Aktuelle Analysen zur wirtschaftlichen Lage Deutschlands

  • Kann es sein, dass Du mir in den threads hinterherdackelst, That's Me?

    Jedenfalls stelle ich nicht nur Fragen, rotze selten einfach nur Links hin, sondern recherchiere oft, bevor ich ein Thema eröffne.

    Mitunter - zumindest früher - habe ich mit viel Aufwand ein Thema aufbereitet, Pro und Kontra gelistet und verschiedenste Aspekte zur Diskussion gestellt.


    Du fällst mir halt als reiner Fragesteller, wenig in die Tiefe gehend und als DDR-Basher auf.


    TM, die leider die Wiedergänger hier nicht auf dem Schirm hat, weil die sich ja hinter neuen Identitäten verstecken müssen, statt zu sich und ihrem früheren? virtuellen Mist zu stehen

  • Ich begebe mich wieder einmal aufs Forenglatteis.... aber unrecht bleibt unrecht.


    In Essen fiel der Polizei ein 48-jähriger Nigerianer auf, der mit 24 Identitäten registriert war.


    Als ich vor 2 Jahren das Problem der mehrfach Identitäten angesprochen hatte, wurde ich mit dem Argument Datenabgleich nieder gebügelt. Wie lange hat der 48-jähriger Nigerianer für wie viele Personen Sozialleistungen bezogen?


    Also Personen die schon länger hier leben und ALG II (Hartz IV) beantragen können das nicht mit 24 Identitäten nicht einmal mit zwei Identitäten. Allerdings erhalten Personen die schon länger hier leben erst nach einer hoch-peniblen und hochnotpeinlichen Bedürftigkeitsprüfung ALG II unter Anrechnung der Cent genauen Zugverdienstes des Antragstellers des Partners und der Kinder der „Bedarfsgemeinschaft“, wenn z.B. ein Kind Zeitschriften austrägt um sein Taschengeld aufzubessern wird das auf die Hartz IV Leistungssatz unter Abzug eines minimalen Freibetrag angerechnet.


    Ich denke, in Deutschland läuft seit Jahren einiges völlig falsch.

    Jene die aufrecht gehen, werden nur historisch hoch angesehen.

  • Och, es gibt definitiv genug "Biodeutsche", die weitaus größeren Schaden anrichten im Bereich des Sozialmissbrauchs als dieser Herr, von dem wir noch nicht einmal wissen, ob er in verschiedenen Gemeinden überhaupt Geld erhalten hat - das gibt der Artikel nicht her, oder kommt da was hinter der Paywall?


    Abgesehen davon - Unfähigkeit muss einfach bestraft werden, und wenn sich jemand auf Grund erwiesener Unfähigkeit der Behörden und der Politik ein schönes Leben machen kann, dann ist er im Falle eines Großbankrotteurs oder millionenfachen Steuerhinterziehers für viele ein Held, ist er aber schwarz und Flüchtling .....

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Abgesehen davon - Unfähigkeit muss einfach bestraft werden, und wenn sich jemand auf Grund erwiesener Unfähigkeit der Behörden und der Politik ein schönes Leben machen kann, dann ist er im Falle eines Großbankrotteurs oder millionenfachen Steuerhinterziehers für viele ein Held, ist er aber schwarz und Flüchtling .....

    Ja,ja -

    nix geht über den Föderalismus!

    Jedes Bundesland hat eigene EDV-Systeme,die (Dank Föderalismus) nicht mit anderen Bu-Ländersystemen kompatibel sind,es gibt keine zentrale Erfassung von Übeltätern,gleich welcher Unart auch immer,usw.

    Mir scheint,die einzige Zentralbehörde sind die norddeutschen Punktesammler

    Kopp hoch und wenn der Hals ooch dreckig ist!

  • Ja,ja -

    nix geht über den Föderalismus!

    Jedes Bundesland hat eigene EDV-Systeme,die (Dank Föderalismus) nicht mit anderen Bu-Ländersystemen kompatibel sind,es gibt keine zentrale Erfassung von Übeltätern,gleich welcher Unart auch immer,usw.

