Parteien unter der Lupe - Bündnis 90/Die Grünen

  • Ich sag nicht, dass es keine Ausnahmen gibt aber im Allgemeinen bleib ich erst mal bei meiner Aussage. Natürlich müssen sie sich ändern was das angeht, sonst können sie sich langfristig nicht als Regierungspartei profilieren (sollten sie das jemals werden).

    In BaWü üben die Grünen schon mal als Mehrheitspartei,in anderen Ländern als Juniorpartner. So nach dem Motto:"Früh übt sich..."

    In BaWü läuft's passabel,gut- es könnte noch besser gehen,aber ja!

    Übrigens haben früher Spitzenleute der anderen Parteien auch nicht mit Regierungserfahrung als MP oder Kanzler angefangen,trotzdem ging's... einigermaßen.

  • Das mag ja alles sein. Nur ist das Amt einer Kanzlerin (was anderes ist bei Grün ja nicht möglich) einer der (noch) größten Volkswirtschaften der Welt wohl relativ ungeeignet als Stelle für Einzelunterricht. Da setze zumindest ich die Voraussetzungen doch etwas höher an.

  • Ach ich denke mit dem richtigen Beraterstab geht das. Unabhängig davon weiß ich nicht ob Frau Bärbock die richtige Wahl war. Ich denke, dass sie eine Blenderin ist, die vorgibt mehr zu sein als sie ist. Mehr oder weniger machen das zwar viele von uns, in ihrem Fall wäre sie sicherlich besser gefahren mit dem Slogan "ich bin eine von euch, eine ganz normale Frau". Man muss nicht Abitur, Studium, Titel und zahlreiche Mitgliedschaften haben um in der Politik tätig zu sein.

  • Dem wäre zu widersprechen, denn das ist ja gerade das Grundproblem (nicht nur) grüner Wirtschafts"politik". Und das nicht erst seit gestern. Wir (im Sinne von: in DE) können das eben nicht. Das mag einen bunten Strauß von Ursachen haben, von denen nun mal hohe Energiepreise, hohe Lohnstückkosten und massive Bürokratie die wesentlichen sind.

    Ja und nein. Wir haben Industrieunternehmen und Konzerne die auf der satten Weidefläche Bundesrepublik Deutschland und Europa, geschützt, gepflegt und gehegt und mit mustergültigen Gewerkschaften an der Seite etliche Jahrzehnte, einige ein volles Jahrhundert prosperiert und Ihre fetten Gewinne eingefahren haben. Und das mit Subventionen und Steuerrabatten ( aka Löchern ) das einem die Augen tränen.


    Um aber der Renditegeilheit noch einen drauf zu setzen sind Produktionslinien ins Ausland versetzt worden die hier schon längst abgeschrieben worden und hier ohne weiteres und mit ordentlicher Dividende weiter geführt hätten können.


    Ich beziehe mich da auch auf im Speziellen genau auf die Unternehmen die jene Produkte in Dland nicht mehr herstellen die Deutschland in der Coronapandemie dringenst gebraucht hätte. Meine wenigen Erkenntnisse habe ich aufgrund meiner Erfahrungen als Spediteur mit Firmen wie etwa HartmXXXX und BraXXX deren Preiskalkulationen ich vor und nach dem Outsourcen kenne.

    So, und wen einer meiner Fahrradsammlerkumpel ( der mit den Preziosen wie den ersten Olympiatitanrenner etc. , also kein Losehaufen irgendwelcher "Bahnhofsschlampen") als gut vernetzter Pharmavertreter vom Leder zieht.....sorry, dann kotze ich ins vielbesagte Essen was sich da geleistet wird.


    Und dann sind wir noch nicht bei wirtschaftsstrategisch wichtigen Industriezweigen, ob bestehende oder zukünftige angelangt die vorderhand nicht aufgrund irgendwelcher zu hohen Produktionskosten oder fehlenden Subvebntione, sondern aufgrund des unternehmerischen Beweisdrucks 1/2 Jährlicher Kennzahlen anglo- amerikanischer Schule, dem Shareholder value und der Börsennotierung Notierung im allgemeinen ausgelagert, verkauft oder gleich eingestampft werden.


    Addiert natürlich der Einfluß stiller und agressiver, internationaler ( hier meist US ) Investmentteilhaber die sich Null um die längerer Ausrichtung des Unternehmens bzw. der Volkswirtschaft in dem Ihre Melkkuh eingebettet ist, scheren. Von dem Wirttschaftpolitikern in der nationalen oder europäischen Politik deren Eier auf Nanogrösse geschrumpft und entweder als Abnicker oder Handaufhalter agieren, gar nicht erst gesprochen.


    Also eher nein, ich denke es sind die geänderten Zeiten und die des Wirtschaften an sich und der totale Kontroll und Steuerungsverlust der Politik der dem was sich heute entwickelt Vorschub leistet.


    Und leider passieren ja Dinge immer ein Quentchen zu spät oder zu kurz.


    Stellen wir uns mal vor, ein halbes Jahr früher, also in den Heydays von Corona hätte dieser absolut unfähige, schlecht ausgebildete Volltrottelkapitän ( der seinen Dampfer ja schon hier auf der Elbe hat havarieren lassen ) im Suez den Pott aber so richtig, mit Volldampf und Karacho quergelegt das selbst die blinden Ägypter mit Ihren holländischen Havarieexperten nichts hätten ausrichten können.


    Nämlich spätesten 2 Monate nach diesem Stillstand hätten wir eine ganz andere Diskussion um die Globalisierungsvernetzung der Wirtschaft und richtig Feuer in der Bude.....


