Dokumentationen-Reportagen-Gespräche

  • Erinnert ein bisschen an die Bibel und Noahs Arche.

    Ja, genau solche Phantasterei.


    Ein Raumschiff, dessen Bau 100 Jahre dauert, ist bei Fertigstellung technisch so veraltet, dass man es nicht einsetzen wird. Will man andererseits sämtliche technischen Neuerungen mit einbauen, wird es nie fertig.

  • Wenn man zum Bau eines solchen Raumschiffes 100 Jahre brauchen soll, wird das infolge des moralischen Verschleißes nie fertig. Wenn das letzte Modul eingebaut wird, ist der Rest schon völlig veraltet und unbrauchbar. Schon heute sind Computer nach 2 bis 3 Jahren veraltet, die Software hat mitunter kaum ein Jahr Bestand, wie soll sich das auf die komplexen Systeme eines Raumschiffel übertragen lassen. Man vergleiche den Benz´schen Motorwagen mit einem heutigen MIrai von Toyota, da sieht man, wie sich Technologien und Wissen über 100 Jahre verhalten, wobei da die Komplexität nicht annähernd die Anforderungen eines Raumfahrzeugs erreicht.

  • Wenn das letzte Modul eingebaut wird, ist der Rest schon völlig veraltet und unbrauchbar. Schon heute sind Computer nach 2 bis 3 Jahren veraltet, die Software hat mitunter kaum ein Jahr Bestand,

    Bezogen auf ein (langfristiges) Projekt können sich HW und SW nur im engen Rahmen ändern. Das passt schon. Zu einem festgelegten Zeitpunkt erfolgt der Launch. Danach werden nur noch Kleinigkeiten ausgebessert.

  • Bezogen auf ein (langfristiges) Projekt können sich HW und SW nur im engen Rahmen ändern. Das passt schon. Zu einem festgelegten Zeitpunkt erfolgt der Launch. Danach werden nur noch Kleinigkeiten ausgebessert.

    Das ist falsch, innerhalb von 100 Jahren ergeben sich grundlegende Erkenntnisse, die ein Projekt, wie dieses, auf den Müllhaufen der Geschichte befördern. So was muss man in maximal 10 Jahren durchziehen und das ist schon eine lange Zeit, wenn sich heute das Wissen der Menschheit in etwa 6 bis 7 Jahren verdoppelt.

  • Habe mir diese Reihe grad reingezogen.

    Sehr gute Doku! Sehr umfangreich und sie bietet, weil die Macher nun mal US Amerikaner sind, einen guten Blick auf die derzeitige Situation in den USA.

    Aber auch andere Flecken der Erde werden beleuchtet, sehr realistisch und deutlich.


    Anschauen! Verstehen! Resümieren!


    https://www.zdf.de/dokumentati…-hassen-ursprung-102.html


    Warum wir hassen

    "Menschen sind fähig zu Liebe und Mitgefühl, aber auch zu Grausamkeit, Gewalt und Hass. Warum hassen wir? Was löst dieses Gefühl aus? Was lässt uns die Menschlichkeit verlieren?"


    Doku, 6 Teile


    interessante Unterhaltung wünsch ich


    mfg

  • Also manchmal bin ich ja echt überrascht, was beim ZDF manchmal für gute Dokus laufen.


    Der Dreiteiler "Inside NATO" ist zwar nicht sonderlich Detailreich, doch schaut die Doku ganz gut zusammengefasst auf die Entwicklung dieses Bündnis.


    Wer gut aufpasst, der bekommt in kurzen Momenten auch gewisse Ereignisse präsentiert, die man so vllt noch nicht kennt. Für mich war jetzt nichts sonderlich neues dabei, es wurden aber hin und wieder Ereignisse bestätigt, die man zur Zeit des passierens vehement leugnete bzw. anders darstellte.


    https://www.zdf.de/dokumentati…nische-erfindung-102.html


    Die Teile laufen hintereinander weg. Es muß also niemand die anderen beiden Teile suchen.


    mfg

  • Der Guardian gibt Europa nicht auf, sondern intensiviert sein Programm in Bezug auf Europa und seine europäischen Leser.

    https://www.theguardian.com/wo…urope-the-guardian-is-not


    Zitat

    From now on, European voices, issues and people will be more visible and present across everything we publish, from our news pages to opinion, to culture to fashion and beyond.

    From Monday we will launch a dedicated space on our digital front page with news from, and about, European issues – take a look at theguardian.com. We are relaunching our curated This is Europe newsletter, covering all things European, which will now be weekly – readers can sign up here. And in future we will also host live events in Europe to bring our readers and supporters together.

    In Europe today, crises and challenges – migration, the environment, populism, the digital revolution, contagious diseases – almost always transcend national borders. But so does the Guardian, as a genuinely transnational publisher. As Britain moves further from the EU in political terms, we know many of our readers both in the UK and across Europe remain as interested as ever in common themes and common ground, in all that we share. We will meet that need by informing Britain about Europe, Europe about Britain, and Europeans about each other.

    In 2020 and beyond, the Guardian will stay committed to Europe. Britain may be pulling back from Europe. The Guardian is not.

    Dazu wird es allerlei Beiträge auch in Form von Videos und Kultur geben, aus den verschiedenen europäischen Ländern.

    From Guardian Culture auf Youtube hier der deutsche Beitrag, der mir sehr gut gefallen hat.