Parteien unter der Lupe - CSU

  • Es gibt viele Gründe warum die CSU bei der Landtagswahl 2018 mit sehr mageren 37,2 Prozent viele ihrer Wähler*innen verloren hat – es ist das zweitschlechteste Ergebnis ihrer Geschichte.


    Einer der Gründe ist mit großer Sicherheit ihr Verhältnis zum Sozialstaat – Herr MP Söder meinte zuletzt - Hartz IV ist ein Erfolgsmodell ja Herr Söder für 37,2 Prozent CSU- Stimmen der Wähler mag diese Aussage zutreffend sein, für sehr viel andere nicht. Im Jahr 2017 waren in Deutschland 19,7 Prozent der Menschen von Armut oder sozialer Ausgrenzung betroffen. Für diese Menschen ist Hartz IV kein Erfolgsmodell, auch nicht für Menschen die im Niedriglohnsektor beschäftigt sind. Darin allerdings das Erfolgsmodell von Hartz IV manifestiert ist. Freilich der Niedriglohnsektor ist für die exorbitant hoch ansteigende Kinderarmut und Altersarmut verantwortlich. Politiker die derartiges wie MP Söder (Hartz IV- Erfolgsmodell) verkünden werden bei Wahlen kaum mehr als 37,2 Prozent der Wähler (immerhin profitieren auch einige von den Hartz IV Erfolgsmodell – Niedriglohnsektor bzw die 0 € Arbeitskraft die durch den § 16i SGB II „Teilhabe am Arbeitsmarkt“) für seine Partei gewinnen können. (Wer den*die „kleinen Mann*Frau vergisst) wird bei der Europawahl und bei der Kommunalwahl 2020 noch viel längere Gesichter ziehen als bei der Landtagswahl 2018. Eines ist gewiss mit MP Söder hat die CSU noch sehr viel Luft nach unten. Wobei die CSU in Bayern einmal ein Erfolgsmodell war, vor der Zeit von MP Söder.


    Die SPD hat zumindest einmal eine Wende ihrer Politik bezüglich des Sozialstaats angedacht, ein Anfang, immerhin.

    Jene die aufrecht gehen, werden nur historisch hoch angesehen.

  • Der MP von Bayern, Markus Söder, sprach am politischen Aschermittwoch in der Passauer Dreiländerhalle, so als hätte die CSU nach der letzten Landtagswahl mehr als 60 % der Stimmen eine satte Zweidrittelmehrheit im Landtag erreicht. Irgendwie hat der MP von Bayern Markus Söder die Zeichen der Zeit noch nicht verstanden. Mit den Parolen von gestern wird er keine Wähler für die CSU zurückgewinnen. Diese wollen Taten sehen aber keine leeren Parolen hören. Die Zeiten eines Franz- Josef Strauß oder Edmund Stoiber sind vorbei, das waren Landesväter die jeden Bayern ansprachen, hingegen Markus Söder als vermutlich letzter MP der CSU in Bayern für eine lange Zeit, nur noch eine "Karikatur" der ehemaligen dominanten Stellung der CSU in Bayern verkörpert ohne das selbst zu bemerken,

    Jene die aufrecht gehen, werden nur historisch hoch angesehen.

  • Söder fährt scheinbar die Strategie, die AfD anzukuscheln und die Grünen –vor allem Habeck- anzuraunzen. Man mag zu Robert Habeck politisch stehen, wie man will, aber intellektuell und rhetorisch spielt er zwei Ligen über Markus Söder. Da hat er sich den falschen Gegner ausgesucht.

  • Im schwäbischen Wallerstein wollte die CSU einen muslimischen Unternehmer mit türkischen Wurzeln als Bürgermeisterkandidat aufstellen. Nach heftigen Protesten aus der Partei ("ein Moslem als Vertreter der Christlich Sozialen Union, das geht doch gar nicht") zog er seine Kandidatur zurück.

    Ja, es ist schon ein Kreuz mit der Integration. Die Türken kapieren es einfach nicht, wie man sich in Deutschland integriert: Seine Arbeit machen, ansonsten zu Hause bleiben, kuschen und das Maul halten. Das kann doch nicht so schwer sein!