    Mir scheint,die einzige Zentralbehörde sind die norddeutschen Punktesammler

    Wäre alles kein Problem. Von mir aus kann jede Behörde ihre eigene Software haben, eigene Datenbanken, unterschiedliche Betriebssysteme - entscheidend ist nur eines:

    Die Schnittstellen für den Datenabgleich und die rechtlichen Rahmenbedingungen. Man braucht nicht einmal eine zentrale Datenbank mit den persönlichen Daten, wenn das gut konzipiert ist.

    Im obigen Fall wäre es sogar noch viel einfacher, denn ich gehe mal davon aus, dass die Fingerabdrücke desjenigen schon längst gespeichert sind. Also muss bei Menschen, die Sozialleistungen beantragen ohne sichere Identitätsnachweise eben der Abgleich über die Fingerabdrücke gemacht werden. Entsprechende Abdruckscanner sind heutzutage ja keine Luxusgüter mehr.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Och, es gibt definitiv genug "Biodeutsche", die weitaus größeren Schaden anrichten im Bereich des Sozialmissbrauchs als dieser Herr, von dem wir noch nicht einmal wissen, ob er in verschiedenen Gemeinden überhaupt Geld erhalten hat - das gibt der Artikel nicht her, oder kommt da was hinter der Paywall?


    Abgesehen davon - Unfähigkeit muss einfach bestraft werden, und wenn sich jemand auf Grund erwiesener Unfähigkeit der Behörden und der Politik ein schönes Leben machen kann, dann ist er im Falle eines Großbankrotteurs oder millionenfachen Steuerhinterziehers für viele ein Held, ist er aber schwarz und Flüchtling .....

    Das Thema ist nicht "Biodeutsch" oder "Flüchtling" auch kann die Verantwortung nicht auf den einzelnen "Sachbearbeiter" abgeschoben werden.


    Das Problem ist das die im SGB II per Gesetz verankerte Bedürftigkeitsprüfung für Menschen die schon länger hier leben alles detailliert und aufs penibelste reguliert, zum Beispiel Kontoabfragen, Abfragen bei der KFZ Zulassung etc... Hingegen "Flüchtlinge" ganz egal welcher Hautfarbe mit mehrfach Identitäten auch mehrfach Sozialleistungen erhalten können, weil die Behörden bei manchen "Flüchtling" keine eindeutige Identität anders als Menschen die schon länger hier leben feststellen können.. Die für Menschen die schon länger hier leben verankerte Bedürftigkeitsprüfung ist für "Flüchtlinge" weder politisch erwünscht, möglich wäre sie schon, wenn der politische Wille vorhanden wäre, noch Integrationfördernd. Denn "Flüchtlinge" aus anderen Kulturkreisen würden sich wahrscheinlich in ihre Ehre verletzt fühlen, wenn sie dem Amt jeden Cent und jede Immobilie...... auch in ihren Herkunftsland offenbaren müssten.


    Verstehst Du, es sind die Unterschiede die unrecht schaffen. Im System der alten ALHI hätte es das Problem gar nicht gegeben. In diesen System hätten "Flüchtlinge" von der Aufenthalts Kommune Sozialhilfe erhalten und diese hätte die Identität besser überprüfen können noch dazu im digitalen Zeitalter mit Lichtbild und Fingerabdruck. Aber das ist politisch eben nicht erwünscht. Bei Menschen die schon länger hier leben, ist die Identität ja per Personalausweis geklärt.

    Jene die aufrecht gehen, werden nur historisch hoch angesehen.

  • Ja,ja -

    nix geht über den Föderalismus!

    Jedes Bundesland hat eigene EDV-Systeme,die (Dank Föderalismus) nicht mit anderen Bu-Ländersystemen kompatibel sind,es gibt keine zentrale Erfassung von Übeltätern,gleich welcher Unart auch immer,usw.

    Mir scheint,die einzige Zentralbehörde sind die norddeutschen Punktesammler

    Das sehe ich zweischneidig. Speziell H4 Berechtigte sind eh schon gläsern und es erfolgen regelmäßige Datenabgleiche und volle Kontrolle.

    Hätten wir ein solche bei den wahren Sozialschmarotzern, die schwarze Konten, Schwarzgeld und Steuerhinterziehung betreiben, könnten wir den H4 Satz locker verdoppeln, Schulen gut ausrüsten, kostenlose Kita und ÖPNV bezahlen.


    Wenn schon Überwachungsstaat - ähnlich wie in Skandinavien, aber da muss Wudi mehr dazu sagen - dann doch bitte für alle!!

    Und vor allem bei denen, wo es sich lohnt:!:


    TM, allerdings bei den Meldebehörden (Gläubigerschutz) und Kfz-Zulassung für eine zentrale Datenbank

  • Das Thema ist nicht "Biodeutsch" oder "Flüchtling" auch kann die Verantwortung nicht auf den einzelnen "Sachbearbeiter" abgeschoben werden....

    Nö, das Thema ist "Aktuelle Analysen zur wirtschaftlichen Lage Deutschlands"


    Sozialleistungsmissbrauch wäre in einem eigenen Thread wohl besser untergebracht.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Sozialleistungsmissbrauch wäre in einem eigenen Thread wohl besser untergebracht.

    Wobei dieser - insbesondere gemessen an den unnötigen und exorbitant hohen Verwaltungskosten, Stichwort Kleinbeträge eintreiben - eher vernachlässigbar sein soll.


    Steuerfüchtlinge und keine/kaum Steuern zahlende Konzerne kosten weitaus mehr.


    TM, die in den Amtslügen und Vorenthalten von zustehenden Leistungen, sowie ungerechtfertigten Sanktionen den wahren Leistungsmissbrauch sieht

  • [...] Speziell H4 Berechtigte sind eh schon gläsern und es erfolgen regelmäßige Datenabgleiche und volle Kontrolle.

    [...]

    Aus unbestätigten Quellen weiß ich, dass es noch gut möglich ist bei der GEZ zu bescheissen. ;)


    BTW: Karl Lagerfelds Katze soll 4 Millionen € verdient haben. Ein Feld bei dem die Jens-Spahn-Bleibt-Hart-Walze intellektuell Punkten könnte, auch geschminkt. :bounce:

    IT,'s the Ergonomy stupid.


    Zitat:

    : Wir müssen und wir haben unseren Arbeitsmarkt liberalisiert. Wir haben einen der besten Niedriglohnsektoren aufgebaut ...

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Schon wieder ein neuer März - Rekord am Arbeitsmarkt in Deutschland?

    Ja aber nur im Sinne des § 16 SGB III


    Denn:


    Herz statt Hartz, viele Personen (Jeder Fünfte arbeitet im Niedriglohnsektor – Armutsrisiko trotz Wirtschaftsboom gestiegen) müssen trotz oder wegen der Rekordbeschäftigung vor allem in Teilzeitbeschäftigung die jeden Morgen früh aufstehen und den ganzen Tag arbeiten müssen nebenbei Grundsicherungsleistungen zur Sicherung ihres Unterhalts und den Unterhalt Ihrer Familie beziehen (rackern und stempeln)


    Allerdings:


    Die Erfolgsmeldungen des Pressedienst der BA und vieler „Qualitätsmedien“ beruhen auf den Prinzip der kommunizierenden Röhren zum einem bejubeln der BA und viele „Qualitätsmedien“ im 15 Minuten Takt im TV und Radio sowie in unzähligen Pressemeldungen das Absinken der Zahl der Arbeitslosen und den Rückgang der Hartz IV- Haushalte/Empfänger. Hingegen der exorbitant hohe Anstieg der Altersarmut nur eine kurze einmalige Randnotiz wert ist. Allerdings verschieben sich nach dem Prinzip der kommunizierenden Röhren aufgrund der demographischen Entwicklung die Zahlen die Arbeitslosen der Geburtenstarken Jahrgänge wechseln nur durch Verrentung den Rechtskreis von Hartz IV- Haushalte/Empfänger hinein in die Altersgrundsicherung.


    Altersarmut Jeder fünfte Rentner ist von Altersarmut betroffen - Deutlich mehr Rentnerhaushalte als bislang angenommen gelten als armutsgefährdet.


    21. Februar 2019, 8:00 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE


    Rekordbeschäftigung und Mindestlohn verhindern nicht den Anstieg der Armut in Deutschland.


    NRW-Tafel-Chef sauer auf Politik: "Skandal, dass es Einrichtungen wie diese geben muss"


    Aber die Medien rufen wie von der neoliberalen Nomenklatur erwünscht im Chor Hurra Hurra Hurra neuer Rekord am Arbeitsmarkt in einem März seit der „Wiedervereinigung“ in manchen Medien gibt es nach mehr Superlativen, und sprechen und schreiben gar von historisch niedrigen Arbeitslosenzahlen.


    „Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen missfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer.“


    Gustave Le Bon


    Was sagt die Oxfam Studie - dazu?


    Das reichste Prozent der Deutschen verfüge über ebenso viel Vermögen wie die 87 ärmeren Prozent der deutschen Bevölkerung.

    Des weiteren zählt D im weltweiten Vergleich zu den Industriestaaten mit der größten Vermögensungleichheit – 2017 waren 15,8 Prozent der Bevölkerung in D von Einkommensarmut betroffen ein historischer „Negativrekord“ jedes fünfte Kind galt als arm.


    "Schattenbericht" der Nationalen Armutskonferenz"Viele Menschen haben nicht genug zum Leben" ...16 Prozent der Deutschen sind arm: Das ist das Ergebnis eines Berichts der Armutskonferenz. Abhilfe böte vor allem gute und gut bezahlte Arbeit. ...


    März Rekord ?


    Laut BA Monatsbericht für März 2019 wird die Zahl der Leistungsberechtigten im März 2019 im Leistungsbezug (SGBII;SGB III ohne Bezieher von Asylleistungen) auf 6.415.466 Personen 7,4 % berrechnet. Am Tag bevor die Reformagenda und Hartz IV in Kraft gesetzt wurden, waren es 4.321.000. Leistungsberechtigte. *Endgültige Werte stehen erst nach einer Wartezeit fest.


    Grundsicherung im Alter und Erwerbsminderung destatis - Pressemitteilung Nr. 114 vom 28.03.2018 erhielten im Januar 2018 insgesamt 1.059.000 Empfänger


    „Ein Land, in dem wir gut und gerne leben“ Wer ist wir ? Fast – Vollbeschäftigung bessere Statistiken vom Arbeitsmarkt, gab es nur im Arbeiter- und Bauernstaat (DDR) oder in Nordkorea....etc


    Arbeitsmarkt im März 2019: Die Zahl der Unterbeschäftigten wird für März 2019 laut BA Bericht auf 3.253.976 Personen beziffert 7,1%


    “Es ist ein Skandal, dass es Einrichtungen wie die Tafel in so einem reichen Land geben muss”


    Im März 2019 schlüsseln sich die 6.415.466 Leistungsempfänger von Leistungen im Bereich SGBII/SGBIII aufgrund der offiziellen Zahlen des im BA Bericht für März 2019 auf:

    772.702 (-) Personen waren im Bezug von ALG I, des weiteren erhielten 4.014.563 (+) Erwerbsfähige Leistungsberechtigte Personen ALG II (Hartz IV) und 1.628.201 (+) Nicht erwerbsfähige Leistungsberechtigte Personen (Sozialgeld)


    Die (Kennzahl) der Arbeitslosen im Sinne des § 16 SGB III wird März 2019 in der offiziellen Statistik der BA auf ein „März Rekordtief “ von 2.301.121 Personen beziffert.

    Allerdings befinden sich 873.666 Personen als Teilnehmer an Maßnahmen aktiver Arbeitsmarktpolitik. Der Bestand gemeldeter Arbeitsstelle (Mehrfachnenngen, bereits besetzte aber noch nicht gelöschte, Redundanzen inbegriffen) wird im März 2019 im BA Bericht mit 797.455 ausgewiesen Der BA-X wird aktuell auf 255 beziffert


    1.1 Eckwerte des Arbeitsmarktes Bericht März 2019

    Tabellenanhang zum Monatsbericht März 2019 (Tabelle 1)


    Quelle der Zahlen:

    https://statistik.arbeitsagent…ericht-d-0-201903-pdf.pdf


    Zu beachten ist die Zählweise der Arbeitslosen (es werden nicht alle Personen die arbeit suchend sind als arbeitslos gezählt. Zum Beispiel fehlen viele unter 25 Jährige sowie viele über 58 Jährige, auch Kranke, etc) so dass die Zahl der Unterbeschäftigten Arbeitslosen, weiterhin mehr 3 Millionen Personen beinhaltet. Ist das Fast- Vollbeschäftigung und eine historisch niedrige Arbeitslosigkeit ? Alleine die Zahl der Unterbeschäftigung zeigt das, dass Problem der „Massenarbeitslosigkeit“ auch für die Gesellschaft des Jahres 2019 präsent ist. Alles andere ist eine nebulöse Verschleierung des Problems durch Teilzeitbeschäftigung und durch Zersplitterung von Vollzeitstellen.


    Das es nach wie vor alleine mehr als vier Millionen Menschen gibt, die ihre Grundsicherung mit ALG II (Hartz IV) Transferleistungen absichern müssen findet kaum Beachtung, immerhin verkünden viele Medien und Talk Shows „ Fast-Vollbeschäftigung“


    Diese wir folgt erreicht werden soll


    § 16i SGB II Teilhabe am Arbeitsmarkt


    Zur Förderung von Teilhabe am Arbeitsmarkt können Arbeitgeber für die Beschäftigung von zugewiesenen erwerbsfähigen Leistungsberechtigten Zuschüsse zum Arbeitsentgelt erhalten, wenn sie mit einer erwerbsfähigen leistungsberechtigten Person ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis begründen.


    Der Zuschuss nach Absatz 1 beträgt

    1. in den ersten beiden Jahren des Arbeitsverhältnisses 100 Prozent,

    2.im dritten Jahr des Arbeitsverhältnisses 90 Prozent,

    3.im vierten Jahr des Arbeitsverhältnisses 80 Prozent,

    4.im fünften Jahr des Arbeitsverhältnisses 70 Prozent



    Fachkräftemangel?


    So führen uns Politiker und Lobbyisten in die IrreDas Märchen vom Fachkräftemangel


    Zum vielfach beschworenen Fachkräftemangel ist aus meiner vielfachen Erfahrung zu bedenken, dass damit vielfach von einer Allround- Fachkraft (Eierlegendeswollmilchschwein) der mittleren Qualifikationsebene gesprochen wird, die bereit ist möglichst auf Basis des Mindestlohn oder auch in Leih und Zeitarbeit die Arbeitsstelle anzutreten. (Handwerk, Pflege, Dienstleistung) Wer nicht in allen erwünschten Qualifikationen sehr gute Kenntnisse besitzt oder eine Entlohnung entsprechend seiner vielfachen Qualifikationen fordert, scheidet oft aus dem Auswahlverfahren aus. Ausnahmen sind selten verfügbare hoch qualifizierte Fachkräfte mit langjähriger Berufserfahrung aber diese sind tatsächlich aufgrund des oft fehlenden Willen zur intensiven betrieblichen Qualifikation und beruflicher Förderung nur sehr vereinzelt auf dem Arbeitsmarkt verfügbar.


    Diese Analyse des Arbeitsmarktbericht der BA wurde unter Verwendung der Quellzahlen des BA Berichts für März 2019 verfasst. Autorin ist Sybilla am 30.03.19 --- 8 Uhr 00

    Jene die aufrecht gehen, werden nur historisch hoch angesehen.

  • Danke Sybilla, immer wieder erfrischend, deine Beiträge hier zu lesen.


    „Nie haben die Massen nach Wahrheitgedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen missfallen, wenden sie sichab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie zuverführen vermag. Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihrHerr, wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer.“


    Gustave Le Bon

    Und ja, genau, das trifft des Pudels Kern.

    Wie ich auch schon öfters angemerkt habe...das deutsche Stimmvieh will es ja nicht anders...

    Das wird uns noch bitter auf die Füsse fallen, aber bis dahin hat sich dann das ganze durch die Politik reichgemachte Gesocks vom Acker gemacht...

    Aufräumen dürfen dann die Putzfrauen....

  • Wie ist dass mit den "Offenen Stellen"?


    Die Zahl der "offenen Stellen" wird anhand einer Schätzung hochgerechnet und nicht Stellengenau erfasst. Darunter sind natürlich sehr viele mehrfach vorkommende Stellen (Duplikate, Redundanzen) in diversen Stellenbörsen, auch bereits besetzte Stellen geistern teilweise monatelang durch diverse Stellenbörsen und "Phantom-stellen" ala Zeitarbeitsfirma xy hat in 20 Großstädten 100 offene Stellen in 20 Stellenbörsen gesetzt, so wird die Zahl der "offenen Stellen" sehr schnell zum Potemkinschen Dorf. Ich denke die Zahl im BA - Bericht ist auch noch nicht realistisch aber nicht so übertrieben wie die üblichen Schätzgen. Im März 2019 war im BA Bericht ein Bestand von 797.455 gemeldeten Arbeitsstellen "offene Stellen" ausgewiesen


    Fußnote 4 im Tabellenanhang 1.1 Eckwerte des Arbeitsmarktes März 2019 - Nach der IAB-Stellenerhebung waren den Arbeitsagenturen und Jobcentern im vierten Quartal 2018 43,8 Prozent des gesamten Stellenangebots gemeldet. Aufgrund unterschiedlicher Erhebungskonzepte ist eine einfache Hochrechnung der gemeldeten Arbeitsstellen mit der inversen Meldequote zum gesamtwirtschaftlichen Stellenangebot nicht möglich.

    Jene die aufrecht gehen, werden nur historisch hoch angesehen.

  • Jene die aufrecht gehen, werden nur historisch hoch angesehen.

  • Das Peter-Prinzip:


    Da wären Altmaier und von der Leyen als Erste zu nennen.


    Von Altmaier ist die deutsche Wirtschaft derart enttäuscht, dass er zu keiner größeren Veranstaltung eingeladen wird. Frau Merkel verdanken wir den rapiden Abstieg wegen ihres übereilten Austiegs aus der Atomkraft und der Kohle.



    Zitat

    Das Peter-Prinzip ist eine These vom kanadischen Soziologen Dr. Laurence J. Peter und wurde erstmalig 1969 beschrieben. Er ging davon aus, dass jeder Beschäftigte dazu neigt bis zu seiner Stufe der Unfähigkeit aufzusteigen Das heißt, wer sich auf seiner Stelle bewährt, wird solange befördert, bis er eine Stelle erreicht, für die er absolut ungeeignet ist. Here we go!


    Jetzt kommt es knüppeldick für CDU-Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. Der Kern vom Kern der christdemokratischen Stammwählerschaft, Deutschlands Familienunternehmer, wenden sich von Altmaier ab. Der Mittelstand fühlt sich von dem Minister nicht vertreten. Das ist die Bankrotterklärung des Politikbetriebs CDU.


    Der Bundeswirtschaftsminister ist selbst bei der 70-jährigen Jubiläumsfeier der Familienunternehmer nicht erwünscht. Der Verband der Familienunternehmer wirft dem Minister eine „Antimittelstandspolitik“ vor.

    https://www.epochtimes.de/mein…3HvisAtEr0M7ZYuTq9CQS8_6U

  • Jup, für eine Schnecke ist so eine Schildkröte ein echter "Renner" ;)


    Nicht "übereilt" sondern "längst fällig" ....das sind diese Ausstiege. Wir könnten heute schon bei annähernd 100% regenerative Energie liegen, wenn die "alten" Energiekonzerne nicht so reichlich staatlich alimentiert werden. Wenn schmutzige Energie angemessen kosten würde und saubere dementsprechend billiger wäre, dann wären wir heute schon um einiges weiter.


    Aber Staubhirne bleiben Staubhirne, da hilft auch eine Feinstsaubverordnung nicht viel.


    :)

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.