Widerstand/Kritik an Sonntagsreden

  • Ich greife jetzt mal dieses mir wichtige heraus:



    Ich bilde mir lediglich ein, dass ich eine der sehr wenigen Diskutanten bin, die auch alternative Lösugnsvoschläge, Visionen und Ideen bringt, wie man unbefriedigende Zustände ändern oder gar verbessern könnte. Kritik und rumlabern, lamentieren kann jeder, besser machen und Lösungen überlegen ist schon schwieriger.


    Dann bild dir mal schön ein, du wärst etwas Besseres.


    De facto kannst du einem leid tun, wenn du nicht erkennen willst,
    was in Deutschland und nicht nur da läut:


    Eine knallharte Korruption, die auf deine alternative Lösungsvorschläge, Visionen und Ideen diesbezüglich wie man unbefriedigende Zustände ändern oder gar verbessern könnte, pfeift.


    Das was du, ich und sicher inzwischen sehr viele Bürger/innen als unbefriedigende Zustände empfinden und zumindest ein Teil dieser Bürger/innen ändern und verbessern möchten, das empfinden die Protagonisten dieser knallharten Korruption alles andere als unbefriedigende Zustände. Die arbeiten dafür dass das so bleibt bzw. sich eher noch in deren Sinne verstärkt, ergo wollen diese nichts an diesen Zuständen ändern, investieren ein Geld, dass wir nie haben werden in eine Verlängerung und Verstärkung dieser miesen Korruption. Deine alternativen Lösungsvorschläge, Visionen und Ideen darfst du dir in Schriftgröße 22 mit 111 Herzchen ausgedruckt unter dein Kopfkissen legen oder in dein Poesiealbum kleben, solange du nicht erst einmal die politischen Voraussetzungen schaffen willst, dass diese Korruption aufgedeckt, nachgewiesen und verfolgt wird.


    Zitat


    Tut mir leid, dass du dich unnötig persönlich angemacht fühlst.


    Ich fühle mich nicht angemacht, aber dein Maß an Naivität tut mir weh- sorry.
    Du bildest dir scheinbar ein die in Berlin warten nur auf deine Weltverbesserung.
    Ein Gruppenfoto und "Schön dass wir uns mal gesprochen haben!"
    - mehr wirst du da nicht bekommen.


    Zitat

    Wisse: Meine Hervorhebungen dienen nicht dazu andere persönlich dumm anzumachen, sondern meine Meinung, Wesentliches, oder ein Fazit hervorzuheben. Mitunter auch für Querleser, gewissermaßen als grobe zusammenfassung der Kerninhalte eines Textes.


    Wir sind denke ich schon clever genug ordentlich geschriebene Texte zu lesen und zu verstehen.
    Da ist Fettschreibung nur selten nötig. Ich z.B. finde dass die Hervorhebung der 2 Worte knallharte Korruption in diesem meinem Beitrag von meiner Seite reicht.

    2 Mal editiert, zuletzt von Kleinlok ()

  • Was nützen Appelle, mit denen niemand was anfangen kann?


    Sagt der Fachmann der Appelle.


    Zitat

    Gerechtigkeit ist für viele ein Hirngespinst, eine Fata Morgana,
    weil jeder was anderes darunter verstehen kann.


    Steile These. Auf welchen empirischen Daten beruht deine Analyse?


    Zitat

    Dieser Massen-Nonsens ist möglich, weil die eigentliche Zielsetzung
    hinter jedem möglichst gerechten Geben und Nehmen
    kaum jemand kennt.


    Und du sagst uns diese auch nur nicht, egal wie oft man da so nachfragt.

    Zitat

    - Etwas Blöderes kann man sich kaum vorstellen.


    Das wollte ich auch grad schreiben, nur in einem anderen Kontext.



    Als Logistiker halte ich dieses Beispiel für absolut ungeeignet. Es verdeutlicht lediglich, dass du ein Beispiel brauchst, dass möglichst dämlich den Protagonisten als Betroffenen darstellt. Dabei ist in deinem Beispiel der Fahrgast der Auslöser. Denn wenn sich viele zu einer Busfahrt treffen und alle wo anders hin wollen, dann ist das keine Busfahrt, sondern ein spontaner Akt mit ungewissen Ausgang.
    Und wenn die schon Kohle bezahlen, dann sollte auch klar sein, für welche Dienstleistung das Geld in die Hand genommen wird.


