• Diese Zerstörungswut, dieses sich austoben an toten Gegenständen ist es, was mich auch immer so maßlos an dem IS-Pack stört. Was für unwiderbringliche Kunst ist diesen Idioten schon zum Opfer gefallen.


    Ich habe neulich sozusagen entschuldigend und erklärend irgendwo gelesen, dass die Gelbwesten-Randalierer ja "nur" sich an teuren Autos oder Edelrestaurants vergehen würden. Was eindeutig zeigt, dass diese miesepetrigen Würstchen - was alle solche "Demonstranten" dieser Art bezeichnet - egal, wo sie sich umtun - eindeutig neidisch sind. Auf andere Menschen, die sich mehr leisten können als sie.

  • Bei mir hört der Spaß auf, sowie schöne Dinge oder Menschen beschädigt werden. Hier wird eine Statue im Arc de Triomphe wieder hergestellt, die von den Demonstranten beschädigt wurde.


    https://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/la-genie-101~_v-videowebl.jpg


    https://www.tagesschau.de/mult…enie-101~_v-videowebl.jpg


    Wenn Menschen durch die asoziale Politik und unfaire Bedingungen in Gesellscbaft und Wirtschaft beschädigt werden, hört der Spaß dann auch für dich auf?

  • Ja klar, Neiddebatte, neidisch.....eigentlich zeigt mir das, dass sich solche Kritiker nicht mal die Bohne für die eigentlichen Anliegen interessieren und nur den Quark der Relativierer nachplappern. Keine eigene Meinung aber lauthals solches in die Welt brüllen. Ihr sein alle so dermaßen geistlos und armselig, dass man eigentlich nur noch resignieren könnte.


    Nochmal: Wie wäre die Französische Revolution verlaufen, wenn die nicht "randaliert" hätten? :nerd:

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • Diese Zerstörungswut, dieses sich austoben an toten Gegenständen ist es, was mich auch immer so maßlos an dem IS-Pack stört. Was für unwiderbringliche Kunst ist diesen Idioten schon zum Opfer gefallen.


    Die zynische Zerstörung von gesunden gesellschaftlichen Strukturen und das asoziale Austoben an lebenden Menschen, scheint hier einige Nasen, die sich hier so maßlos über die Ausschreitungen der Gelbwesten empören wollen, einen Dreck zu stören.


    Wenn Menschen auf Grund langjähriger Armut vorzeitig krepieren (wie z,B. ein Bekannter meinerseits, der letztes Jahr nach jahrelangem Leiden an miesen Jobs, Arbeitslosigkeit und Armut an einem Herzinfarkt gestorben ist), stört Sie dann auch, dass unwiderbringliche Menschenleben der neoliberalen Idiotie zum Opfer gefallen sind und noch zum Opfer fallen können?


    Oder rangieren bei Ihnen alte tote Statuen vor lebendigen Menschen?


    Zitat

    Ich habe neulich sozusagen entschuldigend und erklärend irgendwo gelesen, dass die Gelbwesten-Randalierer ja "nur" sich an teuren Autos oder Edelrestaurants vergehen würden. Was eindeutig zeigt, dass diese miesepetrigen Würstchen - was alle solche "Demonstranten" dieser Art bezeichnet - egal, wo sie sich umtun - eindeutig neidisch sind. Auf andere Menschen, die sich mehr leisten können als sie.

    Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, warum ein Teil der Menschen sich (deutlich) mehr leisten kann als Menschen, die trotz Arbeit zu wenig zum Leben haben? Warum Rentner Pfandflaschen aus Abfalleimern fischen? Warum wir über 1000 Tafeln in Deutschland haben?


    Geht es Ihnen gut mit Ihren Feindbildern?

  • Danke der Nachfrage: Mir geht es gut und "Feindbilder" ist wohl etwas daneben formuliert.

    Es ist unstrittig, dass diverse Dinge verbesserungsfähig sind. Aber leider sind die selbst ernannten "Berufsverbesserer" - auch bekannt als "Dauerjammerer" - immer der Meinung, dass alle anderen, denen es besser geht, an ihren desolaten Lebensumständen schuld hätten.

