Schülerstreiks für's Klima - Ministerium empfiehlt Geldbußen

  • […] Denkst dann auch noch darüber nach? […]

    Pausenlos. Beachtlich ist ja, dass anlässlich Kurztrips dem Klimaoffizier der Aida-Kreuzfahrtflotte Gelegenheit zu ein wenig Öffentlichkeitsarbeit hinsichtlich des umwelt- und klimaschützenden Engagements von Reederei und Reisebranche auszuposaunen gegeben werden soll. Eigentlich sollte die bei einem Bundes-Umweltprojekt den ersten Preis gewonnen habende Schule die Kreuzfahrt als Werbeveranstaltung ebenfalls gratis durchführen dürfen…

  • Schade das Zappa uns schon verlassen hat...ich hätte da angeregt, einen Song a la "CO2 are for Assholes" ft. Marcus Söder zu machen....

    In der Tat ist FZ viel zu früh von uns gegangen - allerdings hatte er sich in seinem Spätwerk ohnehin nicht mehr als Songwriter betätigt, sondern sich mehr mit seinem Synclavier beschäftigt und im Heimstudio also Livemitschnitte früherer Auftritte remastered und neu abgemischt, woraus dann diese CD-Serie "You Can't Do This on Stage Anymore" entstanden ist. (Dieser Artikel darf gern in einen Musik-Thread verschoben werden)

  • In der Tat ist FZ viel zu früh von uns gegangen

    Na dafür gibt es ja jetzt

    The 1975 - ft. Greta Thunberg

    Der nächste Stern auf dem Hollywood Walk of Fame wird schon blank geputzt.....


    Am besten würde sich noch machen, wenn sich der olle Papst mal endlich entschließen könnte, die Tante heilig zu sprechen....dann tritt sie bestimmt bei jeder Party mit ihren eigenen Engeln auf.....:rofl:

  • […] Der nächste Stern auf dem Hollywood Walk of Fame wird schon blank geputzt […]

    Mich wundert eher, dass nicht in das Trottoir vor'm Schwedischen Parlament ein derartiger Fame-Stern ins Pflaster eingelassen ist, wo die heilige Greta sich doch medienwirksam hingekauert hatte, um aus ihrer Unlust, am Schulunterricht teilzunehmen, eine weltweite Bewegung zu kreieren.


    Die Schülerinnen und Schüler der Carl-Schurz-Schule (wer war noch Carl Schurz? Der wird doch hoffentlich nicht als US-Innenminister und späterer Journalist auf seinen Reisen viel CO2 emittiert haben?!) werden jetzt sicher in Kopenhagen und in Oslo dem Einwegbecher der auch in jenen Städten anzutreffenden Coffeebars den Kampf ansagen…

  • Wenn alles klappt, bin ich morgen um 12.00 Uhr hier:


    Zitat

    10.000 Demonstranten sind bei der Polizei angemeldet – es dürften angesichts der Vielzahl der Aufrufe deutlich mehr werden. Dem Aufruf der „Fridays for Future“-Bewegung haben sich zahlreiche Organisationen, Parteien und Gewerkschaften angeschlossen, um fürs Klima auf die Straßen zu gehen – wie viele Menschen weltweit. Die Berliner Demonstration beginnt um 12 Uhr am Brandenburger Tor und führt durch das Regierungsviertel.

    https://www.tagesspiegel.de/be…emonstriert/25029874.html

  • Zu der, die um 12.00 Uhr am Brandenburger Tor beginnt, also die Hauptdemo. Die Organisationen, die die Blockaden planen, sind mir etwas suspekt. Ich bin mir nicht sicher, ob solche Aktionen der Sache dienen und ich hoffe, dass es keinerlei Eskalationen geben wird.

  • […] Ich bin mir nicht sicher, ob solche Aktionen der Sache dienen […]

    Kollektiver Aufruhr war immer schon fester Bestandteil juvenilen "Lebensgefühls" - das ist bekanntlich auch schon besungen worden… Jux und Tollerei gelten doch als adäquate Ausdrucksform politischen Willens! Und mit dem selbstbemalten Pappschild, auf dem der Welt (und den anwesenden Fotoreportern und TV-Kameraleuten seine Forderungen präsentiert, stimmen auch Posing und Bekenntnis zum bewussten Umgang mit den doch so knappen Ressourcen dieser Welt (wieviel Regenwald mag abgeholzt worden sein, um die Gesamtzahl der nach der Demo von der städtischen Stadtreinigung zu entfernenden Papiermüll hergestellt zu haben?) perfekt überein.

  • Der von dir beklagte Papiermüll entsteht ja nicht erst durch die Demo. Der war (leider) schon vorher da und wäre auch ohne die Umwandlung zum Pappschild in den Müll gewandert.

    Weißte, ich denke auch, dass viele der Jugendlichen der Demo fernbleiben würden, wenn sie außerhalb der Schulzeit stattfinden würde. Bestärkt hat mich darin folgendes: Beim kürzlichen Lollapalooza-Festival in Berlin, das auf dem Gelände des Olympiastadions stattfand, waren ca. 85.000 junge Leute. Fridays for Future hatte auf dem Gelände ebenfalls einen Bereich wie einige andere Organisationen und es ist kaum jemand dort aufgetaucht. Okay.

