Dramatische Entwicklung in Venezuela. Marschiert Trump ein?

  • Voreingenommen sind nur die Russen und Chinesen mit Ihren Trollen.

    Sowas kennen wir ja gar nicht hier aus dem Westen....


    https://www.heise.de/tp/featur…gen-Russland-4232365.html

    Ich glaube nicht, dass die Chinsen und Russen Unschuldsengel sind. Die Versuche der Manipulation besteht auf allen Seiten.

    Es geht um Macht und Machterhalt und die macht vor niemandem in diesen Positionen Halt.


    TM, die gerne in einer Monarchie leben würde, wenn der Dalai Lama der Herrscher wäre

  • Ich kann ja nicht nach Venezuela fahren und dort persönlich nachzählen. Aber die Presseberichte, Dein Bericht von Icabaru und die Erzählungen eines Kollegen, dessen Bruder eine Venezolanerin geheiratet hat, liegen voll in Deckung. Das Venezuela an die UNO offensichtlich keine BIP-Daten mehr an die UNO meldet passt auch voll ins Bild.

    Deshalb glaube ich den Presseberichten.


    Verschiedene Quellen zu bemühen und einfach mal alle als gleich glaubwürdig zu bewerten birgt die Gefahr, dass Du Dir Müll (als Gegensatz zu richtiger Information) reinziehst.

    Und die Einleitung in dem Link bedeutet, das Rubikon einen hohen Anteil an Müll hat. Ein offener Brief von Maduro ist wahrscheinlich nicht manipuliert, aber Maduro lügt Dir die Hucke voll.


    Gruß

    Verbalwalze

  • Ich glaube nicht, dass die Chinsen und Russen Unschuldsengel sind. Die Versuche der Manipulation besteht auf allen Seiten.

    Es geht um Macht und Machterhalt und die macht vor niemandem in diesen Positionen Halt.


    TM, die gerne in einer Monarchie leben würde, wenn der Dalai Lama der Herrscher wäre

    Es gibt keine Symetrie, die Chinesen und Russen sind weit schlimmer, als alles was es in Nord- West- und Zentraleuropa gibt. Diese Nivellierungen gehen mir wirklich auf die Nerven.


    Lieber nicht, erstmal ist es keine Monarchie, wenn Du DIr den Herrscher aussuchen darfst, zweitens gibt es dann dieses Nachfolgeproblem und drittens solltest Du mal selbstkritisch darüber nachdenken, was Du da für ein Konstrukt aufgebaut hast.

  • Und wieder der wissenschaftliche Dienst des Bundestages


    Zitat


    Zum zweiten Mal binnen zwei Wochen (Juristen stellen Anerkennung von Venezuelas Gegenpräsidenten in Frage) haben Juristen des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages die Venezuela-Politik der Bundesregierung gerügt. In einem Gutachten, über das zunächst die Presseagentur dpa berichtete und das auch Telepolis vorliegt, kommen die Autoren zu dem Schluss, dass die Anerkennung des selbsternannten Interimspräsidenten von Venezuela, Juan Guaidó, ein außenpolitisches und diplomatisches Novum darstellt.

    https://www.heise.de/tp/featur…desregierung-4314032.html


    Wir machen uns mit diversen "Entscheidungen" immer unglaubwürdiger.

    Was wollen wir nochmal andere damit zeigen? Ich weiß es nicht mehr.


    mfg

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • Und wieder der wissenschaftliche Dienst des Bundestages


    ...

    Tja, was wir zeigen ist eindeutig. Rechtsautoritäre oder theokratische Regime werden gepampert, mit Waffen versorgt und mit Milliarden überschüttet, selbst wenn sie die Opposition unterdrücken, einsperren oder foltern, aber wehe ein linkes Regime erdreistet sich, ähnliche Methoden anzuwenden. Das geht gar nicht.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Mit gesundem Menschenverstand und vor allem Demokratieverständnis sollte das eigentlich glas klar sein.

    Kann man ja hier im Thread verfolgen, wie wir linken und insbesondere gun0815 mit Unverständis und Kontra belegt wurde.


    Das sind diese undifferenzierten und selbstgerechten Sichtweisen, mit denen ich immer meine Probleme haben werde.

    Klar kann man Zweifeln dass die Wahlen korrekt waren und klar ist Maduro ein rechtes A und nicht besser als Chaves. Sind letztlich alles machtgeile, korrupte Faschos. Auch ich hätte den Venezulanern einen besseren Präsi und vor allem echten Sozialisten gewünscht.

    In Bolivien ging es ja auch einigermaßen gut.


    Wenn Einmischung, dann muss das venezulanische Volk danach rufen und die Vereinten Nationen oder wen auch immer offiziell um Hilfe und Eingriffe bitten. Dann ist die Demokratie gewahrt, denn die Macht geht vom Volke aus. Theoretisch zumindest :(


    Aber nur weil mir eine Nase nicht passt oder es für die westliche Politik unbequem ist, kann man die Demokratie nicht aushebeln.

    An Trumps Wahlergebnis gab es auch erhebliche Zweifel und der Russe musste mal wieder herhalten.

    Der Typ treibt bis Heute unglaublichen Mist und ist noch immer Präsi.

    Da würde sich niemand trauen einen "selbsternannten Putschisten" einfach mal so anzuerkennen.


    Das ganze Politikervolk dreht es sich doch hin, wie es ihnen passt. Manche sind eben gleiche als gleich.

    Animal Farm lässt Grüßen. Völkerrechtsverletzung ja klar, wenn es unser politischer Freund ist, oder es Rohstoffe gibt, oder geopolitisch wichtig ist, alles kein Problem.


    TM, die kotzen könnte, dass die mit ihrer Verlogenheit und Rechtsbeugung immer wieder durch kommen.

  • Eigentlich ist das ganz einfach.

    Du ganz persönlich solltest Dich fragen, ob Du denkst, dass Maduro "gewählt" ist. Wenn nein ist er ein Usurpator und nicht der Präsident.

    Die zweite Frage ist weniger ideell, Du solltest Dich fragen, ob diese Regierung für die Wirtschaftskrise verantwortlich ist und ob sie diese bereinigen kann. Wenn sie verantwortlich ist und die Krise nicht bereinigen kann, ist es wirtschaftlich für die dort lebenden Menschen unzumutbar, diese Regierung weiter ertragen zu müssen.

    Da eine konkrete Alternative angeboten wird, kannst Du Dich nun drittens fragen, ob diese Alternative in den Punkten Demokratie und Versorgung eine bessere Leistung abliefern wird. Wenn ja, dann sollte die Alternative eine Chance bekommen.

    Schließlich kannst Du Dir noch überlegen, wie weit man gehen kann/sollte um den Regimechange zu begünstigen.


    Und das war es dann auch schon. Wenn Du vorher ausgestiegen bist, weil Du die Wahl für gültig oder die angebotene Alternative für nicht besser hälst, ist das prinzipiell erstmal OK.

    Aber dieses "man kann" ist Drückebergerei.


    Gruß

    Verbalwalze

  • Mich würde mal interessieren, ob es nach dem Sturz Maduros, so er kommt, Neuwahlen geben wird.

    Oder ob dieser Selbsternenner sich zum Präsidenten erklärt.


    Leider wird es dann wohl zu spät sein. Hat Mr. Selbsternenner das eigentlich schon angekündigt? Ich hab dazu nix gefunden.

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • Der wissenschaftliche Unsachverstand des "Wissenschaftlichen" Dienstes des Bundestages ist einfach erschreckend. Maduro und seine Leute halten Venezuela und seine Bevölkerung in Geiselhaft und bloß nicht in die inneren Angelegenheiten einmischen... die böse USA... erschreckend diese Inkompetenz.

    Das wird man doch wohl noch Fragen dürfen!!


    Uneingeschränkte Solidarität für Israel - gegen Antisemitismus und Antizionismus.



    So geht Internet heute

  • Der wissenschaftliche Unsachverstand des "Wissenschaftlichen" Dienstes des Bundestages ist einfach erschreckend. Maduro und seine Leute halten Venezuela und seine Bevölkerung in Geiselhaft und bloß nicht in die inneren Angelegenheiten einmischen... die böse USA... erschreckend diese Inkompetenz.

    Wer bist denn du, dass du den Sachverstand von Rechtsexperten derart kritisierst? Hast du entsprechende juristische Kenntnisse oder ist das nur so ein Bauchgefühl?


    Oder bist du der Meinung, die Politik bzw. die Exekutive oder auch die Legislative in einer Demokratie, deren Grundprinzipien die Gewaltenteilung beinhalten, sollten sich einfach über geltendes Recht hinwegsetzen dürfen? Das geht natürlich, ist ja auch oft angewendete Praxis vergangener Bundesregierungen, erst einmal Fakten zu schaffen und sich dann vor dem Verfassungsgericht eine Klatsche abzuholen, aber sinnvoll, um das Vertrauen in die Politik zu fördern ist ein derartiger Umgang mit geltendem Recht sicherlich nicht.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

    3 Mal editiert, zuletzt von Diogenes2100 ()

  • Eigentlich ist das ganz einfach.

    Eigentlich ist das ganz einfach.

