Das ebenso unerschöpfliche wie unvermeidliche Thema Automobil

  • Christian Mook, Gastronom, hat

    wohl nur bis zu seiner Hutkrempe gedacht.

    - Es gibt heute schon eine Möglichkeit, Parkplatzsuche zu vermeiden: einfach das nächste Parkhaus ansteuern. Dafür hat Frankfurt ein ausgeklügeltes Parkleitsystem.

    - Als auf der Zeil noch Autos fuhren, gab es dort auch keine Parkplätze. Heute reine Fußgängerzone ist die Zeil tagsüber alles andere als verödet; zusätzlicher Autoverkehr wird also kaum den Warenhäusern zugute kommen, abgesehen davon, wo dann die Fußgänger Platz finden sollen. Außerdem ist die Autofahrerklientel nicht automatisch kaufkräftig.

    - Eine Gastronomie-Meile ist die Freßgass in Verlängerung der Zeil mit viel Außengastronomie. Auf die Idee, dort Autoverkehr wieder zuzulassen, kommt Herr Mook nicht. Schließlich gehört das Essen im Außenbereich ohne Abgase und das Flanieren in der Fußgängerzone für Viele zu einem Restaurant-Besuch dazu.

    - Die "trostlose Triangel aus Hauptwache, Goetheplatz und Rathenauplatz" hat nichts mit fehlendem Autoverkehr zu tun, sondern mit der öden Nachkriegsarchitektur.

    - Zusätzliche Parkplätze an den Straßenrändern gibt es nur entweder auf Kosten der Fußwege oder einer Fahrspur. Letzteres führt dann zu zusätzlichen Staus.

    - Wenn sich herumgesprochen hat, dass es in der Innenstadt mehr Parkplätze gibt, werden auch wieder mehr Leute versuchen, mit dem Auto in die Stadt zu kommen. Es wird sich dann am Parkplatzsuchverkehr nichts ändern; man hat dann lediglich wieder mehr Stau und Luftverschmutzung.

    - Busse und Bahnen sind abends, wenn die Leute ins Restaurant gehen, nicht überfüllt. Das sind sie nur im Berufsverkehr.

  • Dein Zynismus ist manchmal wirklich für'n A....

    Erinnerst Du Dich an meinen Ursprungsbeitrag? Inzwischen ist die tonnenschwere Betonplatte der Lärmschutzwand incl. ihrer Befestigungsschraube fachmännisch untersucht worden. Und was hat man festgestellt? Da war jemand beim Bau etwas zu kostenbewusst… erstaunlich genug, dass diese Lärmschutzwand jahrelang ihren Dienst verrichtet hat. Und die nach demselben Bauprinzip aufgestellten Landschaftsdekorationen und Sichtblenden müssen jetzt aber schnellstens nachgebessert werden!

  • Bravo. Und meine eben geschriebene Antwort bezog sich auf eben dieselbe Lärmschutzwand, auf die sich auch mein Beitrag #5.420 bezog…


    Vielleicht sollte man Lärmschutzwände aus Gründen der Unfallfolgenmilderung aus leichterem Material konstruieren. Plastikmüll soll's ja in ausreichender Menge geben…

  • Plastikmüll soll's ja in ausreichender Menge geben…

    Nicht nur "soll". Verstehe sowieso nicht, warum man Beton für Schallschutzwände benutzt. Es gibt, gerade aus Kunststoff, wesentlich effizientere Konstruktionen.

    Und aus deiner zynischen Nummer mit der ewigen Ruhe, der sich die verunglückte Frau dank der zitierten Lärmschutzwand nun erfreuen darf, kommst du nicht mehr raus. Dein Versuch erinnert an Zahnpasta in die Tube drücken.

  • Apropos Auto: die Bundesregierung will Kfz-Produzenten wieder viel Geld in den Rachen schmeißen.


    https://www.spiegel.de/wirtsch…90-466e-91ad-5f2a7013855e


    Ich finde das falsch.


    Wenn ein Unternehmen kurzfristig Geld braucht, soll es einen Kredit bei ner Bank aufnehmen. Ist es nicht kreditwürdig, dann soll es erstmal genügend Umsatz machen. Dieses staatliche Sponsoring von bedrohten, privaten Unternehmen verzerrt das Wirtschaftsgefüge.


    Dass unrentable Firmen pleite gehen, ist das Normalste auf der Welt. Aus den Trümmern entsteht wieder etwas Neues. Der Staat sollte sich da raushalten. Marktwirtschaft ist wie ein Dschungel, wo nur der überlebt, der sich anpassen kann.

