, Trump zu wählen, dann besteht die Hauptursache darin, dass weite Bevölkerungsteile eben ungebildet sind, religiösen Blödsinn unendlicher Sekten glauben und ihren Rassismus keinesfalls abgelegt haben. Und selbst für gebildetere Kreise boten die Parteien mit ihren Kandidaten keine realistische Wahl.

  • Der Mensch sieht eben, was er sehen will.
    Und wenn du nichts sehen kannst, liegt es nicht daran, dass es nichts zu sehen gibt, was man durchaus erkennen und deduzieren kann, sondern daran, dass du dir selbst das Fenster vernagelst, um dein Weltbild nicht zu gefährden.


    Das darfst du natürlich tun.
    Nur komme mir aber dann nicht mit vorgeblich vorhandenem Verstand und überlegenem Wissen um die Ecke, sondern bleibe schon im Zentrum deines Blinden Flecks.
    Da wirst du von der Realität auch nicht gestört. ;)

  • Der Mensch sieht eben, was er sehen will..........................


    Du wirst mir ja nun irgendwann erklären können, was Russland infolge der angeblichen Wahlmanipulation bei den USA Präsidentschafts-Wahlen an Vorteilen gewonnen haben könnte. Dabei verkenne ich absolut nicht, welche Fäden im Hintergrund der Macht gezogen werden, damit Politiker an die Schaltstellen gebracht werden, die dieser realen Macht Vorteile versprechen. Nur im Falle der Sache Trump kann ich in Bezug auf die Russische Förderation diese Sinnhaltigkeit nicht erkennen.

  • Es wird ermittelt und die sich stellenden Fragen liegen ja auf der Hand, auch wenn nicht jeder bereit ist, da genauer hinzusehen.


    Es ist unstrittig, dass FB genutzt wurde, unstrittig ist der hundertausendfache Einsatz von Bots aus der Trollfabrik und unstrittig ist, dass insbesondere in bestimmten Staaten die Trigger besonders intensiv bedient wurden und offenbar erfolgreich die Stimmungslage manipulieren konnten.


    Zitat

    Für die Aufklärer im Kongress gibt es viel zu tun. Etliche Fragen in der Affäre sind ungeklärt: Was wussten Trump und seine Vertrauten wirklich über den mutmaßlichen Missbrauch von Daten? Gibt es eine Verbindung zur der Russlandaffäre? Und: Werden Daten möglicherweise immer noch illegal genutzt?
    Klar ist, dass Trump und seine Strategen bei der Wahlkampagne massiv auf den Einsatz von Werbebotschaften bei Facebook gesetzt haben. Für sie war Facebook ein zentrales Vehikel, um vor allem in jenen Staaten Wähler zu gewinnen, die am Ende Trump sehr knapp die Präsidentschaft sicherten: Wisconsin zum Beispiel, Florida und Pennsylvania.
    http://www.spiegel.de/netzwelt…-analytica-a-1199047.html

  • Es wird ermittelt und die sich stellenden Fragen liegen ja auf der Hand, auch wenn nicht jeder bereit ist, da genauer hinzusehen. .............................


    Die Facebook Affaire war vorhersehbar, normalerweise gehört diese Platform verboten und gelöscht. Dennoch ist nicht erklärbar, welchen Nutzen Russland aus der Wahl Trumps ziehen wollte, wenn tatsächlich Leningrader Hacker und "Trolle" manipuliert haben sollten.

  • Meine Einschätzung ist die, dass Trump für Putin leichter zu handhaben ist, als es Clinton gewesen wäre.
    Immerhin, Putin hat sich damit seinen Haupt-Gegenspieler selbst ausgewählt. Wer konnte das auf dieser Ebene in der Geschichte jemals von sich behaupten?
    Und er dürfte seine guten Gründe dafür gehabt haben. Trump ist ein selbstgefälliger eitler Pfau. Die sind leicht zu lesen und zu steuern, wenn man ihre Trigger kennt - womit wir wieder beim Thema der Manipulation wären.
    Immerhin eines steht ja zweifelsfrei fest: In seinen Reaktionen und Verhaltensweisen ist Trump nicht schwer zu lesen und auszurechnen.
    Und zudem gehe ich davon aus, dass Putin weiss, welche stinkenden Leichen der Präsident der USA im Keller versteckt hält und wo genau die liegen.
    Ob die beiden eine Show aufspielen, oder Dumpy tatsächlich so unwissend ist, wie er sich gibt, ist einerlei. Putin hat sich mit Trump den leichteren Gegenspieler 'zugelost'.

    Einmal editiert, zuletzt von A3243 ()

  • ...


