• Aber wir sind ja hier beim Brexit:


    xu7oi156c4m21.jpg

    Nun, wenn der Brexit bis nach der Europa-Wahl noch in einige Runden geht, könnte es sein, dass eine ganze Reihe Knallfrösche mit Madame May in der politischen Versenkung verschwindet und mittels eines neuen Referendums der totale Quatsch abgeblasen wird. Die EU kann durchaus ruhig abwarten, die denkenden Briten haben den Zirkus lange satt und ein vernünftigerer Teil hat längst erkannt, welche negativen Folgen für den normalen britischen Bürger aus dem Brexit resultieren würden.

  • Kanns‘te gerne lächerlich machen. Wenige Prozent weniger für den Brexit und wir hätten diesen Schlamassel nicht!

    Psychologie hat bei der demokratischen Brexit Abstimmung die entscheidende Rolle gespielt!

    Nicht zu vergessen der Haufen Lügen der Brexiteers, ausländische Propaganda und schlichte Dummheit.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Es stimmt schon, Psychologie war ein großer Teil der Kampagne.


    Aber was will man von den ihrem Schulsystem ausgelieferten Briten erwarten? Dass sie unterscheiden können zwischen Syrern, die wegen des Kriegs nach Deutschland kommen und Osteuropäern, die nach England kommen, weil sie dort - anders als Engländer - um dort in der Landwirtschaft zu arbeiten oder als Handwerker in den heruntergekommenen Häusern? Dass sie inzwischen wissen, dass "die Kolonien" als Handelspartner nicht mehr zur Verfügung stehen, oder dass die EU-Staaten nicht Einzelverträge mit ihnen abschließen können? Es ist echt zu viel verlangt, solche Behauptungen nicht zu glauben. Ging doch früher immer.

  • Nun, wenn der Brexit bis nach der Europa-Wahl noch in einige Runden geht, könnte es sein, dass eine ganze Reihe Knallfrösche mit Madame May in der politischen Versenkung verschwindet und mittels eines neuen Referendums der totale Quatsch abgeblasen wird. Die EU kann durchaus ruhig abwarten, die denkenden Briten haben den Zirkus lange satt und ein vernünftigerer Teil hat längst erkannt, welche negativen Folgen für den normalen britischen Bürger aus dem Brexit resultieren würden.

    Ich denke Du erliegst da einer gewissen Fehleinschätzung der allgemeinen und speziellen Hybis gewisser Entscheider dort auf der Insel.


    Wie schon Forist Schopenhauer in in diesem Thread bemerkte, einige Vertreter der politischen Klasse dort halten sich aufgrund der britischen Geschichte

    für Meister des Ränkespiels und der Intrige. Und das beweisen Sie gerade, bzw. versuchen Sie. Der Aufschub ist nichts anderes als der Versuch die Gegenseite zu weiteren Zugeständnissen zu bringen, bzw. die durch das dauernde Generve weich zu kochen.


    Und leider fällt augenscheinlich die EU drauf rein. Nochmal ein knallharte, unbedingter Brexit jetzt zu Monatsende müsste die Prämisse sein.


    Diese Hoffnung, das durch einen etwaigen Zeitaufschub sich jemand gegen den Brexit entscheiden könnte ist komplett abwägig und bar der gegenwärtigen Realität auf der Insel.


    Die Mehrheit dort ist für den Brexit und hofft auf die Glory Days, eine Art Realitätsverschiebung in die Vergangenheit wo mit Klo auf dem Hof und den einen, wöchentlichen Shilling in den Heizungs/Stromtaxameter die Welt noch in Ordnung war.


    Analog zu unseren AFD und Pegida Wutbürgern.



    Und zum Thema goldene Zeiten, auf der Insel....




  • .................Diese Hoffnung, das durch einen etwaigen Zeitaufschub sich jemand gegen den Brexit entscheiden könnte ist komplett abwägig und bar der gegenwärtigen Realität auf der Insel.


    Die Mehrheit dort ist für den Brexit .....................

    Ich sehe keine Mehrheit für den Brexit auf der Insel! Auch beim Referendum war die Mehrheit sehr dünn und ein neues Referendum nach den politischen Offenbarungen der Unfähigkeit dürfte die Bürger wohl wachgerüttelt haben, um für den Verbleib in der EU zu stimmen. Die Schotten waren dagegen, die Iren sowieso, einzig die Engländer und Waliser hatten nicht begriffen, was auf sie zukommen würde. Zudem haben große Teile der Jüngeren gar nicht abgestimmt, obwohl für sie die Folgen eines Brexit besonders hart ausfallen würden. Dass z.Z. eine enorme Kapitalflucht aus GB stattfindet, die fast eine Billion Euro ausmacht, dürfte auch nicht uninteressant sein und kennzeichnen, welche Auswirkungen auf die Briten zukommen.

  • Die Engländer gehen in der Tat lieber (weiterhin) aufs Plumpsklo im Hof und sitzen mit Schal und Mütze in der kalten Küche, haben lieber nur bei Sonne warmes Wasser aus dem schwarzen Maurerkübel auf dem Dach, als dass sie den Traum von der Glorie Groß-Britanniens aufgeben. Und sogar die jüngeren Engländer sind völlig unrealistische Gestalten.

    Ein neues Referendum könnte allerdings riesigen Trotz freisetzen, ich bin da nicht so zuversichtlich wie Du.

  • Die Engländer gehen in der Tat lieber (weiterhin) aufs Plumpsklo im Hof und sitzen mit Schal und Mütze in der kalten Küche, haben lieber nur bei Sonne warmes Wasser aus dem schwarzen Maurerkübel auf dem Dach, als dass sie den Traum von der Glorie Groß-Britanniens aufgeben. Und sogar die jüngeren Engländer sind völlig unrealistische Gestalten.

    Ein neues Referendum könnte allerdings riesigen Trotz freisetzen, ich bin da nicht so zuversichtlich wie Du.

    Ein neues Referendum über den Verbleib, bzw. ein etwaiges No-Brexit würde aber einen Offenbarungseid für die politische Klasse bedeuten.


    Das sollte man nicht ausser Acht lassen bzw. ob sich diese wirklich diesem Risiko aussetzen wollen. Das könnte evtl. ein politisches Erdbeben für jene auslösen wo hingegen das Brexitdesaster eher zum überleben taugen würde.

  • Deswegen schrub ich ja, dass ein neues Referendum riesigen Trotz hervorrufen würde, weshalb ich es für unrealistisch halte. Es wäre eine Blamage, und der setzen sich Engländer ungern aus. Das sieht man ja schon an kleinen Dingen, dass sie z. B. immer noch ihre unsäglichen Wasserhähne für nur kaltes und nur heißes Wasser verkaufen. Die traurige Wahrheit ist, dass sie lieber leiden, als zuzugeben,. dass andere Nationen was besser machen.

  • Ein neues Referendum über den Verbleib, bzw. ein etwaiges No-Brexit würde aber einen Offenbarungseid für die politische Klasse bedeuten.........................

    Das wäre durchaus positiv, würde insgesamt das Klima für eine stärkere Integration der EU verbessern und einigen EU kritischen Staaten aufzeigen, wie sehr sie Erfordernissen der Zeit hinterherhinken, die sich infolge der Politik der USA, Chinas und zukünftig weiterer Mächte vor den Europäern aufbauen. Wenn die EU und mit ihr Europa sich nicht eint, nicht beginnt, gemeinsame Interessen zu vertreten, geht es sang- und klanglos unter!

  • Das wäre durchaus positiv, würde insgesamt das Klima für eine stärkere Integration der EU verbessern ...

    Darin liegt zu viel Wunschdenken und das erfüllt sich selten. Die Briten lernen das besser durch eigene Erfahrung. Das ist ganz bestimmt auch besser für die EU. Sie werden die Schuld dann sowieso auf die EU und auf Deutschland schieben, wenn es ihnen dreckig geht, aber es wird vielleicht doch etwas hängen bleiben.

  • Darin liegt zu viel Wunschdenken und das erfüllt sich selten. Die Briten lernen das besser durch eigene Erfahrung. Das ist ganz bestimmt auch besser für die EU. Sie werden die Schuld dann sowieso auf die EU und auf Deutschland schieben, wenn es ihnen dreckig geht, aber es wird vielleicht doch etwas hängen bleiben.

    Ich befürchte,dass die -im wesentlichen -bestimmende englische Oberklasse lern-und beratungsresistent ist und den Karren mit "hurray" und britischer Überheblichkeit so gepflegt gegen die Wand fährt,dass sich die Insel auf Jahre nicht erholen wird.

    Innovation,auch politische,ist dort völlig unbekannt.

    Noch immer scheint die "splendid Isolation" Vielen ein non plus Ultra.

