Die Mentalität des Vergessens, der Umgang mit der Geschichte und der Wandel von Freizeit- und Konsumgewohnheiten

  • […] was der Begriff "Billigtourismus" beinhaltet [, …]

    […] ist das Faktum, dass das Reisen billig genug ist, um größere Personenkreise bestimmte "In"-Reiseziele aufsuchen zu lassen… auch Barcelona wird beispielsweise von Busreisenden angefahren - wie übrigens so ziemlich jeder Ort, dessen Name schon mal in der Tagesschau oder im Schulatlas genannt wurde…

  • Ja. Sicher. Aber wie der Kater schon schrieb, Billigtourismus schadet auf die Dauer allen einschließlich Natur und Kultur. Von daher sollten die Mallorquiner ihren geänderten Kurs beibehalten und durchhalten, wenn ihnen ihre Heimat etwas wert ist. Es gibt auch viele Menschen, die im Urlaub auf Party und Sangriaeimer pfeifen und stattdessen Mallorcas Berge durchstreifen und heute lieber auf Korsika der Sardinien ausweichen.

    Korsika und Sardinien sind sowieso die schöneren Urlaubsziele. :)

  • Der Rückgang erfolgt von einem hohen Niveau. 2017 war ein Rekordjahr; es mussten ganze Schiffsladungen von Mietwagen nach Mallorca gebracht werden. Das war den meisten Einheimischen dann doch zu viel.

    Mich würde nur interessieren, welche Alternative die verschmähten Ballermänner suchen.

    Die können sich doch Berlin vornehmen, da findet sich bestimmt eine Ecke, wo sie "Party machen" können.

  • Der Rückgang erfolgt von einem hohen Niveau. 2017 war ein Rekordjahr; es mussten ganze Schiffsladungen von Mietwagen nach Mallorca gebracht werden. Das war den meisten Einheimischen dann doch zu viel.

    Mich würde nur interessieren, welche Alternative die verschmähten Ballermänner suchen.

    Moeglicherweise die kroatische Adria. So wurde mir erzaehlt. Mein vorauseilendes Beileid den Betroffenen.

  • Der billigste. ;)

    Ein wenig saufen, ein wenig tanzen und ein wenig bumsen.


    Die vorgestellten Partymeilen in diesem Link https://www.cardelmar.com/de/b…artyhochburgen-in-europa/ haben alle ein unterschiedliches Publikum und sind abgestimmt auf deren Geldbeutel-Volumen. Man kann Loret de Bett nicht mit Ibiza vergleichen. In dem einen tumelt sich der Jet-Set und der betuchtere Twen seit den 60iger Jahren und in der anderen Schüler die gerade Abi gemacht haben und dauerbespasst werden.

    Die Adria (Rimini) hat ein wenig gelitten was die Besucherzahlen anbelangt von daher sehe ich gute Chancen (inkl. Gigolo, gutes Essen, dolce vita und Italo-Pop). Ich würde aber eher auf die Goldküste wetten. Mehr Sandstrände im Vergleich zu Kroatien und unschlagbar günstig.

  • Moeglicherweise die kroatische Adria. So wurde mir erzaehlt. Mein vorauseilendes Beileid den Betroffenen.

    Die Reichen sind schon dort, haben Ressorts gefunden, in denen sie unter sich sind, weil die bisher angesagten Orte in Spanien, Frankreich und Italien zu teuer geworden waren. Warum denn mehr bezahlen als nötig?

  • Ziemlich bezeichnend für die "Entwicklung" von Konsumverhalten, Einzelhandelssterben, Stadtbild, Mietpreisentwicklung und der Tendenz zum Schwinden personengeführter Unternehmen bzw. Erhaltung familiären Erbes ist sicher die erneute Insolvenz der Handelsmarke Beate Uhse… was als Institut für Ehehygiene begonnen hatte und vor etwa einem halben Jahrhundert einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zur sexuellen Erwachsenenaufklärung geleistet hat, steht vor dem Aus.

    #metoo und Burka setzen sich halt durch.

  • für diese bekloppte bezeichnung müsste man beate links und rechts ohrfeigen.

    Es gab damals ein anderes Denken und Frau Uhse hat genügend Prozesse führen und gewinnen müssen, ehe ihr Unternehmen überhaupt mal florieren konnte. Heute sind die Geschäftsfelder teils weggebrochen, im Internet kann man, so man will, 24 Stunden rund um die Uhr die übelsten Pornos kostenlos ansehen.

  • Es gab damals ein anderes Denken und Frau Uhse hat genügend Prozesse führen und gewinnen müssen, ehe ihr Unternehmen überhaupt mal florieren konnte. Heute sind die Geschäftsfelder teils weggebrochen, im Internet kann man, so man will, 24 Stunden rund um die Uhr die übelsten Pornos kostenlos ansehen.

    beate hatte ja kein pornofilmstudio, sondern sie hat sexspielzeug verkauft. das bekommt man vermutlich günstiger im internet, bei amazon und so. außerdem muss man keinem verkäufer ins gesicht sehen, wenn man sich eine gummipuppe im netz bestellt.


    viele geschäfte haben das internet unterschätzt und sind deshalb pleite gegangen.

  • für diese bekloppte bezeichnung müsste man beate links und rechts ohrfeigen.

    Ganz im Gegenteil - bedenkt man in welcher Zeit die Gründung des Versandhandels stattgefunden hat, und welche moralischen Werte seinerzeit strengstens einzuhalten waren, was staatlicherseits auch überwacht wurde… 1962 konnte dann sogar ein ortsfestes Ladengeschäft eröffnet werden, der weltweit erste Sexshop, der damals nie hätte so genannt werden dürfen… elf Jahre dauerte es noch, bis der Kuppelei-Paragraph aus dem StGB gestrichen wurde, und die uns so selbstverständlich erscheinende sexuelle Freizügigkeit, die ab den 1960er Jahren erkämpft wurde, stößt bekanntlich in der multikultifizierten Gesellschaft hie und da auf Unverständnis und wird in einigen Jahrzehnten oder Jahrhundert erneut erkämpft werden müssen… aber zwischenzeitlich schaffen unsere Zeitgenossen erst einmal die anderen Errungenschaften der Neuzeit ab, die quasi als Nebenprodukt der Industrialisierung das Leben erleichterten und bereicherten…

  • Ganz im Gegenteil - bedenkt man in welcher Zeit die Gründung des Versandhandels stattgefunden hat, und welche moralischen Werte seinerzeit strengstens einzuhalten waren, was staatlicherseits auch überwacht wurde… 1962 konnte dann sogar ein ortsfestes Ladengeschäft eröffnet werden, der weltweit erste Sexshop, der damals nie hätte so genannt werden dürfen…

    du hast recht. das habe ich nicht berücksichtigt. zu der zeit wurden doch noch homosexuelle ins gefängnis gesperrt, jedenfalls in gb bzw. uk war das noch so.