• Im Archiv verschüttet befindet sich ein Thread von mir, den ich (und sogar ziemlich vorausschauend, denn da gab es Sahras Ding noch gar nicht) unter der ursprünglichen Überschrift "linke Sammlungsbewegung" nicht wieder aufmachen wollte. Zum einen hat Sahra Wagenknechts Bewegung hier wenig Anklang gefunden, wobei das im neuen Forum vielleicht anders ist, zum Anderen hat sich aber gezeigt dass eine wirkliche Bewegung gar nicht von oben gesteuert in Gang gesetzt werden kann. Die Sammlung der linken Sammlungsbewegung ist zwar noch lange nicht abgeschlossen. Die örtlichen Versammlungen bilden sich gerade erst jetzt in verschiedenen Städten. Als ich den ursprünglichen Thread aufmachte gab es außer der Webseite rein gar nichts und von daher konnte man die Aktion leicht verspotten. Ich schätze aber mal, dass das eher so geplant ist, dass sich die volle Wucht von Sahras Bewegung erst ein Jahr vor der nächsten Bundestagswahl entfalten soll. Also stelle ich das mal nach hinten, aber vielleicht trotzdem irgendwann hier rein, wenn es aktueller wird.

    Bis dahin haben wir aber eine ganz andere Bewegung und von daher stecke ich die linke Sammlungsbewegung mal einfach in die Gelbwesten-Schublade. Vielleicht entstehen ja noch weitere Bewegungen die man darunter einordnen kann. Warum nicht ? Unter dem Stichwort Gelbwesten, weiß dann jeder was gemeint ist. Jedenfalls keine Partei. Ich habe überlegt ob ich es sogar im Welt-Forum aufmache, weil ja sogar in den USA wieder sozialistisches aufkeimt, aber ich will auch nicht übertreiben. Außerdem merkt sowieso keiner ob der der Thread forumstechnisch ordentlich abgelegt ist. ^^

    Also Gelbwesten. Die Gelbwesten sind die aktuell erfolgreichste Graswurzelbewegung und die Bewegung hat zweifellos Wucht. Auch heute wieder, am 26.01.2019 - dem Tag der Threaderöffnung. Inzwischen kann das jeder leicht selbst finden. Nach anfänglichem peinlichen Schweigen wird überall davon berichtet, besonders über seit die die neue Marianne der Bewegung ein Gesicht gibt. Allerdings macht sie Anstalten mit einer europäischen Liste bei der Europawahl anzutreten und das macht sie den Mitgliedern der Bewegung wieder suspekt, denn es kann Macron eigentlich gar nichts besseres passieren, als wenn er diesen unangreifbaren Audruck des Volkszorns endlich wirklich zur Rede stellen kann. Die Gefahr, dass die Bewegung dann sehr schnell in sich zusammenbricht ist dann viel eher gegeben.

    Derweil macht sich das verschreckte Bürgertum auf um sich diesen Gelbwesten in roten Halstüchern in den Weg zu stellen. Der Artikel ist so durchschaubar wie tendenziös. "Rettet um Gottes willen Macron..." oder so ähnlich.

    Und letztlich erreicht die gelbe Weste endlich auch Deutschland. Zwar hinter der Bezahlschranke, aber man braucht eigentlich nur den ersten Absatz um sich den Rest denken zu können. Was Sahra nicht schafft, das schaffen bei uns elitäre Diskussionen über Spritsteuern, Tempolimits und letztlich auch Fahrverbote die irgendwelche Verzichtspropheten über Kleckervereine juristisch dem Volk reinwürgen wollen. Der Diesel macht die Deutschen politisch. Was auch sonst ? 8o


  • Sahra und gelbe Westen? Also ich weiß jetzt nicht so recht... In Frankreich haben eine Menge Menschen die Dinger recht spontan rausgeholt, weil sie mit den von Macron präsentierten Maßnahmen nicht einverstanden waren. Und es auch sonst paar Dinge zu besprechen gab. Die Menge und Heftigkeit hat durchaus Tradition dort. Da ist man schon gegen wesentlich geringere Sachen rabiat zu Felde gezogen. Es fühlten sich daher viele irgendwie angesprochen. Diese Breite der Bewegung war es doch, die Macron irgendwie nicht sonderlich glücklich hat aussehen lassen. Sahras Versuch kommt da eher wie eine verkappte Parteigründung von oben daher. In Frankreich gab es einen konkreten Anlass, der das Fass zum Überlaufen brachte und der auch allgemeinen Unmut Bahn brach. Jeder, der in F auf die Straße ging, hatte seine konkreten Gründe. So unterschiedlich die auch gewesen sein mögen. Und Sarah? Bis heute weiß nach dem Gründungs- PR- Desaster keiner so richtig, was die denn nun konkret will. Außer irgendwas mit links. Oder so ähnlich. Und wer ist jetzt Unterstützer? Derjenige, der mal auf "interessiert mich!" geklickt hat?

  • Sahra und gelbe Westen? Also ich weiß jetzt nicht so recht... ...


    Danke für die Frage Dieter, denn der Aufstand der Gelbwesten scheint mit der “Aufstehen“ Aktion von Sahra eigentlich nur das Wort Bewegung gemeinsam zu haben. In Sachen Spontanität und die Dynamik von unten kann zur Zeit keiner den Gelbwesten das Wasser reichen.


    Ich habe das aber mit Absicht in Beziehung gesetzt, weil es ja im Grunde so gedacht ist und das hat Sahra auch zum Ausdruck gebracht, weil sie sich ohne groß zu überlegen und vielleicht ein wenig neidisch, mit den Gelbwesten solidarisiert hat. Was man in dem Zusammenhang auch noch erwähnen muss – und das weiß ich noch gar nicht so lange – ist eine weitere erfolgreiche Bewegung mit Namen “Momentum“, die wohl eher Sahras Vorbild gewesen ist worin ich dem Bikeman zustimme. Auch für Momentum soll hier im Thread Platz sein, wenn jemand darüber berichten oder diskutieren will.
    Dass ich den Thread Gelbwesten genannt habe, soll neben dem Bezug zu den Gelbwesten, auch eine Klammer zu anderen Bewegungen sein. So ist auch die Klammer zu dem ursprünglichen Thread von mir im Archiv zu verstehen (linke Sammlungsbewegung). Momentum hat die Labour-Partei quasi unterwandert und Jeremy Corbyn in Führungsposition gebracht. Insoweit also auch sehr viel erfolgreicher als „Aufstehen“. Jedenfalls noch.
    Vielleicht braucht Aufstehen einfach eine gewisse Zeit um sich zu organisieren und ich weiß, dass zur Zeit an vielen Orten versucht wird genau das zu tun. Das ist halt auch eine Strategie. Nicht so spontan, aber vielleicht dann nachhaltiger. Denn wie lange werden die Gelbwesten die Kreiselbesetzungen noch durchhalten ? Macron dürfte da ganz einfach den längeren Atem haben.

  • Sahra und gelbe Westen? Also ich weiß jetzt nicht so recht... In Frankreich haben eine Menge Menschen die Dinger recht spontan rausgeholt, weil sie mit den von Macron präsentierten Maßnahmen nicht einverstanden waren. Und es auch sonst paar Dinge zu besprechen gab. Die Menge und Heftigkeit hat durchaus Tradition dort. Da ist man schon gegen wesentlich geringere Sachen rabiat zu Felde gezogen. Es fühlten sich daher viele irgendwie angesprochen. Diese Breite der Bewegung war es doch, die Macron irgendwie nicht sonderlich glücklich hat aussehen lassen. Sahras Versuch kommt da eher wie eine verkappte Parteigründung von oben daher. In Frankreich gab es einen konkreten Anlass, der das Fass zum Überlaufen brachte und der auch allgemeinen Unmut Bahn brach. Jeder, der in F auf die Straße ging, hatte seine konkreten Gründe. So unterschiedlich die auch gewesen sein mögen. Und Sarah? Bis heute weiß nach dem Gründungs- PR- Desaster keiner so richtig, was die denn nun konkret will. Außer irgendwas mit links. Oder so ähnlich. Und wer ist jetzt Unterstützer? Derjenige, der mal auf "interessiert mich!" geklickt hat?

    Ich sehe das nicht als ein von Sahra Wagenknecht bedingtes, sondern für Deutschland allgemein typisches Problem. Die Deutschen lassen sich extrem viel gefallen, die haben 16 Jahre den Bimbes.Kanzler Kohl ertragen, die schaffen es auch seine noch langweiligere und genauso korrupte Praktikantin als seine Nachfolgerung zu ertragen. Das weiß die Politik zu schätzen und nutzt diesen Umstand generell schamlos aus. Und wer aus dieser ungesunden Tradition auszubrechen versucht, hat es schwer- auch eine Sarah Wagenknecht.


    Zitat Kabarettist Volker Pispers:


    "Was erwarten sie denn noch? Ein Volk, das sich alkoholfreies Bier aufschwatzen läßt,

    das greift auch zu einer kompetenzfreien Regierung."


    https://ueberwachungsbuerger.w…itate-von-volker-pispers/

  • Gelbwesten sind ein Hype, der nicht Fuß fassen wird, da die Idee der Gelbwesten in Deutschland von Anfang an kompromittiert ist, weil unlängst rechtsextremistische Kräfte - wie die AfD - auf den fahrenden Zug aufgesprungen sind.

    Das wird man doch wohl noch Fragen dürfen!!


    Uneingeschränkte Solidarität für Israel - gegen Antisemitismus und Antizionismus.



    So geht Internet heute

  • Ich sehe das nicht als ein von Sahra Wagenknecht bedingtes, sondern für Deutschland allgemein typisches Problem. Die Deutschen lassen sich extrem viel gefallen, ...

    Ich gebe Dir ohne weiteres recht darin, dass in F die Messlatte sehr viel tiefer hängt, bevor es rund geht. In Frankreich hätte man wahrscheinlich nicht so ohne weiteres die Rente kürzen und das Rentenalter hochsetzen können wie hier, wo das von den Mainstreammedien durch die Bank gelobt und sogar von den gewerkschaften getragen wurde. Natürlich geht es den Meisten hier auch noch etwas besser als dem Durchschnittsfranzosen. Immerhin scheint sich etwas zu ändern. Die "Verbrechen" des Neoliberalismus werden inzwischen lauter genannt, als um die 2000er Jahre, die Steuerhinterziehungspraxis der globalen Konzerne rückt immer mehr ins Bewusstsein und der aktuelle Spiegel titelt sogar endlich mal das Beraterunwesen in der Politik. Ist doch alles gar nicht so schlecht um eine Bewegung zu befeuern.

  • Gelbwesten sind ein Hype, der nicht Fuß fassen wird, da die Idee der Gelbwesten in Deutschland von Anfang an kompromittiert ist, weil unlängst rechtsextremistische Kräfte - wie die AfD - auf den fahrenden Zug aufgesprungen sind.

    Die Gelbwesten stehen jetzt schon für eine Graswurzelprotestbewegung, die ganz unabhängig von Parteien ist. Wieso verbindest Du die AfD damit ?

  • Gelbwesten sind ein Hype, der nicht Fuß fassen wird, da die Idee der Gelbwesten in Deutschland von Anfang an kompromittiert ist, weil unlängst rechtsextremistische Kräfte - wie die AfD - auf den fahrenden Zug aufgesprungen sind.

    Die Gelbwesten sind weder ein Hype, noch haben sie mit der AfD oder irgendwelchen Rechtsextremen zu tun. Sie sind die Reaktion auf eine volksfeindliche Politik, eine enteignende Besteuerung, auf Niedriglöhne, Chancenlosigkeit, Mißachtung der Grundbedürfnisse des Normalbürgers und schamlose Bevorzugung der reichsten 5 % des Souveräns.

    Nur für "die Deutschen" hatte eben Lenin Recht: "Der Deutsche fragt erst, wo er die Bahnsteigkarte/Fahrkarte kaufen kann, wenn es zur Revolution gehen soll!"

  • Was hat die faschistoide AfD mit Gelbwesten zu tun?


    AfD provoziert mit Gelbwesten auf Stuttgart-Demo klick


    Gelbe Westen in Gießen machen weiter - Zweifel an Überparteilichkeit klick


    Und wenn man ein wenig Googlen würde, würde man mehr finden. 8)


    Ich bin ja nicht zu faul zum Googlen :evil::saint:

    Das wird man doch wohl noch Fragen dürfen!!


    Uneingeschränkte Solidarität für Israel - gegen Antisemitismus und Antizionismus.



    So geht Internet heute

    2 Mal editiert, zuletzt von conscience () aus folgendem Grund: LINK korrigiert

  • Gelbwesten sind ein Hype, der nicht Fuß fassen wird, da die Idee der Gelbwesten in Deutschland von Anfang an kompromittiert ist, weil unlängst rechtsextremistische Kräfte - wie die AfD - auf den fahrenden Zug aufgesprungen sind.

    Ja, vor der "rechtextremen" AfD muss man sich hüten. Man darf praktisch nichts mehr machen, damit nicht diese "Rechtsextremen" an Stärke gewinnen.

  • Also, weil sich AfD - Anhaenger sich gelbe Westen ueberziehen bestehen Verbindungen zu den Gelbwesten in Frankreich?


    Man kann die in Frankreich nicht in eine politische Ecke stellen

  • Ja, vor der "rechtextremen" AfD muss man sich hüten. Man darf praktisch nichts mehr machen, damit nicht diese "Rechtsextremen" an Stärke gewinnen.

    So ungefaehr. Was hat man aus der Ur - Afd von Lucke nur gemacht? Man entwickelt sich immer mehr zu einem braunen Sammelbecken.

    Hart rechts hat die Oberhand bekommen

  • Also, weil sich AfD - Anhaenger sich gelbe Westen ueberziehen bestehen Verbindungen zu den Gelbwesten in Frankreich?


    Man kann die in Frankreich nicht in eine politische Ecke stellen

    Wo habe ich "die" französischen Gelbwesten in die Ecke gestellt; in der sich die deutschen Pseudo Gelbwesten befinden?


    Aber die Verbindung ergibt sich bereits aus bloßer Nachahmung


    Die deutschen Gelbwesten ist ein Laden der rechtsextremen AfD.

    Das wird man doch wohl noch Fragen dürfen!!


    Uneingeschränkte Solidarität für Israel - gegen Antisemitismus und Antizionismus.



    So geht Internet heute

  • Ja, vor der "rechtextremen" AfD muss man sich hüten. Man darf praktisch nichts mehr machen, damit nicht diese "Rechtsextremen" an Stärke gewinnen.

    Es kommt vor allem darauf an das richtige zu tun 8)


    Mir schlottern zum Beispiel nicht die Knie, wenn ich vom "Islam" höre, für manch anderen scheint das mit Zwangsvorstellungen und Zwangshandlungen zu einer wahrhaften Obsession auszuarten.

    Das wird man doch wohl noch Fragen dürfen!!


    Uneingeschränkte Solidarität für Israel - gegen Antisemitismus und Antizionismus.



    So geht Internet heute

  • Die nächste "Moschee" ist ca. 100m entfernt, und das seit ca. 25 Jahren, weil über dem Döner-Laden, erfuhr ich vor 20 Jahren. Zu DDR-Zeiten waren das Räume einer christlichen Sekte.

    Ich mag keine Döner, aber ein kaltes Bier so gegen 21 Uhr, einfach so und ohne Dummschwatz mag ich schon.

  • Achso, das Thema heißt "Gelbwesten".


    Nun ja. es gibt eben Männer, die stehen auf alte Frauen, und es gibt alte Frauen, die stehen auf Macronen(Kekse).

    Das Merkel, so scheint es, auch.

    Irgendjemand wird einen Club aufmachen, und dann sind wir diese Typen los.

  • Was hat die faschistoide AfD mit Gelbwesten zu tun?


    ...

    Ich glaube ich hatte die Frage etwas anders gestellt und Du kannst Dich darauf verlassen, dass ich auch ziemlich spitzfindig werden kann. 8o Das herumreiten auf der AfD, bei jeder sich bietenden Gelegenheit, erinnert mich zudem ausgesprochen deutlich an bestimmte, in diesem Forum von einer bekannten Oma gepflegten Reflexe zum Islam, die hier ja auch gerne quer reingetrieben werden und die ich natürlich auch als durchsichtige Versuche registriere. :kopfkratz2:

    Das Protestsymbol der gelben Weste ist natürlich ein willkommenes Accessoire auch für kleinere Kundgebungen. Daran werden sich nicht nur Nürnberger Bahnmitarbeiter sondern auch Stuttgarter AfDler und noch ganz andere Typen bedienen. Das ist klar wie Kloßbrühe und gar nicht zu verhindern. Wenn daraus aber der moralische Schluss gezogen wird, dass das jeden legitimen Protest gegen das neoliberale Dogma diskreditiert, dann empfinde ich das irgendwie schräg. Es kommt einer schlichten Einteilung in Gut und Böse ziemlich nahe und das hat dann wieder mit Politik nichts mehr zu tun.