Dramatische Entwicklung in Venezuela. Marschiert Trump ein?

  • Wenn man Menschen von den Subtropen und Tropen in die polarnahen Zonen schickt, ist das problematisch, dennoch möglich. Ich dachte allerdings eher an Gebiete in Spanien, wo man versucht, Leute aus Lateinamerika anzusiedeln, ähnliche Regionen gibt es in Italien, Frankreich und selbst in Deutschland, Polen etc. eigenlich fast überall. Nur bedarf es dazu auch massiver Investionen.

    Der bessere Weg wäre allerdings die Ursachen der Fluchten zu beseitigen. Davon wird nur geredet, getan wird fast nichts. Aber für Rüstung ist immer Geld da.

    Ist ja richtig, Kater. Das Problem, die viele der europaeischen Leander sind bereit Fluechtlinge aufzunehmen?

  • Ist ja richtig, Kater. Das Problem, die viele der europaeischen Leander sind bereit Fluechtlinge aufzunehmen?

    Mir scheint,dass die Bereitschaft dazu mit der Höhe der Subventionen aus Brüssel abnimmt.

    Ich weiss,das ist subjektiv,dennoch….

  • Einmarschieren? Klar, hat man vor kurzem versucht.


    Zitat


    Kinofilmreife Szene vom Sonntag, den 3. Mai. Beim Versuch einer amphibischen Landung auf der Halbinsel Chuao im zentralvenezolanischen Bundesstaat Aragua werden zwei ehemalige Soldaten der US-Spezialeinheiten und acht desertierte, ehemalige venezolanische Polizisten und Militärs von venezolanischen Truppen und dem Geheimdienst SEBIN überrascht, die bestens über die geplante Landung informiert waren und auf der Lauer lagen.

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=60837



    15 Mio $ Kopfgeld....is schon ne Hausnummer.


    Und schön, wie nun andere gleich die "Propaganda-Maschine" herbeifabulieren, die Maduro nun in Gang setzt.

    https://www.tagesspiegel.de/po…fuer-maduro/25817232.html


    Die lief schon bei 9/11, Ukraine, Naher Osten etc.

    Und der "Schweinebucht"- Vergleich ist passend.


    Ich kann aus meiner doch recht umfangreichen Literatur zu solch Themen sagen, dass der Nachdenkseiten-Artikel wesentlich sachlicher ist, als die Glosse aus dem Tagesspiegel.

    Letzterer versucht das ganze runter zu spielen und durch den Vorwurf, dass nun die Propaganda so richtig in Schwung kommt, zu relativieren.

    Ja, die CIA hat sehr oft private Sicherheitsdienste, gespickt mit Veteranen und Altgedienten, dazu verwendet, ihre Sauereien zu covern.

    Sie hat auch schon genug Firmen selbst gegründet, die outgesourcte "Missionen" durchführten.

    Alles nix neues und wenig geheim.

    Warum ist nun solch Szenario nicht denkbar? ...Gelächter, es stinkt förmlich nach der Chaotic Irrational Agency ....


    mfg