Parteien unter der Lupe - FDP

  • Nur stürzt im Moment nichts auf die Erde.

    Das haben die Dinos der Generation vor denen, die es dann erwischte, auch immer gepredigt. ;)


    Natürlich stürzt nichts auch die Erde, aber dass uns das Fortschreiten der Erderwärmung vergleichsweise langsam vorkommt, liegt einfach an unserer kurzen Lebenserwartung.

    Ich halte übrigens das Problem des Klimawandels zwar für schwerwiegend, aber es geht mir nicht nur darum. Ich sehe auch, dass Deutschland/Europa in vielen Zukunftstechnologien den Anschluss verliert. Selbst ohne Klimawandel wird man nicht ewig mit Öl fahren können und sollte allein deshalb nach Alternativen suchen und die dann zügig weiterentwickeln.


    Was das Überstürzen betrifft, liegt das daran, dass die, die laut Werbespot "die Kraft" hatten, jahrelang gar nichts taten (oder wie sonst kommt es, dass z. B. China in der Akkuentwicklung heute um Jahre voraus ist, obwohl das vorher genau umgekehrt war?), so dass der Handlungsbedarf und der damit verbundene Druck immer größer geworden sind. Je länger man nichts tut, desto disruptiver werden die Maßnahmen, die letztendlich ergriffen werden müssen (das war früher als Student vor meinen Klausuren auch immer so: Tat ich lange Zeit gar nichts, musste ich dann vor den Klausuren Tag und Nacht lernen - das passierte immer wieder, aber diese dann gar nicht mehr so sanfte Transformation in den Lernzustand wäre eigentlich gar nicht nötig gewesen ...). ;)

  • Schnell lernen ist allerdings sehr zeiteffektiv, wenn Kurzzeitgedächtnis und solides Wissen koordiniert abrufbar sind. Ich habe in den Nächten vor Prüfungen immer die Bücher des jewiligen prüfenden Professors gelesen und meist dann mit sehr gut bestanden, selbst in Fächern, auf die ich mich nicht spezialisiert hatte!:):):):!:

  • wie sonst kommt es, dass z. B. China in der Akkuentwicklung heute um Jahre voraus ist, obwohl das vorher genau umgekehrt war?

    Die Chinesen haben sich in deutsche Firmen eingekauft und auf deren Knowhow aufgebaut.

    Der im Grundgesetz geregelte Amtseid aller deutschen Regierungsmitglieder:

    Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.

  • Schnell lernen ist allerdings sehr zeiteffektiv, wenn Kurzzeitgedächtnis und solides Wissen koordiniert abrufbar sind. Ich habe in den Nächten vor Prüfungen immer die Bücher des jewiligen prüfenden Professors gelesen und meist dann mit sehr gut bestanden, selbst in Fächern, auf die ich mich nicht spezialisiert hatte! :):):)

    So geht es auch. Erst in den Tagen vorher viel lernen und dann die Prüfung bestehen. Aber 2 Wochen später weißt du keine 10% mehr von dem Stoff. :D


    Ein Bekannter von mir sagte einmal, "das einzige was er im Studium gelernt hat ist, wie man für Klausuren lernt"

  • So geht es auch. Erst in den Tagen vorher viel lernen und dann die Prüfung bestehen. Aber 2 Wochen später weißt du keine 10% mehr von dem Stoff. :D


    Ein Bekannter von mir sagte einmal, "das einzige was er im Studium gelernt hat ist, wie man für Klausuren lernt"

    Mein Matheprof Grotemeyer atwortete auf die Frage eines Studenten im 1. Semester,

    was man in dem Studium eigentlich lerne: "Frustrationstoleranz."

  • So geht es auch. Erst in den Tagen vorher viel lernen und dann die Prüfung bestehen. Aber 2 Wochen später weißt du keine 10% mehr von dem Stoff. :D


    Ein Bekannter von mir sagte einmal, "das einzige was er im Studium gelernt hat ist, wie man für Klausuren lernt"

    Beim grauen kater funktioniert auch das Langzeitgedächtnis noch sehr gut. Zudem sollte man im Studium das dialektisch logische Denken gelernt haben, um dann seine Talente richtig einsetzen zu können und um zu begreifen, wie die Dinge zusammenhängen1