Parteien unter der Lupe - AfD

  • Wann immer eine Entscheidung ansteht: Man kann fast grundsätzlich davon ausgehen, die (Af)D trifft die falsche Wahl. 8-) Vorgestrig und verantwortungslos wie eine Trumpet und sonstige Rechtspopulisten, die an Ursachen nicht interessiert sind. Nur zu gern schieben Übeltüten wie Trixi von Klapperstorch und Co. Systemopfern selbstgerecht die Verantwortung für das Versagen des Systems in die Schuhe und reden sich mit "Eigenverantwortung" und derlei heraus. Allerdings nicht nur sie...


    Zwar erleiden die noch radikaleren Marktsektierer in der Partei oft Niederlagen, doch im Kern wahrt sich diese selbstgerechte, ursachenignorante und sozialdarwinistische Partei ihren wirtschaftsfaschistischen, äh -liberalen Kern und fügt zunehmend auch gesellschaftliche Intoleranz und Repression hinzu. Der wichtigste Punkt aber ist, daß diese neoliberale Partei eben KEINE Alternative zum systemisch-neoliberalen Polit-Kartell der "Etablierten", zu der ich Die Linke (noch(?) NICHT hinzuzähle, darstellt, sondern einfach "Etablierte" verschärft ist. NOCH marktsektiererischer, wirtschaftshöriger und asozialer! Und mit gescheiterten Konzepten von gestern. Wer etwa angesichts unzähliger Probleme aufgrund von zunehmend ausufernden Wohlstandsgefällen Steuern für betuchte Problemursachen noch senken, der privaten Wirtschaftsmafia NOCH freiere Hand in Sachen Willkür, Erpressung und Ausbeutung sowie soziale Absicherungen wie die Rente oder die Arbeitslosenversicherung zu einer privaten Angelegenheit, die dann noch mehr vom Umfang des persönlichen Geldbeutels abhängig ist, machen will und zudem die ebenfalls ausartende Umweltverschmutzung völlig verantwortungslos und typisch kurzsichtig ignoriert, der hat echt den Schuß nicht gehört und ist für mich unwählbar! 8-/ Eine wahre Alternative ist ein Ausbruch aus diesem grundfalschen, fehlerhaften System, keine Verschärfung davon!


    Wahre Alternativen wählen, (echte) Linke wählen (nicht so'n Bockmist wie (S)PD natürlich)! ;-D

    Geldbeutelunabhängige Freiheit und soziale Gerechtigkeit statt Kapitalismus: Stoppt die Diktatur der reichen Minderheit!

    Einmal editiert, zuletzt von Redwing ()

  • Das Motto "2.0" der AfD im brandenburgischen und sächsischen Wahlkampf kotzt mich an. Wenn ich das lese und höre, wird mir schlecht. Noch schlimmer finde ich aber, dass sich so viele Menschen von dieser Rhetorik ködern lassen und die wählen werden. Ich wette, keiner von den AfD-Wählern war 1989 auf der Straße oder hat das Land verlassen oder war sonst irgendwie gegen die DDR aktiv. Die sind so dumm ...


    Zitat

    "Werde Bürgerrechtler. Hol Dir Dein Land zurück - vollende die Wende." Das plakatiert die AfD in Brandenburg vor der anstehenden Landtagswahl. Und verteilt Aufkleber, auf denen steht: "Es werden schon wieder Dissidenten bespitzelt" oder "Wir sind das Volk, damals wie heute".

    https://www.tagesschau.de/inla…ndenburg-sachsen-101.html

  • Die AfD ist eine Partei mit einer sehr großen Diskrepanz zwischen oben und unten. "Die da oben" wissen genau, dass sie lügen und manipulieren, "die da unten" blicken nichts, kapieren nichts und folgen blind den ihnen eingeredeten negativen Gefühlen. Man kann jedem Menschen einreden, dass es ihm viel schlechter geht an anderen und dass er was Besseres verdient hat. (Futter-)Neid ist ein ur-kreatürliches Gefühl.

