• Tja Spence, Du hast völlig Recht: in meinen Augen gehört der Staat zu den existentiellen Bedingungen (Existentialien) des sozialen Zusammenlebens der Menschen.


    Aber Du machst aus dem französischen Mob und Pöbel keinen Michael Kohlhaas :D

    Wer ist denn der französische "Mob und Pöpel" ??? Die "Gelbwesten" in der Mehrheit sicher nicht! Das sind Menschen, die mit ihrem Einkommen die horrent steigenden Mieten, Energiekosten und insgesamt ihren Lebensunterhalt nicht mehr finanzieren können, weil eben ein assoziales Regime der Interessenvertretung der Multimilliardäre mit Gewalt durchgesetzt wird, als "alternativlos" bezeichnet, wie Merkel ihre Entscheidungen immer zu rechtfertigen pflegt.


    Und dass man unter die Gelbwesten Provokateure zur Diskreditierung gemischt hat, wie das so üblich ist, kommt Dir auch nicht in den Sinn. Der "Obrigkeit" fällt immer was ein, wie man bei staatsgläubigen Typen dann gewaltsames Vorgehen rechtfertigen kann.

  • Das hat mit VTs absolut nichts zu tun. Wer die Rechte von Arbeitnehmern und Gewerkschaften zu Gunsten der Unternehmen kastriert, ist wie Schröder ein antisoziales Arschloch.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Wer ist denn der französische "Mob und Pöpel" ??? Die "Gelbwesten" in der Mehrheit sicher nicht! Das sind Menschen, die mit ihrem Einkommen die horrent steigenden Mieten, Energiekosten und insgesamt ihren Lebensunterhalt nicht mehr finanzieren können, weil eben ein assoziales Regime der Interessenvertretung der Multimilliardäre mit Gewalt durchgesetzt wird, als "alternativlos" bezeichnet, wie Merkel ihre Entscheidungen immer zu rechtfertigen pflegt.


    Und dass man unter die Gelbwesten Provokateure zur Diskreditierung gemischt hat, wie das so üblich ist, kommt Dir auch nicht in den Sinn. Der "Obrigkeit" fällt immer was ein, wie man bei staatsgläubigen Typen dann gewaltsames Vorgehen rechtfertigen kann.

    Hold the horses.. Ohne jetzt die üblichen Klischees zu bedienen muss trotzdem nochmal hier erwähnt werden das die Franzosen seit Mitterand ( und unter allen Nachfolgern ) von grösseren, sozialen Einschnitten, lang anstehende Veränderungen gemessen am europäischen Umfeld verschont geblieben d.H. das jene fast immer vor den Gewerkschaften und anderen Interessenvertretern ob eben jener Wählergunst eingeknickt sind.

    Und wir sprechen jetzt nicht von dt. Htz4 und sonstigen Neusprech ( Assozial) Reformen, sondern teils wirklich nötigen Anpassungen um entweder die eigene Verwaltung oder auch seit Jahrzehnten völlig überholte Zöpfe=Pfründe anzupassen bzw. diese abzuschneiden.


    Klar kann man den gewissen Lebenstil chic finden oder auch den dort im Urlaub fröhnen ( auf dem Land - von 12-15 Uhr alle Schotten runter, EInzelhandel bis 18.00 , das wars etc. etc. ) und man kann natürlich darauf beharren das die gesamte Welt draussen sich ändern muss nur national soll alles beim alten bleiben. Nur kommt man dann gesamtwirtschaftlich unter die Räder und danach ist das Wehklagen umso grösser.


    Wir haben als Nebenthread den Brexit. Die Engländer sind letztendlich ähnlich drauf umd hoffen das sich die Welt nach deren Eigenheiten richtet.


    Sowas kann man natürlich den Leuten mit einem gewissen Taka Tuka Land Gehabe vorspiegeln, geht aber nur eine ganz gewisse Zeit gut.

  • Hold the horses..

    Nein, wenn Menschen in den großen Sädten sich nicht mal mehr die Miete leisten können, diese mit Energie- & Nebenkosten bis zu 60 % ++ der Nettoeinnahmen schluckt, ist das keine Auswirkung fehlender Anpassungen in der Wirtschaft, sondern einfach eine massive Fehlentwicklung im Staat, in der Standortverteilung etc.! Und für Pendler sind die Benzin- und Dieselpreise eine ebensolche Ausplünderung, wie das Nichtvorhandensein von vernünftig bezahlten Arbeitsplätzen, was sie zum Pendeln zwingt. Gilt übrigens für Deutschland, wie für Frankreich!

  • Warum sollte jedes Land das kapitalistische Rattenrennen nach unten mitmachen?

    Du kennst meinen Standpunkt dazu nur sollte man sich in gewissen Bereichen auch der Realität stellen.


    Auch in Frankreich. Und auch nochmal, das bedeutet nicht das man sich irgendeiner assozialen Agenda aussetzen muss.


    Und trotzdem sind hier Einschnitte von Nöten, da kommen die Franzosen nicht herum.

  • ...


    Und trotzdem sind hier Einschnitte von Nöten, da kommen die Franzosen nicht herum.


    Jaja, immer auf die Franzosen. Bei den Inselaffen bist Du viel rücksichtsvoller. :kopfkratz2:Es ist viel eher Zeit bei den Polizeikräften Einschnitte zu fordern


    giphy.gif


    und denen ihre Gummikanonen und Blendgranaten abzunehmen, statt wie dieses komische Bärchen ein hartes Durchgreifen noch herbeizuwünschen. Und dann kommst Du noch mit Einschnitten. Seien wir doch froh, dass es überhaupt noch eine "Bewegung" gegen das neoliberale Dogma in Europa gibt. :holz1::timeout::aggro:

  • Jaja, immer auf die Franzosen. Bei den Inselaffen bist Du viel rücksichtsvoller. :kopfkratz2:Es ist viel eher Zeit bei den Polizeikräften Einschnitte zu fordern



    und denen ihre Gummikanonen und Blendgranaten abzunehmen, statt wie dieses komische Bärchen ein hartes Durchgreifen noch herbeizuwünschen. Und dann kommst Du noch mit Einschnitten. Seien wir doch froh, dass es überhaupt noch eine "Bewegung" gegen das neoliberale Dogma in Europa gibt. :holz1::timeout::aggro:

    Ich sage es mal so - warum wurde wohl keine der Inspector Barnaby ( Midsomer Murders ) Folgen im Winter aufgenommen ?

    Eben, denn da weht Dir gepflegt der Earl Grey aus der Tasse, so zugig ist es in diesen malerischen Buden....

    Doppelverglasung ? Neumodsches Teufelszeug....


    Und ich werde ja nicht müde darauf hinzuweisen das ich das lamentieren über Polizeigewalt und das negieren von "Holigansim" bei den bürgerlichen Protesten etwas heuchlerisch finde während hier zu Lande Fahndungsphotos noch 3 Jahre nach dem G20 Gipfel genüsslich über die selbe, bürgerliche Meinungsblase für gut befunden wird...


    Bud, was Du da träumst ist ein wieder auf erstehen irgendeiner linken Antikapitalbewegung. Aber ich denke das ist im Generellen nicht so.


    Das wirklich Aparte ist ja das einerseits hier in den Nebenthreads Umwelt, Klimawandel, Helga Lindström etc. davon fabuliert wird das sich zu diesem Sujet

    vor allen die Bürgerliche, saturierte Klientel nicht auf die für die Zukunft und damit auf die spätere Lebenswelt der Jugend einstellen bzw. die Weichen stellen will.

    Andererseits wird hier in diesen Rubriken sich die Sozialstaat Romantik vergangener Tage mit den ganz großen Verteilungskellen herbei gewünscht und irgendwie negiert das sich auch in diesen Dingen die Welt komplett gewandelt hat !


    Ich muss doch kein Hayek Jünger und Turbokapitalisitk Anhänger sein um zu sagen das sind feuchte Wunschträume. Sorry, was ist das denn für ein Gedankenspagat ?

    Schulligung. Und wenn die Franzosen z.B. irgendwie von ihren 11 tausend "Bürgermeistern" trotz Zentralstaat runterkommen müssen hat das auch nichts mit einer menschenverachtenen Verschlankung im Sozialen zu tun.