  • Ist es da ein Wunder, dass der VW-Konzern wieder HURRA schreit, wenn der Staat, also der Steuerzahler, seine Schlafmützigkeit, die Unfähigkeit seines Managements und die Folgen seiner Betrugsorgien ausgleicht? Derweil spekuliert die EU -Kommission schon wieder über eine schnelle Beschleunigung der Einführung von Abgasgrenzwerten (Euro 7), die in der Folge den fast gesamten FAhrzeugbestand Europas auf Null entwerten würden.

  • […] Derweil spekuliert die EU -Kommission schon wieder über eine schnelle Beschleunigung der Einführung von Abgasgrenzwerten (Euro 7), die in der Folge den fast gesamten FAhrzeugbestand Europas auf Null entwerten würden.

    Wie würde Obelix jetzt sagen?: "Die spinnen, die Europäer!" - Übrigens subventioniert Japan den Toyotakonzern ja ebenfalls… und dabei dachte ich, der Mirai sei aus dem Fahrzeugsortiment schon wieder gestrichen. Oder war das nur der europäische Markt, auf dem es nicht lohnt, das überteuerte Ding weiter anzubieten?

  • Wie würde Obelix jetzt sagen?: "Die spinnen, die Europäer!" - Übrigens subventioniert Japan den Toyotakonzern ja ebenfalls… und dabei dachte ich, der Mirai sei aus dem Fahrzeugsortiment schon wieder gestrichen. Oder war das nur der europäische Markt, auf dem es nicht lohnt, das überteuerte Ding weiter anzubieten?

    Der neue Mirai ist wesentlich weiterentwickelt worden und wird um rund 20 000 Euro günstiger angeboten. Toyota ist so erfolgreich, die würden auch ohne Subventionen gute Renditen erwirtschaften.

  • Derweil spekuliert die EU -Kommission schon wieder über eine schnelle Beschleunigung der Einführung von Abgasgrenzwerten (Euro 7), die in der Folge den fast gesamten FAhrzeugbestand Europas auf Null entwerten würden.

    Musst du dir halt einen Oldtimer zulegen.

    Ich bin mal gespannt, welche Betrügereien man sich dann ausdenkt. :)

  • Musst du dir halt einen Oldtimer zulegen.

    Ich bin mal gespannt, welche Betrügereien man sich dann ausdenkt. :)

    Mit EURO 7 in der derzeitigen Konzeption ist auch ein Oldtimer nicht mehr zu fahren, auch wenn die Vorschrift dann nur für Neuwagen gilt, wird man sich was einfallen lassen, wie die Fahrverbote in sogen. Umweltzonen es beweisen, was den Autofahrern jegliche Lust an der Mobilität verdirbt. Dabei wären alternative Kraftstoffe durchaus geeignet, die CO2 Bilanz positiv zu gestalten.

  • Mit EURO 7 in der derzeitigen Konzeption ist auch ein Oldtimer nicht mehr zu fahren, auch wenn die Vorschrift dann nur für Neuwagen gilt, wird man sich was einfallen lassen, wie die Fahrverbote in sogen. Umweltzonen es beweisen, was den Autofahrern jegliche Lust an der Mobilität verdirbt. Dabei wären alternative Kraftstoffe durchaus geeignet, die CO2 Bilanz positiv zu gestalten.

    Du sollst ja die Lust am Fahren verlieren und auf Bus und Bahn umsteigen. :)


    Eine Frage noch, wo sollen alternative Kraftstoffe fuer die gesamten Fahrzeuge her kommen?

    Altenative waere als Uebergangsloesung Benziner auf Gas umzustellen.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Du sollst ja die Lust am Fahren verlieren und auf Bus und Bahn umsteigen. :)


    Eine Frage noch, wo sollen alternative Kraftstoffe fuer die gesamten Fahrzeuge her kommen?

    Altenative waere als Uebergangsloesung Benziner auf Gas umzustellen.

    Ich werde mich nicht maskiert in Bussen und Bahnen dem erhöhten Infektionsrisiko aussetzen! Solarenergie und CO2 ist genug vorhanden, um synthetische Kraftstoffe herzustellen, es gibt sogar die Technologie dafür, diese Kraftstoffe auf den Verwendungszweck hin zu designen.

  • Ich werde mich nicht maskiert in Bussen und Bahnen dem erhöhten Infektionsrisiko aussetzen! Solarenergie und CO2 ist genug vorhanden, um synthetische Kraftstoffe herzustellen, es gibt sogar die Technologie dafür, diese Kraftstoffe auf den Verwendungszweck hin zu designen.

    Alles zu umstaendlich. Elektroauto, neue Batteriegeneration, fertig.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Wäre nur für die meisten nicht bezahlbar. Die müssten dann auf Bus und Bahn umsteigen.

    Ja aber genau das ist doch in Tschörmänie gewollt....das wird noch spaßig.....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....