  • Die AfD ist eine Partei mit einer sehr großen Diskrepanz zwischen oben und unten. "Die da oben" wissen genau, dass sie lügen und manipulieren, "die da unten" blicken nichts, kapieren nichts und folgen blind den ihnen eingeredeten negativen Gefühlen. Man kann jedem Menschen einreden, dass es ihm viel schlechter geht an anderen und dass er was Besseres verdient hat. (Futter-)Neid ist ein ur-kreatürliches Gefühl.

    Kann ich gar nicht so recht mitgehen, weil zu sehr entschuldigend..


    Und wie Zizou in #162 zitierte: "...Werde ..... Hol Dir Dein Land zurück.." ist ganz klar wo der reaktionäre Dampfer hinfährt.


    Die Leute wissen schon warum Sie diese Partei wählen.


    Und wie diese elende Diskussion um das Interview mit KKK mit Ihrem Kommentar über den EX Verfassungsschützler und seinen evtl. Parteiausschluß aufzeigte, zuviele und vorallen die Medien machen das Kritiklos fest das angeblich die CDU zusehr ( unter Merkel ) nach links gewandert sei.


    Da fragt man sich wirklich - vielmehr es ist eigentlich unfassbar.


    Wir sind gerade beim einem ganz gewaltigen (weltweit relevanten) Umbruch in Sachen Wertschöpfung/Wirtschaftsordnung /Industrie/Teilhabe und wir müssen uns hier das Gejammer von irgendwelchen der Zug-ist-doch-schon-längst-Abgefahren-Vorgestrigen anhören denen der politische Kalk aus der letzten Ritze rieselt.

  • ..., zuviele und vorallen die Medien machen das Kritiklos fest das angeblich die CDU zusehr ( unter Merkel ) nach links gewandert sei.


    ...

    AfD-Wähler sind zum allergrößten Teil Ex-CDU-Wähler und ich finde es eigentlich ganz nützlich dass mal deutlich wird wie groß dieser Anteil tatsächlich ist. Wenn die CDU trotz dieser für sie schmerzhaften Spaltung trotzdem noch eine Machtoption hat, dann sieht man ebenfalls deutlich wie groß der konservativ-marktradikale bis konservativ-rechtsradikale Block in der Bevölkerung wirklich ist und dass er immer größer wird. :kopfkratz2:

  • AfD-Wähler sind zum allergrößten Teil Ex-CDU-Wähler und ich finde es eigentlich ganz nützlich dass mal deutlich wird wie groß dieser Anteil tatsächlich ist. Wenn die CDU trotz dieser für sie schmerzhaften Spaltung trotzdem noch eine Machtoption hat, dann sieht man ebenfalls deutlich wie groß der konservativ-marktradikale bis konservativ-rechtsradikale Block in der Bevölkerung wirklich ist und dass er immer größer wird. :kopfkratz2:

    Auf jeden Fall. Und eben wie hoffnungslos Rückwärtsorientiert hier zuviel noch rumgeistern. Mit solchen Western von gestern die Zukunft gestalten ?


    Aber für die habe ich noch was:


  • Ich bin ja völlig Deiner Meinung, meine aber, dass es eine Unmenge sehr dummer Menschen gibt und Dummheit so weitreichend ist, wie man es sich nicht wirklich vorstellen kann. Vielleicht ist "dumm" nicht das richtige Wort - "vernagelt" trifft es vielleicht besser.

  • ...wie hoffnungslos Rückwärtsorientiert hier zuviel noch rumgeistern. Mit solchen Western von gestern die Zukunft gestalten ?


    ...


    ...meine aber, dass es eine Unmenge sehr dummer Menschen gibt und Dummheit so weitreichend ist, wie man es sich nicht wirklich vorstellen kann. ...


