Parteien unter der Lupe - DIE LINKE

  • ...was ? Was begreifen ?

    7 % bleiben 7 %. Mal etwas weniger, Mal etwas mehr.

    Da kannst Du ablenken soviel Du willst. Du sagst "darüber herziehen", ich sage Realität. Die Du schön redest. Die AFD überflügelt die Linke fast überall. Frau Dr. hin oder her. Das ist die Realität. Und Fakt.

    Der Fakt ist nur ein Beleg dafür, wie wenige noch politisch denken können, selbst in den Ostbundesländern, wo dreißig Jahre politische Verblödung langsam Folgen zeitigt. Bei allen wesentlichen Fehlern, die "Die LInke" in der letzten Zeit gemacht hat, indem sie sich den herrschenden Parteien anbiederte und große Teile ihrer ihrer potentiellen Wähler verprellte, ist sie derzeit dennoch die einzige Partei, die wählbar ist, weil sie im Grunde die realen Interessen der Normalen Menschen im Programm hat!:):):)

  • Der Fakt ist nur ein Beleg dafür, wie wenige noch politisch denken können, selbst in den Ostbundesländern, wo dreißig Jahre politische Verblödung langsam Folgen zeitigt. Bei allen wesentlichen Fehlern, die "Die LInke" in der letzten Zeit gemacht hat, indem sie sich den herrschenden Parteien anbiederte und große Teile ihrer ihrer potentiellen Wähler verprellte, ist sie derzeit dennoch die einzige Partei, die wählbar ist, weil sie im Grunde die realen Interessen der Normalen Menschen im Programm hat!:):):)

    Jupp, und wieder sind's die anderen. Wie wir hier schon mehrfach belegt aufgezeigt haben ist Deine Behauptung, das jenes politische, "neue Denken" irgendeiner fehlenden Bildung die seit der Wiedervereinigung stattgefunden hat, absolut aus deinen eigenen Gedankenwindungen entstanden.

    Nicht nur das schon ab 1990 in den NBL's der vorher im SED Staat unterdrückte "Rechtsdrall" freien Lauf hatte, sind das die Früchte die die AFD erntet.

    Das sind die Erwachsenen, die Eltern von heute im Rechtsnationalen Milijö.

    Also fast au contraire, die "wilden Jahre", von Rostock Lichtenhagen, Hoyerswerda etc.pp, die sogenannten Baseballjahre mit denen Du dich nicht beschäftigen willst sind genau der Humus auf der die AFD ihren Lebenssaft zieht ist aus der Verdrängung neofaschistischer, rechtsradikaler Tendenzen in der Ex-DDR entstanden. Das stösst natürlich immer dort auf taube Ohren wo es nicht sein darf was wirklich war. Das ist die Lebenslüge derjenigen die sich immerhier noch was schönreden.


    Und das die "Linke" sich den Etablierten anbiedert ist ja wohl ein Witz. Genau da, wo sie es eben nicht getan haben, bzw. den mehrheitlichen Zeitgeist in der Gesellschaft ( good or bad ) wiedersprochen haben, genau da sind jene Hoffnungslos abgesoffen.


    On top, wer greift den genau diese vermeintlich bei den Linken nicht behandelten (Mainstream ) Themen auf und stösst auch deshalb auf exakt diesen Widerspruch in Ihrer (noch) eigenen Partei ? Genau, "Frau Dr." Wagenknecht....

