Parteien unter der Lupe - CDU

  • zitat:

    Für den Besitz der Regierungsmacht akzeptierte die Union Merkels Regierungspraxis, Positionen der politischen Linken zu übernehmen und eigene aufzugeben.


    Somit ist die CDU leider für mich nicht mehr wählbar.

    Merkels CDU hat sich an den Wählerwillen angepasst. Hätte sie das nicht getan, wären heute womöglich die Linken an der Regierung. Sie hat sozusagen einen politischen Supergau verhindert.


    Mutti <3

  • Merkels CDU hat sich an den Wählerwillen angepasst. Hätte sie das nicht getan, wären heute womöglich die Linken an der Regierung. Sie hat sozusagen einen politischen Supergau verhindert.


    Mutti <3

    Indem sie selbst mit der CDU nach Links abgedriftet ist, hat sie einen Supergau verhindert? Das bezweifle ich wirklich.

    Der im Grundgesetz geregelte Amtseid aller deutschen Regierungsmitglieder:

    Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.

  • Indem sie selbst mit der CDU nach Links abgedriftet ist, hat sie einen Supergau verhindert? Das bezweifle ich wirklich.

    Du willst doch wohl nicht sagen, dass sich der leichte Linkshauch der CDU mit der irren Destruktivität der echten Linkspartei vergleichen lässt?


    Merkels humanistisch-christliche Haltung ist kein Marxismus. Ihre Politik besteht darin, dass es möglichst vielen Bürgern gut geht, ohne die tragenden Säulen unserer Gesellschaft zu erodieren. Das ist echte Sozialpolitik und nicht, was Linke darunter verstehen. Denn die wollen diese Gesellschaft zerstören. :(

  • Du willst doch wohl nicht sagen, dass sich der leichte Linkshauch der CDU mit der irren Destruktivität der echten Linkspartei vergleichen lässt?


    Merkels humanistisch-christliche Haltung ist kein Marxismus. Ihre Politik besteht darin, dass es möglichst vielen Bürgern gut geht, ohne die tragenden Säulen unserer Gesellschaft zu erodieren. Das ist echte Sozialpolitik und nicht, was Linke darunter verstehen. Denn die wollen diese Gesellschaft zerstören. :(

    Natürlich ist die CDU unter Merkel nicht zur Linkspartei geworden.


    Nach Links gerückt ist sie allemal.

    Der im Grundgesetz geregelte Amtseid aller deutschen Regierungsmitglieder:

    Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.

  • Indem sie selbst mit der CDU nach Links abgedriftet ist, hat sie einen Supergau verhindert? Das bezweifle ich wirklich.

    Wenn ich mir die Wahlprognosen fuer die Bundestagswahl so anschaue .....

    AfD mit Verlusten, klarer Gewinner die Gruenen. Der Schritt nach Links/ Gruen ist schon angebracht.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Ich bin immer wieder erstaunt, wie kognitive Sackgassen eine CDU mit "links" in Verbindung bringen wollen, um "links" zu diskreditieren.

    Wer so dämlich ist, der sollte seien Wahlerlaubnis entzogen bekommen.

    Aber ich ordne das eher unter Satire ein, denn weder war die CDU links, noch driftet sie dahin. Sie ist und bleibt eine rechte Partei. Liberal und Links waren und sind der CDU so fremd, wie einem Schwein das Universum.


    :)

  • Robin Alexander in seinem Buch «Machtverfall» analysiert Merkel wie folgt:

    https://www.nzz.ch/feuilleton/…systems-merkel-ld.1629143


    Somit ist die CDU leider für mich nicht mehr wählbar.

    Du überlegst aber kein bisschen, ob die Positionen, die Merkel übernommen hat, nicht einfach die besseren waren. Stures Freund/Feind-Denken ist das.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Linkspsrtei und Linke sind links. Auch SPD. Sozialismus sollte keine "Fremdwort" für eine linke Partei sein. Bei der SPD findet man es auch noch, wie auch ein Frankreich.


    Lenin, Marx interessieren mich nicht an der Stelle. Marx sowieso nur als Ökonom.


    Ich bleib beim "klassischen Koordinatensystem" zwischen Schwarz/Gelb Rot/Grün. Das ist auch bei manchen Politikforschern noch OK. Auch wenn alle merken es verschiebt sich etwas Richtung 22. Jhdt.

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • "GRÜN" ist nicht links, eher ein Ergebnis von Volksverdummung und politischer Mainstreammanipulation!

    "Volk" ist von Natur aus dumm, aber wer zur Hölle hat den Mainstream manipuliert? :(


    "Grün" ist die moderne, linke Bewegung. Sie entstand aufgrund dieser Schrift: https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Grenzen_des_Wachstums


    Die klassischen Linken sind blind gegenüber den Problemen der heutigen Zeit. Sieht man auch an ihren Wahlergebnissen.

  • Für denkende, anständige Menschen war die CDU/CSU nie wählbar und Merkel war nie "links", nur opportunistisch!

    Danke für Deine "Komplimente".


    Denken und anständig kann und bin ich, dass brauch ich mir von keinem Linken bestreiten zu lassen. :thumbdown:

    Der im Grundgesetz geregelte Amtseid aller deutschen Regierungsmitglieder:

    Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.