    Das Dumme ist halt dass die einfachen Menschen von den Eliten schon immer dumm gehalten wurden, damit die sie für dumm verkaufen konnten. Früher war das ja einfacher. Ich finde es erstaunlich, dass das mit den heutigen Möglichkeiten immer noch so einfach zu sein scheint. Allerdings kann man wenigstens sagen, dass die Eliten sich mehr dafür anstrengen müssen, was aber auch egal ist, denn genug Geld um das zu bezahlen haben sie ja. :opa:

  • Ich bin ja völlig Deiner Meinung, meine aber, dass es eine Unmenge sehr dummer Menschen gibt und Dummheit so weitreichend ist, wie man es sich nicht wirklich vorstellen kann. Vielleicht ist "dumm" nicht das richtige Wort - "vernagelt" trifft es vielleicht besser.

    Kann man nach 30 Jahren westdeutscher Bildungspolitik, auf ganz Deutschland übertragen, etwas anderes erwarten? Du selbst bist ja der Auffassung, dass man von den Massen nicht verlangen kann, sich politisch, mathematisch-naturwissenschaftlich zu bilden.

  • Das Dumme ist halt dass die einfachen Menschen von den Eliten schon immer dumm gehalten wurden, damit die sie für dumm verkaufen konnten. Früher war das ja einfacher. Ich finde es erstaunlich, dass das mit den heutigen Möglichkeiten immer noch so einfach zu sein scheint. Allerdings kann man wenigstens sagen, dass die Eliten sich mehr dafür anstrengen müssen, was aber auch egal ist, denn genug Geld um das zu bezahlen haben sie ja. :opa:

    Eigentlich war es doch so das der konservativen Wählerschaft bzw. die, die sich dafür gehalten von Ihrer Politikentscheidern und den anhängigen Medien

    ( Blöd et al ) hat noch länger als andere (Parteien ) Honig ums Maul geschmiert wurde. Wieder besseren Wissens. Hat man diese Altvorderen versucht etwas aufzuklären oder mal anzudeuten das sich die Zeiten geändert haben war man ein Kommunistenfreund. Da waren doch Phantasien teils am laufen, die gingen auf keine Kuhhaut. ( Analog zu heute - AFD )


    Nachdem aber irgendwann die CDU sich vorsichtig der politischen Realität genähert hat war das natürlich ein ziemlicher Bubble burst.


    Ergo müssten die Eliten, nach deiner Vorstellung für unsere Rechtskonservativen ein phantastisch neues, Potemkinsches Dorf aufbauen.

    Heimat, evtl. auch jenseites des Boddens, Diesel Mercedes, blitzsaubere doitsche Mädels, Schutzmann mit Schako, Fernsehschluss nach Andacht um 22.00 Uhr und so...


    Würde das funktionieren ?

  • @ Grauer Kater

    Doch das kann man von den Massen verlangen. Und tatsächlich sind die Massen hüben wie drüben sehr wohl gebildet. AfD-Wähler stehen nicht stellvertretend für die gesamte Bevölkerung - dagegen verwehre ich mich ausdrücklich.

    Außerdem - bei allem, was in manchen Bundesländern bildungspolitisch im Argen liegt - die Politik ist nicht dafür verantwortlich, ob jemand lernt oder nicht, ob jemand in die Schule geht oder nicht. Die Politik ist dafür verantwortlich, die Voraussetzungen zu schaffen, dass jedermann die Möglichkeit der Bildung und die gleichen Chancen erhält. Den Rest müssen die Eltern und Schüler schon selbst tun.


    Was in unserer Gesellschaft völlig untergegangen ist, ist die Verantwortung jedes Einzelnen für sich selbst und für dieses Land. Man schreit immer nur nach dem Staat, nach der Politik. Und nun kommen die Rattenfänger von der AfD und antworten auf diesen Schrei einer bestimmten Klientel.

  • @ Grauer Kater

    Doch das kann man von den Massen verlangen. Und tatsächlich sind die Massen hüben wie drüben sehr wohl gebildet. AfD-Wähler stehen nicht stellvertretend für die gesamte Bevölkerung - dagegen verwehre ich mich ausdrücklich.

