• Ich hoffe, es gelingt dir, aus dieser Nachdenklichkeit Nutzen zu ziehen. Es wäre mir eine Freude, wenn dieser Anstoß Früchte tragen würde.

    „Fürchte nicht menschlich zu sein, fürchte, nicht menschlich zu sein.“

    (Manfred Hinrich)


  • Ich hoffe, es gelingt dir, aus dieser Nachdenklichkeit Nutzen zu ziehen. Es wäre mir eine Freude, wenn dieser Anstoß Früchte tragen würde.

    Jetzt bist du wahrscheinlich der irrigen Meinung, dass du gut gekontert hast? Herrjeh, das glaube ich dir sogar, dass du Ironie nicht verstehst. Oder Zwischentöne.

    Geh schlafen, oder in die Tonne. ;-):)

  • Greift Frankreich hart durch?


    Ich meine, dass das die richtige Ansage gegenüber dem gewaltigen Pöbel und brandschatzenden Mob ist. Der Weg der Gelbwesten zu so einer Art SA muss gestoppt werden.

    Ich stelle einmal in den Raum, dass die Methoden, mit denen der Weg der Gelbwesten gestoppt werden soll sich möglicherweise relativ wenig von SA-Methoden unterscheiden könnte.

  • Wer "wir" ist kann ich nicht nachvollziehen und spreche von mir im Singular. "Euer Hoheit geht natürlich immer". Lach*

    Was mir so auffällt ist, dass offenbar viele der Schreibenden hier aus den NBL kommen. Der Tenor derjenigen aus den "gebrauchten Ländern" ist ein anderer.

    Nicht dass diese keine Kritiken anzubringen hätten, hört sich aber anders an. Sei's drum.

    Mob ist überall grässlich. Da ist Frankreich zu bedauern.

    Und solche Leute sind hart zu bestrafen. Arme Würstchen in meinen Augen, die der irrigen Meinung sind, dass ihre Art der "Meinungsfreiheit" gerechtfertigt sei. Und rumjammern, wenn sie mal selbst "Haue" kriegen. Oder so.

    Naja, das "wir" hätten Euer Hoheit jetzt nicht so ernst nehmen müssen, :biggrin: aber gut - man kann es auch anders ausdrücken:
    Ich hatte mich gewundert, wieso es immer so schnell dazu kommt Protestierende in die extrem linke oder extrem rechte Ecke einzuordnen. Das geht immer ratzfatz, man braucht sich nur die Posts des Bärchens anzuschauen. Die SA hat noch gefehlt.


    Und was mich auch wundert ist, dass Du so schnell dabei bist, dass "die Gelbwesten" hart angefasst werden. Es sind etliche äußerst harte Übergriffe der Polizei und ein paar mit Todesfolge dokumentiert. Dabei ist doch wohl klar, dass "die Gelbwesten" nicht alle randalieren, sondern nur Splittergruppen davon. Wenn das so wäre, dass alle auf die Barrikaden gehen, bei zig tausenden Teilnehmern, wie würde Paris oder andere Städte jetzt aussehen ? So ähnlich wie Aleppo vielleicht. Wenn Macron nach seinem taktischen Gelaber nichts besseres einfällt, als Massenverhaftungen, dann bin ich mal gespannt auf die nächste Umdrehung. :uglybreak:

  • Naja, das "wir" hätten Euer Hoheit jetzt nicht so ernst nehmen müssen, :biggrin: aber gut - man kann es auch anders ausdrücken:
    Ich hatte mich gewundert, wieso es immer so schnell dazu kommt Protestierende in die extrem linke oder extrem rechte Ecke einzuordnen. Das geht immer ratzfatz, man braucht sich nur die Posts des Bärchens anzuschauen. Die SA hat noch gefehlt.


    Und was mich auch wundert ist, dass Du so schnell dabei bist, dass "die Gelbwesten" hart angefasst werden. Es sind etliche äußerst harte Übergriffe der Polizei und ein paar mit Todesfolge dokumentiert. Dabei ist doch wohl klar, dass "die Gelbwesten" nicht alle randalieren, sondern nur Splittergruppen davon. Wenn das so wäre, dass alle auf die Barrikaden gehen, bei zig tausenden Teilnehmern, wie würde Paris oder andere Städte jetzt aussehen ? So ähnlich wie Aleppo vielleicht. Wenn Macron nach seinem taktischen Gelaber nichts besseres einfällt, als Massenverhaftungen, dann bin ich mal gespannt auf die nächste Umdrehung. :uglybreak:

    Na ja, ich sehe lediglich, dass ich die Randalierer in die Mob- und Pöbel-Ecke steckte ohne deren politische Ausrichtung zu thematisieren. Die spielt auch erst einmal gar keine Rolle, denn man muss sich an den Fakten orientieren. Und diese sind nun einmal ahndungswürdig.