    Gehhilfen gibts am Ausgang, jeder nur eine Krücke und dann vorn links. :heureka:


    Zitat

    Du verstehst, was ich ins Bewusstsein rücken will?


    Du scheinst die Antworten, die auf deine Beiträge folgen nicht zu lesen, oder? So gut wie keiner weiß was du meinst.


    Zitat

    Wenn unter 1.000 solcher Reisenden ein paar dabei sind,
    die nicht an ihr Ziel kommen, wäre das ja noch verkraftbar
    für die jeweilige Gemeinschaft, doch kommen schon seit langem
    immer nur die an ihre Zielorte, die den Busfahrer bestechen können
    und die Fahrgäste rechtzeitig rauswerfen, von denen Ärger zu erwarten ist.


    Ich sagte doch bitte nur EINE Gehhilfe!


    Zitat

    Die Vereinbarung „angemessen, fair“ ist derart hinrissig,
    dass man am menschlichen Verstand zweifeln darf.


    Propagierst du schon wieder den 100%-Konsens? Das wurde dir hier schon mal um die Ohren gehauen und als Unfug erkannt.
    "Angemessen Fair" ist ein Kompromiss/Konsens, auf den sich eine Gruppe einigt und mit dem alle etwas anfangen können. Außenstehende/Nichtbeteiligte, können das gern anders sehen aber wenn es die eh nicht betrifft (also jene in deinem Hinkebeispiel, die den Bus nicht nehmen, weil sie ein Auto haben), dann ist deren Urteil für den Kompromiss/Konsens unerheblich.


    Zitat

    Denn selbst die dicksten Schinken renommierter Rechtsphilosophen
    geben nichts anderes her als etwas,
    das für die jeweils mehr und weniger voneinander Abhängigen
    ALLES und NICHTS bedeuten kann, auch MINUS,
    wenn Kämpfe um Gerechtigkeit tödlich enden.


    Und du hast all die dicken Schinken gelesen, um dieses Fazit nichtssagenderweis hier zu präsentieren?
    Super Leistung! Oder du hast sie nicht gelesen, dann haben wir hier wieder eine steile These, die du nicht bereit bist näher zu entzaubern.


    Die Ungewissheit, ob man von dir etwas konstruktives mitbekommt, plagt nur Geister, die schlichten Gemühtes sind und einfach etwas glauben wollen. Denn das ist deine Dialektik: Glaube an meine Worte und wenn ich es für richtig halte, werde ich dich erleuchten.


    ...aber nicht mit einem Teelicht, sorry Fluppi.
    Und deine Textbausteine, die du gern und immer wieder verwendest, sagen nur etwas über dich aus, selbst sagen sie gar nichts!


    Natürlich wirst du mich jetzt wieder vollständig falsch mißverstehen und etwas antworten, dass haargenau und gezielt am Bullseye vorbei geht.


    Revolutionär in der Kommunikation mit dir wäre ja mal eine Definition deinerseits, WAS du nun unter solchen Floskeln wie Gerechtigkeit und Freiheit wirklich verstehst. Denn es nützt gar nichts, nur drumherum zu reden/schreiben, wenn keiner deiner Fahrgäste weiß, wohin du den Bus lenken willst.....:zwink:

  • @ Kleinlok


    Was soll man einem so verbitterten Mann der alles negativ sieht und offenbar nicht richtig liest oder versteht, was die Mitdiskutanten schreiben und meinen.


    Deine Argumentation ist mir zu aggressiv. Du beschwerst dich über meine Fettungen, betitelst mich als eingebildet und naiv, dass ich Zusammenhänge nicht erkennen und kapieren würde worum es geht, mir die Einsicht fehle dass man etwas ändern müsse, meine Lösungsvorschläge für die Tonne sind usw....


    Auf dieser Ebene ist eine sachliche Diskussion nicht möglich.