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • Der Fakt ist nur ein Beleg dafür, wie wenige noch politisch denken können, selbst in den Ostbundesländern, wo dreißig Jahre politische Verblödung langsam Folgen zeitigt. Bei allen wesentlichen Fehlern, die "Die LInke" in der letzten Zeit gemacht hat, indem sie sich den herrschenden Parteien anbiederte und große Teile ihrer ihrer potentiellen Wähler verprellte, ist sie derzeit dennoch die einzige Partei, die wählbar ist, weil sie im Grunde die realen Interessen der Normalen Menschen im Programm hat!:):):)

    Du bist einfach erschreckend uninformiert. Mal sitzen die Verblödeten im Westen (weil die im Vergleich zu den Ostdeutschen furchtbar ungebildet sind), mal sitzen die Verblödeteten im Osten (weil dreißig Jahre politische Verblödung Folgen zeigen). Schuld sind immer die Wähler. Oder der ominöse Westen. Ganz ehrlich, das ist Quatsch. Es ist die Partei bzw. ihre Akteure, die es nicht vermögen, Stimmen für sich und ihre Ziele zu holen, weil sie den normalen Menschen nicht mehr erreichen und permanent mit sich selbst beschäftigt sind. Anbei mal ein Artikel, der ein wenig Auskunft darüber gibt, wer die Linke wählt. Da dürfte so Manches nicht in Dein Bild passen. Na jut.


    Zitat

    Die Linke konnte sich im deutschen Parteiensystem erst mit ihrer faktischen Westausdehnung sicher etablieren. Ihre Wähleranteile liegen in den fünf neuen Ländern und Ost-Berlin zwar rund dreimal so hoch wie in den alten. Berücksichtigt man die Bevölkerungsrelationen, haben sich die Gewichte seit der Fusion mit der WASG aber zunehmend in den Westen verschoben. Entfielen bei der Bundestagswahl 2005 45,5 Prozent der Stimmen der Partei auf die alten Bundesländer (einschließlich West-Berlins), waren es beim Rekordergebnis 2009 bereits 57,7 Prozent. 2017 gingen fast zwei Drittel der Stimmen (65,4 Prozent) auf das Konto des Westens, wo die Partei gegenüber 2013 zulegen konnte, während sie im Osten massiv Stimmen an die AfD verlor.

    https://www.bpb.de/politik/gru…ebnisse-und-waehlerschaft

  • Du bist einfach erschreckend uninformiert. Mal sitzen die Verblödeten im Westen (weil die im Vergleich zu den Ostdeutschen furchtbar ungebildet sind), mal sitzen die Verblödeteten im Osten (weil dreißig Jahre politische Verblödung Folgen zeigen). Schuld sind immer die Wähler. Oder der ominöse Westen. Ganz ehrlich, das ist Quatsch. Es ist die Partei bzw. ihre Akteure, die es nicht vermögen, Stimmen für sich und ihre Ziele zu holen, weil sie den normalen Menschen nicht mehr erreichen und permanent mit sich selbst beschäftigt sind. Anbei mal ein Artikel, der ein wenig Auskunft darüber gibt, wer die Linke wählt. Da dürfte so Manches nicht in Dein Bild passen. Na jut.


    https://www.bpb.de/politik/gru…ebnisse-und-waehlerschaft

    Wenn gegenüber der "DIe LInke" jemand im "Osten", ganz gleich aus welchen irrationalen Gründen AfD wählt, ist das schon ein Zeichen politischer Verblödung! Dass die letzten Führungen der Linken massive Fehler gemacht haben, ist unbestritten!

  • Wenn gegenüber der "DIe LInke" jemand im "Osten", ganz gleich aus welchen irrationalen Gründen AfD wählt, ist das schon ein Zeichen politischer Verblödung! Dass die letzten Führungen der Linken massive Fehler gemacht haben, ist unbestritten!

    Es ist aus meiner Sicht einer der Kardinalsfehler, alle AfD-Wähler in einen Topf zu werfen und sie per se für blöde zu erklären. Das ist zwar einfach und bequem, entspricht aber nicht der Realität. Dass die AfD in den ostdeutschen Bundesländern so stark ist, hat zuallererst damit zu tun, dass keine der anderen Parteien diese Menschen anspricht bzw. mitnimmt. Auch und vor allem die Linke nicht. Der Gegner kann nur so stark sein, wie man es zulässt.

  • Ich denke, weder noch; m. E. liegt die Schwäche einfach darin, dass sie anfangs auf die Missstände hingewiesen hat als es noch zu vielen zu gut ging und sich dann zu starr bzgl. ihrer Vergangenheit und der Thematik Friedens- bzw. Unfriedenspoltik verhalten hat, um ernsthaft eine Rolle zu spielen. So geht es der "Blase" um mich herum jedenfalls.

    Das mit der Blase ist wirklich ein recht neues Phänomen und nicht nur ein Problem bei den Linken. Und ich stimme Dir zu, dass die Partei den richtigen Moment verpasst hat, an Bedeutung zu gewinnen. Da konnten die Protagonisten der Nullerjahre sicher auch nicht einfach so über ihren Schatten springen und die Schatten von Lafo und Gysi waren auch noch ziemlich lang. Danach ist es blasenmäßig ziemlich aus dem Ruder gelaufen und das hat sich leider sehr negativ für den Wagenknecht-Flügel ausgewirkt. Das hat für mich die wesentliche Bedeutung für den Abfall. Es wäre besser die Partei würde sich auflösen um den Wählern dadurch die Möglichkeitzu geben, sich auf SPD und Grüne zu verteilen.

  • Es ist aus meiner Sicht einer der Kardinalsfehler, alle AfD-Wähler in einen Topf zu werfen und sie per se für blöde zu erklären. Das ist zwar einfach und bequem, entspricht aber nicht der Realität. Dass die AfD in den ostdeutschen Bundesländern so stark ist, hat zuallererst damit zu tun, dass keine der anderen Parteien diese Menschen anspricht bzw. mitnimmt. Auch und vor allem die Linke nicht. Der Gegner kann nur so stark sein, wie man es zulässt.

    OK, aber was hat die AFD für explizit andere Themen auf der Pfanne was andere nicht haben ?



    Was wird da von denen bedient und vor allen, müssen andere Parteien dann das kopieren ?

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • OK, aber was hat die AFD für explizit andere Themen auf der Pfanne was andere nicht haben ?

    Was wird da von denen bedient und vor allen, müssen andere Parteien dann das kopieren ?

    Vor allem stelle ich mir die Frage,was einen Menschen,der früher "Die Linke/SPD" gewählt hat,denn nun plötzlich oder auch allmählich zur AfD wechseln lässt.

    Es kann ja nicht nur die mehr oder weniger berechtigte Kritik am Regierungsgebaren sein.

  • Vor allem stelle ich mir die Frage,was einen Menschen,der früher "Die Linke/SPD" gewählt hat,denn nun plötzlich oder auch allmählich zur AfD wechseln lässt.

    Es kann ja nicht nur die mehr oder weniger berechtigte Kritik am Regierungsgebaren sein.

    Eben. Und neben der Retro-orientierten Programmatik in Sprache und vor allen Inhalten die ja schon lange in der realen Welt gar nicht mehr umsetzbar bzw. mehrheitsfähig ist, was ist da noch übrig ?


    Die Angst vor'm schwarzen Mann in Mitteldeutschland ?

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • Es ist aus meiner Sicht einer der Kardinalsfehler, alle AfD-Wähler in einen Topf zu werfen und sie per se für blöde zu erklären. Das ist zwar einfach und bequem, entspricht aber nicht der Realität. Dass die AfD in den ostdeutschen Bundesländern so stark ist, hat zuallererst damit zu tun, dass keine der anderen Parteien diese Menschen anspricht bzw. mitnimmt. Auch und vor allem die Linke nicht. Der Gegner kann nur so stark sein, wie man es zulässt.

    Richtig dabei ist nur, dass es außer der AfD eben keine Partei gibt, mit der der Wähler den Etablierten zeigen kann, was er von ihrer volksfeindlichen Politik hält!

    Vor allem stelle ich mir die Frage,was einen Menschen,der früher "Die Linke/SPD" gewählt hat,denn nun plötzlich oder auch allmählich zur AfD wechseln lässt.

    Es kann ja nicht nur die mehr oder weniger berechtigte Kritik am Regierungsgebaren sein.

    Der Protestcharakter bei Wahlentscheidungen ist ein Hauptphänomen angesichts des Regierungsversagens der bisherigen Parteien in den unterschiedlichen Koalitionen. Eine Lösung ist solches Wahlverhalten dennoch nicht, denn es juckt die Machthaber nicht im Geringsten!

  • Richtig dabei ist nur, dass es außer der AfD eben keine Partei gibt, mit der der Wähler den Etablierten zeigen kann, was er von ihrer volksfeindlichen Politik hält!

    Dann möchten wir doch gern mal erfahren, von Dir welche Volksfeindlichkeit der Etablierten hier die AFD im Speziellen aufzeigt.

    Was die AFD aufzeigt ist rechtnationales Gedankengut, treten nach unten und geistiges Western von gestern.

    Ergo ist das keine doch überhaupt keine Protestpartei sondern eine mit Handfesten Motiven warum jene gewählt werden.

    Der Protestcharakter bei Wahlentscheidungen ist ein Hauptphänomen angesichts des Regierungsversagens der bisherigen Parteien in den unterschiedlichen Koalitionen. Eine Lösung ist solches Wahlverhalten dennoch nicht, denn es juckt die Machthaber nicht im Geringsten!

    Das ist kein Phänomen sondern war schon immer präsent. Mal wars die NPD, die Reps, lokal die Schill's. Nur der Unterschied ist das die AFD sich festgesetzt hat.

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • Das ist kein Phänomen sondern war schon immer präsent. Mal wars die NPD, die Reps, lokal die Schill's. Nur der Unterschied ist das die AFD sich festgesetzt hat.

    Im Grunde ist das alles Fleisch der CDU/CSU und man sieht ja auch genau was der CDU derzeit davon fehlt und wo es ist. Deswegen wollte der selige FJS an diesem Rand ja auch keinen Platz lassen. Ich würde nicht die Hand dafür ins Feuer legen, dass den Linken mit den AfD-Wählern wirklich etwas abgeht, beziehungsweise ob sie da noch in nennenswerten Zahlen überzeugen können.

  • Dann möchten wir doch gern mal erfahren, von Dir welche Volksfeindlichkeit der Etablierten hier die AFD im Speziellen aufzeigt.

    Was die AFD aufzeigt ist rechtnationales Gedankengut, treten nach unten und geistiges Western von gestern.

    Ergo ist das keine doch überhaupt keine Protestpartei sondern eine mit Handfesten Motiven warum jene gewählt werden.

    Das ist kein Phänomen sondern war schon immer präsent. Mal wars die NPD, die Reps, lokal die Schill's. Nur der Unterschied ist das die AFD sich festgesetzt hat.

    Lerne lesen und verstehen, dann wirst Du vielleicht erkennen, dass bei mir nichts stand, wonach die AfD Volksfeindlichkeit derEtablierten aufzeigt!

  • Lerne lesen und verstehen, dann wirst Du vielleicht erkennen, dass bei mir nichts stand, wonach die AfD Volksfeindlichkeit derEtablierten aufzeigt!

    Dann formuliere aber nicht Sätze wie....

    Richtig dabei ist nur, dass es außer der AfD eben keine Partei gibt, mit der der Wähler den Etablierten zeigen kann, was er von ihrer volksfeindlichen Politik hält!

    .. worin Du sagst das die AFD die einzige Partei wäre, die....


    Also nix mit der Linken.....

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • Dann formuliere aber nicht Sätze wie....

    .. worin Du sagst das die AFD die einzige Partei wäre, die....


    Also nix mit der Linken.....

    mit der man schockieren kann! Mit den Linken könnte man die Etablierten erst aus der Ruhe bringen, wenn sie bei einer BTW über 45%+++ kämen oder gar den Kanzler stellen könnten! Aber dann hätte man noch immer die chilenische Lösung in der Hand, denn ein sozialistisches Deutschland wäre der Albtraum der USA!