    Also genau das was nach dem Unwetterschäden in BaWü und Hessen etc. der Politik in Sachen umwelt zu den nächsten Wahlen blüht......

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • .......VZ.......

    Schön, das du verifizierst, das wir hier in einem Bananenland leben.....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Ich glaube nicht, dass das das bedeutet. ;)

    Für dich vielleicht nicht, vielleicht bist du ja absolut schmerzfrei....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Eben. Zu einem "Bananenland" gehört noch unermesslich viel mehr dazu.

    Nö, wie Gunnie schon sagte., so viel gehört da nicht mehr zu.....

    Du träumst ja auch noch davon, hier in einem Rechtsstaat zu leben.....auch das sehen viele anders.

    Hier musst du nur Geld und Beziehungen haben....

    Das treibt dann sogar Steuerfahnder in den vorzeitigen Ruhestand....

    Das Land, in dem wir gut und gerne Leben....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Nö, wie Gunnie schon sagte., so viel gehört da nicht mehr zu.....

    Du träumst ja auch noch davon, hier in einem Rechtsstaat zu leben.....auch das sehen viele anders.

    Hier musst du nur Geld und Beziehungen haben....

    Das treibt dann sogar Steuerfahnder in den vorzeitigen Ruhestand....

    Das Land, in dem wir gut und gerne Leben....

    Ach weiste, Dir scheint der Kompass für einen Rechtsstaat ( versus "Bananenstaat" ) irgendwie abhanden gekommen zu sein....

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • ...so viel isses nu auch wieder nich. :nerd:

    - In einem Bananenstaat ( auch unter dem Deckmantel einer Demokratie ) hängen die Mordopfer ( oder was von denen übrig ist ) der regierenden Kartelle wöchenlich/täglich an den Brücken der Stadtautobahnen.

    - In einem Bananenstaat ( auch unter dem Deckmantel einer Demokratie ) muss der Postbote auf seinem Roller bei Einfahrt in verschiedene Stadviertel zur Identifikation seinen Helm abnehmen ( nicht vor der Polizei )

    -- In einem Bananenstaat ( auch unter dem Deckmantel einer Demokratie ) gibt es Regionen die komplett für "offizielle", staatliche Institutionen und normalen Bürgern generell "off-limits" sind.

    - In einem Bananenstaat ( auch unter dem Deckmantel einer Demokratie ) kann man eine Wohnung/Haus kaufen aber danach feststellen das der Verkäufer zwar das Geld kassiert, aber nicht auszieht weil sein Bruder der stellvertretende Polizeidirektor des Ortes ist.

    - In einem Bananenstaat ( auch unter dem Deckmantel einer Demokratie ) kann man auf's Land fahren und sehen wie Menschen auf einen Pick up steigen welches den örtlichen Großgrundbesitzer gehört.. Und sich wundern warum der Fahrer und sein Hiwi Pistolengürtel tragen....

    - In einem Bananenstaat ( auch unter dem Deckmantel einer Demokratie ) kann man an irgendeinem Strand auf das Speedboot, welches kurz vorher dort aufgetaucht ist und allen Anwesenden mit lauter Ballermusik auf den Sack geht, zugehen und einer der Typen, darauf angesprochen, hebt sein Shirt und darunter ist eine grosse, verchromte 38'er im Gürtel. Und er würdigt Dich dabei keines Blickes....

    - In einem Bananenstaat ( auch unter dem Deckmantel einer Demokratie ) passt irgendwann der Vater einer Schülerin die Lehrerin vor der Schule ab und fragt Sie eindringlich nach der Adresse des Schulkameraden der seine Tochter beleidigt und drangsaliert haben soll. Diesen Wunsch verleiht er ( übrigens auch ) mit einer Knarre einen nachhaltigen Ausdruck....

    - In einem Bananenstaat ( auch unter dem Deckmantel einer Demokratie ) sitzt Du mit Studenten der medizinischen Fakultät zusammen in einem Auto und bei einer nahenden Strassensperre der Policia Militar übergeben Sie Dir schnell ( als Gringo) Ihre Studentenausweise.. Besser ist besser. ...


    Könnte noch so weitermachen um Beispiele aufzuzeigen die mir persönlich ( zumindest ) diese Unterschiede recht eindeutig klar machen... Aber ich weiß, in Leverkusen......

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • Ach ich denke mit dem richtigen Beraterstab geht das. Unabhängig davon weiß ich nicht ob Frau Bärbock die richtige Wahl war. Ich denke, dass sie eine Blenderin ist, die vorgibt mehr zu sein als sie ist. Mehr oder weniger machen das zwar viele von uns, in ihrem Fall wäre sie sicherlich besser gefahren mit dem Slogan "ich bin eine von euch, eine ganz normale Frau". Man muss nicht Abitur, Studium, Titel und zahlreiche Mitgliedschaften haben um in der Politik tätig zu sein.

    Ich finde sie für die Grünen gut. Habeck bleibt Nr. 2.

    J. Trittin Linie - mit Frauen Power.


    Grüne waren die 1. Deutsche Partei, welche ich wählte. Ins EU-Parlament. Ist aber länger her, als das letzte Mal. ;)

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Aus einem klassischen Bananenstaat wäres speziell Du längst ausgewandert oder eingewandet worden.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Der einzige Unterschied, den ich zwischen klassischen Bananenrepubliken und Deutschland erkennen kann. ist der Umstand, dass in Deutschland keine Bananen wachsen.

    Das haben wir bald aufgrund des Klimawandels ganz ohne Politik.

    Aber auch hier, wenn Du das wirklich annimmst bist Du aus Frankfurt-Ostheim (Platzhalter) scheinbar kaum rausgekommen.

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind