Parteien unter der Lupe - Bündnis 90/Die Grünen

  • Da wir auch den Kommunismus ablehnen wird sich die Verteilung der Güter auch weiterhin am Preis orientieren, wie die letzten 5000 Jahre.

    Außer in der "DDR". Da war alles billig, aber qualitativ minderwertig, was die Bevölkerung bekam. Bessere Waren wurden an westliche Länder vertickert. Das Regime wollte ja auch ein bisschen an der Weltwirtschaft teilhaben.


    Selbstverständlich lehnt ein vernünftiger Mensch den Kommunismus ab. Allein schon wegen der ihm innewohnenden Geringschätzung des Individuums. Das "Volk" stand an erster Stelle. Ein übertriebener Kollektivismus, wie bei den Nazis.

    Fake News und Glaube an unbewiesene Verschwörungen, haben offensichtlich Konjunktur, wenn Politik (aufgrund ihrer Übereinstimmung mit der Wissenschaft) als alternativlos erscheint.

    -- aus "Epistemisierung des Politischen"

  • Unbezahlbar wohl eher nicht, aber richtig teuer.....egal, was das kostet, ich bleibe bei ECHTEM Fleisch......

    Das Billigfleisch kommt uns noch einmal richtig teuer zu stehen. Bis jetzt sind es die Tiere und die in der Fleischindustrie Beschäftigten die übel drauf legen müssen, damit Mama das Kilo Fleisch für 5,99 € im SUV nach Hause fahren kann, damit es Papa auf den Designergrill plumpsen lässt und vor den Kumpels den Helden der Party macht. Letztendlich werden aber auch die geizig-dekadenten Fleischfresser drauf legen und das nicht zu knapp. Und wenn du wüsstest was das wirklich ist, was du für echtes Fleisch halten willst und was du. Mama, Papa und dessen Kumpels in sich reinstopfen....

  • Außer in der "DDR". Da war alles billig, aber qualitativ minderwertig, was die Bevölkerung bekam. Bessere Waren wurden an westliche Länder vertickert. Das Regime wollte ja auch ein bisschen an der Weltwirtschaft teilhaben.

    Wie asozial war das denn, dass die Bevölkerung in der ach so tollen BRD (wo doch der segensreiche Kapitalismus angeblich alle glücklich machte) den armen Ossis die von denen produzierte Qualitätsware wegschnappt?