  • ....denn ein sozialistisches Deutschland wäre der Albtraum der USA!

    Kater, aufwachen, das sozialistische Experiment auf Deutschen Boden ist 1989 grandios gescheitert. Und es wird auch nie wieder eins aufgemacht werden und exisitieren. Denn dafür bräuchte es überhaupt erst eine brutale Schlägertruppe wie einst aus der SU.

    Nur die ist gerade noch kapitalistischer als alle Marktradilaken sich das je vorgestellt hätten..... ^^

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • Kater, aufwachen, das sozialistische Experiment auf Deutschen Boden ist 1989 grandios gescheitert. Und es wird auch nie wieder eins aufgemacht werden und exisitieren. Denn dafür bräuchte es überhaupt erst eine brutale Schlägertruppe wie einst aus der SU.

    Nur die ist gerade noch kapitalistischer als alle Marktradilaken sich das je vorgestellt hätten..... ^^

    Deine Fähigkeiten als Prophet sind bescheiden! Die Gesetze der Gesellschaftlichen Entwicklung wirken objektiv! Niemand kann heute sagen, wann der Imperialismus aufgrund seiner Wachstumsgrenzen an sein seliges Ende kommt!

  • Deine Fähigkeiten als Prophet sind bescheiden! Die Gesetze der Gesellschaftlichen Entwicklung wirken objektiv! Niemand kann heute sagen, wann der Imperialismus aufgrund seiner Wachstumsgrenzen an sein seliges Ende kommt!

    Mag sein, aber deine Politruckfloskeln aus der ehem. DDR verlaufen hier ins Leere bzw. fallen die wenigsten der Foristen auf solch ein Oldschoolsprech noch rein.

    Jetzt muss noch die Phrase "Imperialismus" herhalten obwohl jeder hier weiß das der Ostblock damals und auch Putin heute in seinen Möglichkeiten genauso "imperialistisch" unterwegs war und ist.


    Und ja, irgendwann ist das Wachstum nach oben erreicht aber definitiv wird darauf keine Sozialismusutopie folgen. Da haben die Völker immer noch ganz andere Probleme.


    Und die Linke nicht im Irgendwann, sondern schon im September mit Ihren 7 - 8 % sowieso.

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • Deine Fähigkeiten als Prophet sind bescheiden! Die Gesetze der Gesellschaftlichen Entwicklung wirken objektiv! Niemand kann heute sagen, wann der Imperialismus aufgrund seiner Wachstumsgrenzen an sein seliges Ende kommt!

    Nun dann sind wir uns ja einig. Den Imperialismus hat ja nicht nur der böse Kapitalismus für sich gepachtet. Es könnte ja durchaus sein, dass auch Putin, Xi Jingpin oder oder das fette Schweinchen aus Nordkorea solchen Träumen nachgehen.

  • Nun dann sind wir uns ja einig. Den Imperialismus hat ja nicht nur der böse Kapitalismus für sich gepachtet. Es könnte ja durchaus sein, dass auch Putin, Xi Jingpin oder oder das fette Schweinchen aus Nordkorea solchen Träumen nachgehen.

    Hinsichtlich des Themas "Imperialismus" gebe ich Dir Recht,nicht nur die genannte,sondern auch-und insbesondere- Bolsonaro,Erdogan.Al Sisi und noch ein paar dieses speziellen Spezies sind ja praktische Verfechter dieser Richtung.Auch unser großer Bruder im Westen ist dagegen nicht gefeit,wenngleich Old Joe hier eher den Gemäßigten gibt.Natürlich hat der Kapitalismus weltweit eine ausgeprägte Schwäche für den Imperialismus,lässt dieser ihn doch walten,wie er will und setzt der Gewinnmaximierung keinerlei Schranken.

    Dumm nur,dass es Realsozialismus in reiner Form noch nie gab.Vielleicht ist die Menschheit dafür noch zu blöd.