    Es gibt viele Gründe, warum es Menschen nicht so gut (er)geht wie anderen. Nicht genug Bildung getankt? Sich Dinge "geleistet", die sie sich gar nicht hätten leisten können - dazu gehört auch eine Kinderschar, mangelnde Motivation, etc.


    Sagen wir mal so: Mein Mitgefühl hält sich in vielen Fällen in Grenzen. Oder tendiert zu Null. Übrigens auch, wenn randalierende Chaoten mal etwas härter angefasst werden.


    Was verstehen Sie denn unter "gesunde gesellschaftliche Strukturen"? Grübel. Da kommt mich doch glatt die Vermutung an, dass sie damit eine "Ossi-Enklave" meinen! :uglybrav: Nach dem Motto: "Da werden Sie geholfen". :biggrin:

  • Zitat

    ... Mein Mitgefühl hält sich in vielen Fällen in Grenzen.

    Das merkt man deutlich.


    Empathiedefizite sind das Ergebnis unseres Wirtschaftssystems.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Danke der Nachfrage: Mir geht es gut und "Feindbilder" ist wohl etwas daneben formuliert.

    Der Nebensatz erscheint mir wenig an der Realität orientiert,

    wenn ich Ihre permanent hier gezeigte Häme erkennen muss.

    Wenige Sätze nach dem obigen Zitat liefern Sie dafür den lebendigen Erweis:


    Zitat

    Es gibt viele Gründe, warum es Menschen nicht so gut (er)geht wie anderen. Nicht genug Bildung getankt? Sich Dinge "geleistet", die sie sich gar nicht hätten leisten können - dazu gehört auch eine Kinderschar, mangelnde Motivation, etc.


    Sagen wir mal so: Mein Mitgefühl hält sich in vielen Fällen in Grenzen. Oder tendiert zu Null. Übrigens auch, wenn randalierende Chaoten mal etwas härter angefasst werden

  • Da muss man z.B. nur die Verteidiger von Straftätern vor Gericht befragen. Früher waren diese Täter, resp. ihre Taten, die Produkte einer schweren Kindheit. Jetzt hat man sich auf die Lesart "Gesellschaft" geeinigt...

    Auch heute noch wird vor Gericht genauso wie früher, und das aus absolut nachvollziehbaren Gründen, die Kindheit des Täters mit in Betracht gezogen. Diese Kindheit findet nun mal nicht isoliert statt, sondern in einer Gesellschaft, welche in hohem Maße auf Wettbewerb und Egoismus in jeder Hinsicht getrimmt wurde.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Auch heute noch wird vor Gericht genauso wie früher, und das aus absolut nachvollziehbaren Gründen, die Kindheit des Täters mit in Betracht gezogen. Diese Kindheit findet nun mal nicht isoliert statt, sondern in einer Gesellschaft, welche in hohem Maße auf Wettbewerb und Egoismus in jeder Hinsicht getrimmt wurde.

    Zusammenhänge zu verstehen, sprich: eine Einordnung des von mir Geschriebenen etwas Gefragten zuzuordnen fällt offenbar schwer.

  • Zusammenhänge zu verstehen, sprich: eine Einordnung des von mir Geschriebenen etwas Gefragten zuzuordnen fällt offenbar schwer.

    Oh, ich denke, dass nicht ich derjenige bin, der hier Zusammenhänge nicht versteht. Und ansonsten steht ihre Aussage ja auch selbst ohne jeden Zusammenhang für sich und eine gewisse ethische Grundhaltung, welche lieber den Tätern ganz oben verzeiht als den Tätern ganz unten. Das nennt man im Allgemeinen Arschkriecherei.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Oh, ich denke, dass nicht ich derjenige bin, der hier Zusammenhänge nicht versteht. Und ansonsten steht ihre Aussage ja auch selbst ohne jeden Zusammenhang für sich und eine gewisse ethische Grundhaltung, welche lieber den Tätern ganz oben verzeiht als den Tätern ganz unten. Das nennt man im Allgemeinen Arschkriecherei.

    Denken ist eine Glückssache und manche sollten dies besser unterlassen, Ergebnisse solches Benanntem der Öffentlichkeit mitzuteilen.

    Und was Ihre Einlassungen anfangs anbelangt: Retourkutschen fahren doch hier nicht und sind immer eine Bankrotterklärung.

    Oder anders: Si tacuisses philosophus mansisses. :)

  • Ja klar, Neiddebatte, neidisch.....eigentlich zeigt mir das, dass sich solche Kritiker nicht mal die Bohne für die eigentlichen Anliegen interessieren und nur den Quark der Relativierer nachplappern. Keine eigene Meinung aber lauthals solches in die Welt brüllen. Ihr sein alle so dermaßen geistlos und armselig, dass man eigentlich nur noch resignieren könnte.


    Nochmal: Wie wäre die Französische Revolution verlaufen, wenn die nicht "randaliert" hätten? :nerd:

    Dem "eigentlichen Anliegen" wäre auch gänzlich ohne Zerstörungswut und Mordlust gedient gewesen, hätte man sich anderer Methoden bedient. Die französische Revolution ist ein ganz schlechtes Beispiel, weil zunächst Verbrecher an die Spitze gespült wurden und der Tod vieler unbeteiligter Menschen inkauf genommen wurde.

    Es ist unfairer Dummschwatz, zu behaupten, dass Kritikern der Methoden das eigentliche Anliegen wurscht wäre.

  • Dem "eigentlichen Anliegen" wäre auch gänzlich ohne Zerstörungswut und Mordlust gedient gewesen,...

    Derartige Krawalle fügen dem Anliegen des überwiegenden, friedlichen Teils der allermeisten Demos einen beträchtlichen Schaden zu. Und in Einzelfällen sehe ich durchaus, auch aus eigener Erfahrung, die Verantwortung für die Eskalation nicht eindeutig bei den Krawallos. Nicht immer, nicht überall, aber wer meint, dass dem im Einzelfall nicht so ist glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Derartige Krawalle fügen dem Anliegen des überwiegenden, friedlichen Teils der allermeisten Demos einen beträchtlichen Schaden zu. Und in Einzelfällen sehe ich durchaus, auch aus eigener Erfahrung, die Verantwortung für die Eskalation nicht eindeutig bei den Krawallos. Nicht immer, nicht überall, aber wer meint, dass dem im Einzelfall nicht so ist glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.

    Ich war in meinem Leben schon bei unzähligen Demos, mal als einer unter Tausenden, mal tapfer als einer von sieben, und alles zwischendrin. Bei keiner ist es zu Gewalt gekommen, bei keiner wurde Gewalt provoziert, auch wenn der riesige Demozug von schwarz vermummten, helm- und schildbewehrten Polizisten gesäumt wurde, wie bei den Anti-TITIP Demos. Es kann natürlich sein, dass die Münchner Polizei nach früheren "Einkesselungen". die ich aber aus Altersgründen noch nicht erlebt hatte, geschult genug ist, im Notfalls sogar deeskalierend zu wirken.

    Dass im Einzelfall Provokateure dafür sorgen, dass dem Anliegen der Demonstranten Schaden zugefügt wird, glaube ich natürlich. Es gibt immer Idioten oder auch zielstrebige Idioten, erlebt habe ich es bislang nicht, wie es jetzt hier rüberkommt, dass dem schmutzigen Staat alles Üble zugetraut wird.

    Meiner Meinung nach taugen Demos vor allem dazu, Politiker bezüglich einer konkreten Forderung in Gang zu setzen, das kann aber nur zusammen mit anderen Mitteln erfolgreich sein. Zu demonstrieren, damit diffus "alles besser wird" oder "der Umwelt zuliebe" ist mir zu wenig effizient.