    Derweil fordert Söder den Austausch von Ministern, um neuen Schwung in die Groko zu bringen. Einer ist davon ausgenommen; ratet mal wer. :)

  • Die Schwobe und vorneweg die CSU - ler sind halt noch net so weit wie die Hannoveraner. Dort hat es ein Gruener, Kind tuerkischer Einwanderer es zum Oberbuergermeister gebracht. Fuer viele ein Beleg, dass die Islamisierung fortschreitet. Dagegen wehrt sich eine christliche Partei, wen wunderts...

  • Und das "S" in CSU steht für scheinheilig.

    Oder auch für strunzdumm.


    https://www.zeit.de/politik/de…hren-gewaltverbrechen-csu

    Zitat

    Nach dem Willen der CSU im Bundestag sollen Kinder unter 14 Jahren künftig für schwere Gewaltverbrechen bestraft werden können – bisher sind Kinder in diesem Alter generell strafunmündig. In einer Beschlussvorlage der CSU-Landesgruppe heißt es laut Welt am Sonntag: "Bei schweren Gewaltverbrechen darf für die Bestrafung allein die Einsichtsfähigkeit des Täters und die Schwere der Tat entscheidend sein – nicht eine starre Altersgrenze."

    Aber das Wahlalter will man natürlich nicht herabsetzen, sooo viel Verantwortung darf man Kindern und Jugendlichen gar nicht zumuten.


    Dieses Pack von der unchristlichen Union will wohl einigen Scharia-Staaten nacheifern, die schon 6-jährige einsperren.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Guter Kommentar. "Ein Moslem als Vertreter der Christlich Sozialen Union, das geht doch gar nicht", und manche ergänzen noch "die CSU heißt ja nicht MSU" - man sollte sich wirklich einmal vor Augen halten, was (zu recht) bei uns geschähe, wenn man "Moslem" durch "Jude" ersetzte.

  • Eigentlich ein Fall fürs Verfassungsgericht, denn wenn ich mich recht entsinne, hatten wir mal sowas wie Religionsfreiheit... oder?

    Und wenn man Muslime nicht in der CSU haben will, dann soll man die nicht aufnehmen.


    Also ich bin echt enttäuscht, was so derzeit hier alles möglich ist, so lange man sich nur auf eine Richtung einschießt.....und ja, ich wäre echt mal interessiert, wenn sich ein jüdisches Mitglied der CSU... aber sowas darf man heut ja nicht mal denken, ohne Gefahr zu laufen, diffamiert zu werden.


    mfg

  • Ich hatte mal geschäftliche Kontakte angedacht....und ich fuhr dorthin...und ich begriff sehr schnell, dass dort alles(!) mit Verwandtschaft, Partei, Klüngel etc. pp. zu tun hat.

    Ich fuhr zurück, ich hatte begriffen, ....

  • Eigentlich ein Fall fürs Verfassungsgericht, denn wenn ich mich recht entsinne, hatten wir mal sowas wie Religionsfreiheit... oder?

    Und wenn man Muslime nicht in der CSU haben will, dann soll man die nicht aufnehmen.

    Man stelle sich aber mal vor, was es für ein Geschrei gibt, wenn ein als ausgewiesen christlicher Verein oder Partei einen Muslim nicht aufnehmen will. Es gab mal so etwas vor Jahren bei einem Schützenverein.



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • Reden.....Handeln... sich Christlich nennen aber nich mal die Regeln einhalten.


    Grad die CSU ....mal davon ab, ich persönlich stehe nicht so auf religiöse Bezüge in der Politik.

    Fundamentalisten wie Christen oder andere schon mal gar nich.


    Also von mir aus können die sich gern ausweisen....ich brauch die hier nicht. ;)

  • Religionen sind Herrschaftsinstrumente, deshalb gab es sie und deshalb haben sie nach der Wende wieder massiv an Auftrieb gewonnen. Wenn Glaube Wissen und Erkenntnis ersetzt, haben die Herrschenden leichtes Spiel, die Schafe folgen den Leithammel!