Dramatische Entwicklung in Venezuela. Marschiert Trump ein?

  • Hallo Gunnar,

    Man sollte aber schon das gesamte sehen. Ich denke da an die "brüderliche" Umarmung Maduras durch China, Russland, Kuba usw. Ich denke daran wie der "demokratisch" gewählte Präsident durch eine verfassungsgebende Versammlung, die nicht durch das Volk legitimiert war. Ich will nicht alles aufzählen.

    Fazit: Dieser Konflikt ist längst kein interner des venezulanischen Volkes mehr. Was soll man tun? Raushalten oder nicht?

    Gunnie hatte es ja bereits erwähnt, solche Umarmungen können natürlich einerseits aus der eigenen politischen Ausrichtung andererseits auch simpel aus dem Grund fehlender Alternativen geboren sein. Darum ist letztendlich Trump auch ein Segen, er zeigt allen wie deren wahre politische Stoßrichtung aussieht, wie die die Mechanismen funktionieren. Ohne Scheu, offenes Visier.

    Es ist doch so, jedes Land aber vor allen die, die der US Politik zuwieder laufen bekommen Ihr Fett weg. Schlimmer noch die Länder die einst die grossartigen USA blamiert haben. Kuba, Vietnam, Iran und letztendlich auch Venezuela. Da sind die Amerikaner wie ein alter afrikanischer Elephant. Keine andere Nation darf das. Unter den Vorgängern von dem jetzigen Potus lief das noch subtiler, perfider und natürlich alles gedeckelt unter dem "kalter Krieg Modus". Gut geheißen von all unseren Transatlantikern. Mal als Bsp. Nicaragua. Da wurde irgendwann einer der blutigsten und langjährigsten Kettenhunde der USA vor Ort ( der letzte des Somoza Clans ) weggejagt... natürlich konnte das keiner am Potomac einfach akzeptieren und die Contras wurden ausgerüstet und viele Söldner ins Land geschleust. Die letzten, unterstützungswilligen (westlichen ) Länder wurden eingeschüchtert, der einzige Seehafen durch US Spezialisten vermint ( weil ja die bösen SU Schiffe da anlegten ) und das ganze noch bei Lloyds London angezeigt. Dadurch konnte natürlich überhaupt kein westlich beflaggtes Schiff dorthin auslaufen zwecks fehlenden Versicherungsschutzes - sprich noch mehr Isolation, noch mehr östliche Hilfe, weiterer Grund die Kontras aufzublasen....

    Diese Blaupause passt bis heute.

  • Komisch das Maduro und seine Clique natürlich bei den Wahlen die Opposition nie im Leben behindert haben... das haben diese natürlich nie gemacht . ;)


    Maduro und seine Konsorten haben sich aus genau aus diesen Grunde bereits delegitimiert, zusätzlich indem sie die Mehrzahl der Bevölkerung des reichen Land in Armut leben lassen und das aus purer Ideologischer Verblendung.


    Und ich sag noch was: in meinen Augen wäre eine US Intervention in Venezuela - auch unter Trump -, sei es nur zur Wiederherstellung menschenwürdiger und geordneter Verhältnisse, ein legitimer Schritt.

    Und was versprichst du dir von solch einer "Wiederherstellung geordneter Verhaeltnisse"?


    Wie in Lybien, Afghanistan, .......?


    Positive Veraenderungen gehen nur von innen.

  • Es ist ja jetzt auch in einem Interview mit dem Selbsternannten herausgekommen, dass diese Übernahme mit der USA zusammen geplant war.



    Wie kann man eigentlich so dämlich sein und das ausplaudern?


    Ja, BRM, offenes Visier.

    Das, was grad dort abläuft, so offen und so (eigentlich fällt mir dazu kein Wort ein.....dreist?) gab es früher einfach nicht so.


    Und mich erschreckt, dass die Hälfte der Menschen (grobe Schätzung) nicht mal verstehen, was da abläuft. Die halten das für gut und richtig, weil man kann ja keinen Linken regieren lassen.


    ...und dann dieser Bolton... Ein richtiger Diplomat hätten den schon längst in die Ecke geschickt, zum Schämen. So ein Trottel, subversiverweis. Der sollte zur Persona non grata in Europa erklärt werden und das wars. Leider hat das Ganze auch was gutes, man erkennt welche Schoßhündchen nach ihrem Herrchen kleffen.

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • ...und dann dieser Bolton... Ein richtiger Diplomat hätten den schon längst in die Ecke geschickt, zum Schämen. So ein Trottel, subversiverweis. Der sollte zur Persona non grata in Europa erklärt werden und das wars. Leider hat das Ganze auch was gutes, man erkennt welche Schoßhündchen nach ihrem Herrchen kleffen.

    Vorauschauend:


    https://www.theguardian.com/co…n-bolton-hawk-itching-war


    the Uberhawk ! Coole Bezeichnung. Interessant übrigens die Erwähnung von Rubio in dem Artikel.


    Bolton würde ja zu gern heute als morgen ein paar Lenkwaffen auf Tehran abfeuern.

  • Kriege lenken immer von innenpolitischen Problemen ab.

    Trump ist ein Narziss, er möchte in die Geschichte eingehen.

    Die sinnlose Mauer an der mexikanischen Grenze, soll wohl etwas wie die chinesische sein. Die war übrigens auch sinnlos.


    Dieser Bolton rennt also mit einem Zettel herum, der von allen Kameras gescannt werden kann. Macht der natürlich mit Absicht.


    Dummheit scheint in den US-amerikanischen Regierung etwas völlig normales zu sein, resp. etwas was gefördert wird.

    Von wem?


    Die us-amerikanischen Banken öffnen die venezolanischen Konten der sogenannten Opposition.

    Die Engländer verweigern die Auslieferung von venezolanischen Gold-Reserven.


    Es geht um Erdöl.

    Punkt.

  • Hau mal das Interview von Guaido mit der ARD rein...

    https://www.tagesschau.de/ausl…erview-venezuela-101.html


    Zitat


    Seine Ernennung zum Interimspräsidenten sei mit der US-Regierung abgestimmt gewesen, gesteht er ein. Washington ist sein wichtigster Unterstützer, viele andere Staaten haben sich angeschlossen. Sogar die Supermächte Russland und China könne er auf seine Seite bringen.

    ...ambitioniert! Und natürlich der für mich wichtigste Punkt: Das Abstimmen im Vorfeld mit der US Regierung. Wie soll ich mir denn solch eine Absprache vorstellen? :/

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • Es geht um volle Suppentöpfe. Dann erst geht’s um die Freiheit.

    Und das Öl ist der Schlüssel zu beiden, somit geht’s zu allererst darüber.

    Schon B.BRECHT sagte: "Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral!" (Peachum: Dreigroschenoper)

    Das Öl garantiert weder in Venezuela, noch in Nigeria, Libyen, den GCC, im Irak oder Iran, auch nicht in den USA "volle Suppentöpfe", zumindest nicht für die normalen Menschen. Und Freiheit ohne ökonomische Souveränität gibt es nicht. Der Bürger kann auch nur in einer echten Demokratie bei Selbstbestimmung frei sein.

  • Schon B.BRECHT sagte: "Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral!" (Peachum: Dreigroschenoper)

    Das Öl garantiert weder in Venezuela, noch in Nigeria, Libyen, den GCC, im Irak oder Iran, auch nicht in den USA "volle Suppentöpfe", zumindest nicht für die normalen Menschen. Und Freiheit ohne ökonomische Souveränität gibt es nicht. Der Bürger kann auch nur in einer echten Demokratie bei Selbstbestimmung frei sein.

    Das Problem ist, dass zwar die Grundbedürfnisse (das Fressen) natürlich an erster Stelle stehen - nur leider stehen sie in vielen Ländern deshalb an erster Stelle von einem großen Teil der jeweiligen Bevölkerung, weil einige wenige den Reichtum des jeweiligen Landes hemmungslos in die eigene Tasche und die Taschen ausländischer Konzerne leiten.


    Da passt diese Rede von Denis Mukwege, Gewinner des Friedensnobelpreises hier vorzüglich hinein:




    Deutsche Untertitel sind verfügbar.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Was mir doch etwas seltsam vor kommt, ist die schlichte Tatsache, dass ja Mr. Selbsternenner nicht grad ein Hardcore Rechter ist. Ob er ein U-Boot ist, kann ich noch nicht beurteilen, wäre aber durchaus denkbar.


    Seine Partei ist nicht grad typisch Rechts (https://de.wikipedia.org/wiki/Voluntad_Popular)

    Die ist Mitglied der Wahvereinigung https://de.wikipedia.org/wiki/…a_Unidad_Democr%C3%A1tica

    Und einige sind sogar Mitglied der "Sozialistischen Internationale" https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialistische_Internationale


    Ähm....wer ist hier nicht das, was er zu sein vorgibt?

    Wenn man gegen einen Sozialisten an der Spitze des Landes argumentiert, warum will man denn solche via im Vorfeld abgesprochene Selbsternennung installieren?


    Allein solche Verquickungen sollten von jedem kritischen Leser und Denker genau unter die Lupe genommen werden. MSM Meldungen sollten mit dem nötigen Respekt und kritischem Blick betrachtet und selbst ernannte Aufklärungs Blogger mit dem gebotenem Mißtrauen.


    Da selbst hier angeblich intelligente Schreiber nicht mehr merken, dass sie übergestülpte Begriffsdefinitionen einfach übernehmen, weil denen einfacher in ihren Kram passt, diese aber weder die Realität wiederspiegeln, noch in irgendeiner Form passend sind, ist mMn erschreckend und spiegeln leider nicht die vorgetäuschte Intelligenz wieder. ...eher das Gegenteil.


    Um was es in Venezuela wirklich geht, wissen informierte Schreiber. Nur das WIE steht noch nicht ganz fest, wird sich aber bald zeigen. Und ob die Neuen es dann wirklich besser machen und wie sie dies erreichen, dass sollte danach genau geprüft werden.

    Ich hab mir ja schon ein paar aktuelle Argumente gegen die aktuelle Regierung gemerkt, mal schauen ob man die Nachfolgenden daran messen kann. Und wieviel die guten Intensionen im Nachhinein wert sind.


    mfg

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • Aktuelle Entwicklung: Aufruf des US Vize Maduro zu stürzen

    https://www.faz.net/aktuell/po…-maduro-auf-16020818.html


    Also jetzt mal ehrlich, bin ich der einzige der das alles sehr befremdlich findet?


    Was ist hier wirklich los? Wer von diesen US Wirtschaftsdiktatoren und Antidemokraten will uns was von Nichteinmischung in ....irgendwas erzählen? Wo ist die Souveränität der Staaten, die alle Unterschreiber der UN Charta anerkannt haben?


    Und mit welchem Recht kann ein Land einen Putsch in einem anderen Land fordern, ohne dabei als Verbrecher betitelt zu werden. Anderenortes reichen der USA bloße Ahnungen und beweislose Verdächtigungen aus, um andere Länder mit Sanktionen zu bestrafen (sogar in Venezuela selbst).


    Das alles geht für mich eindeutig viel zu weit. Was erlauben USA? Wie dreist muß sich dieser Verbrecherstaat eigentlich noch benehmen, um als das erkannt zu werden, was es ist?


    Wenn nach dieser Nummer hier immer noch einige sagen, dass das alles gerechtfertigt ist und man ja nur gutes will und die USA sind natürlich im Recht, wenn sie in anderen Ländern Putsche fordern, dem spreche ich jedes Verständnis für freie demokratische Prozesse ab. Der ist ein Agitator der Doktrin eines sich imperial benehmenden Diktators, der anderen Vorschriften machen will, ohne diese jemals selber einzuhalten.


    Leider wird niemand aus dem "Westen" die USA für ihr Vorgehen verurteilen und vllt auch mal Sanktionen in Gang setzen. Obwohl es nun mal langsam an der Zeit wäre.


    @BRM

    Kommt dir das auch alles etwas befremdlich vor? Ich habe keine Ahnung, welcher Teufel grad die US Führung reitet. Was in den 70ern und 80ern noch kompliziert, subversiv und mit Handlangern vor Ort heimlich veranstaltet wurde, wird heute ganz offen als "Sorge" verkauft und irgendwie scheint das auch niemand wirklich zu hinterfragen.

    Ist das die "NWO", von der viele fabulieren oder ist das einfach nur die Gewissheit, dass niemand es wagen würde, sich offen von der USA und ihrem Vorgehen hier zu distanzieren?


    Ich bin hier nämlich fast sprachlos...und jeder der mich kennt weiß, dass dies sehr selten vorkommt.


    mfg

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • Trump kann ich auch noch nichts abgewinnen. In der Weltverschwörung rund um die Freimauerer hat Trump es jetzt in die "1, Klasse" geschafft, man hat das gefühl, er wundert sich noch, warum er vorher in der 2. war.

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • ...

    Also jetzt mal ehrlich, bin ich der einzige der das alles sehr befremdlich findet?

    ...

    Nein, natürlich nicht. So ein verkappter Putschversuch nach Absprache mit einer fremden Macht, würde in den USA wahrscheinlich strenger verfolgt werden als von Maduro. Vielleicht würde der liebe Guido schon in der Todeszelle sitzen. Das dreiste Vorgehen, ist aber der wahnsinnig schlechten Wirtschaftspolitik Maduros und auch der von Chavez geschuldet, denn die befördert erst die starken oppositionellen Kräfte. Bei allem Verständnis für die Schwierigkeiten wegen der Sanktionen - bei einem Land mit solchen Ressourcen darf es nicht so weit den Bach runtergehen, sonst taugt der Sozialismus dort nichts und muss weg. Welche Ressourcen hat Kuba ?

    Es sind aber zwei völlig verschiedene Dinge um die wir uns drehen, wenn wir die wirtschaftliche Inkompetenz der Regierung Venezuelas mit der dreisten Einmischung der USA und auch anderer Länder vermischen. Zwei verschiedene Dinge, die sich aber bei diesem speziellen Sachverhalt doch wieder ergänzen.

  • Nein, natürlich nicht. So ein verkappter Putschversuch nach Absprache mit einer fremden Macht, würde in den USA wahrscheinlich strenger verfolgt werden als von Maduro. Vielleicht würde der liebe Guido schon in der Todeszelle sitzen. Das dreiste Vorgehen, ist aber der wahnsinnig schlechten Wirtschaftspolitik Maduros und auch der von Chavez geschuldet, denn die befördert erst die starken oppositionellen Kräfte. Bei allem Verständnis für die Schwierigkeiten wegen der Sanktionen - bei einem Land mit solchen Ressourcen darf es nicht so weit den Bach runtergehen, sonst taugt der Sozialismus dort nichts und muss weg. Welche Ressourcen hat Kuba ?

    Es sind aber zwei völlig verschiedene Dinge um die wir uns drehen, wenn wir die wirtschaftliche Inkompetenz der Regierung Venezuelas mit der dreisten Einmischung der USA und auch anderer Länder vermischen. Zwei verschiedene Dinge, die sich aber bei diesem speziellen Sachverhalt doch wieder ergänzen.

    Nein Buddy, das sind nicht zwei verschiedene Dinge. Unter der Annahme, dass die Regierung das Land wirtschaftlich zerstört hat und antidemokratisch ist, ist eine Nichtunterstützung der Opposition unterlassene Hilfeleistung.


    Das würde bedeuten, dass alle anderen Regierungen bereits im Soll sind, weil sie NICHT eingegriffen haben.

  • Nein Buddy, das sind nicht zwei verschiedene Dinge. Unter der Annahme, dass die Regierung das Land wirtschaftlich zerstört hat und antidemokratisch ist, ist eine Nichtunterstützung der Opposition unterlassene Hilfeleistung..............................

    Ist es nicht, Wenn ein fremder Staat sich in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates einmischt, ist das faktisch eine Kriegserklärung mit allen Folgen. Du darfst aber gerne Dich als Privatmann nach Venezuela begeben und mit allen Kräften die Dir genehmen Oppositionellen unterstützen, eventuell zum Sieg verhelfen.

  • Unter der Annahme, dass Marco Rubio keinen Regime-Change betreibt, sondern nur Hilfe leistet ist der Mann natürlich ein Engel. :sifone:

    Wie gesagt, merkwürdig das in den Ländern die von geopolitischen Interesse sind diese "Hilfen" von aussen so vorangetrieben werden.

    Die Länder, die die so von Trump befürchtete Wellen der illegalen Einwanderung aus Mittelamerika auslösen und wirtschaftlich am Rande des Kollaps stehen, haben solche "Hilfen" nicht zu befürchten....