    Ja, natürlich sollen die äußerst streng bestraft werden.

    Und es ist nun einmal immer so: Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um. Oder anders: Sage mir, mit wem du gehst... Und ich sprach ja schon an, dass friedliche Demonstranten selbst dafür Sorge tragen sollten, dass sie nicht von Drecksrandalierer-Pack unterwandert werden.

  • Na ja, ich sehe lediglich, dass ich die Randalierer in die Mob- und Pöbel-Ecke steckte ohne deren politische Ausrichtung zu thematisieren. Die spielt auch erst einmal gar keine Rolle, denn man muss sich an den Fakten orientieren. Und diese sind nun einmal ahndungswürdig.

    Was Ihre Bauchnabelschau übersieht:


    Der enorme Zorn, der den radikaleren Teil der Gelbwesten antreibt, der bzw. dessen Ursachen spielen sehr wohl eine Rolle und wer die missachtet begibt sich in eine Gefahr, in der er zumindest politisch umkommen kann. Das wird Monsieur President möglicherweise noch erfahren, wenn er weiter so albern rumeiert wie bisher.

  • Was Ihre Bauchnabelschau übersieht:


    Der enorme Zorn, der den radikaleren Teil der Gelbwesten antreibt, der bzw. dessen Ursachen spielen sehr wohl eine Rolle und wer die missachtet begibt sich in eine Gefahr, in der er zumindest politisch umkommen kann. Das wird Monsieur President möglicherweise noch erfahren, wenn er weiter so albern rumeiert wie bisher.

    Eine "alberne Rumeierei" sehe ich nicht bei Herr Macron sondern bei denjenigen, die die Verhältnismäßigkeit der Mittel, was Meinungsäußerung und Kritik anbelangt, nicht wahren.


    Ja, die "Wutbürger". Viel Wut im Bauch und dafür Leere im Hirn.

    Gewalt war noch nie gefragt.

  • Eine "alberne Rumeierei" sehe ich nicht bei Herr Macron sondern bei denjenigen, die die Verhältnismäßigkeit der Mittel, was Meinungsäußerung und Kritik anbelangt, nicht wahren.


    Ja, die "Wutbürger". Viel Wut im Bauch und dafür Leere im Hirn.

    Gewalt war noch nie gefragt.

    Dann nehme ich Sie mal beim Wort: Sie halten nichts von Gewalt.


    Dagegen habe ich nichts- hatte ich zumindest lange nichts.

    Gewalt ist schlimm- sie sollte also vermieden werden.


    Gewalt ist aber nichts komplett untypisches für die Menschen,

    einfach nur gegen Gewalt zu sein, reicht nicht.

    Um Gewalt begegnen zu können, wäre es am besten gegen diese präventiv vorzugehen,

    dazu gehört aber, dass man sich überlegt, welche Faktoren gewaltbildend wirken können.


    Da kommt bei Ihnen wenig bis gar nichts.

    Der Gedanke der Prävention fällt bei Ihnen völlig aus

    stattdessen fordern sie hasserfüllt Gewalt gegen die, die da Gewalt zeigen

    und möchten, dass einfach mal blind losgeknüppelt wird.

    Genauso überzeugend könnten Sie Ficken für die Jungfräulichkeit fordern.


    Manchmal lässt sich Gewalt nur noch mit Gegengewalt stoppen,

    aber generell sollte immer versucht werden, ob weniger gewalttätige Methoden diesen Effekt erbringen können. Ein bisserl weniger Schaum vorm Mund täte ihnen und der Sache sicher gut.


    Ebenso sollten Sie Ihren Gewaltbegriff erweitern,

    denn es gibt viele Arten problematischer Gewalt,

    z.B. den aktuell sehr problematischen Aspekt struktureller Gewalt,

    die wir über all da finden, wo Menschen gedemütigt, übervorteilt, entmündigt,

    betrogen, belogen, beraubt, im Lohn gedrückt oder mit überzogenen Tarifen abgezockt werden.


    Da kommt auch nichts von ihnen und das sollten Sie ändern,

    wenn Ihnen die Eindämmung der Gewalt wirklich so wichtig wäre.

  • Um Gewalt begegnen zu können, wäre es am besten gegen diese präventiv vorzugehen,

    dazu gehört aber, dass man sich überlegt, welche Faktoren gewaltbildend wirken können.

    Dann erzähl doch mal, was du meinst, WAS "präventiv" dagegen unternommen werden sollte.

    Ich schätze mal, in deinem Falle wäre das, dich zum Oberlokomotivführer zu machen, alle fürstlich zu entlohnen, obwohl Arbeit unterschiedlichen Wert besitzt etc... Vorsicht Ironie, leider gibt es dafür hier kein Smiley.

    Anders verständlich: Die Richtlinien der "Vorsorge", dass der schlichte Bürger nicht zum "Wutbürger" mutiert ist, seinen Forderungen nachzukommen. Präventiv.

    Das jedoch ist ein Unding. Denn die Richtlinien der gesamten Gesellschaftspolitik orientieren sich nicht an Erpressern! Und seid ihr (die Entscheidungsträger) nicht willig, so brauchen wir Gewalt? Und machen Eigentum anderer kaputt? Und randalieren und brandschatzen nach Mob- und Pennermanier?

    Das funktioniert nicht, da kann der Pöbel noch so viel "Aufstand" proben.

    Aber nicht jammern, wenn sie selbst Gewalt zu spüren bekommen. Nämlich die legale Gewalt, die solche Auswüchse nicht duldet.

  • Können Sie


    a) lesen?

    b) das Gelesene verstehen?

    c) dazu eine Meinung bilden und diese Kommunizieren?


    Ich frage, denn ich kann nicht erkennen, dass Sie sich mit meinem Beitrag wirklich befassen.

    Das leidet mir meine Motivation auf ihre Beiträge künftig einzugehen,

    ich kenne schon genügend Autisten.

  • Na ja, ich sehe lediglich, dass ich die Randalierer in die Mob- und Pöbel-Ecke steckte ohne deren politische Ausrichtung zu thematisieren. ....

    Ja, natürlich sollen die äußerst streng bestraft werden.

    ...Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um. ...Demonstranten selbst dafür Sorge tragen sollten, dass sie nicht von Drecksrandalierer-Pack unterwandert werden.

    Das ist mir zu einfach und viel zu einseitig. Die Forderungen der Gelbwesten sind ja nicht abwegig, sondern teilweise recht vernünftig, teilweise schwer umzusetzen, aber keine einzige ist abwegig. Und dann machen wenige Leute unter Tausenden Rabbatz und dafür gleich alles in die Tonne ? Das hätte Macron und die Schönschwätzer sicher gerne gehabt. Die Polizeieinsätze waren unverhältnismäßig brutal. Diese Gummigeschosse wurden in Kopfhöhe eingesetzt. Es hat Tote und Schwerverletzte gegeben. Es ist doch klar, dass ein solches Vorgehen eine Eskalation provoziert. Aber alles egal. Es kam Gewalt vor - Ende der Diskussion und alle in den Knast. Meine Güte... :nosee:


    Es sollte hier im Gelbwesten-Thread auch mal erwähnt werden, dass in Frankreich das Recht auf Streik und Protest wie ein allgemeines Verfassungsrecht interpretiert wird. Genauso wie die Versammlungsfreiheit. Das ist schon eine Hausnummer mehr als bei uns und darum gibt es dort überhaupt so etwas wie eine Bewegung aus dem Volk heraus, während das bei uns sehr viel schwieriger ist. Das Vorgehen der Polizeikräfte und die Drohungen von Macron rühren daran und das wird ihnen auf die Füße fallen.

  • Diejenigen, die den Fokus auf die Randalierer unter den Gelbwesten legen, drücken sich davor zu den Ursachen für die Protestbewegung Stellung zu nehmen. Es kommt ja nicht von ungefähr, dass sich diese Bewegung gebildet hat und nun schon eine Weile aktiv ist. Frankreich ist halt schon lange nicht mehr das Land, in dem Liberté, Égalité und Fraternité das Leben der Bevölkerung bestimmen. Die sozialen Probleme sind riesig, Wohnraum zum Beispiel knapp und unglaublich teuer, die Löhne gering. Auch die Aggressivität und die Masse des gewalttätigen Pöbels unter den Gelbwesten zeugen davon, dass in dieser Gesellschaft vieles falsch gelaufen ist.