• Vier bis fünf Tage lass ich´s stehen, dann kommt ein weiterer Spruch. Gibt ja genügend und muss auch nicht größer da stehen. Auch kleiner wird diese Denke die Leut´ nach und nach erschrecken.



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • Vier bis fünf Tage lass ich´s stehen, dann kommt ein weiterer Spruch. Gibt ja genügend und muss auch nicht größer da stehen. Auch kleiner wird diese Denke die Leut´ nach und nach erschrecken.

    Die Mehrzahl der AfD-Wähler erschreckt das nicht! Und es gibt des weiteren genügend Leute in der sogenannten Mitte, die längst vergessen haben, was Faschismus bedeutet und welche Folgen ein irrer Nationalismus zeitigen kann. Thomas MANNs Aussage: "Der Antikommunismus ist die Grundtorheit des Jahrhunderts!" hat sich ins 21. Jh. gerettet und die CDU/CSU/FDP haben alles getan, dass das weiter in den Hirnen der intellektuell schwach Bemittelten sowie historisch Ignoranten spukt.

  • Die Mehrzahl der AfD-Wähler erschreckt das nicht! Und es gibt des weiteren genügend Leute in der sogenannten Mitte, die längst vergessen haben, was Faschismus bedeutet und welche Folgen ein irrer Nationalismus zeitigen kann. Thomas MANNs Aussage: "Der Antikommunismus ist die Grundtorheit des Jahrhunderts!" hat sich ins 21. Jh. gerettet und die CDU/CSU/FDP haben alles getan, dass das weiter in den Hirnen der intellektuell schwach Bemittelten sowie historisch Ignoranten spukt.

    Ich gehe nicht davon aus, dass hier viele AfD-Wähler sind, aber möglicherweise "Leute in der sogenannten Mitte, die längst vergessen haben, was Faschismus bedeutet und welche Folgen ein irrer Nationalismus zeitigen kann". Deshalb muss man sich und allen den Wortlaut der widerlichsten Statements immer wieder mal vor Augen führen.



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • Deshalb muss man sich und allen den Wortlaut der widerlichsten Statements immer wieder mal vor Augen führen.

    Ich glaube, die meisten interessiert das wenig bis kaum.....die haben ganz einfach andere Sorgen.....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • Köstlich, ich brauche mehr Popcorn:


    2VCuNYi


    Ach ja:


    Der neue Reisepass für die Briten wurde in Frankreich designed - und wird in Polen gedruckt.


    Take back control


    :freude:

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

    Einmal editiert, zuletzt von Diogenes2100 ()

  • Das hatte ich schon voraus gesehen der Brexit stellt die EU der 27 vor eine sehr großes Problem, wer zahlt die Zeche des Brexit? UK hat hohe Zahlungen in de EU Haushalt geleistet jetzt hat der EU der 27 ein rießiggroßes Haushaltsloch zu stopfen. Wer ausser D sollte dafür gerade stehen? Die Franzosen wollen nicht die Italiener können nicht und viele andere haben nicht die wirtschaftliche Potenz. Irgendiwe hat UK mit dem Brexit nach meiner Einschätzung aus der Sicht der Bürger in UK nicht sehr viel falsch gemacht.


    Die EU und Europa sollten umdenken, die Zeit der vollen Geldtöpfe ist vorbei.

    Jene die aufrecht gehen, werden nur historisch hoch angesehen.

  • Die Bürger in UK werden noch merken, welche Nachteile der Brexit hat. Sie werden ihre Felder selbst abernten müssen, die Fische selbst ausnehmen, die Häuser selbst streichen - und vieles mehr.



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • Die Bürger in UK werden noch merken, welche Nachteile der Brexit hat. Sie werden ihre Felder selbst abernten müssen, die Fische selbst ausnehmen, die Häuser selbst streichen - und vieles mehr.

    Macht doch nix....wie das richtig gemacht wird schauen die sich hier an:


    (youtube)

    )

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • Die EU und Europa sollten umdenken, die Zeit der vollen Geldtöpfe ist vorbei.

    Es war noch nie soviel Geld vorhanden, wie derzeit! Die Frage ist, in wessen Händen oder Verfügungsgewalt sich Geld oder Kapital befinden und wofür es eingesetzt wird. Weltweit verschleudert man derzeit jährlich rund 2000 Milliarden US-Dollar für Rüstung, Kriege, Innere Sicherheit. Die Welt könnte dafür in wenigen Jahren in Ordnung gebracht werden, wenn man diese Mittel mit humanistischer Zielstellung einsetzen würde. Der Umwelt würde es auch nützen.