    Stellen wir uns doch mal vor, Macron hin oder her, der franz. Umwelt oder Wirtschaftsminister (wie im Umwelt Nebenthread gefordert) würde jetzt eine drastische Kerosinerhöhung und einen harten Mineralölzuschlag - eben zum Schutz der Umwelt - einführen. Und egal ob der nun einen Plan vorlegen würde wie er diese Mehreinnahmen zukunftsorientiert anlegen würde, das nimmt den doch keiner ab.

    Au contraire, die Franzosen würden dem dafür seinen Eiffelturm absägen.


    Andere Beispiele zu hauf.

  • Stellen wir uns doch mal vor, Macron hin oder her, der franz. Umwelt oder Wirtschaftsminister (wie im Umwelt Nebenthread gefordert) würde jetzt eine drastische Kerosinerhöhung und einen harten Mineralölzuschlag - .........................

    Die Verteuerung der Spritpreise war ja ein Anlaß für die Proteste. Wer gegen das Volk regiert, muss insbesondere in Frankreich damit rechnen, dass sich das Volk, zumindest die am härtesten Betroffenen, sich wehren. Zudem ist der Verkehr nur für etwa 13 bis 14 % der Umweltbelastungen verantwortlich. Wer der Umwelt Gutes tun will, muss den Konzernen Zügel anlegen. Dem Normalbürger muss man erschwingliche Alternativen in Form höherwertiger sauberer Fahrzeuge, in Form eines effizienten kostengünstigen ÖPNV bieten, man muss Arbeitsplätze in der Fläche schaffen etc.pp.


    Und zum zielorientierten Umweltschutz bedarf es internationaler Anstrengungen, die Wirtschaft zu verändern, die Wasserstofftechnologie einzuführen und eine gerechtere Weltwirtschaftsordnung zu begründen. Die EU könnte da Vorreiter sein, nur mit den derzeitigen Führungskräften wird das wohl nichts!

  • Die Verteuerung der Spritpreise war ja ein Anlaß für die Proteste. Wer gegen das Volk regiert, muss insbesondere....

    Ja aber das fällt doch nicht wie Manna vom Himmel ! Himmel. Das sind doch alles nur Phrasen. Hätte, könnte.... da macht einer Schnips, ne tolle Gesetzesvorlage und dann strömen die neuen Technologien wie lebendiges Wasser und werden problemlos umgesetzt. Jeder freut sich, alle haben sich lieb und dann kann es gerecht und friedlich ins neue Jahrtausend.


    Auf welcher Wolke muss man eigentlich schweben um zu glauben das solche Umbrüche, ob nun gerecht oder nicht, von wem auch immer ausgeführt, zielführend oder komplett in die Hose gehend etc. pp. schmerzlos und ohne Wieder oder Aufstand über die Bühne gehen ? Und das natürlich ein ebenso gehöriger Anteil der Leudde auf der Strasse dafür bezahlen müssen.


    Wo war das nicht so ?

  • Da hatte ich gerade erst im gedruckten Spiegel gelesen, dass der heilige Macron die Gelbwesten endlich niedergequatscht hätte und dann gesteht Frankreichs Regierung Fehler ein. Aber keine Angst. Es geht um Fehler beim Abwehren der Gelbwesten-Gewalt.


    Dass Macrons Spiel auf Zeit, nicht gekauft wurde, darum geht es nicht. Es geht auch nicht darum sich mit dem Anliegen der Gelbwesten zu beschäftigen. Macron will jetzt eher hart durchgreifen.

    Der Typ ist einfach nur widerlich. Eine verlogener, auf Karriere geiler pathetischer Schleimling , der ständig wechselnd blinkt während er den Karren weiter in Richtung Wand fährt. Hoffentlich landet der Idiot vorher noch im Straßengraben - wäre das Beste für alle.

  • ...


    Bud, was Du da träumst ist ein wieder auf erstehen irgendeiner linken Antikapitalbewegung. Aber ich denke das ist im Generellen nicht so.


    ...


    Es ist nicht so, das stimmt. Es ist eine Graswurzelbewegung, die nicht zu fassen ist. Daran scheitert auch Macron. Wenn sich eine Art Führung bei den Gelbwesten herauskristallisieren will, wird sie sofort von denen selbst wieder ins Glied zurück gepfiffen. Was sich daraus ergibt ist unheimlich schwer zu sagen.


