Das ebenso unerschöpfliche wie unvermeidliche Thema Automobil

  • […] 120-125 lief der [Volvo F10 mit 280 PS] auch […]

    Eben. Und auf der sanft von den Harburger Bergen zum Elbtunnel abfallenden A 7 hatte ich 1996/97 öfters mal solch einen, seine Kollegen überholenden Brummifahrer etwas zu dicht hinter mir. Aber schneller als Vollgas zu fahren gab die 125er Piaggio halt nicht her…

  • Eben. Und auf der sanft von den Harburger Bergen zum Elbtunnel abfallenden A 7 hatte ich 1996/97 öfters mal solch einen, seine Kollegen überholenden Brummifahrer etwas zu dicht hinter mir. Aber schneller als Vollgas zu fahren gab die 125er Piaggio halt nicht her…

    Ich meinte, dass LKWs nur 80 kmh fahren dürfen und sehe mich durch Wikipedia bestätigt:


    "Für LKW ab 3,5 Tonnen gilt auf Autobahnen eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h, auf Überlandstraßen gelten für LKW von 3,5 bis 7,5 Tonnen ebenfalls 80 km/h, für LKW über 7,5 Tonnen 60 km/h."


    https://de.wikipedia.org/wiki/…%9Fenverkehr_(Deutschland)

  • Ich meinte, dass LKWs nur 80 kmh fahren dürfen und sehe mich durch Wikipedia bestätigt […]

    Ja, und? Geschwindigkeitsübertetungen sind im Straßenverkehr vielerorts und quasi immer schon vorgekommen - das hängt ja auch mit dem Zeitdruck zusammen, dem manch gewerblicher Fahrer ausgesetzt ist; und ebenso sind es bisweilen ökonomische Überlegungen, im jeweils höchstmöglichen Gang fahren zu wollen, um die Drehzahl und den Verbrauch zu senken.

  • Ein 13,5 oder 11,5 l Motor mit 1300 Nm ab 1000 U/Min fährt sich nun mal anders als ein PKW.

    Ist immer schön, wenn "Schweine vom Uhrwerk" reden.

    Ja, nur wenige LKW fahren auf der Landstraße 60 kmh. Die meisten pendeln sich je nach Ausbau und Art der Straße bei 70/80 kmh ein. Was vollkommen in Ordnung ist, denn die 60 kmh Begrenzung ist dermaßen veraltet und dem Stand der Technik der 60er geschuldet.

    Moderne LKWs sin davon diesem Stand heute meilenweit entfernt.

    Der Bremsweg eines LKW ist nicht länger als bei einem PKW, Fahrwerke und Motoren sind technisch gesehen fast immer Vorreiter und was dort bewährt ist, wird übertragen auf PKWs (Direkteinspritzung, Spurassistenten, Abstandshalter, Abgasreinigung.....etc.


    Die 80 auf der Autobahn wird auch so gut wie immer überschritten. Nur ist eben bei 88/90 kmh technisch schluß (manipulierte Ausnahmen gibt es). Jeder, der hinter einem LKW her fährt und auf seinem Tacho eine 100 liest, der sollte bedenken, dass ein PKW Tacho bis zu 10% abweichen darf. Also abziehen und dann ist auch der PKW bei angezeigten 100, nur 90 kmh schnell.


    Da aber jeder PKW-Fahrer denkt, sein Tacho geht schon genau, denkt der auch, dass LKWs 100 kmh fahren.

    Wenn, dann reden wir also auf BABs von einer Überschreitung der Geschwindigkeit von 5-9 kmh.

    OK, auf der Bundesstrasse ist das dann etwas mehr (10-15 kmh)


    Was man aber immer bedenken sollte, natürlich und in erster Linie auch als Fahrer, die Verfehlungen sind 28 Tage nachvollziehbar und sanktionierbar. Hinzu kommen Verstöße bei Fahr- und Pausenzeiten. Das hat JEDER Fahrer im Hinterkopf.