    Außerdem - bei allem, was in manchen Bundesländern bildungspolitisch im Argen liegt - die Politik ist nicht dafür verantwortlich, ob jemand lernt oder nicht, ob jemand in die Schule geht oder nicht. Die Politik ist dafür verantwortlich, die Voraussetzungen zu schaffen, dass jedermann die Möglichkeit der Bildung und die gleichen Chancen erhält. Den Rest müssen die Eltern und Schüler schon selbst tun.


    Was in unserer Gesellschaft völlig untergegangen ist, ist die Verantwortung jedes Einzelnen für sich selbst und für dieses Land. Man schreit immer nur nach dem Staat, nach der Politik. Und nun kommen die Rattenfänger von der AfD und antworten auf diesen Schrei einer bestimmten Klientel.

    Völlige Übereinstimmung, sehr geehrte Frau Zizou. Ich hatte nur auf ArgoNaut geantwortet, der der Meinung war, dass man nicht verlangen könnte, dass Menschen sich bilden, ergo ein "Recht auf Dummheit" postulierte.

  • Wir sind gerade beim einem ganz gewaltigen (weltweit relevanten) Umbruch in Sachen Wertschöpfung/Wirtschaftsordnung /Industrie/Teilhabe und wir müssen uns hier das Gejammer von irgendwelchen der Zug-ist-doch-schon-längst-Abgefahren-Vorgestrigen anhören denen der politische Kalk aus der letzten Ritze rieselt.

    Der politische Kalk rieselt noch bei ganz anderen - und zwar aus allen Ritzen. Zum Beispiel den etablierten Politikversagern, die diesen gewaltigen Umbruch in Sachen Wertschöpfung/Wirtschaftsordnung /Industrie/Teilhabe nicht wirklich erkennen können/wollen und diesen nicht so bedienen, dass alle davon profitieren können. Der Zug rollt, aber ohne geeignetes Personal auf der Lok. Das Vollidioten an deren Hebeln sinnbefreit spielen dürfen und das seit Jahrzehnten, kann doch jeden anderen Blöden und damit auch die "der Zug-ist-doch-schon-längst-Abgefahren"-Vorgestrigen dazu ermutigen, dass die hier ihre Chance erkennen und auch an den Hebeln orgeln wollen. Der Facharbeitermangel greift um sich und jeder Arsch mit Ohren kann Kanzler oder Präsident werden.

  • Außerdem - bei allem, was in manchen Bundesländern bildungspolitisch im Argen liegt - die Politik ist nicht dafür verantwortlich, ob jemand lernt oder nicht, ob jemand in die Schule geht oder nicht. Die Politik ist dafür verantwortlich, die Voraussetzungen zu schaffen, dass jedermann die Möglichkeit der Bildung und die gleichen Chancen erhält. Den Rest müssen die Eltern und Schüler schon selbst tun.

    Genau diese Voraussetzungen werden von der Politik gnadenlos vergeigt. Chancengleichheit ist im deutschen Bildungssystem (und nicht nur da) ein Fremdwort.

  • Das Dumme ist halt dass die einfachen Menschen von den Eliten schon immer dumm gehalten wurden, damit die sie für dumm verkaufen konnten. Früher war das ja einfacher. Ich finde es erstaunlich, dass das mit den heutigen Möglichkeiten immer noch so einfach zu sein scheint. Allerdings kann man wenigstens sagen, dass die Eliten sich mehr dafür anstrengen müssen, was aber auch egal ist, denn genug Geld um das zu bezahlen haben sie ja. :opa:

    In welcher Weise haben die Eliten die Menschen dumm gehalten? Haben sie sie vom Schulbesuch abgehalten und sie gezwungen, BILD zu kaufen? Viele Menschen sind einfach bequem, und so lange es ihnen einigermaßen gut geht, ohne dass sie sich anstrengen müssen, ist für die alles o.k, was sie nicht daran hindert, im Bedarfsfall herumzunörgeln.

    Kann man nach 30 Jahren westdeutscher Bildungspolitik, auf ganz Deutschland übertragen, etwas anderes erwarten? Du selbst bist ja der Auffassung, dass man von den Massen nicht verlangen kann, sich politisch, mathematisch-naturwissenschaftlich zu bilden.

    Wo habe ich DAS denn gesagt? Natürlich kan man nichts verlangen, aber man muss ihnen die Möglichkeit zur Bildung bieten, ob das nun zwingend hauptsächlich mathematisch-naturwissenschaftlich sein muss, sei dahingestellt..

    Völlige Übereinstimmung, sehr geehrte Frau Zizou. Ich hatte nur auf ArgoNaut geantwortet, der der Meinung war, dass man nicht verlangen könnte, dass Menschen sich bilden, ergo ein "Recht auf Dummheit" postulierte.

    Hab ich nicht gesagt. Ich hab ausgedrückt, dass Dummheit eine Realität ist.

  • ..............Hab ich nicht gesagt. Ich hab ausgedrückt, dass Dummheit eine Realität ist.

    Doch, im Thread über ein Logo für Nahrungsmittel. Andererseits, Dummheit einiger ist immer real, die wirdman nicht überwinden können, aber ein Massenphänomen darf sie nicht werden, denn dann wird es gefährlich.

  • Eigentlich war es doch so das der konservativen Wählerschaft bzw. die, die sich dafür gehalten von Ihrer Politikentscheidern und den anhängigen Medien

    ( Blöd et al ) hat noch länger als andere (Parteien ) Honig ums Maul geschmiert wurde. Wieder besseren Wissens. Hat man diese Altvorderen versucht etwas aufzuklären oder mal anzudeuten das sich die Zeiten geändert haben war man ein Kommunistenfreund. ...


    In welcher Weise haben die Eliten die Menschen dumm gehalten? Haben sie sie vom Schulbesuch abgehalten und sie gezwungen, BILD zu kaufen? ...

    Der Mensch goutiert die zum Weltbild passenden Nachrichten, Zeitungsartikel oder Reden und es fällt schwer darüber hinaus überhaupt etwas zur Kenntnis zu nehmen. Die dem Internet zugeschriebenen Echokammern sind eigentlich gar keine Erfindung des Internets, es wird hier nur deutlicher, wie es eben ist. Die Auswahl der Nachrichten und die Darstellung und die moralische Einfassung bewirken allerdings auf Dauer ziemlich viel. Früher machte das der Pfarrer von der Kanzel und die lokale Zeitung. Heute ist es viel komplexer. Und ja, faul ist er auch, der Mensch. Bin ich ja auch... :biggrin:

  • ...Die dem Internet zugeschriebenen Echokammern sind eigentlich gar keine Erfindung des Internets... :biggrin:

    Teilweise sind es durch das Internet öffentlich einsehbare Stammtische - ich brauche hier nur in der Umgebung in bestimmte Dorfkneipen und Gaststätten gehen, mich in die Nähe eines Stammtisches setzen und etwas lauschen, dann habe ich die reallife Echokammern live im Ohr.

    Von "das wäre unter Adolf ..." bis "Linke, Hinterhof, Genickschuss... " bekommt man dort alles serviert.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Teilweise sind es durch das Internet öffentlich einsehbare Stammtische - ich brauche hier nur in der Umgebung in bestimmte Dorfkneipen und Gaststätten gehen, mich in die Nähe eines Stammtisches setzen und etwas lauschen, dann habe ich die reallife Echokammern live im Ohr.

    Von "das wäre unter Adolf ..." bis "Linke, Hinterhof, Genickschuss... " bekommt man dort alles serviert.

    Ich denke eher so grösstenteils. Aufgeblasen durch die Möglichkeiten des Anonymen und eines grösseren Zuhörerkreises und natürlich befeuert durch ein wieder eingebürgertes "Man muss es doch mal sagen dürfen".