Das ebenso unerschöpfliche wie unvermeidliche Thema Automobil

  • Der heimische Automarkt ist weitestgehend gesättigt […]

    Von wegen. Allerdings verunsichert die gezielte Verteuerung des Autofahrens den Privatkunden, zumal selbst der Kauf eines heute als besonders umweltfreundlichen Fahrzeugs nicht davor schützt, in zwei, drei Jahren zu erfahren, nach der nächsten Verschärfung gesetzlicher Abgasnormen, bestimmte Straßenzüge nicht mehr benutzen zu dürfen… hinzu kommt die übergroße Besteuerung der Treibstoffe, die alljährliche Neueinstufung des Fahrzeugs in eine teurere "Typklasse", die den Schadensfreiheitsrabatt bei der Fahrzeugversicherung mindestens kompensiert… die private Pkw-Nutzung schrumpft also, und wenn man das Fahrzeug seltener nutzt, stellt sich irgendwann die Frage, ob man's überhaupt noch benötigt, oder ob die dafür aufzubringenden Kosten einem die Anschaffung eines Automobils noch sinnvoll erscheinen lassen… mit anderen Worten: Eine verkehrspolitische Resignation befällt mehr und mehr Menschen, die sich daraufhin hinter ihren Smartphones "verschanzen", um nicht mehr sehen zu müssen, wie sie im ÖPNV eingepfercht die im Alltag unvermeidlichen Wegstrecken zurückzulegen, wo die Wegezeiten dann wirklich vertane Zeit sind…

  • Genau. Da steht man doch lieber jeden Tag im Stau.

    Für die paar Minuten, die ich in meinem Autofahrerleben im Stau gestanden habe, hätte die Anschaffung eines Smartphones nicht gelohnt… und was soll ich sagen?: Als ich heute von meiner Kankenbesuchs-Einkaufs-Spazierfahrt heimgekehrt bin, lohnte am Türrahmen des Hauses, in dem ich wohne, "Gerickes 100 Jahre Sportwagen", das ich kürzlich in einem Versandantiquariat für 97 Eurocent entdeckt hatte! - Ein wunderschöner Bildband, wenn auch nicht alle innerhalb des titelumspannenden Zeitraums gebauten Fahrzeuge dieser Kategorie Platz darin gefunden haben…

  • Eine verkehrspolitische Resignation befällt mehr und mehr Menschen, die sich daraufhin hinter ihren Smartphones "verschanzen" ...

    Was für ein Satz! Du bist echt die Härte! :)


    Ich gehöre übrigens auch zu diesen 'Resignierten', die so gerne im Stau stehen würden, aber einfach kein dazu nötiges Auto besitzen.


    Ich gönne dir ja deine Autoliebe - doch, ehrlich - aber ich selbst stehe voll auf PV-Anlagen, intelligente Stromspeicher, Computer, Smartphones, Internet, Kryptowährungen, ... eben all diesen ganzen virtuellen, unechten Zukunftskram, diesen ... genau, Hype! Gestank und kernigem Lärm kann ich nichts abgewinnen, wie das bei unechten Männern wie mir eben so ist. :)

  • (OT: Reg Dich nicht auf, das sind Fingerübungen vom Substi, mit denen er sich als Feuilletonist bewerben will. Irgendwann sucht er die nach seiner Ansicht gelungensten "Mainstream-Gegenansichten" zusammen und bringt sie im Selbstverlag heraus.)

  • Zitat

    Radfahren darf keine Mutprobe sein. (Cem Özdemir zu den Änderungen der StVO, die mehr Sicherheit für Radfahrer bringen sollen.)

    Richtig, Özdi. Sorge mal dafür, dass Radfahrer nicht mehr jede rote Ampel ignorieren und im Stau nicht zwischen den Autos Slalom fahren. :)

  • Natürlich ist in Deutschland der Automarkt gesättigt, wenn fast jeder Haushalt über ein oder mehrere Autos verfügt […]

    Es ist aber leider nur statistisch "fast jeder Haushalt", der über ein Auto verfügt - und wenn Mehrpersonenhaushalte oftmals auch mehrere Fahrzeuge benötigen, dann werden wohl die zunehmenden Singlehaushalte überproportional über weniger als ein Automobil verfügen. So ein statistisches Drittel oder Viertel eines Automobils ist real dann meist aber gar keines.

  • Auch wenn nicht alle Haushalte über ein Auto verfügen, kann der Markt gesättigt sein. Es gibt nun mal Leute, die kein Auto wollen oder brauchen.

    Was für ein Streit um des Kaisers Bart.

    Zudem habe ich so etwas, wie "kaufkräftige Nachfrage" einbezogen. Auch hatte ich geschrieben, dass es für eine Reihe von Menschen immer schwieriger wird, ein Auto "bar" kaufen zu können und sie "finanzieren" müssen, was sie mehrheitlich in unabsehbare Kreditverpflichtungen einbindet.

  • Sehr geehrter Herr I´m a Substitute!


    Der graue kater erlaubt sich auf eine Veranstaltung hinzuweisen, die Dich sicher interessieren könnte:


    Modellauto Austausch Markt am 14.09.2019 von 9.00 bis 13.30

    Alte Messe, Pavillon der Hoffnung, Puschstrasse 9

    04103 Leipzig


    Gezeigt werden Fahrzeugmodelle der Marken matchbox, Espewe, Gorgi, Herba Wiking, minichamps, Schuko und Siku.


    Mit freundlichen Grüssen vom grauen kater

  • Im "Bild des Tages"-Thread wurde ja anlässlich des FAZ-Artikels über einen Tschechischen Speisewagen bereits über den Vergleich von Komfort und Zeitaufwand zwischen Bahn und Automotil "diskutiert", und da die Bahn schließlich das Verkehrsmittel für jedermann zu sein verspricht, wird dort längst auch am Servicepersonal gespart. Das macht die Bahnbenutzung zwar nicht wirklich billiger oder bequemer, aber dafür erreicht man zunehmend eine smartphoneaffine Kundschaft, die es erlaubt, die bahneigene Infrasruktur noch weiter verkommen zu lassen…

    Im Gegenzuge arbeitet der Volkswagen-Konzern am nahezu stickoxidfreien Dieselmotor - und daran, die zunehmende Nachfrage nach Elektromobilen bedienen zu können.