    Es ist unstrittig, dass FB genutzt wurde, unstrittig ist der hundertausendfache Einsatz von Bots aus der Trollfabrik und ...


    Ich verstehe in diesem Zusammenhang den penetranten Hinweis auf Russland auch nicht Herr Konrad. Es müsste doch gerade wegen der Facebook Affäre viel mehr um Cambridge Analytica gehen ???


    http://www.spiegel.de/netzwelt…rtet-haben-a-1198654.html


    Was soll also das getrolle mit der Trollfabrik Herr Konrad ? Ãœberflüssig wie nur was und ganz im Sinne der Transatlantiktrolle. Den Trump haben die Amis sich über ihre sozialen Netzwerke selbst ausgebrütet. Russische Aktionen im Netz waren höchstens marginal, die russischen Zahlungen an FB werden absichtlich aufgebauscht. Kann man nicht wenigstens in diesem Facebookthread mal davon absehen dass der Russe an der Tür steht ? Meine Güte ! :augenrollen:

  • Hören Sie auf mit Ihrer ungesunden Schnappatmung, Herr BudSpencer, und sehen Sie die Zusammenhänge, dann wird vieles klarer. Die Sache fängt viel früher an und auch Cambridge Analytica war und ist nur ein Werkzeug. Sie werden sehen, da kommt noch mehr.

  • Du wirst mir ja nun irgendwann erklären können, was Russland infolge der angeblichen Wahlmanipulation bei den USA Präsidentschafts-Wahlen an Vorteilen gewonnen haben könnte. Dabei verkenne ich absolut nicht, welche Fäden im Hintergrund der Macht gezogen werden, damit Politiker an die Schaltstellen gebracht werden, die dieser realen Macht Vorteile versprechen. Nur im Falle der Sache Trump kann ich in Bezug auf die Russische Förderation diese Sinnhaltigkeit nicht erkennen.

    Das Destabilisieren eines Landes kann durchaus das alleinige Ziel von "Mächten" sein, das müsstest Du doch als erster verstehen, weil du das dem Westen ja dauernd vorwirfst. In diesem Fall ging´s also von Russland aus. Dafür spricht im übrigen, dass Tump auf jeden und alles einprügelt, aber Putin mit dem anfasst, was er unter Samthandschuhen versteht. Die Russlandconnections seines Wahlkampfteams sind bekannt, weil sein Sohn zu dumm ist, die Versuche zu verheimlichen.
    Es geht um Destabilisierung, werter Herr Kater. Vielleicht haben die Russen selbst nicht geglaubt, Trump wirklich zum Präsidenten machen zu können, aber wenn man Demokraten und Republikaner noch mehr aufeinander hetzen kann, als ihre Beißerei bislang hergab, ist ja auch schon viel gewonnen. Oder macht ein Putin so etwas Unedles nicht?

  • ... In diesem Fall ging´s also von Russland aus. ...


    Nein ! Es ging nicht von Russland aus ! Dieser Behauptung widerspricht schon der allererste Link von Herrn Konrad in diesem Thread. Ich komme jetzt (also ohne das Herr Konrad Geplänkel) wirklich nicht mehr mit, wie da auf die Ablenkung Russland gesprungen wird.


  • ...
    Aber erst der Kurzschluss der Interessen, von Nix und Bannon, war offenbar der Anfang der Idee.
    Als ausgewähltes Zugpferd wurde Trump erkoren, die Datenquelle war Facebook, die 50 Millionen Userprofile zur Auswertung zur Verfügung stellten, angeblich ohne zu wissen, was damit im Einzelnen genau gemacht werden sollte, der analytische Kopf war Nix, der Strippenzieher Bannon und die ausführende Instanz die Troll-Fabrik in St. Petersburg.


    Dafür hätte ich jetzt gerne einen Beweis, also geprüfte Fakten und nicht Hören-Sagen oder wilde Vermutungen. Die Mutterfirma von Cambridge Analytics - die SCL-Group - hat ihren Sitz in Arlington, Virginia, also in Spukweite zum Pentagon und der CIA. Die Russen mögen dreist sein, aber ganz unbeherrscht sind sie auch nicht.


    https://sclgroup.cc/home


    https://de.wikipedia.org/wiki/SCL_Group

    "SCL Group provides data, analytics and strategy to governments and military organizations worldwide. For over 25 years, we have conducted behavioral change programs in over 60 countries & have been formally recognized for our work in defense & social change."



    Einfach mal einen Blick bei denen auf die HP werfen. Das ist der nachrichtendienstliche Dienstleistungskomplex der USA.

  • Aber der Umstand, dass Sie nicht mitkommen, hat doch keinerlei Einfluss auf auf die Realität, oder doch, Herr BudSpencer?


    Der anscheinende und bislang aufgedeckte Initiator war Steve Bannon - so weit kann diese Spur bislang zurück verfolgt werden. Der hatte Kontakt und gemeinsame Interessen mit Alexander Nix - Cambridge Analytics gab es damals noch nicht, das wurde erst später gegründet, wenn die Informationen zutreffend sind.
    Wie Steve Bannon darauf kam, das auch umzusetzen und Nix zu beauftragen, ob er vllt. auch nur ein Werkzeug und Glied in der Kette war, wer die Daten von Facebook mit welchem Alibi zu Cambridge Analytics umleitete, und wie und wann die Kontakte zwischen den Protagonisten auf der Seite des Trump/Bannon-Teams zu den Russen und der Trollfabrik genau zustande kamen, ist ja noch Gegenstand der Untersuchung.
    Fakt ist, die Kontakte gab es, die Aktivitäten gab es, die Spur gibt es, die Werkzeuge (Cambridge Analytics und die Troll-Fabrik) gibt es, die Kampagne auf FB gab es, die Verbindungen zu den Russen gibt es, die Manipulation gab es und Trump wurde Präsident.


    Das ist eine Menge Rauch...
    Angesichts dessen könnten eigentlich auch Sie auf die Idee kommen, dass es irgendwo lichterloh brennen muss, Herr BudSpencer...

    Einmal editiert, zuletzt von A3243 ()

  • Dafür hätte ich jetzt gerne einen Beweis, also geprüfte Fakten und nicht Hören-Sagen oder wilde Vermutungen. Die Mutterfirma von Cambridge Analytics - die SCL-Group - hat ihren Sitz in Arlington, Virginia, also in Spukweite zum Pentagon und der CIA. Die Russen mögen dreist sein, aber ganz unbeherrscht sind sie auch nicht.
    ...



    Nix ist inzwischen suspendiert. Der Whistle-Blower - ich habe das Video des Interviews oben verlinkt - bestätigt, dass CA die Daten zugespielt bekommen hatte und die Auswertungen nicht offiziell erfolgten. Anscheinend wurden die Ressourcen inoffiziell und ohne Einwilligung der Aufsichtsgremien genutzt, wie es heisst. Das ist nicht überraschend, denn die gesamte Aktion ist ja höchst konspirativ. So oder so.


    Die Ergebnisse - und nur um die geht es - der Auswertungen, mussten dann nur noch, zusammen mit dem Plan der Durchführung, zur Ausführung an die Troll-Fabrik weiter geleitet werden.
    Ob und wie das erfolgte wird noch untersucht. Diese gesamte "Russland-Affaire" zieht jedenfalls immer größere Kreise und wird in den Details immer besser nachvollziehbar - auch durch bisher entdeckte Indizien, Aussagen und belegte Aktivitäten.
    Ich konkludiere meinerseits. Und aus meiner Sicht ergibt das alles einen Sinn.
    Wir werden noch sehen, wohin das führt. Ich bin jedenfalls bisher nicht sonderlich überrascht worden. Das Ganze musste ein groß angelegter Plan sein, immerhin reden wir hier über die mutmaßliche Installierung eines US-Präsidenten durch ein Netzwerk unter Teilhabe eines ausländischen Apparates - und das bestätigt sich nun Stück für Stück.

    3 Mal editiert, zuletzt von A3243 () aus folgendem Grund: s

  • Aber der Umstand, dass Sie nicht mitkommen, hat doch keinerlei Einfluss auf auf die Realität, oder doch, Herr BudSpencer?


    ...


    Ich denke gar nicht daran diesen Knallchargen so schnell auf den Leim zu hüpfen wie Sie Herr Konrad. Da muss eindeutig mehr her, als ein paar dubiose Kontakte von Bannon zu den Russen um den Russen mal wieder alles in die Schuhe zu schieben. Und selbst wenn das in dem von Ihnen angedeuteten Umfang so gewesen wäre, was es nicht war, dann wären immer noch Bannon und Konsorten die Initiatoren.

  • Nein ! Es ging nicht von Russland aus ! Dieser Behauptung widerspricht schon der allererste Link von Herrn Konrad in diesem Thread. Ich komme jetzt (also ohne das Herr Konrad Geplänkel) wirklich nicht mehr mit, wie da auf die Ablenkung Russland gesprungen wird.