    Leider!

    Kopp hoch und wenn der Hals ooch dreckig ist!

  • Ich befürchte,dass die -im wesentlichen -bestimmende englische Oberklasse lern-und beratungsresistent ist und den Karren mit "hurray" und britischer Überheblichkeit so gepflegt gegen die Wand fährt,dass sich die Insel auf Jahre nicht erholen wird.

    Innovation,auch politische,ist dort völlig unbekannt.

    Noch immer scheint die "splendid Isolation" Vielen ein non plus Ultra.

    Leider!

    Ich hab da ein Bild im Kopf...


    "Wir wollen aus dieser Union endlich raus, die fremdbestimmt uns nur!"

    "Ja geil, dann werden wir endlich wieder eine Weltmacht!"

    "Klar und die dumme Union wird unsere Forderung bestimmt mit großzügigen Eingeständnissen unterstützen."

    "Natürlich, denn die wissen ja, wie wichtig wir für diese unsägliche Union sind."

    "Jup, die werden kriechen!"

    "Was sonst?"

    ....wenig später...

    "Ey, die wollen uns wie ein Drittland behandeln!"

    "Was? So mit Zoll und Grenze und so?"

    "Ja und überleg mal, auch die Iren wollen eine harte Grenze!"

    "Ähm...egal, wir wollen raus! Die werden schon einknicken."

    "Klar werden die das, wir sind DAS Empire!"

    ...wenig später...

    "Hast du den Vertrag gelesen? Ich nicht, denn der war mir zu dick."

    "Mir auch, ich weiß nur, dass wir den nicht akzeptieren können. So geht das nicht!"

    "Aber wir wollen noch immer raus?"

    "Klar, wir sind doch in einer besseren Verhandlungsposition, denn wir sind DAS Empire!"

    ...wenig später...

    "Du, die wollen echt wissen was wir wollen."

    "Was? Das ist ja unerhört!"

    "Ja. Und stell dir vor, wir müssen dann mit jedem Land Verträge machen."

    "WAS? Das ist ja unerhört!"

    "Ja, und weil die Iren drin sind, sollen wir jetzt wieder Grenzkontrollen einführen. Wir haben dazu gar nicht das Personal."

    "Wir hätten die blöden Iren komplett platt machen sollen. Scheiß Iren!"

    "Was nun?"

    "Ablehnen! So einen Vertrag wollen wir nicht!"

    "Aber dann wirds echt hart. Denn dann sind wir ein Drittland."

    "Ach, die werden schon einknicken, denn wir sind DAS Empire!"

    "Stimmt. Ohne uns gehen die krachen. Also wie machen wir das jetzt?"

    "Ist doch einfach, wir lassen alles so wie es ist und treten einfach nur aus, dann können die nichts bestimmen und wir werden so weiter machen, wie bisher."

    " Das ist ja supi. So machen wir das."

    ..wenig später....

    "Ey, die wollen wissen, was wir wollen."

    "WAS? ..ähm...ja...na was wir nicht wollen, wissen die ja schon...nicht in der EU!"

    "Das reicht denen nicht. ...Sag mal, was wollen wir eigentlich?"

    "Na raus aus der EU!"

    "Also Drittland?"

    "Was ist das?"

    "Na Zoll und Grenz und sowas..."

    "Nee, das wollen wir nicht!"

    "Was wollen wir denn?"

    "Na raus!"

    "Ohne Vertrag?"

    "Nö, ohne Plan!"

    "ÖHM......OK, das klingt nach nem Plan."

    .....und so weiter und so fort!


    Ganz ehrlich? Ich kann es nicht mehr ertragen wie dämlich sich unsere Inselaffen anstellen. Wenn ich das Volk der Insel wär, dann würde ich die alle entlassen. ...und in ein Arbeitslager der Russen einweisen.

    Was da in UK abgeht, ist keinem normal denkenden Menschen erklärbar.


    Arroganz und elitäres Denken ist sowasvon tot! Die einzigen, die das nicht begriffen haben, sind unsere Inselaffen. Erbärmlich ist das!


    mfg

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • Ich habe es mehrfach versucht, mit und ohne Simultanübersetzung, aber das Gelaber ist kaum länger als 10 Minuten zu ertragen.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Der Artikel trägt auch nicht unbedingt dazu bei, zu verstehen, warum noch immer so viele derart versessen darauf sind, sich ins eigene Knie zu schießen.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca