• China - die kommende Weltmacht... Ich wollte das mit der Weltmacht nicht unbedingt im Titel haben, auch wenn ich zum Einstieg die Raumfahrt nehme und den Jadehase 2 feiere, habe ich nichts dagegen, wenn hier einschlägige Fans chinesische Elektroautos verkaufen oder Andere das autoritäre Regime kritisieren. Darum auch die Überschrift so kurz und knackig. Da passt alles rein. :zwink:


    Aber nun zum Weltraum. Wie meistens hat China eine langfristige Strategie und verfolgt diese mit einer bewundernswerten Zielstrebigkeit. Ich bin sowieso überzeugt davon, dass man den Weltraum nicht privaten Konzernen überlassen kann, wie es Amerikaner und Europäer gerne tun würden und es zeigt sich, dass in diesem Fall China über die Ressourcen da draußen verfügen wird. Es zeichnet sich auch eine militärische Überlegenheit ab und die Überlegenheit amerikanischer Waffen könnte mit einem Schlag weg sein, wein jemand die steuernden Satelliten vom Himmel holen kann.


    Kriege der Zukunft


    So tut sich wieder mal ein zwiespältiges Gefühl auf, bei dem aber die Freude überwiegt dass es endlich, endlich eine große Nation wieder in Richtung Weltraum treibt. Es bleibt ja die Hoffnung, dass das auf Andere herausfordernd wirkt und sich noch wesentlich mehr tut. Die vierte Nation auf dem Mond wird wahrscheinlich Israel sein und die fünfte Indien. Das kleine Israel, dem dafür Anerkennung gebührt. Mehr als dem geizigen Deutschland, welches die Chance auf den dritten Platz aus Kostengründen verspielt hat. Ein beschämender sechster Platz könnte für Europa bleiben. Bleibt zu hoffen, dass der Arschtritt von China dafür reicht. :opa:

  • Chinesische Unternehmensgruppen haben keine aktivistischen Investoren. Sie können global auf Einkaufstour für Rohstoffe gehen und dabei garantiert auf Staatsknete zurückgreifen. 2018 haben sie das weltweit bei Bergbauunternehmen getan um sich Rohstoffe für Elektroauto-Batterien zu sichern. Dafür nahmen sie sieben Milliarden Dollar in die Hand und sie werden 2019 nicht damit aufhören. Unternehmen denen ihre Shareholder im Nacken sitzen, können so nicht vorgehen, denn das Horten von Rohstoffen ist auch ein recht hohes Risiko und zahlt sich gewiss nicht im Vierteljahresrhythmus aus. Die langfristige Strategie ist deutlich erkennbar. Damit jaki hier und auf steemit chinesische Elektroautos verkaufen kann und ihm dabei die Ressourcen nicht ausgehen, sichert sich China Kupfer-, Kobalt- und Lithiumminen. :zwink:

  • Du bist echt lustig. :)

    Wieso sollte ich (chinesische) Elektroautos verkaufen wollen? Nicht, dass es mich stören würde, dass du das glaubst ... nur ... wie kommst du bloß darauf? :D


    Ich hatte einmal geschrieben, BYD-Aktien zu besitzen, aber E-Autos verkaufen?


    Übrigens hast du auf meinen Steemit-News-Feed verlinkt (das sind also nicht meine eigenen Artikel, die dort angezeigt werden), nicht auf meinen Blog.


    Über BYD hatte ich tatsächlich einmal einen längeren Artikel verfasst, den ich - obwohl längst nicht mehr up to date - immer noch für sehr lesenswert halte (ich weiß, Eigenlob und so ..., haha).


    Was ich dich aber als glühenden Anhänger menschlicher Weltraum-Eroberung eigentlich fragen wollte: Stell dir vor, die Menschheit wäre bereit, eine Raumschiffflotte stünde zur Verfügung, um ins All aufzubrechen - 1000 Jahre Flug aufgeteilt auf viele Generationen bis zum ersehnten Ziel - würdest du einsteigen, alles hinter dir lassen, wärst du mit dabei? :)


    P. S.: LiFePO4-Akkus von BYD enthalten kein Cobalt. ;-)

  • Stell dir vor, die Menschheit wäre bereit, eine Raumschiffflotte stünde zur Verfügung, um ins All aufzubrechen - 1000 Jahre Flug aufgeteilt auf viele Generationen bis zum ersehnten Ziel - würdest du einsteigen, alles hinter dir lassen, wärst du mit dabei? :)

    Mein Mann (ein Januar-Wassermann) wäre am liebsten mit dabei. Da das nicht geht, hat er vor längerer Zeit an einer Initiative der NASA teilgenommen, und nun steht sein Name auf dem Mars. Hochgeschossen wurde eine Namensliste mit der Mars-Sonde INSIGHT.


    https://mars.nasa.gov/participate/send-your-name/insight/


    Ein längst verstorbener Freund in Japan, hat in den späten 50ern/frühen 60ern für die NASA Spacefood entwickelt.

  • Was ich dich aber als glühenden Anhänger menschlicher Weltraum-Eroberung eigentlich fragen wollte: Stell dir vor, die Menschheit wäre bereit, eine Raumschiffflotte stünde zur Verfügung, um ins All aufzubrechen - 1000 Jahre Flug aufgeteilt auf viele Generationen bis zum ersehnten Ziel - würdest du einsteigen, alles hinter dir lassen, wärst du mit dabei? :)


    P. S.: LiFePO4-Akkus von BYD enthalten kein Cobalt. ;-)

    Auf keinen Fall, dazu ist es auf der Erde noch viel zu schön, als dass es sinvoll wäre, sich in ein Raumschiff einzusperren.

  • Katerchen, das kommt noch. Wir werden das zwar nicht mehr erleben aber in ein paar Jahrzehnten wird es hier sehr ungemütlich werden. Da lässt man sich gerne in ein Raumschiff sperren. Sofern es eines gibt. Wenn nicht, war es das mit den Menschen.

  • Katerchen, das kommt noch. Wir werden das zwar nicht mehr erleben aber in ein paar Jahrzehnten wird es hier sehr ungemütlich werden. Da lässt man sich gerne in ein Raumschiff sperren. Sofern es eines gibt. Wenn nicht, war es das mit den Menschen.

    Daran glaube ich nicht, denn die Mehrzahl der Cassandra Orakel ging ins Leere. Bisher hat im letzten Moment immer die Vernunft gesiegt, auch wenn schnell nach Katastrophen vergessen wurde, welche politischen und wirtschaftlichen Fehler die Unglücke in der Geschichte des Homo sapiens herbeiführten.

  • Bisher hat im letzten Moment immer die Vernunft gesiegt...

    Vernunft? Vernunft bedeutet für mich irgendwie, dass man aus Fehlern der Vergangenheit lernt und sie nicht wiederholt. Und dass man fehlerhafte Entwicklungen, die man erkannt hat, so schnell wie möglich mit geeigneten Mitteln angeht, statt sie zu verleugnen oder die Überbringer der Botschaft zu verteufeln.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Vernunft? Vernunft bedeutet für mich irgendwie, dass man aus Fehlern der Vergangenheit lernt und sie nicht wiederholt. Und dass man fehlerhafte Entwicklungen, die man erkannt hat, so schnell wie möglich mit geeigneten Mitteln angeht, statt sie zu verleugnen oder die Überbringer der Botschaft zu verteufeln.

    Man muss allerdings jeder Generation zugestehen, auch Fehler zu wiederholen, insbesondere, wenn Erfahrungen fehlen, ignoriert wird, was passiert ist oder man aber zu faul ist, aus den Fehlern der vorherigen Generationen zu lernen.

  • Daran glaube ich nicht, denn die Mehrzahl der Cassandra Orakel ging ins Leere. Bisher hat im letzten Moment immer die Vernunft gesiegt, auch wenn schnell nach Katastrophen vergessen wurde, welche politischen und wirtschaftlichen Fehler die Unglücke in der Geschichte des Homo sapiens herbeiführten.

    Der letzte Moment, der ist bereits vorbei. Man könnte die Katastrophe noch ein wenig verzögern. Verhindern kann man es nicht mehr.

  • Sorry jaki, ich wollte Dir heute Morgen noch antworten, aber es ist mir zeitmäßig nicht mehr gelungen und dann kam ich nicht mehr dazu. Feige verdrücken wollte ich mich bestimmt nicht. 8o

    Wahrscheinlich würde meine Famile mich nicht lassen, aber ich wollte mitfliegen, :encouragement: denn tief in meinem Herzen bin ich ein Terraner. :cornut: In meinem Alter wäre das noch nicht einmal mehr ein so großes Opfer, denn wieviele gute Jahre habe ich noch ? Nicht mehr genug um deswegen auf so eine großartige Reise zu verzichten, auch wenn ich kaum mehr als den Start noch erleben würde. So ein Generationenraumschiff wird ja auch zwangsläufig eine ganz eigene, noch nie zuvor erlebte Gesellschaftsform hervorbringen - oder den reinsten Horror vor dem Untergang. =O

    Ich bin aber eher dafür, dass die Menschheit zuerst das Sonnensystem erschließt und danach interstellare Reisen plant, wenn das dann vielleicht mit besseren Antrieben mehr Sinn macht. Der Vorstoß zu den Planeten und den Jupitermonden wird locker mehr als eine Generation beschäftigen.

  • Sorry jaki, ich wollte Dir heute Morgen noch antworten, aber es ist mir zeitmäßig nicht mehr gelungen und dann kam ich nicht mehr dazu. Feige verdrücken wollte ich mich bestimmt nicht. 8o

    Weiß ich doch ...


    Ich stelle es mir so vor, dass wenn es tatsächlich zu einem Aufbruch käme, mit Sicherheit auch einige fast menschenleere Raumschiffe starten müssten, damit im Fall des Falles eine Evakuierung möglich wäre. Technik funktioniert auf die Dauer nie 100%ig fehlerlos, egal wie gut man plant und rechnet.


    Und trotzdem, selbst kleinste Fehleinschätzungen könnten zur finalen Katastrophe führen ... Ich schließe es nicht aus, habe aber große Zweifel daran, dass sich die Menschheit jemals (erfolgreich) über ihr Sonnensystem hinaus ausbreiten kann. (Ich glaube, ich erwähnte das bereits: Wäre ich Gott, hätte ich eine aggressive Spezies wie uns auf genau so einen abseitig gelegenen Hochsicherheitsplaneten verbannt, wie es ja tatsächlich der Fall ist, :) um das Hauptlabor, das Universum, vor größeren Schäden zu bewahren).

  • Das ist noch nicht belegbar. Allerdings, wenn man Merkel und weitere Politiker noch länger pfuschen lässt, könnte es so sein.

    Schau dich um. Klima, Überbevölkerung, Raubbau an der Natur.

    Erfahrungsgemäß handeln die Menschen immer erst dann, wenn es spürbare Auswirkungen gibt. Dann ist es leider zu spät.

    Was willst du denn machen? Ein paar Schneekanonen an den Polen um das polare Eis zu retten? Lass stecken. Oder den Leuten erzählen dass sie nicht mehr so viele Kinder kriegen sollen? Vergiss es.

    Aber lassen wir es gut sein. Das Thema hier ist China.

  • ... Wäre ich Gott, hätte ich eine aggressive Spezies wie uns auf genau so einen abseitig gelegenen Hochsicherheitsplaneten verbannt, wie es ja tatsächlich der Fall ist, :) um das Hauptlabor, das Universum, vor größeren Schäden zu bewahren).

    Rund um unser Sonnensystem gibt es ohnehin Warnschilder mit der Aufschrift "Vorsicht bissig, Annäherung strengstens untersagt"

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Der Vorstoß zu den Planeten und den Jupitermonden wird locker mehr als eine Generation beschäftigen.

    Die Frage wäre, was außer einigen wissenschaftlichen Erkenntnissen sollte dabei herauskommen? Wenn man es kalt mag, kann man ja nach Grönland oder in die Antarktis ziehen, das hat wenigstens den Reiz, im Zweifelsfall noch zurückkehren zu können.