    Schade. Wenn du nur am Rumlabern interessiert bist und um zu lamentieren wie schlecht die Welt ist, und das Forum nur als Plattform für die Selbstdarstellung der Briefeschreiberei ansiehst, finde ich das sehr bedauerlich. Denn du liegt im Meisten was du schreibst ja richtig. Und erzählst uns dabei oft nichts neues, was wir nicht schon selbst alle wüssten.


    Dein Ansatz ist offenbar ein anderer.
    Für mich bedeutet politische Diskussion gemeinsame Ursachenforschung und gemeinsame Lösungsfindung, Visionen, Verbesserungen erdenken und erarbeiten durch Meinungsaustausch und sich gegenseitig Impulse geben.


    TM, die meint dass ein "alles ist schlecht Trip" nicht zielführend ist

  • @ Kleinlok


    Was soll man einem so verbitterten Mann der alles negativ sieht und offenbar nicht richtig liest oder versteht, was die Mitdiskutanten schreiben und meinen.


    Was soll dein "man?


    Ich gehe davon aus, dass du hier über deinen auf mich bezogenen Eindruck schreibt,
    also warum verwendest du dann nicht die das Subjekt in der 1. Person Singular?


    Warum nimmt du plötzlich die Mehrzahl in Beschlag, wenn du mir unterstellen willst, dass ich offenbar nicht richtig lesen oder verstehen würde, was die Mitdiskutanten schreiben und meinen?
    Wer fühlt sich denn da außer dir noch von mir falsch verstanden?


    Zitat

    Deine Argumentation ist mir zu aggressiv. Du beschwerst dich über meine Fettungen, betitelst mich als eingebildet und naiv, dass ich Zusammenhänge nicht erkennen und kapieren würde worum es geht, mir die Einsicht fehle dass man etwas ändern müsse, meine Lösungsvorschläge für die Tonne sind usw....


    So krass habe ich das nicht ausgedrückt, aber eine gewisse naive Eloquenz deinerseits ist mir schon früher aufgefallen. Kann auf den ersten Blick kess und keck wirken, kann aber auch nerven und das ist bei mir leider inzwischen der Fall, wenn du allein in einem Beitrag solche dummen Spitzen raushaust:



    Du kommst da für meine Begriffe sehr arrogant und überheblich rüber und behandelst andere wie kleine Jungs, die von der großartigen welterfahrenen "That´s me" in die hohen Weihen der Politik eingeführt werden.



    a) bei deinen Egotrips als selbsternannter Forumsdozentin könnte die Gemeinsamkeit leiden.


    b) bin ich nicht auf einem "alles ist schlecht Trip" sondern glaube sehr berechtigt erkennen zu müssen, dass verdammt viel schlecht in dieser Welt läuft. Ich leiste auch eine m.E. auf dieses Problem bezogene sinnvolle pol. Analyse und muss dann nicht mit Meinungen übereinstimmen, die diese Analyse nicht bzw. viel zu ungenügend beweisen. Ich muss diese Meinungen dann auch nicht als tiefgründig erachten und erlaube mir diese dann auch unter Umständen als naiv zu bezeichnen.


    Wir werden verarscht, weil wir verascht werden sollen.
    Das ist das Problem und an das müssen wir heran.


    Du kannst gerne deine Reformvorschläge an den BT senden, ich sage dir hetzt schon dass davon nicht ein Jota in 10 Jahren umgesetzt werden wird,weil nichts davon umgesetzt werden soll.

    3 Mal editiert, zuletzt von Kleinlok ()

  • Was soll dein "man"? […]

    Ein Forum ist öffentlich, mithin richten sich Deine Antworten, auch wenn Du sie als Dialog mit "That's me" verstehst, an alle Mitglieder des Forums. Und jeder Einzelne könnte darauf antworten.

    […] Warum nimmt du plötzlich die Mehrzahl in Beschlag, wenn du mir unterstellen willst, dass ich offenbar nicht richtig lesen oder verstehen würde, was die Mitdiskutanten schreiben und meinen? […]

    Die Mitdiskutanten stellen doch einen Plural dar.

    {…] Wir werden verarscht, weil wir verascht werden sollen. […]

    Veraschung ist eher das Resultat von Brandreden; dagegen ist die von Dir abgelehnte Gattung der Sonntagsreden in Intention und Wirkung doch eher von ausgleichendem Charakter.

  • Ein Forum ist öffentlich, mithin richten sich Deine Antworten, auch wenn Du sie als Dialog mit "That's me" verstehst, an alle Mitglieder des Forums. Und jeder Einzelne könnte darauf antworten.


    Das kann jeder Einzelne, soll es dann bitte auch als einzelner tun.


    Die Rede mit "Man" jedoch versucht für die eigene Position und Rede die Allgemeinheit bzw. einen Plural zu beanspruchen, was erst einmal legitimiert gehört. Es kann Situationen geben, in denen eine solche Pluralisierung angebracht erscheinen kann, in sehr vielen Fällen jedoch versuchen diejenigen die mit "Man", "Wir", "Alle" oder "Jeder" daherkommen, einen Plural für ihre Meinung als Individuen in Beschlag zu nehmen, um ihrer jeweiligen Einzelmeinung mehr Gewicht zu verleihen.


    Das machen viele unterbewusst, nicht mal aus bösen Willen. Es ist aber nicht so wirklich fair und kann die Gesprächsgrundlage belasten.


    Zitat

    Die Mitdiskutanten stellen doch einen Plural dar

    .
    Dass du das als der perfektionierte Forums-Autist schreibst ist schon wirklich gaga. :banana75:


    Wenn TM der Ansicht wirklich der Ansicht wäre, dass ich die Beiträge der Mitdiskutanten (im Plural) nicht wirklich lesen bzw. verstehen würde, dann ist/wäre das eine kräftige Anschuldigung, die gerade anbetracht der Tatsache, dass TM erst seit 2 Tagen wieder aktiv in diesem Forum dabei ist (was ich sonst gut finde) als eine reichliche Anmaßung empfinden könnte. Vielleicht hat sie passiv das Forengeschehen verfolgt, wenn nicht woher will sie dann einen ausreichenden Ãœberblick über meine Lese- und Wahrnehmungsqualitäten hernehmen?


    Nein TM will vermutlich das Problem, das sie mit mir hat, als ein allgemeines Problem darstellen,
    das viele mit mir hätten. Vielleicht nicht explizit ausgedrückt, aber rhetorisch unterschwellig mit aufgenommen. Das machen viele, um sich einen rhetorischen Pluspunkt zu verschaffen, ist aber der Wahrheit und der sachlichen Diskussion nicht förderlich.


    Veraschung ist eher das Resultat von Brandreden; dagegen ist die von Dir abgelehnte Gattung der Sonntagsreden in Intention und Wirkung doch eher von ausgleichendem Charakter.


    Wir sollen verarscht werden.


    Das hört sich nicht nett an, aber das soll sich auch gar nicht nett anhören,
    denn es ist ja auch alles andere als nett -n wenn es wahr sein sollte.
    Und das ist es meiner langjährig gewordenen Ãœberzeugung nach.


    Deswegen sehe ich auch nicht die Brandrede als das Problem, sondern als Chance.
    Diese nämlich greift ein reales Problem in verschärfter Form auf
    und wenn das reale Problem diese Form der Behandlung verdient hat, ist das gut so.


    Ganz im Gegensatz zur Weichspüle der vielen nutzlosen Sonntagsreden,
    die reale Problem immer in entschärfter Form aufgreifen
    um dann im feigen Opportunismus des Redners eine sachgerechte Behandlung
    dieser realen Probleme zu unterlassen.


    Die Redner suggerieren ein Problembewusstsein, das aber bei näherer Betrachtung
    meist an der Pberfläche verbleibt und meist nie den eigentlichen Ursachen der angesprochenen Probleme auf den Grund geht, Steinmeiers Weihnachtsansprache 2018 liefert für dieses Manko ein exemplarisches Beispiel. Und deshalb ist es ok, wenn ich ihm dass vorhalte.


    3 Mal editiert, zuletzt von Kleinlok ()