    Aber ich gehe nicht wegen der jungen Leute dorthin, sondern weil Klima- bzw. Umweltschutz uns alle angeht und ich bin dankbar dafür, dass dieses Thema durch die Greta wieder in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt ist.

  • Verstehe das nicht. Die Weiter-so-Fraktion hat immer behauptet, je mehr CO2 in der Luft, desto besser gedeihen die Pflanzen. Stattdessen sind 95 % der Bäume im Frankfurter Stadtgebiet krank, und in meinem Garten sieht es auch nicht viel besser aus.

  • Mich wundert eher, dass nicht in das Trottoir vor'm Schwedischen Parlament ein derartiger Fame-Stern ins Pflaster eingelassen ist, wo die heilige Greta sich doch medienwirksam hingekauert hatte, um aus ihrer Unlust, am Schulunterricht teilzunehmen, eine weltweite Bewegung zu kreieren.

    Keine Sorge das kommt noch.

    Du solltest deine Idee an das schwedische Parlament richten damit es etwas flotter geht.

  • Pausenlos. Beachtlich ist ja, dass anlässlich Kurztrips dem Klimaoffizier der Aida-Kreuzfahrtflotte ................

    Es ist richtig primitiv, sich jetzt die weltweit etwa 400 Kreuzfahrtschiffe vorzunehmen, die wohl kaum in Relation zur Zahl der gesamten Schiffe auf den Flüssen und Meeren stehen, die hauptächlich mit Schweröl betrieben werden und deren Besitzer keinerlei Anstrengungen unternehmen, auf umweltfreundliche Antriebe umzurüsten, wie z.B. die Aida Flotte.

    Und wer hat sich schon mal über die Flugzeug-oder Hubschrauberträger aufgeregt oder andere Militärschiffe, die völlig unsinnig nur für zerstörische Einsätze konstruiert, gebaut und dann auf den Meeren unterwegs sind???

  • […] wer hat sich schon mal über die Flugzeug-oder Hubschrauberträger aufgeregt […]

    Deine antiamerikanische Einstellung ist in diesem Themenstrang fehl am Platze - und da der Kreuzfahrt-Boom nur zusätzlichen Schiffsverkehr generiert (zzgl. den Flugreisen zu den Hafenstädten, wo derartige Pauschalreisen beginne, bzw. der Heimreise vom Zielort) ist deren Klimabilanz eher als überflüssiger Ressourcenverbrauch anzusehen, als der der Weltsicherheit dienende… gut, besagte Schülergruppe mag per Bahn an die Ostsee reisen, und das Schiff würde auch ohne die Schüler in See stechen… aber als Umweltpreisträger hätte die Schule damit rechnen müssen, dass eine derartige Kreuzfahrtteilnahme nicht ohne social-media-Echo bleiben würde.


    Die heutigen "Klimaschutz"-Demonstrationen in allerlei Großstädten garantieren schon mal eine weitere Verschlechterung der Luftqualität vor Ort, weil sie weitere Verkehrsbehinderungen verursachen… und irgendwie leben Städte (bzw. Volkswirtschaften) ja von der Wirtschaftstätigkeit und vom Konsum ihrer Einwohner…

  • Die heutigen "Klimaschutz"-Demonstrationen in allerlei Großstädten garantieren schon mal eine weitere Verschlechterung der Luftqualität vor Ort, weil sie weitere Verkehrsbehinderungen verursachen…

    Kleine Nachteile zugunsten einer höheren Sache kann man schon mal riskieren. Und es durchaus denkbar, dass die Demos Einfluß auf die Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft haben.

  • Deine antiamerikanische Einstellung ist in diesem Themenstrang fehl am Platze -

    Jetzt gehen mit Dir aber die Pferde durch! Wo ist bei mir ein Wort gegen Amerika zu lesen gewesen??? Zudem habe ich in vielen Threads den Unterschied zwischen Amerika und der Politik der USA herausgearbeitet. Dass Du das nicht begriffen hast, reicht Dir keineswegs zur Ehre. Und Flugzeugträger besitzen nicht nur die USA!

  • Nun die "Bestreikung" der Unterrichtesteilnahme keine "höhere Sache", sondern lediglich Teil der aktuellen Spaßkultur ...

    Wenn du glaubst, dass Schuleschwänzen und stattdessen Party-machen der eigentliche der Grund der Demo ist, dann bist du aber auf dem Holzweg.


    Auch wenn einige Demo-Teilnehmer nur zum Spaß mitmachen, tut das der Sache keinen Abbruch. Du solltest Fridays for Future nicht mit der Love Parade verwechseln. :)

  • Wenn du glaubst, dass Schuleschwänzen und stattdessen Party-machen der eigentliche der Grund der Demo ist, dann bist du aber auf dem Holzweg.


    Auch wenn einige Demo-Teilnehmer nur zum Spaß mitmachen, tut das der Sache keinen Abbruch. Du solltest Fridays for Future nicht mit der Love Parade verwechseln. :)

    Das macht der Substi aber, im sein jahrzehntelanges und aktuelles Partymachen verleugnen zu können.