    Man sollte sich also nicht unbedingt über diese "massiven" Überschreitungen bei LKWs die Rübe zerbrechen, sondern eher über jene reden, die denken, sie hätten ihre 2to PKW bei 220 kmh auf einer viel befahrenen BAB im Griff.....hamse nich! Alles dummes Geschwätz! Denn im Gegensatz zu diesen PKW Fahrer haben einige LKW den Vorteil, solch einen PKW schon mal gefahren zu sein, während viele Vertreter dieser PKW-Fahrer einen LKW nur von außen kennen.


    Ich hab bis heute über 1,5 Mio Km unfallfrei mit dem LKW quer durch Europa unterm Hintern. Und wenn man der Langsame ist, dann kann man gut beobachten. Es sind oft NICHT die LKWs, die die "Gefährlichen" sind, auch nicht mit dieser marginalen Überschreitung der MaxGeschwindigkeit.


    Also freut euch, dass diese LKWs immer noch fahren, denn ohne diese würde die Gesellschaft innerhalb von einer Woche komplett zusammenbrechen. Denn ich kenne keinen Supermarkt, der einen Anschluß an ein Schienennetz hat. ;)


    mfg

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • […] Man sollte sich also nicht unbedingt über diese "massiven" Überschreitungen bei LKWs die Rübe zerbrechen […]

    Warum tust Du's dann? In meinem Ursprungsbeitrag hatte ich schließlich nur geschrieben, dass ich auf den (zur Wegabkürzung) gefahrenen Autobahnetappen per Motorroller bisweilen diese seltenen Fälle mit überhöhter Geschwindigkeit und zudem zu dicht auffahrenden Lkw-Fahrer im Rückspiegel zu sehen Gelegenheit hatte, ohne weiter beschleunigen oder in die rechte Spur wechseln zu können.


    In der FAZ findet sich übrigens ein interessanter Bericht über die Unfallgefahr auf Autobahnen, die offenbar nicht von den angeblichen "Rasern", die schneller als 130 km/h ausgeht. Und da darf man sich schon mal fragen, was der kurze Bremsweg von Lkws nützt, wenn gar nicht erst gebremst wird…

  • ...................dass ich heute mal auf dem Kundenparkplatz des örtlichen Lexus-Händlers angehalten habe… im Showroom standen zwei SUV, zwei konventionell geschnittene Stufenheckviertürer und ein flacheres Coupé; der Kofferraum vom Coupé war schon mal nur für Kleinkram zu gebrauchen, der Einstieg (hoher Schweller, hoher Innenraumboden, niedrige Sitzhöhe) schränkt den Käuferkreis weiter ein… beim gezeigten Fahrzeugpreis von 99.900,- Euro wird sich so schnell kein Interessent finden..............................

    Die Fahrzeuge haben Typbezeichnungen, die man schon nennen sollte, wenn man etwas aussagen möchte. Zudem gibt es für jedes der Fahrzeuge mehrere Varianten der Ausführung. Auch wird sich für Fahrzeuge der Wettbewerber zu Lexus, wenn sie über 60 oder gar 100 TEuro kosten, immer nur ein stark eingeschränkter Kundenkreis finden. Und wenn ein altersseitig behinderter Greis sich in einen Porsche begeben möchte, dürfte das auch ziemlicher Anstrengung bedürfen.

    Wer kein 08/15 Auto fahren möchte, der schaut schon mal bei Lexus herein. Und der LC 500/LC 500h ist schon ein rassiges Angebot, der Grundpreis liegt übrigens bei 99 900 Euro, man kann mit einigen Extras auch 120 000 Euro zahlen, das Cabrio dürfte noch etwas teurer werden. Wenn man aber für einen lausigen Porsche bei gleicher Ausstattung 160 000 Euro +++ hinblättern muss, ist der Lexus bei weit mehr Komfort und Qualität die bessere Wahl.:)

  • Die Fahrzeuge haben Typbezeichnungen, die man schon nennen sollte, wenn man etwas aussagen möchte. […]

    Um die jeweiligen Typbezeichnungen nennen zu können, müssten sie einprägsamer sein - und der Einstieg in einen Porsche Panamera war problemlos möglich. Ob ich heute noch den Fahrersitz eines Porsche 356 zu erklimmen imstande wäre, kann ich nicht beschwören.

