Parteien unter der Lupe - Bündnis 90/Die Grünen

  • Die Grünen verbuchten ihre 8,9% bei den BT-Wahlen 2017 zurecht als Erfolg, weil sie kurz vor den Wahlen noch nicht einmal sicher waren, ob sie die 5%-Hürde schaffen werden. Das damalige Führungsduo für die Wahl, Özdemir und KGE, war eher unbeliebt, nur ein wenig in linken Netzforen, es zog die Wähler nicht an. Dass man dann doch 8,9% schaffte, hatte man kurzfristigen Anti-AfD-Stimmen zu verdanken. Die Grünen werden als der eigentliche, ideologische Gegenpol zu den Hass-Rechten empfunden, die zur Wahl der AfD tendieren. Der Aufschwung der Grünen von einer 6-9% zu einer 20-25% Partei kam im Jahr nach der Wahl, 2018. Das, was viele Bürger als wählbare Antipoden gegen eine rüde Sprachakrobatik in Sachen Migranten/Flüchtlinge usw. durch AfD Anhänger und Seehofer empfanden, bekam ein Gesicht bzw. zwei Gesichter: Habeck und Baerbock. Ein menschenfreundlicher Kommunikationsstil als Pol zu Seehofers Schadenfreude über 49 abgeschobene Afghanen, von denen sich einer nachher umbrachte. Seehofer gilt bei Umfragen seit langem als der mit Abstand unbeliebteste Spitzenpolitiker. Sein öffentliches Auftreten 2018 mit der erneuten Zuspitzung der Flüchtlingsdebatte und der Causa Maaßen trieb sogar bisherige Unionswähler massenweise zu den Grünen. Man verzeiht Habeck sogar ein paar fachliche Defizite, weil er offen damit umgeht.

  • ...trieb sogar bisherige Unionswähler massenweise zu den Grünen. Man verzeiht Habeck sogar ein paar fachliche Defizite, weil er offen damit umgeht.


    Aber die Knallerei an Silvester zu verbieten wird ihnen nicht verziehen werden und in ihrem Überschwang vertreten sie auch noch das Verbot von Verbrennern. Irgendwie alles ganz schön mutig. Ob da Umfragen eine Rolle spielen, denn bei diesen Fragen scheint die Bevölkerung in zwei ziemlich gleiche Lager gespalten zu sein. Also ich bin natürlich weder für das eine, noch für das andere Verbot. Was für ein blöder Unfug. :kopfkratz2:Für mich die reine Ablenkung von wichtigeren Dingen. :uglybreak:

  • Aber die Knallerei an Silvester zu verbieten wird ihnen nicht verziehen werden und in ihrem Überschwang vertreten sie auch noch das Verbot von Verbrennern. Irgendwie alles ganz schön mutig. Ob da Umfragen eine Rolle spielen, denn bei diesen Fragen scheint die Bevölkerung in zwei ziemlich gleiche Lager gespalten zu sein. Also ich bin natürlich weder für das eine, noch für das andere Verbot. Was für ein blöder Unfug. :kopfkratz2:Für mich die reine Ablenkung von wichtigeren Dingen. :uglybreak:

    Es ging mir mit meinem Betrag nicht darum, Werbung für die Grünen und ihre politischen Positionen zu machen. Ich habe sie zuletzt 1998 gewählt. Es ging mir darum, das Warum und das Wie ihres fulminanten

    Aufstiegs in 2018 zu beschreiben. Natürlich sind einzelne Wahlumfragen

    immer mit einer gewissen Vorsicht zu genießen. Aber im mittelfristigen Trend zeigen sie schon recht klar, wie die Bevölkerung gerade

    positioniert ist. Wenn Sie sich die letzten Wahlen in Bayern und Hessen anschauen, dann sehen Sie da durchaus den Trend der Grünen bei den

    Wahlumfragen bestätigt. Bei beiden Wahlen waren die Grünen die eigentlichen Gewinner. Die Grünen sind von ihrem ideologischen Profil her das eigentliche Kontra zur AfD. Hier die Bösmenschen, dort die

    Gutmenschen, um es mal salopp zu sagen. Dort die political correctness,

    der ideologische Status Quo, hier die Rebellion gegen pc usw. Deshalb ist es für mich völlig logisch, dass die Anti-AfD-Fraktion im Lande

    derzeit besonders stark zu den Grünen tendiert.

  • Ich denke, die Grünen profitieren zuallererst von den Schwächen der großen Parteien SPD sowie CDU/CSU. Viele Menschen diese Parteien nicht mehr wählen, schließen die AfD für sich aus, wollen aber auch nicht Nichtwähler sein. Da bleibt als Alternative nicht mehr viel übrig.

  • Ich denke, die Grünen profitieren zuallererst von den Schwächen der großen Parteien SPD sowie CDU/CSU. Viele Menschen diese Parteien nicht mehr wählen, schließen die AfD für sich aus, wollen aber auch nicht Nichtwähler sein. Da bleibt als Alternative nicht mehr viel übrig.

    Hinzu kommt eine Beliebigkeit in ihrer Politik. Früher haben sie die Bürger mit exotischen Forderungen verschreckt, jetzt können sie seit Jahren mit den Schwarzen in Hessen, und der ungebremste Flughafenausbau in Frankfurt ist für sie kein Thema mehr.

  • Hinzu kommt eine Beliebigkeit in ihrer Politik. Früher haben sie die Bürger mit exotischen Forderungen verschreckt, jetzt können sie seit Jahren mit den Schwarzen in Hessen, und der ungebremste Flughafenausbau in Frankfurt ist für sie kein Thema mehr.

    Na ja,

    wenns um Macht oder Machterhaltung geht,da stören gelegentlich die eigenen Überzeugungen.

    Gilt für nahezu alle Parteien

    Kopp hoch und wenn der Hals ooch dreckig ist!

  • Na ja,

    wenns um Macht oder Machterhaltung geht,da stören gelegentlich die eigenen Überzeugungen.

    Gilt für nahezu alle Parteien

    Fakt ist, dass die "Grünen" gewisse Denkprozesse in der Gesellschaft eingeleitet haben, ohne unter Fischers Regie in Verbund mit der SPD jedoch weder die pazifistische Linie weiter zu verfolgen, noch für die Umwelt irgend etwas zu erreichen, außer sämtliche Ziele mit untauglichen Steuer- und Abgabenbelastungen für den Bürger zu verbinden, die echten Verursacher jedoch außen vor zu lassen. Das Artensterben wurde nicht verhindert noch positiv deren Erhaltung beeinflusst. Die Energie- und Klimawende ist eine einzige Schwindelpackung, Ökosteuern finanzieren die Etatlöcher der Politik und der gesamtökologische Umbau der Wirtschaft ist weitgehend gestoppt. Aber der Rüstungswahnsinn mit seiner enormen Kapital- sowie Ressourcenverschwendung geht weiter.

  • ...Die Energie- und Klimawende ist eine einzige Schwindelpackung, Ökosteuern finanzieren die Etatlöcher der Politik und der gesamtökologische Umbau der Wirtschaft ist weitgehend gestoppt. ...

    Die Ökosteuern, also die Stromsteuer für die Erneuerbaren und die mehrmalige Erhöhung der Mineralölsteuer wurde uns mal als Steuer zur Reduzierung von CO2 verkauft. Und jetzt kommen sie schon wieder mit der CO2 Steuer angerannt, wo die Ökosteuer den Co2 Ausstoß gar nicht gesenkt hat was ja sehr dafür spricht dass auch das wieder wirkungslos ist. Immer nur der verfickte Ansatz Energie zu verteuern. Immer nur fiskalische Maßnahmen. Fällt denen mal ein gutes technisches Konzept ein ? Ich will ja nicht schon wieder Wasserstoff sagen. :biggrin:

  • Die Ökosteuern, also die Stromsteuer für die Erneuerbaren und die mehrmalige Erhöhung der Mineralölsteuer wurde uns mal als Steuer zur Reduzierung von CO2 verkauft. Und jetzt kommen sie schon wieder mit der CO2 Steuer angerannt, wo die Ökosteuer den Co2 Ausstoß gar nicht gesenkt hat was ja sehr dafür spricht dass auch das wieder wirkungslos ist. Immer nur der verfickte Ansatz Energie zu verteuern. Immer nur fiskalische Maßnahmen. Fällt denen mal ein gutes technisches Konzept ein ? Ich will ja nicht schon wieder Wasserstoff sagen. :biggrin:

    Am Wasserstoff wird nichts vorbei gehen, darüberhinaus dürften synthetische Kraftstoffe und direkte Solarenergie eine bedeutende Rolle spielen, Wasserkraft, Gezeitenkraftwerke und auch Geothemie würden vieles absichern, doch eine echte Energiewende muss global erfolgen und kapitalseitig auch mit den nötigen Investitionen untersetzt sein. Vielleicht ist auch das Permafrostgebiet heranzuziehen, wenn es darauf ankommt, das dort freigesetzte Methan zu binden, zu verwerten, welches die Atmosphäre stärker schädigt als alles CO2.

  • Am Wasserstoff wird nichts vorbei gehen, darüberhinaus dürften synthetische Kraftstoffe und direkte Solarenergie eine bedeutende Rolle spielen, Wasserkraft, Gezeitenkraftwerke und auch Geothemie würden vieles absichern, doch eine echte Energiewende muss global erfolgen und kapitalseitig auch mit den nötigen Investitionen untersetzt sein. Vielleicht ist auch das Permafrostgebiet heranzuziehen, wenn es darauf ankommt, das dort freigesetzte Methan zu binden, zu verwerten, welches die Atmosphäre stärker schädigt als alles CO2.

    Man kann den gewonnenen Wasserstoff auch mit CO2 zu Methan reagieren lassen und quasi als Ergas in unser Gasnetz einleiten. Damit machen wir uns unabhängig von russischem und amerikanischen Gas und entziehen der Atmosphäre Co2.

  • Man kann den gewonnenen Wasserstoff auch mit CO2 zu Methan reagieren lassen und quasi als Ergas in unser Gasnetz einleiten. Damit machen wir uns unabhängig von russischem und amerikanischen Gas und entziehen der Atmosphäre Co2.

    Bei der Synthese von Methan wird ein CO2 gebunden, beim Verbrennen wieder frei gesetzt. Wo ist der Gewinn?

  • Bei der Synthese von Methan wird ein CO2 gebunden, beim Verbrennen wieder frei gesetzt. Wo ist der Gewinn?

    ???

    Es wird nur das freigesetzt, was vorher gebunden wurde....es wird durch die Verbrennung also nicht mehr....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Manchmal gibt es Situationen nur zu lesen, nur nachzudenken und dann einfach zu schweigen.:lach-w::uglybrav: