Das ebenso unerschöpfliche wie unvermeidliche Thema Automobil

  • Falsch getippt, viele Mineraloelkonzerne investieren weniger in Oel, sie setzen auch auf alternative Energie.

    Damit bekämpfen sie sich ja selber.


    Sowas ist eher ihr Ding:

    Zitat

    Exxon Mobil, Koch Industries und Peabody gehören zu den größten Finanzierern von Klima­leugner­organisa­tionen

    https://de.wikipedia.org/wiki/…_Verbreitung_der_Leugnung

  • Damit bekämpfen sie sich ja selber.

    Wer bitte ist am Ausbau der Windkraft in der Nordsee gross beteiligt? U.a. Statoil. Man setzt auf die Zukunft und verschafft sich ein zweites Standbein.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Damit bekämpfen sie sich ja selber. […]

    Das nun auch nicht - immerhin ist in Zeiten von social media ein positiv empfundenes Markenimage für's Unternehmen überlebenswichtig.

    Das Automobil seinerseits ist für viele Menschen eine Selbstverständlichkeit, für manche unverzichtbar, wird aber in den Augen der gesellschaftlichen Mehrheit mittlerweile als Ärgernis gesehen, und im Zeitalter des "Sharing" auch nicht mehr als notwendige Anschaffung betrachtet, wo doch alles möglichst gratis und frei verfügbar griffbereit bereitliegen soll… Automobilhersteller haben deswegen Tochtergesellschaften für die Kurzzeitvermietung aufgabaut - oder bieten ihre Fahrzeuge zum Pauschalpreis als "Abonnement" an. Sogar das Prospektmaterial in den Autohäusern spart man zunehmend ein, weil ja jedem jegliche Produktinformation online bzw. mit'm Smartphone zugänglich ist… ich wundere mich, dass die verbliebenen Modellspielzeughersteller bislang keine Miniaturen von Carsharing-Poolfahrzeugen in ihren Sortimenten zeigen

    Ebenso verwunderlich ist, dass an Tankstellen, deren Shops sehr viel weniger Warenauswahl bereithalten als noch vor ca. 15 Jahren, keine Miniatur-Windräder als Kundenbindungs-Werbematerial gegen geringfügige Zuzahlung bei Abnahme einer Tankfüllung Sprit anbieten… !

  • American girl doesn't like the German Autobahn ... :(


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Warum nicht?

    Der im Grundgesetz geregelte Amtseid aller deutschen Regierungsmitglieder:

    Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.

  • Warum nicht?

    Zum Beispiel wegen der mehrdeutigen Beschilderung und zu geringer Strafen für Raser. In ihrer Heimat fahren die Leute gemächlicher, während hier viele bekloppte PS-Protze auf der Autobahn unterwegs sind.


    Btw, ich persönlich finde auf deutschen Autobahnen doof, dass man nicht rechts überholen darf.

  • Der HVV schafft die Schnellbusse zeitgleich mit dem Winterfahrplan und der üblichen Preiserhöhung ab. Die hatten sich zwar bewährt, waren aber meist nicht so überfüllt, wie die Busse einiger anderer Linien. Aber ob diese Maßnahmen der Pkw-Nutzung dienlich ist lässt sich noch nicht sagen… de ÖPNV-Nutzung jedenfalls wird somit noch unattraktiver.


    Hamburg lässt sich für die Verkehrsberuhigung ja einiges einfallen. Hier ein aktuelles Bild aus einer typischen 30er Zone und Anwohlerparkzone:

    [Blockierte Grafik: https://cdn.mopo.de/uploads/sites/4/2021/12/IMG_4225-scaled.jpg]

  • Na immerhin ist für das Lüften der Räume gesorgt.....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Hamburg lässt sich für die Verkehrsberuhigung ja einiges einfallen. Hier ein aktuelles Bild aus einer typischen 30er Zone und Anwohlerparkzone:

    Erstmal ist genau diese Straße ( eine von vielen in diesem Viertel ) aufgrund seiner Abmessungen wohl kaum geeignet schneller als 30 KmH zu fahren und on top ist eine (Gas)Explosion bei der Menschen schwer gefährdet werden wohl zu diesem Sujet etwas geschmacklos......

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • Wer bitte ist am Ausbau der Windkraft in der Nordsee gross beteiligt? U.a. Statoil. Man setzt auf die Zukunft und verschafft sich ein zweites Standbein.

    Ich denke, man will einfach sein Monopol sichern.

    Aber genau dieses muß aufgebrochen werden und grad bei "Grünem Strom" ist Dezentralisierung der Erzeugung und des Vertriebs sehr gut machbar.


    Leider wird hier in D Autonomie nicht sonderlich gefördert. In Teilen wird sie sogar bestraft.


    Hier mal was aus 2012, viel weiter sind wir in D heute noch nicht.

    https://taz.de/Netzausbau-vers…rale-Versorgung/!5091985/

  • Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Ich denke, man will einfach sein Monopol sichern.

    Aber genau dieses muß aufgebrochen werden und grad bei "Grünem Strom" ist Dezentralisierung der Erzeugung und des Vertriebs sehr gut machbar.


    Leider wird hier in D Autonomie nicht sonderlich gefördert. In Teilen wird sie sogar bestraft.

    Richtig, es wird keine Veraenderungen auf dem Energiemarkt geben. Bestimmen werden die gleichen Grosskonzerne.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Der im Grundgesetz geregelte Amtseid aller deutschen Regierungsmitglieder:

    Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.

  • Gibt es den auch als Kombi?

    Der Herstellernahme Isdera akronymisierte das für ein Markenzeichen zu lange unhandliche Selbstverständnis: Ingenieurbüro für Styling und Racing. (Beim D hatte wohl noch für's Design zuständige Mitarbeiter seine Hände im Spiel, und das E sollte gewiss stellvertretend für Eleganz noch in den Namen reingequetscht werden). Die Bilder zeigen den CW311 von 1984, und als Neuinterpretation des legendären Mercedes 300 SL aus den 50er Jahren wäre der Umbau zum Kombi irgendwie unangemessen. Aber es ließe sich bestimmt 'ne Gepäckbox auf dem Dach befestigen, wenn der Stauraum zu gering bemessen schiene.

    Bloß würde damit der Rückspiegel unbrauchbar, der unkonventionellerweise dort ja platziert ist. Das war und ist ein isderatypisches Merkmal.

  • Als ich heute vom Einkauf heimkam, war, wie üblich kein freier Parkplatz in Wohnungsnähe verfügbar, aber glücklicherweise wurde in der übernächsten Parallelstraße gerade einer frei - als ich, als Fußgänger, in "meine" Straße einbog, näherte sich auch ein Van, der dann in einem temporär als Halteverbot beschilderten Straßenabschnitt anhielt. Der Fahrer entstieg dem Fahrzeug, um ein im Nachbarhaus anzulieferndes Paket zu entnehmen, da fiel mein Blick auf das Herstellerlogo seines Kastenwagens - ein mir bislang unbekanntes Markenzeichen, das dem Oval von Toyota/Lexus in Größe und Proportionen zum Verwechseln ähnlich, im Innern dieses Ovals aber mit einem von Ferne Mitsubishi ähnelnden Symbol gefüllt war. Also sprach ich den Fahrer an, was das denn sei - Er antwortete: "Maxus", seiner Ansicht nach eine japanische Marke und ziemlicher Schrott… wie das Internet mir verriet, ist Maxus ein chinesischer Hersteller elektrisch angetriebener Kleintransporter, eine Marke, die zu SAIC Motor gehört, und von der gar nicht wusste, dass dergleichen hierzulande auf dem Markt ist.

  • ^^

    Als ich heute vom Einkauf heimkam, war, wie üblich kein freier Parkplatz in Wohnungsnähe verfügbar, aber glücklicherweise wurde in der übernächsten Parallelstraße gerade einer frei - als ich, als Fußgänger, in "meine" Straße einbog, näherte sich auch ein Van, der dann in einem temporär als Halteverbot beschilderten Straßenabschnitt anhielt. Der Fahrer entstieg dem Fahrzeug, um ein im Nachbarhaus anzulieferndes Paket zu entnehmen, da fiel mein Blick auf das Herstellerlogo seines Kastenwagens - ein mir bislang unbekanntes Markenzeichen, das dem Oval von Toyota/Lexus in Größe und Proportionen zum Verwechseln ähnlich, im Innern dieses Ovals aber mit einem von Ferne Mitsubishi ähnelnden Symbol gefüllt war. Also sprach ich den Fahrer an, was das denn sei - Er antwortete: "Maxus", seiner Ansicht nach eine japanische Marke und ziemlicher Schrott… wie das Internet mir verriet, ist Maxus ein chinesischer Hersteller elektrisch angetriebener Kleintransporter, eine Marke, die zu SAIC Motor gehört, und von der gar nicht wusste, dass dergleichen hierzulande auf dem Markt ist.

    Japan produziert keine Schrottfahrzeuge, das ist dem VW Konzern vorbehalten!^^^^^^:!:

  • Wie die FAZ berichtet, wird auch aktuell wieder das Car of the Year gewählt und preisgekrömt, und das, obwohl wegen Lieferkettenproblemen, vor allem bei den Halbleitern, die heutzutage ja in Geräten aller Art unverzichtbar scheinen, Produktion und Absatz stocken… hinzu kommt die Verunsicherung des Verbrauchers, weil Kostensteigerungen und Verkehrspolitik im Unklaren lassen, wie lang, wo, und ob überhaupt ein Automobil überhaupt noch zu nutzen ist.

  • Wie die FAZ berichtet, darf Mercedes-Benz als erster Autohersteller ein hochautonom bewegtes Fahrzeug in den Verkehr bringen - naja, unter den Mercedeskunden war immer schon ein vergleichsweise hoher Anteil, der sich eines Chauffeurs bediente… auch jetzt wird der "Drive Pilot" erst für die S-Klasse und deren akkubetriebenes Pendant RQS angeboten. Beruhigenderweise gilt die Genehmigung, auf dem Fahrersitz sich mit anderem zu beschäftigen vorerst nur auf Autobahnen und nur bei dichtem Verkehr bzw. Stau und bis maximal 60 km/h. Diese technische Neuerung dürfte demnächst also die Zahl der Mittelspurschleicher deutlich erhöhen…

  • ^^

    Japan produziert keine Schrottfahrzeuge, das ist dem VW Konzern vorbehalten!^^^^^^:!:

    Ob du es wahr haben willst, oder nicht. Chinesische Produzenten werden mit ihren Elektrofahrzeugen den Weltmarkt ueberrollen. Kleintransporter? Da bietet Toyota nur einen Peugeot an, eigene Produkte sind da Fehlanzeige. Pkw, mit Brennstoffzelle, zu teuer fuer normale Buerger.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)