    Aber die Fähigkeiten eines Schlangenmenschen, die Lexus seinen Kunden abzuverlangen scheint, um überhaupt in die Fahrzeuge einzusteigen, besitze ich nicht.

  • ....In der FAZ findet sich übrigens ein interessanter Bericht über die Unfallgefahr auf Autobahnen, die offenbar nicht von den angeblichen "Rasern", die schneller als 130 km/h ausgeht. Und da darf man sich schon mal fragen, was der kurze Bremsweg von Lkws nützt, wenn gar nicht erst gebremst wird…

    Aus dem Artikel:

    Zitat

    Unstrittig ist, dass ein Tempolimit zu einer gewissen CO2-Einsparung führen würde und auch zu weniger Verkehrstoten.

    Mir geht diese Argumentationsweise mittlerweile total auf den Senkel. Man sollte beides machen. Und nicht immer ablenken mit "die anderen sind viel schlimmer". Also, LKW mit Hitech ausrüsten und eine Geschwindigkeitsbegrenzung, so wird ein Schuh draus.


    Zitat


    Der Unfallforscher Siegfried Brockmann schätzt, dass von den 3177 Verkehrstoten im Jahr 2017 (Anfang der neunziger Jahre waren es noch mehr als 10.000) höchstens 80 durch Tempo 130 hätten vermieden werden können. Viel relevanter für die Sicherheit auf den Autobahnen sind Auffahrunfälle durch unaufmerksame oder abgelenkte Lkw-Fahrer, insbesondere am Stauende. Auch hier lässt sich die Zahl der Verkehrstoten nur näherungsweise angeben. Brockmann schätzt die Zahl der Todesopfer durch Auffahrunfälle mit Lkw auf deutlich mehr als 300.

    Wir können natürlich abwarten, bis die Zahl der Verkehrstoten durch LKW unter der liegt, für die Raser verantwortlich sind. Die 80 Toten, von denen vermutlich diverse Opfer in anderen Fahrzeugen waren, sind ja nicht so wichtig. /Sark aus

    Zitat

    Kramp-Karrenbauer forderte ein Gesamtkonzept über alle Sektoren hinweg, um die Klimaschutzziele zu erreichen.

    Natürlich brauchen wir ein Gesamtkonzept. Aber wir möchten bitte nicht darauf warten, bis der politische Kampf über alle Sektoren entschieden ist, dann warten wir nämlich bis zum Sankt Nimmerleinstag. Eine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen ist einfach einzuführen und ein erster, simpler Schritt. Nur weil das Auto für den Deutschen das gleiche ist wie die Knarre für den Ami und der ADAC analog die Rolle der NRA spielt, muss man ja nicht warten bis Pflaumenpfingsten.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

    Einmal editiert, zuletzt von Diogenes2100 ()

  • […] Mir geht diese Argumentationsweise mittlerweile total auf den Senkel. […]

    So "unstrittig" ist die mit Einführung eines Tempolimits angeblich einhergehende Senkung der Unfalltotenzahlen keineswegs - wo gesehen noch die meisten Unfälle mit schwerwiegenderen Personenschäden? Ach ja: Auf Landstraßen - und dort zumeist in unmittelbarer Nähe von Kreuzungen und Einmündungen; bzw. bei Überholmanövern vor oder in schlecht einsehbaren Kurven oder vor Kuppen… abgesehen davon wird auch die vermehrte Aufstellung von Warn- und Verbotsschildern den Typus "ich bin jung und hab' heute Papas Auto!" nicht davon abhalten, Gas zu geben, auch wo's strikt verboten ist bzw. der Verkehrssituation widerspräche.

  • Antworte doch bitte erst dann, wenn du den kompletten Artikel gelesen und die darin enthaltenen Zahlen verstanden hast.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • So "unstrittig" ist die mit Einführung eines Tempolimits angeblich einhergehende Senkung der Unfalltotenzahlen keineswegs - wo gesehen noch die meisten Unfälle mit schwerwiegenderen Personenschäden? Ach ja: Auf Landstraßen - und dort zumeist in unmittelbarer Nähe von Kreuzungen und Einmündungen; bzw. bei Überholmanövern vor oder in schlecht einsehbaren Kurven oder vor Kuppen… abgesehen davon wird auch die vermehrte Aufstellung von Warn- und Verbotsschildern den Typus "ich bin jung und hab' heute Papas Auto!" nicht davon abhalten, Gas zu geben, auch wo's strikt verboten ist bzw. der Verkehrssituation widerspräche.

    Wenn ich mir so die Bussgelder in Deutschland so anschaue .......


    Wieso an die Vorschriften halten, bitte?


    Rasern den Fuehrerschein nehmen, ein paar Wochen einbuchten und ein paar tausend Euro Geldstrafe, oder wie in Daenemark, das Auto beschlagnahmen. Da wird Papas Porsche eben versteigert, der Erloes geht an gemeinnuetzige Einrichtungen.

  • Also Wudi, das war eindeutig zu viel...mit dir rede ich nicht mehr....:dududu:

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Manchmal gibt es Situationen nur zu lesen, nur nachzudenken und dann einfach zu schweigen.:lach-w::uglybrav:

  • […] Da wird Papas Porsche eben versteigert, der Erloes geht an gemeinnuetzige Einrichtungen.

    Seltsame Rechtsauffassung - der Leihgeber eines Fahrzeugs ist nur verpflichtet, sich zu vergewissern, dass der Entleiher eine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Für Ordnungswidrigkeiten und Gesetzesübertretungen des Fahrers kann der Halter wohl nicht haftbar gemacht werden, wenn er gar nicht Fahrzeuginsasse gewesen ist.

  • .....................Aber die Fähigkeiten eines Schlangenmenschen, die Lexus seinen Kunden abzuverlangen scheint, um überhaupt in die Fahrzeuge einzusteigen, besitze ich nicht.

    Obwohl ich im Februar 73 Jahhre alt werde, ist es für mich kein Problem in jeden Lexus oder Toyota ein- und auszusteigen, darinnen ermüdungsfrei zu sitzen und auch nach 1000 km Fahrt erholt auszusteigen. Die Sitze sind komfortabel, der Fahrspaß ist einzigartig und insgesamt ist jedes Fahrzeug des Unternehmens Toyota Motor Corporation eine voll gelungene Kreation.

  • Wir können natürlich abwarten, bis die Zahl der Verkehrstoten durch LKW unter der liegt, für die Raser verantwortlich sind. Die 80 Toten, von denen vermutlich diverse Opfer in anderen Fahrzeugen waren, sind ja nicht so wichtig. /Sark aus

    Zitat

    Der Unfallforscher Siegfried Brockmann schätzt, dass von den 3177 Verkehrstoten im Jahr 2017 (Anfang der neunziger Jahre waren es noch mehr als 10.000) höchstens 80 durch Tempo 130 hätten vermieden werden können. Viel relevanter für die Sicherheit auf den Autobahnen sind Auffahrunfälle durch unaufmerksame oder abgelenkte Lkw-Fahrer, insbesondere am Stauende. Auch hier lässt sich die Zahl der Verkehrstoten nur näherungsweise angeben. Brockmann schätzt die Zahl der Todesopfer durch Auffahrunfälle mit Lkw auf deutlich mehr als 300.

    Um den CO2 Ausstoss von LKWs zu verringern hilft nur eines, weniger LKWs.Wer ungefähr mein Alter hat (49), der weiß eines, vor 30 Jahren gab es auch LKWs auf den Strassen, aber keinen "Zug", der von Hamburg bis München reicht an den Werktagen.


    Da ich selber öfter 7,5 Tonner fahre muss ich sowohl dir als auch gun recht geben.Und ja, bei den schwersten Unfällen sind meistens LKWs involviert, dass liegt aber wohl darin begründet, das man hinten nochmal 5-10 PKW mitschleppt.Ein LKW-Fahrer, der auf einen anderen LKW ungebremst auffährt kann ein 2 Sekundenstoßgebet machen bis zur anschließenden Ewigkeit, denn Knautschzone gleich 0.

    Bei allen Verfehlungen die im Cockpit gemacht werden, von Handy bis TV und anderen Ablenkungten, sollte man aber die Gesamtunfallzahl (schweren) in Relation zu der Gesamtzahl der LKWs setzen, die über 365 Tagen auf deutschen Straßen fahren (und darin liegt der Hund begraben).

    Die Verfehlungen, die Pkw-Fahrer so an den Tag legen habe ich öfters und bei 85kmh mit Panoramascheibe vor mir und das reicht von ebenfalls dicht auffahren, Nötigung, nicht beschleunigen können, auf 2 Spuren fahren, Handy, nicht blinken, 1Meter vor LKW einfädeln um Ausfahrt zu erreichen, kein Licht an mit schwarzem oder grauem PKW, rechts überholen, Unfähigkeit zum Reisverschlußverfahren etc. etc. (die Liste ist lang).

    Entweder man überdenkt das gesamte Verkehrskonzept, von Fernverkehr über Nahverkehr und Stadtverkehr, oder es bleibt alles beim Alten.Da der Stadtmensch ja seine Mobilität nicht überdenkt gibt es halt auch keine Parkmöglichkeiten für den Lieferverkehr, darum 2 Reihe und hoffentlich bald 3 Reihe, dank Katzenfutter bis vor die Haustür;).

  • Wenn ich mir so die Bussgelder in Deutschland so anschaue .......


    ...

    Also ich möchte nicht von irgendwelchen Sheriffs eingelocht werden, weil ich aus irgendeiner Situation heraus auf der Autobahn zu schnell war und gleichzeitig enteignet werden. Ich glaube es geht los. Was ist denn ein Raser ? Wo sind da die Grenzen ?


    Warum kann man bei den heutigen Möglichkeiten nicht über eine intelligente Verkehrspolitik reden, die den Verkehrsfluss steuert ? Zum Beispiel so, dass die Geschwindigkeiten über Brückentafeln elektronisch geregelt werden und die bei Bedarf den Seitenstreifen für Verkehr öffnen ? Muss das immer so dogmatisch in eine Verkehrsverhinderungspolitik münden wie bei den verdammten Bushaltestellen ?

  • Wenn ich mir so die Bussgelder in Deutschland so anschaue .......


    Wieso an die Vorschriften halten, bitte?


    Rasern den Fuehrerschein nehmen, ein paar Wochen einbuchten und ein paar tausend Euro Geldstrafe, oder wie in Daenemark, das Auto beschlagnahmen. Da wird Papas Porsche eben versteigert, der Erloes geht an gemeinnuetzige Einrichtungen.

    Wird ja schon - so ähnlich - in Hamburg gehandhabt....


    https://www.mopo.de/hamburg/po…-h-durch-hamburg-31856136


    oder:


    https://www.mopo.de/hamburg/po…st-bei-kontrolle-31893824


    D.H. mit dem Druckmittel - illegales Autorennen - kann das Fahrzeug konfiziert werden.

  • Also ich möchte nicht von irgendwelchen Sheriffs eingelocht werden, weil ich aus irgendeiner Situation heraus auf der Autobahn zu schnell war und gleichzeitig enteignet werden. Ich glaube es geht los. Was ist denn ein Raser ? Wo sind da die Grenzen ?

    Ganz einfach, an die Verkehrsregeln halten... :*...


    Hamburg als Großstadt hat schon seit Jahren das Problem der Poser, Raser die vor allen mit Ihren AMG NutXXXkutschen für Aufsehen, Verletzte und Tote gesorgt haben. Deswegen wurden ja die hier :


    https://www.welt.de/regionales…ken-der-Auto-Angeber.html


    ins Leben gerufen.