    Wenn einer zu mir kommt und sagt, Merkel plündere mich mit den Steuern und auch sonst aus, er hingegen wisse, wie ich sie leicht aus den Socken heben und ihre nächste Wahl verhindern könnte, und ich beginne dann, Merkels Haus zu verkabeln, ihre Freunde auszuspionieren, mittels abgehörter Telefonte FakeNews über sie zu verbreiten und so weiter - wer hat dann angefangen? Der, der mir geraten hat, so zu verfahren, oder ich, der ich dann auch so verfahre?

  • Das Destabilisieren eines Landes kann durchaus das alleinige Ziel von "Mächten" sein, ...........


    Die USA destabilisieren sich zunehmend selbst infolge der Ãœberrüstung und des Bestrebens die Welt zu beherrschen. Wer insgesamt rund 800 bis 900 Milliarden US-$/a für Rüstung und innere Sicherheit ausgibt, muss notwendigerweise Abstriche bei Infrastruktur und anderen staatlichen Aufgaben machen.

  • Ich denke gar nicht daran diesen Knallchargen so schnell auf den Leim zu hüpfen wie Sie Herr Konrad. Da muss eindeutig mehr her, als ein paar dubiose Kontakte von Bannon zu den Russen um den Russen mal wieder alles in die Schuhe zu schieben. Und selbst wenn das in dem von Ihnen angedeuteten Umfang so gewesen wäre, was es nicht war, dann wären immer noch Bannon und Konsorten die Initiatoren.



    Das setzt die Annahme voraus, dass Bannon der Initiator, Auftraggeber, und auch der Koordinierende war.
    Was, wenn Bannon auch nur ein Glied in der Kette ist, oder der nützliche Idiot?
    Der ganze Umfang des Geschehens trägt doch viel größere Schuhe, als ein Bannon sie je tragen könnte. Das ist eine Dimension, in der eine strategische Einsatzplanung erforderlich ist, viel Geld fließen und verschleiert werden muss, Kommunikationswege getarnt aufrecht erhalten bleiben müssen usw. Das trägt nach meinem Geschmack alles die Züge einer ausgeklügelten Geheimdienstoperation.


    Möglicherweise mit Bannon als Impulsgeber, als Ideenlieferant, als Glied in der Kette, aber nicht als Schaltzentrale und Kopf der gesamten Organisation. Das ist viele Nummern zu groß für einen Amateur.


    Sträuben Sie sich nur weiter, Herr BudSpencer, am Ende werden sie zugeben müssen, dass die Russen - möglicherweise mit Hilfe von Agenten in Schlüsselpositionen - das eingefädelt und umgesetzt haben - und Putin feixt sich bis heute einen.


    Der konnte ja bei der einen oder anderen Frage in den letzten Monaten seit der Wahl Trumps kaum verhindern, dass ihm sein breites Grinsen aus dem Gesicht fällt... ;)


    Der hat offensichtlich seinen Spaß daran, seine Gegenspieler dumm dastehen zu lassen. Egal wie das ausgeht, er ist und bleibt der Held der Geschichte, der einer ganzen Nation - den USA und allen ihren Geheimdiensten - Hörner aufgesetzt hat.

    Einmal editiert, zuletzt von A3243 () aus folgendem Grund: r

  • Die USA destabilisieren sich zunehmend selbst infolge der Ãœberrüstung und des Bestrebens die Welt zu beherrschen. Wer insgesamt rund 800 bis 900 Milliarden US-$/a für Rüstung und innere Sicherheit ausgibt, muss notwendigerweise Abstriche bei Infrastruktur und anderen staatlichen Aufgaben machen.

    Verstehe. Deshalb regiert Putin mit eiserner Hand, weil in seinem weiten Land die Infrastruktur und ein einigermaßen menschenwürdiges Leben ebenfalls zu wünschen übrig lassen.

  • ...
    Stäuben Sie sich nur weiter, Herr BudSpencer, am Ende werden sie zugeben müssen, dass die Russen - möglicherweise mit Hilfe von Agenten in Schlüsselpositionen - das eingefädelt und umgesetzt haben - und Putin feixt sich bis heute einen.


    ....


    Das wollen wir mal festhalten Herr Konrad :erol: denn das wird Ihnen noch auf die Füße fallen.


    In dem ganzen Skandal geht es erstrangig um FACEBOOK und nicht um die Russen.


    Lesen Sie mal Sascha Lobo, damit Sie wieder mehr bei den Tatsachen landen. :lol:


    http://www.spiegel.de/netzwelt…ok-kolumne-a-1199122.html


    Am Ende behaupten Sie noch, dass Facebook und Cambridge-Analytica von Putin gesteuert wurden. Es wird immer lächerlicher. :biggrin: