Das ebenso unerschöpfliche wie unvermeidliche Thema Automobil

  • Komisch, ich dachte, das Gesprächsthema seien Automobile… Du dagegen scheinst ja eher das Bedrfnis zu haben, einen Thread für Langlaufski oder über deren Wachs mit Beiträgene zu füllen… der Audi Avant jedenfalls hat den Kombi vom Lastesel-Image befreit, um ihn als Ausdruck aktiven Lifestyles zur Geltung zu bringen - heute, mehr als 40 Jahre nach seiner Markteinführung, sind Kombilimousinen (ob sportlicher ausgelegt oder als SUV) ein alltäglicher Anblick im Straßenverkehr. Nur den klassischen Stufenheck-Pkw sieht man allenfalls noch Geschäftswagen (in white-colar-Berufsfeldern), als Dienstwagen von Bundesministern beispielsweise…

    Erstaunlich genug, dass BMW einen Markt für die Einführung einer Stufenheckversion des 1er erwartet.

  • Du fängst mit dem Skisack an

    War's nicht der Audi Avant, der als erster einen Skisack, er in Kombination mit der Durchreiche in der Mitte der Rückbank-Sitzlehne die Mitnahme der länglichen Wintersportutensilien ohne zusätzliche Dachlast erlaubte? Die lagen während der Fahrt dann sicher über dem Kardantunnel von der Vordersitz-Mittelarmlehne bis zur Heckklappe reichend warm und trocken ohne den cw-Wert zu beeinträchtigen.

    und dann beklagst du dich ...

    Übrigens gab es einen Skisack Anfang der 90er auch bei der Audi 80 Limousine.

  • Naja, wenn nach Wudis Ansicht schon die Innenraumlänge des Audi 100 Avant für seine Langlaufski nicht ausreicht, ist der Hinweis auf den kleineren Audi 80 irgendwie nicht mehr sonderlich relevant…

    Diese Skisaecke sind fuer kurze Slalomski gedacht. Mag geeignet sein fuer die meisten Mitteleuropaeer. Sage jetzt nicht das gehoert nicht in den Autothread.

  • Ja, ei der daus, was liest du denn da? Eine Blitzanlage gab es vorher schon. :)

    Schon. Aber die vorige hat nicht der variablen Geschwindigkeitsbeschränkung gemäß geblitzt, sondern immer erst bei Überschreitung von 100 km/h.… und die 60 km/h sind dort für Lkw und Wohnwagengespanne auch angemessen. Ein Pkw ohne Fahrradtransport auf'm Dachgepäckträger o.ä. könnte weiterhin gefahrlos mit Tempo 100 die Brücke überqueren. Aber der Verkehr muss ja künstlich ausgebremst werden, damit sich öfter mal ein Stau bildet…

  • Prima. Um so mehr Platz war ja für die längliche Durchlademöglichkeit, selbst wenn die Lehnt der hinteren Sitzbank nicht umgeklappt war!

    Und warum ist da dann mehr Platz? Das erklär mal. Ich garantiere, du hast so ein Ding noch nie gesehen.

    Geschweige denn je benutzt. Und garantiert auch noch nie auf der hinteren Bank gesessen, wenn langes so durchgeladen wurde.


    Und auf den Platz kam es mir bei meinem Post nicht an, es ging um deinen Unsinn mit dem Kardantunnel.

    Der Platz ist der gleiche. Vielleicht überlegst du dir mal, warum das so ist. Ob mit oder ohne Kardantunnel, die Durchreiche bemisst sich nicht danach, sondern lediglich nach der Größe der Durchreiche und demzufolge der Größe der hinteren Mittelarmlehne.

    Die wird nämlich auf die Sitzfläche des "dritten Platzes" geklappt, mehr nicht.

    Und wenn man etwas längere Ski da rein steckt, dann lief man sogar Gefahr, die bis zur Schaltkulisse zu packen, damit der Kofferraum noch zu ging.


    Also dein Loblied auf diese dämliche Erfindung ist eher ein Trauergesang an etwas nur partiell praktisches.

  • Schon. Aber die vorige hat nicht der variablen Geschwindigkeitsbeschränkung gemäß geblitzt, sondern immer erst bei Überschreitung von 100 km/h.… und die 60 km/h sind dort für Lkw und Wohnwagengespanne auch angemessen. Ein Pkw ohne Fahrradtransport auf'm Dachgepäckträger o.ä. könnte weiterhin gefahrlos mit Tempo 100 die Brücke überqueren. Aber der Verkehr muss ja künstlich ausgebremst werden, damit sich öfter mal ein Stau bildet…

    HÄ?


    Na was denn nun? Angemessene Geschwindigkeit oder doch ausbremsen?

    Und was ist denn nun Punkt deiner Kritik? Der Blitzer, die Geschwindigkeitsbegrenzung, die Brücke, der Wind, Autos mit Fahrräder aufm Dach oder doch einfach nur deine Unfähigkeit mal bei einem Thema zu bleiben? ....bitte antworte mir nicht, das endet eh wieder in einer mittleren Katastrophe.

  • Moderation:

    4 Beiträge sind in den POTT gewandert.


    Link: Der POTT ist da und wartet darauf, mit Leben gefüllt zu werden....


    PS:

    Zukünftig werde ich alle Beiträge, in denen Sachliches zum Threadthema mit OT und persönlicher Anmache vermischt wird (in der Hoffnung, die Beiträge würden dann im Thread bleiben), komplett in den POTT, die Resterampe oder den Adminbereich verschieben - je nachdem, welches Niveau gerade erreicht wurde.

  • Schon. Aber die vorige hat nicht der variablen Geschwindigkeitsbeschränkung gemäß geblitzt, sondern immer erst bei Überschreitung von 100 km/h.… und die 60 km/h sind dort für Lkw und Wohnwagengespanne auch angemessen. Ein Pkw ohne Fahrradtransport auf'm Dachgepäckträger o.ä. könnte weiterhin gefahrlos mit Tempo 100 die Brücke überqueren. Aber der Verkehr muss ja künstlich ausgebremst werden, damit sich öfter mal ein Stau bildet…

    Also, ich verkneife mir mal eine Bemerkung zu Lesekompetenz und zitiere nochmal das Wichtigste:

    Zitat

    Autofahrer dürfen auf der Brücke bei starkem Wind nur 80 Kilometer pro Stunde schnell sein und bei Sturm nur 60 Stundenkilometer. Bei normalen Windverhältnissen gilt Tempolimit 100.

    und

    Zitat

    Die in die Jahre gekommene Brücke im Verlauf der Autobahn 7 bei Rendsburg soll durch die neuen Blitzer besser vor Erschütterungen geschützt werden. Die geplante Ersatzbrücke soll 2026 fertig sein.

    Also nix mit "künstlich ausbremsen".

  • Das mehrheitlich vorherrschende Desinteresse am Thema erschwert es natürlich, immer wieder Versuche zu unternehmen, das Gespräch zu beleben. In der FAZ hat Hans-Werner Sinn, der einstige Präsident des ifo-Institute für Wirtschaftsforschung einen (leider kostenpflichtigen) Gastbeitrag über Deutschlands verfehlte Umweltpolitik bzw. die Deindustrialisierungs-Regelungen, die von der EU ihren Mitgliedsstaaten zur jeweiligen Umsetzung vorgegeben werden… seit er im Ruhestand ist, erweist er sich als elder statesman von beachtlich rationalem Weitblick!


    Die Automobilindustrie kriselt vor sich hin, eine echte Erholung ist nicht in Sicht. Das Automobil selbst ist beinah nur noch historisch betrachtet ein Faszinosum.

  • Wenn du den Artikel gelesen hast und tatsächlich

    das Gespräch zu beleben

    versuchen willst, müsstest du einfach mal in wenigen Sätzen die Kernthesen Sinns wiedergeben, um darüber diskutieren zu können. Wegen Herrn Sinn werde ich jedenfalls kein extra Geld ausgeben, und eine allgemein gehaltene Lobhudelei über Herrn Sinn (der schon so viel Unsinn von sich gegeben hat, dass er seinen Namen zu Unrecht trägt) ist keine Gesprächsgrundlage.

  • Zwar ist, wie ich bereits bei Betitelung dieses Thread hervorgehoben habe, das Thema Automobil unerschöpflich, die Abwehrhaltung gegenüber dem Thema durch die zunehmend autofeindliche Gesellschaft zeigt allerdings eine vergleichbare Tendenz zur Unendlichkeit. Schon in der Anfangszeit des Automobilismus spaltete sich die Gesellschaft, von der ein Teil sich vor der neuartigen Erfindung fürchtete, während ein anderer Teil begeistert den Fortschritt begrüßte. Carl Benz Patent Motorwagen ist sogar in einigen Exemplaren nachgebaut worden. Es gibt also auch heute noch Enthusiasten.