• Englands Einfluss auf dem europaeischen Festland war noch nie besonders gross. Ich sehe in Frankreich und Deutschland die grossen Nationen Europas,

    Letztlich gibt es noch vom britischen Impire träumen. Doch diese Zeiten sind längst vorbei. Wenn die Schotten ihren austritt aus dem vereinigten Königreich wahrmachen, wird aus Great Britain ein Small Britain

  • Letztlich gibt es noch vom britischen Impire träumen. Doch diese Zeiten sind längst vorbei. Wenn die Schotten ihren austritt aus dem vereinigten Königreich wahrmachen, wird aus Great Britain ein Small Britain

    Früher haben doch insbesondere die Engländer so von der "splendid isolation" geschwärmt.

    Nu Kömmtse!

    Kopp hoch und wenn der Hals ooch dreckig ist!

  • Letztlich gibt es noch vom britischen Impire träumen. Doch diese Zeiten sind längst vorbei. Wenn die Schotten ihren austritt aus dem vereinigten Königreich wahrmachen, wird aus Great Britain ein Small Britain

    Das wäre große Klasse! Aber ich glaube nicht daran, Das wird Surgeon nicht schaffen.



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • Da mögen die Engländer und die Continentals noch so meckern. England ist Europa, und ohne England ist Europa nichts.

    Auch ohne in der EU zu sein, bleibt UK weiterhin ein wichtiger Repräsentant des westlichen Wertekanons. :)



    The red in the flag is the blood that was spilt
    In the way that your forefathers tell
    And never a country been so great
    The stories Britannia coud tell


    I never want to live my life
    Away from the golden shores
    There's never a country in the world
    With the scent of an English rose


    England, oh England, a country so great
    The land of so fair and so true
    There'll never be any colours like
    The red, the white and the blue


    Whenever you go to the far off shores
    There's something that goes with you
    The pride and the joy and the love that comes
    From your mother of red, white and blue


    You cold never be born under a flag that's like
    The one of a Union Jack
    St.George's spirit has never died
    It all keeps coming back


    England, oh England...

    God bless Joe & America, and f*ck Donald Trump.

  • Da mögen die Engländer und die Continentals noch so meckern. England ist Europa, und ohne England ist Europa nichts.

    Wieder mal nicht exakt! Das Vereingte Königreich besteht aus England, noch Schottland, Wales und Nordirland! Wenn die Schotten sich davon trennen, Irland sich vereinigt, werden Engländer und Waliser schnell begreifen, welcher große Fehler es war, sich von der EU loszulösen.

  • Wieder mal nicht exakt! Das Vereingte Königreich besteht aus England, noch Schottland, Wales und Nordirland! Wenn die Schotten sich davon trennen, Irland sich vereinigt, werden Engländer und Waliser schnell begreifen, welcher große Fehler es war, sich von der EU loszulösen.

    Zumal der "Kontinent" auch schon vor der britischen EU Mitgliedschaft existierte.


    So, das Ganze mal vor über 40 jahren für die ganz Blöden unter uns recht anschaulich, aus britischer Sicht erklärt:


  • Wieder mal nicht exakt! Das Vereingte Königreich besteht aus England, noch Schottland, Wales und Nordirland! Wenn die Schotten sich davon trennen, Irland sich vereinigt, werden Engländer und Waliser schnell begreifen, welcher große Fehler es war, sich von der EU loszulösen.

    Na ja, eine Vereinigung Irlands koennen wir die naechsten Jahrzehnte wohl ausschliessen. Ein grosser Teil der Nordiren sind sogenannte Anglo - Iren. Also keine religioesen Gruende wie viele glauben, sondern ethnische.

  • Endlich! Jetzt wo die Insel wieder atmen kann, können wir den wahren Grund für den Brexit erkennen.

    Denn jetzt haben die englischen Fischer endlich Gelegenheit, schlecht klingende Fisch so zu betiteln, dass sie gleich viel besser klingen.....hat nix mit Geschmack zu tun, denn das englische Essen bleibt, egal wie man es nennt, schrecklich.

    Zitat


    Um sie nach dem Brexit auf dem heimischen Markt besser verkaufen zu können, will ein englischer Fischereiverband zwei Fischen neue, appetitlichere Namen geben. Der Megrim Fish (auf Deutsch: Flügelbutt) habe wegen seines Namens einen "grimmigen" Beiklang, sagte Paul Trebilcock, der Chef des Fischereiverbands von Cornwall, der Zeitung "The Times". Auch der Name der Spider Crab (wörtlich: Spinnenkrabbe, Deutsch: Dreieckskrabbe oder Seespinne) wirke möglicherweise abstoßend. Deshalb will der Verband die Meerestiere in Cornish Dole (Cornwall-Seezunge) und Cornish King Crab (Cornwall-Riesenkrabbe) umbenennen.

    https://www.n-tv.de/wirtschaft…ativ-article22348382.html


    Ich prognostiziere: Das wird ein voller Erfolg! :thumbup:


    SYLA :)

  • Ich prognostiziere: Das wird ein voller Erfolg! :thumbup:

    A Boy named Sue oder mit ordentlich Panade kann man alles essen....


    Der genannte Flügelbutt gewinnt unter der Sorte der "Plattfische" nun eindeutig keinen Schönheitspreis..... aber warum wollen die Limeys die Spinnenkrabbe umbenennen ? Das Teil liegt in der Bretagne auf jeder Auslage.... vielleicht sind die von der anderen Seite des Kanals halt nur noch nicht an diese "Vielfalt" gewöhnt....

  • Nicht alles Essen in GB ist schrecklich, Fish & CHips, oder t-Bone-Steaks können auch richtig lecker sein!:):):saint:

  • Nicht alles Essen in GB ist schrecklich, Fish & CHips, oder t-Bone-Steaks können auch richtig lecker sein!:):):saint:

    Bei meinen letzten Besuchen in UK ( zu lange her ) musste ich aber auch nach einer richtig guten Fish & Chips Bude suchen. Und die war dann auch noch brutal teuer ( aber lecker ). Was einen dort im Schnitt geboten wurde war Käptn' Iglo mit Tütenpommes.

  • Bei meinen letzten Besuchen in UK ( zu lange her ) musste ich aber auch nach einer richtig guten Fish & Chips Bude suchen. Und die war dann auch noch brutal teuer ( aber lecker ). Was einen dort im Schnitt geboten wurde war Käptn' Iglo mit Tütenpommes.

    Ich muss zugeben, die besten Fish & Chips habe seinerzeit in Aden gegessen. Voll in britischer Tradition und arabischer Qualität!:):):)

  • A Boy named Sue oder mit ordentlich Panade kann man alles essen....


    Der genannte Flügelbutt gewinnt unter der Sorte der "Plattfische" nun eindeutig keinen Schönheitspreis..... aber warum wollen die Limeys die Spinnenkrabbe umbenennen ? Das Teil liegt in der Bretagne auf jeder Auslage.... vielleicht sind die von der anderen Seite des Kanals halt nur noch nicht an diese "Vielfalt" gewöhnt....

    Fischzeug mit Gräten zu essen ist halt eine Kunst;(, das ist nicht so des "Limeys" Ding.Es gibt nichts köstlicheres als eine Scholle, Butt (der Heilbutt ist dann die Krönung) mit heißer Butter und Kartoffeln. Aber dieses Vergnügen teilen wir eher auf der kontinentalen Seite der Nordsee. Sollen die Reichen doch Hummer, Austern oder Kavier essen, ich bevorzuge frisch gefangene Krabben (selbst gepult) auf einem mit Butter geschmierten frischem Schwarzbrot (manchmal auch mit Mayo). Allerdings sind die jetzt auch Feinkost für Reiche||.


    Essgewohnheiten ändert man in der Regel nicht durch Namensänderungen, sondern durch wecken des Interesses und des Geschmacks. Aber da der "Engländer" und der "Ami" ja Probleme bei der Handhabung von Meeser (rechts) und Gabel(links) bei gleichzeitigem Gebrauch hat, ist die Technik vielleicht zu schwierig, das Gute von dem Schlechten auf dem Teller zu trennen und das in einem chillingen und smoothigen flow ohne die Führhand zu wechseln (Klischee of :P).

  • Fischzeug mit Hräten zu essen ist halt eine Kunst;(, das ist nicht so des "Limeys" Ding.Es gibt nichts köstlicheres als eine Scholle, Butt (der Heilbutt ist dann die Krönung) mit heißer Butter und Kartoffeln. Aber dieses Vergnügen teilen wir eher auf der kontinentalen Seite der Nordsee. Sollen die Reichen doch Hummer, Austern oder Kavier essen, ich bevorzuge frisch gefangene Krabben (selbst gepult) auf einem mit Butter geschmierten frischem Schwarzbrot (manchmal auch mit Mayo). Allerdings sind die jetzt auch Feinkost fpr Reiche||.


    Essgewohnheiten ändert man in der Regel nicht durch Namensänderungen, sondern durch wecken des Interesses und des Geschmacks. Aber da der "Engländer" und der "Ami" ja Probleme bei der Handhabung von Meeser (rechts) und Gabel(links) bei gleichzeitigem Gebrauch hat, ist die Technik vielleicht zu schwierig, das Gute von dem Schlechten auf dem Teller zu trennen und das in einem chillingen und smoothigen flow ohne die Fürhand zu wechseln (Klischee of :P).

    Und erst das einigermassen "manierliche" Fischessen. Was da einem geboten wird ähnelt eher an einer Tellergewordenen Manifestierung Hanibal Lectors. Gräusslich.

  • For God, Queen and Empire...


    https://www.theguardian.com/co…een-consent-republicanism

    Zitat

    The Paradise papers leaked to the Guardian showed she personally had millions in the off-shore tax havens of Bermuda and the Cayman Islands, those shameful last remnants of her lost empire. Prince Charles, the Guardian finds, beyond his “black spider” interventions in government, intervened to bar tenants on his £1bn Duchy of Cornwall estate from buying their homes. More astonishing is the reminder this week that the Queen herself owns our seabed: this is indeed a “sceptred isle” when the Queen takes 25% of some £9bn made from auctioning off windfarm rights over the next 10 years.

    But none of that reflects the real damage the monarchy inflicts on us. It’s not their money nor their abuse of power, but their very existence that ambushes and infantilises the public imagination, making us their subjects in mind and spirit. The Crown, The Queen and countless lesser dramatisations remind us how transfixed we are, as the soap opera of royal births, weddings, divorces and deaths marks the timeline of our own lives. Little girls dressed as princesses are seduced early by the magic of majesty. Abroad, they gaze in amazement at the extent of the British royal fetish, and its corollary, a House of Lords where ermine is corruptly purchased by party donations. Brexit was an outcrop of this “sovereignty” fallacy, though now we discover we can no more control our borders than rule the waves: fishers found out the hard way.



    Shakespeare is partly to blame: not just John of Gaunt’s wild romanticising of British exceptionalism, but history plays so great that the rise and fall of kings are elevated in our imagining with a depth and meaning that overshadows the absurdity of modern monarchy. It hardly matters what they are like, but for those like Dominic Cummings, obsessed with the genetic determinants of intelligence, the royal family is a pretty good rebuttal. If centuries of privileged breeding and top education still produces very ordinary people interested in horses, corgis, fishing and shooting, not known for cultural or intellectual pursuits except on duty, that suggests talent and merit are pretty genetically random.


    Dann doch lieber den Grüßaugust...

  • For God, Queen and Empire...


    https://www.theguardian.com/co…een-consent-republicanism

    Dann doch lieber den Grüßaugust...

    Und wenn man sogar in Deutschland diese jämmerlichen Gestalten fast täglich in den Medien präsentiert bekommt, fragt man sich was das soll, außer dass man Klein Erna und Hein Blöd deutlich macht, dass alle cleverness es ihm nie ermöglichen wird, ein vergleichsweise luxuriöses Leben zu führen und von der Wiege bis zur Bahre umfassend abgesichert zu sein. Gottlob gab es für den Europäischen Kontinent die GROSSE FRANZÖSISCHE REVOLUTION, die zumindest ansatzweise mit dem Adel aufgeräumt hat.:):):):!:

  • Gottlob gab es für den Europäischen Kontinent die GROSSE FRANZÖSISCHE REVOLUTION, die zumindest ansatzweise mit dem Adel aufgeräumt hat.:):):):!:

    Klar doch, Kater.



    Koepfe ab, oeffentlich unter dem Applaus des Volkes. Ist man mit den Adligen durch haut man sich gegenseitig die Koepfe ab um vom Koenigsreich zum Kaiserreich ueber zu gehen.