    1. Man liest allein aus Anstand und um als ernsthaft an einer Diskussion interessierter gelten zu können/wollen, Verlinkungen zumindest mal quer.

    2. Ich stelle fest, dass die hiesigen linken Forenkräfte die zur Einhaltung der Demokratie mahnen und die Einmischung für unzulässig halten eine korrekte juristische Einschätzung abgegeben haben.

    3. Ich stelle fest, dass man für Demokratieverständnis, Beurteilung von Völkerrechtsverstößen und Gerechtigkeitsempfinden nicht Jura studiert haben muss.

    4. Ich stelle fest, dass es Typen gibt, die jegliche Fakten und Argumente dementieren, wenn sie nicht in ihr Bild passen.

    5. Ich stelle fest, dass es Typen gibt, die die Definition, Bedeutung und Tragweite von Demokratie und Völkerrecht entweder nicht begriffen haben, oder es nicht ihrer ureigensten individuellen freiheitlichen demokratischen Grundordnung entspricht und sich lieber ihre eigene basteln.

    6. Ich stelle fest, dass es "Diskutanten" gibt, die sich generell den Argumenten der "Gegenseite" verschließen.


    TM, die meint in Erinnerung zu haben, dass Walze mal in der Signatur hatte "Recht ist, auch vom Feind zu lernen" oder so ähnlich und sich fragt, ob das wohl nur eine hohle Phrase war

  • Eigentlich ist das ganz einfach.......

    Hinzuzufügen wäre eventuell noch folgendes Kontradiktum das zwar die stolze Fahne der westlich-freiheitlichen un demokratischen Grundwerte als Pseudosymbolik plakativ zwar gern überall und unwiedersprochen als moralische Überlegenheit einen vor die Nase gehalten wird, wenn es aber um die Umsetzung als politisches Ziel geht, bedient man sich der gleichen Mittel wie das komplett amoralische und verfemte Gegenüber.


    Absolut grotesk zeigt sich sowas im Nebenthread, man lügt sich selbst in die Tasche das man ja genau für diese Werteverteidigung sich der gleichen Mittel

    ( Todesstrafe etc. ) wie dem ausgemachtem Feind, dort den Islam- Islamisten möglichst noch aus der "Schatzkiste" des Koran/Altes Testament bedienen möchte.


    An Heuchelei und Selbstbetrug nicht zu überbieten, als Gegenentwurf zu unserern gesellschaftlichen Grundwerten noch der christlichen Lehre ( die solche Pseuoverteidiger immer als erstes über Bord werfen ) .


    Au contraire, als Antwort auf solche ethischen Kollateralschäden kommt höchstens ein entlarvendes " Wo gehobelt wird...."

  • Man sollte Maduro in seinem Tun nur nicht bremsen, denn der herrschende Präsident arbeitet an seinem eigenen Ende.


    Zitat

    Venezuelas Regierung sperrt Häfen und Luftraum für Hilfslieferungen


    [...]

    Währenddessen laufen auch die Einwohner der venezolanischen Hauptstadt Gefahr, zwischen die Fronten zu geraten. So sagte der 60-jährige Jose Figueroa der französischen Nachrichtenagentur AFP: "Die Regierung führt uns in einen Krieg." Figueroa, der sich mit seinem privaten Bus dem Oppositionskonvoi anschließen wollte, berichtet von Demonstrationen auf beiden Seiten. Staatliche Busfahrer, die für die Regierung von Nicolás Maduro demonstrieren, stehen privaten Busfahrern gegenüber, die dem Kurs der Opposition folgen.

    Venezuelas Wirtschaft liegt seit Jahren am Boden, obwohl das Land über die größten bekannten Erdölreserven der Welt verfügt, das Öl aber kaum noch fördert und exportiert. Auf den niederländischen Antillen, zu denen neben Aruba und Bonaire auch Curacao zählt, stehen große Raffinerien, die speziell für das schwefelreiche venezolanische Öl gebaut wurden – und die seit Jahren auf Sparflamme laufen.

    Quelle: dw.de vom 21.02.2019 klick


    Schämen sollten sich sich so mancher Demokratie Versteher und Diktatoren Freunde: läuft doch ihre ganze Argumentation daraufhin aus, den Diktator Maduro im Amt zu halten.

    Das wird man doch wohl noch Fragen dürfen!!


    Uneingeschränkte Solidarität für Israel - gegen Antisemitismus und Antizionismus.



    So geht Internet heute

  • Schämen sollten sich sich so mancher Demokratie Versteher und Diktatoren Freunde: läuft doch ihre ganze Argumentation daraufhin aus, den Diktator Maduro im Amt zu halten.

    Du hast null, aber auch wirklich gar nichts verstanden.

    Entweder das ist akute Textverständnisschwäche, oder akute Agnosie, oder stumpfes dumm stellen.


    Keiner - und da lehne ich mich echt aus dem Fenster und erdreiste mich, für die anderen mit zu sprechen - unterstützen Maduro oder heißen dessen Präsidentschaft gut!


    Es geht um etwas ganz anderes. Im Prinzip geht es ums Prinzip :D

    Es ist Fakt, dass das unser "Demokratieanliegen" gut genug in einfacher Sprache und klar verständlich erklärt und erläutert wurde-


    TM, die denkt, wer es noch immer nicht verstehen kann oder will, bei dem ist Hopfen und Malz verloren. Gegen Betonköpfe ist kein Kraut gewachsen

  • Man muss, und da halte ich es wie Lenin, das Volk anleiten, das Richtige zu tun.

    Das Dumme ist, dass es meistens die falschen Leute sind, die diese Anleitungen auf den Weg bringen.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Maduro hat über ein ausgeklügeltes Korruptionssystem die Exekutive an sich gebunden und wird nicht weichen, selbst wenn es Wahlen geben würde. Es ist eine Beleidigung aller Linken, dass er sich als Linker bezeichnet.

    Der andere, der sich selbst ernannt hat, dürfte das Gleiche in Blau sein - erstmal an der Macht, wird er die Demokratie weiter so achten wie derzeit.

    Es wird noch blutig in Venezuela.

  • Über was diskutieren wir hier eigentlich? Wir könnten auch die Krise der Wellensittich Zucht zum Thema nehmen. Irgend jemand findet immer einen Grund für eine linke oder imperialistische Verschwörung.


    Fakt ist, schon Chavez hat begonnen, das Land in den Ruin zu treiben. Wie ich schon einmal erwähnte, arbeite ich in einem Konzern (KEIN Ölkonzern), der sich unter anderem auch auf Raffinerie- und Anlagenbau und deren Wartung spezialisiert hat. Diese Firmen wurden schon von Chavez aus dem Land gejagt und die Ölförderanlagen sich selber überlassen. Dass das auf die Dauer nicht gut geht, kann man sich an fünf Fingern an der Hand ausmalen. So lange noch Geld da war, wurde es im Gießkannenprinzip an die Bevölkerung verteilt und viele Sozialisten und solche die sich gerne so nennen, jubelten, welch glorreiches System dort am Werke sei.

    Man kann das Geld aus der Gießkanne schütten, wenn keiner nachfüllt, ist blöd.


    Ja die Amis versuchen, wie sie das schon immer taten, vor ihrer Haustür Einfluss zu nehmen, was meist sehr hässlich endete (Chile, Nicaragua usw.)

    Auch jetzt versuchen sie es in Venezuela. Das ist unbestritten. Der Selbsternannte, oder besser gesagt von Trumps Gnaden Ernannte, gründet seinen Anspruch auf die Präsidentschaft auf sehr fragwürdige juristische Weise.

    Der Amtierende, von Russland, China und Kuba unterstützte (was für ein dummer Zufall) gründet seine Macht auf einem ebenso fragwürdigen Fundament. Ich erinnere nur an die verfassungsändernde Versammlung, die ohne jegliche rechtliche Legitimation ins Leben gerufen wurde und welche die Rechte des Parlamentes (DES PARLAMENTES!!!!) erheblich beschränkt hat. Da müssten bei jedem aufrechten Demokraten alle roten Lampen angehen. Und für alle, die sich immer so gerne auf das Völkerrecht berufen, Hitler wurde auch gewählt, schon vergessen? Aber wie kann man nur einen Nazi mit einem aufrechten Sozialisten vergleichen, welch Todsünde.


    Das ist nun das Dilemma. Der Eine ist im Amt aber ein kurruptes Schw..., dessen einziges Interesse darin liegt, an der Macht zu bleiben, der Andere, offensichtlich von den USA unterstütze, führt einen Aufstand an, der vielleicht seine Berechtigung hat, ist aber eben der falsche Mann.


    Und last but noch least beweist wieder einmal das Volk seine politische Dummheit und Vergesslichkeit. So lange es was zu fressen gibt und man seinen Hintern nicht bewegen muss, alles gut. Brot und Spiele, das konnten die Römer besser. Aber wehe es wird anders. Kontinuierliches politisches Interesse sieht anders aus, dann wären die Leute vielleicht eher drauf gekommen dass das so nicht fuktionieren kann und sie hätten den Präsidenten schlicht abgewählt. Ganz ohne große Demos und Unbill.

    Salonprolet und Rentner in Spee

    Einmal editiert, zuletzt von dieterbruno ()