Aktuelle Analysen zur wirtschaftlichen Lage Deutschlands

  • Ja, Corona kostet....


    Zitat


    Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU), in friedensbewegten Kreisen auch "Shopping Queen" genannt, macht sich Sorgen, dass wegen der Coronakrise ihr Etat für die Rüstungsgüterbeschaffung schrumpfen könnte. "Wenn wir über große Rüstungsprojekte reden, reden wir auch über nationale Industriepolitik", sagte die CDU-Chefin laut einer Meldung der Deutschen Presseagentur (dpa) vom Donnerstag in Berlin. "Es macht aus meiner Sicht keinen Sinn, dass wir im vergangenen Jahr durch große Konjunkturpakete versucht haben, die Wirtschaft zu stabilisieren und nun dort, wo der Staat etwa im Bereich Rüstung selbst Auftraggeber ist, Aufträge zurückziehen und damit selbst dazu beitragen, dass Arbeitsplätze gefährdet sind", so Kramp-Karrenbauer weiter.

    https://www.heise.de/tp/featur…kturprogramm-5006283.html


    Ja genau, hier geht es um Arbeitsplätze!


    Leider nicht immer um unsere.

    Zitat


    Im Frühjahr 2020 hatte sie allerdings mit der Vorentscheidung für den Kauf von US-F-18-Kampfjets wenig Standorttreue bewiesen.

    Frage: Wenn wegen Corona die Menschen überdurchschnittlich sterben, wer soll dann die geretteten Arbeitsplätze in der Rüstungsindustrie besetzen? ;)


    Andere Frage: Was machen eigentlich so dermaßen dumme Menschen in solch Ämtern? ....Arbeitsplatzsicherung? :)


    mfg

  • […] Wenn wegen Corona die Menschen überdurchschnittlich sterben, wer soll dann die geretteten Arbeitsplätze in der Rüstungsindustrie besetzen? […]

    Der Verteidigungshaushalt mag geringfügig gewachsen sein, leider erfährt man nicht so detailliert, was nun eigentlich angeschafft wurde. Wahrscheinlich sind's überwiegend noch ausstehende Beraterhonorare, die da zu Buche schlagen… und keine Sorge: 87% der an Corona gestorben sind, befanden sich längst im Rentenalter… mit dem Rückzug der Arbeitsplätze ins Homeoffice und der Absage der zuvor doch grassierenden "Jobmessen" dürften selbst Niederlassungen der Zeitarbeitsfirmen, Personaldienstleister etc.pp. bald denselben Gang gehen, wie die Videotheken in den letzten Jahren…

  • und keine Sorge: 87% der an Corona gestorben sind, befanden sich längst im Rentenalter… mit dem Rückzug der Arbeitsplätze ins Homeoffice und der Absage der zuvor doch grassierenden "Jobmessen" dürften selbst Niederlassungen der Zeitarbeitsfirmen, Personaldienstleister etc.pp. bald denselben Gang gehen, wie die Videotheken in den letzten Jahren…

    Aha,

    demnach ist Corona ein willkommener Beitrag zur Sanierung der Rentenkassen???

  • Ich hoffe, ich finde irgendwann mal raus, wer Sybillas Accounts im letzten April oder Mai gehackt hat oder sie seitdem erpreßt, denn, nach jahrelanger berechtigter Kritik zuvor an den zigfach geschönten Fakezahlen der BA, wurde sie diesbezüglich plötzlich von einem Posting zum anderen interforal zu deren Propagandasprachrohr. ;- )

    Na, immerhin hat sie meinen im Pott gelandeten Armutsbericht aus dem Herbst übernommen, der mal wieder tief blicken ließ bez. Merkels "Gut- und Gerne"-Land und medial freilich weitgehend ignoriert wurde... ;-/


    Hier die Realität; Arbeitslosigkeit - die Hellziffer - im Dezember um rund 8000 gestiegen gegenüber dem Vormonat und insgesamt 'ne miese Lage (TROTZ demographischem Wandel mit regelmäßig Neurentnern, die dann aus der Statistik fallen): https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1239/umfrage/aktuelle-arbeitslosenquote-in-deutschland-monatsdurchschnittswerte/#:~:text=Die%20Auswirkungen%20der%20Corona%2DKrise,noch%20bei%206%2C4%20Prozent. Die Cookies kann man ja zu umgehen versuchen. ; -) Und das leichte Aufbegehren zuvor - aus miserabler Ausgangsbasis heraus, die natürlich leicht schwache Steigerungen "enorm" aussehen lassen kann - nennt man dann wohl Vorweihnachtssaison... ;-/ Nur weil andere NOCH beschissener dastehen, heißt es nicht, daß was gut ist bzw. läuft - und das gilt für so vieles im Kaputtalismus... ;-/


    Auch in der Corona-Krise sollte man sich dem ohnehin ob seiner ausufernden Gefälle bei gleichzeitiger Massenkonsumabhängigkeit immer wieder alle paar Dekaden an die Wand fahrenden System nicht in plötzlicher Panik unterwerfen, sondern auf einen beschleunigten Niedergang desselben bauen und hoffen - OHNE lernresistenten Neustart das nächste Mal... 8-)