    Für mich reicht es schon, dass hier ganz klar deutlich wird, dass Macron keine Sozialpolitik macht und auch nicht dafür steht. Dass alle die, die ihn hier immer noch feiern eigentlich mal ins Grübeln kommen sollten über den Weg den das elitäre, neoliberale Europa seit 30 Jahren verfolgt und wohin das führt. Das bringt keiner so schön zum Leuchten wie die Gelbwesten.

  • Es ist nicht so, das stimmt. Es ist eine Graswurzelbewegung, die nicht zu fassen ist. Daran scheitert auch Macron.

    ...

    Dass alle die, die ihn hier immer noch feiern eigentlich mal ins Grübeln kommen sollten über den Weg den das elitäre, neoliberale Europa seit 30 Jahren verfolgt


    Mag sein, sprich das Macron scheitert. Aber ich bezweifle stark das dann jemand wie Melenchon seinen Platz einnehmen wird.


    Eher wird das Resultat der Gelbwestenproteste einen weiteren Rechtsruck geben und ein weiteres Erstarken der FN. Und dann ist der Weg noch wesentlich freier für ein elitäres, neoliberales Frankreich. Und im Zuge der wachsenden Rechten Europaweit ein weiterer Mosaikstein im Abbau des vereinigten Europas.

  • ...


    Eher wird das Resultat der Gelbwestenproteste einen weiteren Rechtsruck geben und ein weiteres Erstarken der FN. ...


    Das sehe ich ganz genauso. Frau Le Pen freut sich über jeden Tag an dem die Gelbwesten auf die Strasse gehen.

    Die Frau Le Pen von der nationalen Sammlungsbewegung hat ja schon rausgehauen, dass es nicht Gelbwesten waren, die auf den Schampus Elydingens auf den Putz gehauen haben, sondern der schwarze Block, also die linksradikalen Spinner. Da wird sicher was hängen bleiben...


    Unterdessen kümmert sich Macron um die Sicherheit statt um Sozialpolitik und feuert den Pariser Polizeipräsidenten.


    Der Rechtsruck in Europa schwimmt auf dem Verrat der sozialdemokratischen Parteien an der sozialen Frage, an den Menschen für die sie hätten da sein sollen, deren Unterwerfung unter das Diktat der Märkte und dem falschen Schwerpunkt auf Identitätsgedöns von Minderheiten. Macron ist ja auch nichts anderes, als das was schon seit Schröder und Blair als sozial verkauft wird. Irgendwann musste sich das ja mal rächen.

  • Die Frau Le Pen von der nationalen Sammlungsbewegung hat ja schon rausgehauen, dass es nicht Gelbwesten waren, die auf den Schampus Elydingens auf den Putz gehauen haben, sondern der schwarze Block, also die linksradikalen Spinner. Da wird sicher was hängen bleiben...


    Unterdessen kümmert sich Macron um die Sicherheit statt um Sozialpolitik und feuert den Pariser Polizeipräsidenten.


    Der Rechtsruck in Europa schwimmt auf dem Verrat der sozialdemokratischen Parteien an der sozialen Frage, an den Menschen für die sie hätten da sein sollen, deren Unterwerfung unter das Diktat der Märkte und dem falschen Schwerpunkt auf Identitätsgedöns von Minderheiten. Macron ist ja auch nichts anderes, als das was schon seit Schröder und Blair als sozial verkauft wird. Irgendwann musste sich das ja mal rächen.

    Einerseits hast Du/wir mit diesem Verrat ja recht. Allerdings haben sich die Spielregeln der Wirtschaftsteilnehmer auch extrem verschärft. Der Druck ist wesentlich grösser und das kann man, egal von welcher politischen Wiese aus betrachtet nicht mehr mit irgendwelchen nationalen Fangzäunen mehr beikommen.

    Ausserdem erleben wir seit dem Beginn des 2000 wieder einmal einen industriellen Umbruch ( geschichtlich betrachtet zwar nix neues ) der dem Ganzen momentan und in den nächsten Jahrzehnten noch einen drauf gibt.


    Wir können zwar alle mit der Hoffnung Schwanger gehen das die gesellschaftlichen Entscheider da irgendwelche Weichen stellen, nur sollten wir uns da nichts vormachen das jenes egal wie nicht ohne Blood, Sweat and Tears von statten geht.