  • ........ Irgendiwe hat UK mit dem Brexit nach meiner Einschätzung aus der Sicht der Bürger in UK nicht sehr viel falsch gemacht.


    Die EU und Europa sollten umdenken, die Zeit der vollen Geldtöpfe ist vorbei.

    Die Buerger in UK werden bald verstehen was sie falsch gemacht haben, naemlich nur mit dem Faktor "was kostet die EU" zu rechnen.

    Die EU laesst sich den Zugang zum Markt sehr gut bezahlen, viel billiger als eine Mitgliedschaft wird es nicht. Die EU bestimmt, GB sagt ja.

    Stimmrecht um dagegen zu sein haben die ja nicht (mehr).


    Frage mal die EU - Vertragsstaaten.

  • Nachtrag


    Beim Brexit wurde ja viel schmutzige Wäsche gewaschen. Jetzt kam etwas heraus....


    Zitat


    Im April 2020 wurde dem Sender Sky News ein ebenso umfangreiches wie brisantes Dokument der britischen Labour Party zugespielt. Eigentlich hätte es (noch) unter Verschluss bleiben sollen. Doch nun, an die Öffentlichkeit gelangt, bestätigte es einen bösen Verdacht, den viele Beobachter der politischen Szene in Großbritannien schon lange gehegt hatten: Jeremy Corbyn, von 2015 bis 2020 Vorsitzender der Labour Party, wurde das Opfer einer breit angelegten politischen Verschwörung. Einflussreiche Kräfte innerhalb der Partei, die sich nicht damit abfinden wollten, dass ein prononcierter Vertreter des linken Flügels dank überwältigender Mitgliedervoten an der Spitze Labours stand, betrieben hartnäckig seinen Sturz. Dabei nahmen sie Wahlniederlagen Labours billigend in Kauf.

    https://multipolar-magazin.de/…verschworung-gegen-corbyn


    ...jup, nett.



    mfg

  • Mit der Antisemitismuskeule kann man jeden mißliebigen Politiker oder jede progressive öffentliche Persönlichkeit ins Abseits stellen. Es ist die Strategie der internationalen zionistischen Lobby, in jedem Staat von eventueller Bedeutung einen entsprechenden Berater in höchste Kreise der Entscheidungsfindung in Politik und Wirtschaft einzuführen, der angeblich unabhängig vom zionistischen Regime dessen interessen vertritt und befördert. selbst in Kasakhstan, Pakistan, China oder Brasilien gibt es solche Lobbiiisten, wenn nicht sogar auch in Saudi Arabien. Von den USA oder Großbritannien ganz zu schweigen. Somit war der Sturz Corbyns nur eine Frage der Zeit, da er sich für die Palästinenser positioniert hatte. Nun hat die Labourpartei dafür einen philozionistischen Führer bekommen. besser hätte es für Israel nicht laufen können.

  • Sind die Russen schuldig?


    Eine Kommission hat den Einfluß Russlands beim Brexit untersucht.

    Fazt:


    Zitat


    Die große Frage, ob und inwiefern Russland Einfluss auf das EU-Referendum 2016 genommen hat, beantwortet der Report nicht eindeutig. Es sieht nach versuchter Einflussnahme aus, wobei sich deren Wirkung nicht wirklich messen lasse, sagte Ausschussmitglied Stewart Hosie. Aber: "Aus Sicht des Ausschusses ist es schlimmer als das. Der Report zeigt, dass niemand in der Regierung wusste, ob Russland sich einmischte, weil man es nicht wissen wollte. Die britische Regierung hat aktiv vermieden, nach Beweisen für russische Einmischung zu suchen."

    https://www.tagesschau.de/ausland/russland-report-103.html


    Also man ist sich nicht sicher, nimmt aber an, dass, wenn man es hätte messen können.....

    ...soso..

    Und weil die damalige Regierung nicht wußte, dass sich die Russen nicht meßbar einmischten, weil man es nicht wissen wollte, hat diese Regierung, weil man es ja nicht messen konnte, auch nicht darum gekümmert Beweise zu finden, die man heute auch nicht findet.

    ...aha...

    Und deshalb haben sie aktiv vermieden zu suchen.

    ...wonach eigentlich? ;)


    Nett auch, dass hier dieser Herr Browder als einer der "Beweislieferer" präsentiert wird.

    Zitat


    Dazu hatte sich einst vor dem Ausschuss Bill Browder geäußert. Browder ist ein in den USA geborener britischer Unternehmer, der als scharfer Putin-Kritiker gilt. In der BBC hat Browder heute früh dargelegt, wie die russische Einflussnahme seiner Meinung nach aussieht: "Ich habe Belege dafür gebracht, die zeigen, dass Russland nicht nur durch den KGB, der heute FSB heißt, vorgeht, sondern inoffizielle Kanäle nutzt. Konkret: Oligarchen, Leute, die durch Korruption reich geworden sind. Diese Oligarchen sind nach Großbritannien gekommen und geben dem Establishment Geld, geben hochstehenden Persönlichkeiten Geld, die dann für die russische Regierung Informationen beschaffen und in ihrem Sinne in Großbritannien Einfluss nehmen."


    Dabei ist das selbst ein recht zweifelhafter Charakter. Einer, dem man als seriöse Presse nicht unbedingt trauen sollte.


    Zitat


    Und hier brachte Putin den Fall des ehemaligen Hedgefond-Verwalters Bill Browder ins Spiel, der in Russland reich wurde, im Westen sich als "Staatsfeind Nr. 1" von Putin und als selbstloser Menschenrechtsaktivist gibt und eine Kampagne zur Durchsetzung von Magnitski-Gesetzen in möglichst vielen Ländern betreibt. Seine Haupterzählung ist, dass sein Buchhalter Magnitski angeblich einen Steuerbetrug angezeigt haben und von den Polizisten dann eingesperrt, gefoltert und im November 2009 umgebracht wurde, die die Tat begangen haben sollen. An der Geschichte über den tapferen Whistleblower gibt es viele Zweifel

    https://www.heise.de/tp/featur…Bill-Browder-4113938.html


    Die Causa ist im Text des TP Berichts verlinkt.


    Was erfahren wir eigentlich neues? Dass sich "Oligarchen" durch "Spenden" in die Politik einmischen?

    Oder dass wieder einmal heiße Luft bunt angemalt wird und als "Beweise" und "Fakten" dargestellt werden? ....ehrlich?


    Ich stell mir grad die Plädoyer`s vor Gericht vor, die mit diesem Wortlaut ihr Strafmaß begründen.

    "Wir können zwar nicht nachweisen, dass der Täter vor Ort war und geklaut wurde eigentlich auch nix aber wir sind davon überzeugt, dass er es war."


    Das wär bestimmt ein lustiger Prozess: ;)


    mfg

  • Sind die Russen schuldig?


    Eine Kommission hat den Einfluß Russlands beim Brexit untersucht.

    Gegenfrage: haben die USA/GB/F/D/A/I/DK/N usw. n i e versucht, irgendwie Einfluss auf Russland oder seine Entscheidungen zu nehmen?

    Seltsam nur, dass momentan in den USA und GB am lautesten gekräht wird, was die russische Einflussnahme angeht. Die haben doch nicht etwa innenpolitische Schwierigkeiten??

  • Es scheint das die Tories auch gar nicht weiter ermitteln wollen. Was mich nicht überrascht. Hat doch der Chef-Stratege des PM Herr Cummings einen längeren Aufenthalt in Russland vorzuweisen.


    https://www.theguardian.com/co…n-britain-state-whitewash


    https://www.theguardian.com/co…-russia-report-government


    Es wird keinen Report geben, weil man keinen Staub aufwirbeln will und ansonsten die Kacke am dampfen wäre. Es reicht, wenn nur der leiseste Verdacht oder sogar Beweise aufkommen würden das man Hilfe aus der IT-Propagandabateilung aus Skt. Petersburg bekommen hat oder sogar Dienste eingekauft hat.

    Niemand will das wissen und ganz sicher nicht die konservative Elite des UK. Es würde auch nicht zur geschichtsträchtigen und "blütenweißen" Politik/Diplomatie des UK passen. Der "Kackvogel" Farage hat auch dubiose Beziehungen nach Russland.

  • Klar sind die Russen schuld, und die Cinesen. ^^

    Falls Aussenstehende mehr Einfluss auf EU - Mitglieder haben wie die EU selbst sollte man anfangen nach zu denken.

    Nicht jeder Einfluß kommt mit Heilsversprechen. Und nicht jeder Bürger der EU trägt das patriotische Großkreuz. Zumindest genießen diese Subjekte den Schutz eines entwickelten Rechtsstaates. In früheren Zeiten hätte man sie einfach erschossen.