Der leidige Buchhandel

  • Nein, ich unterstelle den Leuten, die meinen Deutschland wäre das Land, welches wie kein anderes Dichter und Denker hervorgebracht hat, Nichtwissen und das "Schmücken mit fremden Federn".


    Aus ziemlich durchsichtigen, nationalistisch angehauchten Gründen wird das zumeist getan.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Schade - der Thread geht denselben Weg wie die darin thematisierte Branche - das Menschenmaterial der Gegenwart will kulturelle Werte nur hinter sich lassen und vergessen… da ist es ein schwacher Trost, von einem der wenigen noch existierenden Antiquariate mit Ladenverkauf zu lesen, denn auch seine Zeit wird -- spätestens beim Versuch, eine Nachfolgeregelung zu treffen - ablaufen.

  • Du irrst. Kulturell wertvoll sind die Inhalte, nicht die Verpackung. Ob ich Rousseau, Kant oder Nietzsche als e-book lese oder in Papierform spielt überhaupt keine Rolle.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Du irrst. Kulturell wertvoll sind die Inhalte, nicht die Verpackung. Ob ich Rousseau, Kant oder Nietzsche als e-book lese oder in Papierform spielt überhaupt keine Rolle.

    Natürlich sind Bücher kulturell wertvoll, auch wenn es nicht per se.... Ausserdem finde ich nicht mit einem e-book nicht mal annähernd das was ich im Bücherschrank habe, davon mal ab. Allein das haptische ein schönes Buch zu haben und ja auch es mit mir rumzutragen, selbst im Urlaub ist für mich ein wunderbares Gefühl. Da kann kein elektronisches Buch gegenhalten, die auch damit gemachten Abhängigkeiten nicht mal angesprochen.

    Ich muss auch nicht mein persönliches Vergnügen erklären wenn ich zum Bsp. eine frühe, dt. Ausgabe von Boz ( C.Dickens ) in den Händen halte, mich in diese schnörkelige, eigentümliche Sprachweise vor 160 Jahren einlese und damit auch versuche den Zeitgeist zu verstehen....

  • Ich sag's mal so:


    Ich habe etwa noch 20 Bücher in der Urform zu Hause. Der gesamte Rest ist verkauft oder verschenkt, und das waren hunderte. Diese 20+ sind auch für mich auf Grund der hochwertigen Bindung und Gestaltung kulturell wertvoll, darunter eine in Leder gebundene Originalausgabe von Churchills Biografie, das Gesamtwerk von Nietzsche und zwei hochwertig gebundene Bände von Immanuel Kant.

    Paperbacks und industriell gefertigte Billigware sind raus aus meinem Sortiment, weil mir dafür der Platz in meiner Wohnung zu schade ist.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Du irrst. Kulturell wertvoll sind die Inhalte, nicht die Verpackung. Ob ich Rousseau, Kant oder Nietzsche als e-book lese oder in Papierform spielt überhaupt keine Rolle.

    Dass Du gern mit großen Namen zu protzen versuchst, verrät schon, dass Du deren Werke auf Deinem e-Reader bloß gespeichert hast, um sie nicht zu lesen, sondern um sie den Bewunderern Deines Gerätes stolzgeschwollen zu präsentieren… - und wenn Du mal einen Blick auf die Anfangszeilen geworfen haben solltest, heißt das ja noch lange nicht, dass die darin geäußerten Gedanken sich Dir erschließen, schließlich stehen jene in engem Bezug zu deren Lebenszeit und zum Denken einiger, weniger bekannter bzw. vergessener Zeitgenossen der genannten Autoren…

  • Null Inhalt, nur adhom und dümmliches Geschwätz, gemixt mit Unterstellungen. Wie gewohnt, ein Original Substitut.

    Zitat

    Im Kampf mit der Dummheit werden die billigsten und sanftesten Menschen zuletzt brutal. Sie sind damit vielleicht auf dem rechten Wege der Verteidigung; denn an die dumme Stirn gehört, als Argument, von Rechtswegen die geballte Faust.


    Friedrich Wilhelm Nietzsche

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Substi, vielleicht gewöhnst du Dich mal an den Gedanken, dass nicht nur Du lesen und verstehen (und name dropping betreiben) kannst. Eigentlich bist es immer Du, der mit Namen um sich haut und sie der Belehrung der Mit-User halber gleich noch verlinkst. Sei nicht so sauer, weil auch ein anderer weiß, wer Nietzsche ist.

  • Zur Erinnerung: In diesem Thread geht es um Bücher - erinnert sich noch jemand daran, was ich in der Vorgänger-Politopia zur Ankündigung geschrieben habe, dass TV-Lieblings Thomas Gottschalk für eine Literatursendung, die vom Bayrischen Rundfunk ausgestrahlt werden soll, gewonnen werden konnte? Es ist genau so gekommen, wie ich gesagt habe: Es ist eine Dauerwerbesendung daraus geworden, es werden die aktuellen Cashcows der marktbeherrschenden Großverlage gebauchpinselt…

    Selbst dem Feuilleton der FAZ ist diese Form der "Literaturvermittlung" offenbar peinlich.

  • Ich hab mir das gestern mal angetan und fand es peinlich was dort präsentiert wurde. Die Autoren mussten Herrn Gottschalk öfter sagen was in ihren Büchern steht, die er angeblich gelesen hat. Dann hat er wohl noch übersehen, dass es sich um eine Literatursendung handeln sollte, nicht um Wetten das.


    TG sollte lieber in der Unterhaltungsbranche bleiben.

  • […] TG sollte lieber in der Unterhaltungsbranche bleiben.

    Nun ist eine TV-"Literatursendung" Bestandteil eben des Unterhaltungsprogramms - Edutainment ist die zeitgemäße Form der Vermittlung von Mikropartikeln des Bildungsanscheins, wie er heutzutage im Small-Talk oder in Bewerberauswahlverfahren als vorteilhaft gesehen wird…

    Und leider ist der kulturelle Anspruch an den Buchmarkt auf eben dieses Maß abgesenkt.

  • Nun ja, wenn ich mir das literarische Quartett anschaue, die liegt sind die Ansprüche schon höher.


    Wie dem auch sei, ich finde, dass das Experiment Literatur light gescheitert ist

  • Ich hab mir das gestern mal angetan und fand es peinlich was dort präsentiert wurde. Die Autoren....

    Sowas anzuschauen lässt ja wohl auf einen gewissen Hang zum Sadomasochismus schließen... Obwohl der manchmal gar nicht so schlecht sein kann...


    TK und Literatur ? Ernsthaft ?

    Da entwickelt sich eine ähnliche Erwartungshaltung bei mir wie auf einen Chansonabend unter dem Motto "Jürgen von der Lippe singt Bertolt Brecht".

  • Feinstaubfreund und Schülerprotest-Befürworter Diogenes2100 betont in diesem Thread, dass ihm zur Aufbewahrung von auf Papier gedruckten Büchern […]

    […] der Platz in meiner Wohnung zu schade ist.

    Dabei geht's hier thematisch gar nicht um die persönlichen Präferenzen innenarchitektonischer Gestaltung, sondern um den Buchmarkt, das heißt also: Ums Kaufverhalten der schrumpfenden Leserzahlen, die der ortsansässige Einzelhandel mittlerweile über Social-media-Aktivitäten zurückzugewinnen sucht, und mithin das marktbeherrschende Einerlei aus Krimis, Fantasy, Kinderbüchern und Promi-Memoiren auch online nochmals verstärkt in die Welt hinausposaunt…

    Aktuell findet ja die Leipziger Buchmesse statt, eine Veranstaltung, deren historische Bedeutung immens ist, und wovon im allgemeinen Trubel des business-as-usual eigentlich gar nichts mehr zu bemerken ist.


    Thomas Gottschalks ein wenig holperiger Start seiner literaturmarktpräsentierenden Fernsehsendung erreichte immerhin ca. 470.000 Zuschauer - von denen rund 70% in Sendegebiet des BR leben.

  • ... thematisch gar nicht um die persönlichen Präferenzen innenarchitektonischer Gestaltung....

    Nun, ich habe gerade wieder 15 Umzugskisten voller Bücher zur Verwertung bei Ebay reinbekommen, weil derjenige, der sich davon trennen möchte keinen Bock mehr auf diese Staubfänger hat. Es hat durchaus auch damit zu tun, in der neuen Wohnung etwas weniger herumstehen zu haben an Dingen, die man ohnehin nach einmaliger, bei manchen evtl. auch mehrmaliger Benutzung nur noch abstauben kann. Anstelle von 3 Regalen voller Staubsammler hängen an der frisch gestrichenen Wand nun ein paar nette Bilder, während nur noch ein Kindle Paperwhite der neuesten, sogar wasserfesten Generation auf gelegentliches sanftes Wischen mit einem weichen Tüchlein wartet.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca