Die Mentalität des Vergessens, der Umgang mit der Geschichte und der Wandel von Freizeit- und Konsumgewohnheiten

  • Nach Diogenes2100s Meinung, muss einfach jede "Neuerung" […]

    […] sein, und diesem Dogma entsprechend muss beseitigt werden, was doch erst einmal irgendwie mehrheitlich angenommen wurde - also Otto Normalverbraucher Lebensqualität oder Lebensfreude versprach… selbst die Strandpromenade Palma de Mallorcas, der "Ballermann", wird jetzt zur veganen Abstinenzlermeile: Die Außengastronomie schenkt nur noch alkoholfreie Getränke aus, selbst die Werbetafeln am Strand dürfen bald nur noch Speiseeis anpreisen

    Im nächsten Schritt wird man in Seebädern wohl nur noch von der Nasenwurzel bis zu den Fußgelenken verhüllt den Strand betreten dürfen.

    Ich vermute mal, du hast den Ballermann in seinen Glanzzeiten nie kennengelernt, oder? Etwas widerlicheres als das gibt es für Otto-Normalverbraucher, der einen Urlaub macht kaum. Es sei denn, du setzt Otto mit exzessivem Alkoholmissbrauch, öffentlichem Sex und extremer Verschutzung durch Fäkalien, Kotze und Müll sowie ausgelebten Gewaltfantasien in einen Zusammenhang.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Ich vermute mal, du hast den Ballermann in seinen Glanzzeiten nie kennengelernt, oder? […]

    Die Baleareninsel hat dem Massentourismus jahrzehntelang Einnahmen verdankt - und deswegen dessen Neigung zur Ausschweifung gern hingenommen… in der Tat lagen Reiseziele am Mittelmeer außerhalb der (inspektionsintervallbedingten) Reichweite meines Motorrollers - insofern führte meine weiteste Reise mich nur bis zum Genfer See, den ich bei dieser Gelegenheit auch umrundet habe.

    Meine Reiseziele waren zumeist Museen, Baudenkmäler und einzelne Kunstwerke - um mal für 'ne Viertelstunde am Strand zu stehen und auf's Meer hinauszublicken, genügten mir die Ostsee, die Strandpromenaden Scheveningens, Oostendes und Eastbournes. Und für Alkoholexzesse habe ich auch nichts übrig. Dennoch ist die restriktive Hardlinerei, an der Mallorca sich jetzt versucht, vergeblich, um das Image als touristischen Ort aufzuwerten.

  • Ne, vergeblich ist das nicht. Und zu Zeiten der Guardia Civil hätten sich viele nach einem Exzess, wie sie leider üblich wurden, am nächsten Tag mit reichlich blauen Flecken in einer spanischen Gefängniszelle wiedergefunden. Ausgeartet ist es erst viel später, und jetzt dreht man die Zeit eben wieder ein wenig zurück, mehr in Richtung 60er/70er Jahre. Unter Franco war vieles mies, aber etwas wie den Ballermann hätte es zu der Zeit nicht gegeben.


    Man muss eben das richtige Maß finden, und das war in den 80er bis 2000er Jahren nicht der Fall.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Den Ballermann nie gesehen zu haben, aber Veränderungen daran beklagen - das hat was.

    Ja manchmal gibt es auch Veränderungen ( Potzdausend !) die sind wirklich nachvollziehbar und schon viel zu lange nicht umgesetzt worden.


    Hier, speziell an besagter Meile das zu lamentieren kann wohl kaum Ernst gemeint sein .. Dieser Art von Tourismus hat fertig und geht schon lange jedem auf dem Geist, natürlich nicht die mit diesem Schwachsinn ordentlich verdienen...

  • Den Ballermann nie gesehen zu haben, aber Veränderungen daran beklagen - das hat was.

    Du sagst es: Man muss nicht selbst von diesem "Veränderungen" betroffen sein, um zu erkennen, dass jene nur zeitgeistigem Opportunismus geschuldet sind, und dass sie letztlich nicht dazu verhelfen werden, die gewünschte Klientel vermehrt heranströmen zu lassen, weil ja längst weit ferner gelegene und exotischere Reiseziele erreichbar sind…

  • Du sagst es: Man muss nicht selbst von diesem "Veränderungen" betroffen sein, um zu erkennen, dass jene nur zeitgeistigem Opportunismus geschuldet sind, und dass sie letztlich nicht dazu verhelfen werden, die gewünschte Klientel vermehrt heranströmen zu lassen, weil ja längst weit ferner gelegene und exotischere Reiseziele erreichbar sind…

    Sorry diese Analyse ist nun wirklich kurz... Was ist daran Oportunismus wenn man viel zu lange Druckebetankungswillige Komasäufer der U25 Generation geduldet hat und denen jetzt halt ihre Grenzen zeigt ? Genau diese Deppen sind nun die letzten die irgendwelche exotischen Reiseziele goutiert, ist es nie, war es nie und wird es niemals sein und überhaupt ist so eine Insel wie Mallorca auch niemals Konkurrenz zu solchen Reisezielen gewesen.

    Diesen Knallchargen ist es egal ob Riga, Tampere oder sonstwo, man will einen Platz zum Paadie machen, d.H. Billigfusel kippen bis zur Oberkante, göbeln damit noch mehr reinläuft und wenn es noch geht ordentlich shagg'n damit der Arzt zu Hause auch mal seine Gonokokkenmittelchen endlich los wird.

    Also nee, diese Klientel nicht haben zu wollen ist wahrlich keine zeitgeistige Erscheinung, au contraire es ist eine verdammte Aufgabe die schon lange überfällig ist. Egal wo. Exessives Saufen kann man auch zu Hause.



    BRM der auch meint diese ganzen deutschen Könige von Mallorca aus rein geschmacklichen Gründen sofort zu verhaften.....

  • Du sagst es: Man muss nicht selbst von diesem "Veränderungen" betroffen sein, um zu erkennen, dass jene nur zeitgeistigem Opportunismus geschuldet sind, und dass sie letztlich nicht dazu verhelfen werden, die gewünschte Klientel vermehrt heranströmen zu lassen, weil ja längst weit ferner gelegene und exotischere Reiseziele erreichbar sind…

    Wenn "zeitgeistiger Opportunismus" bedeutet, dass ich nicht mitten auf der Straße schon am Vormittag von stinkbetrunkenem Pöbel angelallt werde, durch Pfützen von Erbrochenem zum Strand laufen muss und mit Kindern kopulierende Paare auf Liegen betrachten muss, dann mag ich das ausnahmsweise - was mir sonst mit dem "Zeitgeist" nicht wirklich oft passiert.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Kann man andere Menschen mit dem moralischen Zeigefinger ändern?

    Wenn er mit entsprechenden Sanktionen, vornehmlich finanziellen unterlegt wird könnte das klappen.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Du meinst also, Krieg rettet die Menschheit?

    Ist Krieg moralisch?


    Wir waren ja eigentlich beim moralischen Zeigefinger nicht beim amoralischen Dampfhammer.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Nein.

    Aber du willst über Krieg die Moral herstellen. Du scheinst ihn als den Vater aller Dinge zu verehren.

    Wenn du finanzielle Sanktionen als Krieg ansiehst, spielen wir auf verschiedenen Bewusstseinsebenen.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Ja, aber finanziell sanktionell unterlegt...

    Du produzierst damit Staatsfeinde par exzellance...

    Nö. Die paar Hansels, die es einfach nicht kapieren wollen dürfen als abschreckendes Beispiel dienen, die große Masse ist viel zu träge und fettgefressen um sich zu engagieren.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca