PTBS - Gestorben wird zu hause....

  • Wo soll denn da das Problem sein?

    Unter 18 geht nicht, fertig!


    Und es liegt nicht an der ausgesetzten Wehrpflicht. Das ist kein Argument, wenn man sich vertraglich gegen Minderjährige entschieden hat.

    Außerdem sollten die Vorfälle innerhalb der BW zeigen, dass unsere Kinder nichts in einer solche Armee zu suchen haben.


    mfg

    Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt.

  • Wo soll denn da das Problem sein?

    Unter 18 geht nicht, fertig!

    Das geht sehr wohl, sollte entsprechend der Verpflichtung nur der Standard sein. 17 geht danach auch, wenn es freiwillig geschieht und nur in geringem Umfang. Ersteres kann ich nicht beurteilen, gehe aber davon aus, dass solche Methoden wie in den USA hier nicht vorkommen. Und das zweite belegen die geringen Zahlen dieser Altersgruppe bei den Einstellungen.


    Und natürlich ist die Aussetzung der Wehrpflicht ursächlich. An der Wehrpflicht an sich und wie sie umgesetzt wurde gab es ja nun tatsächlich viel zu kritisieren. An der Entwicklung der BW auch. Sie einfach mal auszusetzen, ohne sich vorher Gedanken zu machen, wo denn sonst das Personal herkommen soll, ist typische deutsche Politik.

  • Dabei kann das Leben bei der Bundeswehr sooo schön sein....Zensursulas Radiowerbung...


    (youtube)

    )


    Und an den Plakatwänden und Litfasssäulen...

    Der Sinn der Bundeswehr


    Wir produzieren Sicherheit,

    um diese Welt zu bessern.

    Alles, damit Ihr sicher seit,

    füllen Frieden ab in Fässern.

    Und wenn der erste Schuß dann kracht,

    und alles liegt in Asche,

    Dann wer'n die Fässer aufgemacht,

    und jeder kriegt ne Flasche.

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Manchmal gibt es Situationen nur zu lesen, nur nachzudenken und dann einfach zu schweigen.:lach-w::uglybrav:

  • Ach ja, nachreich wegen KDV Frauen Art. 12a GG

    (4) Kann im Verteidigungsfalle der Bedarf an zivilen Dienstleistungen im zivilen Sanitäts- und Heilwesen sowie in der ortsfesten militärischen Lazarettorganisation nicht auf freiwilliger Grundlage gedeckt werden, so können Frauen vom vollendeten achtzehnten bis zum vollendeten fünfundfünfzigsten Lebensjahr durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes zu derartigen Dienstleistungen herangezogen werden. Sie dürfen auf keinen Fall zum Dienst mit der Waffe verpflichtet werden.


    TM, einerseits froh, dass wenigstens die Wehrpflicht abgeschafft wurde, allerdings mit Bauchweh, dass auch dort ein Rechtsruck zu beobachten ist

    Sehr schön, nur mal angenommen die Bundesrepublik wird angegriffen, es liegen Tote und Verletzte rum und dann macht da jemand auf Gewissensentscheidung im Zusammenhang Sanitätsdienst.

    Wie wäre es denn für dieses Gedankenexperiment mit einem IS-Europa. Darf man dann die KDV-Frauen gleich an den IS ausliefern? Natürlich nicht, da muss man sich dann dazwischenstellen, während sie einem aus dem Rückraum moralisch-ethisch bequaken, da kommt man in Versuchung sich einen Bart wachsen zu lassen und absichtlich zu verlieren. Dann gibt es eben etwas weniger Frauenrechte.


    Gruß

    Verbalwalze

  • Ach Walze.


    Den Geist der 80-er im kalten Krieg, mit stationierten Amis, Franzosen in DE, den Pershings, Nato-Doppelbeschluss, Friedensbewegung mit der größten Demo aller Zeiten mit 1,4 Mio Teilnehmern, wo der Michel noch fast wöchentlich auf die Straße ging und Demos zum guten Ton gehörten. Anti-Atom-Demos Wackersdorf und Co., Häuserbesetzungen, weil damals schon Spekulanten unterwegs waren,.


    Und das ganz ohne Internet, sondern mit Telefonketten, Flyern, Infoständen und Plakaten.


    Wir waren einfach aktiv politisch und laberten nicht selbstdarstellerisch und selbst glorifizierend dumm in Foren rum.

    Wir packten an und taten was!


    Wir wollten nicht im Krieg eingeplant sein.

    Es ist nunmal ein Unterschied, ob man - man beachte o.g. politische, gesellschaftliche Bedingungen - staatlich verpflichtet und eingeplant wird, oder man aus humanitären Gründen hilft.


    TM, ein Kind der Achtziger und saumäßig stolz darauf!!

  • Wir sind die Pershings und die SS-20 losgeworden - weil man Euch ignoriert hat.


    Komme auch aus den 80ern und wir können wohl beide mit dem Ergebnis zurecht, allerdings haben wir wohl unterschiedliche Interpretationen hinsichtlich der Kausalitäten.


    Gruß

    Verbalwalze

  • Gestorben wird auch am Golf. (das war jetzt auf den Threadtitel bezogen und man braucht ja einen Aufhänger)


    Ischinger drängt auf deutsche Beteiligung an EU-Schutzmission.


    Die Argumentation von Ischinger ist etwas naja wie soll ich sagen - populistisch ? :biggrin:


    Die Bundeswehr soll also den geheiligten Export mit der Marine verteidigen. Da ergeben sich gleich mehrere Fragen. Über die Rechtliche hudel ich mal hinweg, weil deutsche Beteiligung ja eigentlich nur in internationalem Rahmen laufen sollte und man auch nie weiß, wie das Parlament sowas findet, aber wer will schon über so einen langweiligen Kram reden, wenn unsere Annegret schon sagt, sie könnte sich das vorstellen.


    Reden wir doch lieber darüber ob unsere Marine überhaupt was zur Verfügung hat, was schwimmt. :hehehe: Odervielleicht darüber ob es strategisch so eine gute Idee wäre sich von GB und den USA in so einen Konflikt reinziehen zu lassen... :kopfkratz2:

  • Oder vielleicht darüber, ob es strategisch so eine gute Idee wäre sich von GB und den USA in so einen Konflikt reinziehen zu lassen... :kopfkratz2:

    Die Argumentation von Ischinger ist etwas naja wie soll ich sagen - populistisch ? :biggrin:

    Die Provokationen an der Straße von Hormus gehen eindeutig nicht vom Iran aus. Auch in Meerengen gelten Hoheitsrechte, hier die des Iran, des Oman und der UAE. Deutschland sollte seinen Einfluss auf die Deeskalation des Konfliktes konzentrieren. Und den Herrn Ischinger mit seinen doubiosen Sicherheitsideen keineswegs folgen. Auch seine Sicherheitskonferenzen haben bisher keine Ergebnisse gebracht. Eine dt. Positionierung gegen den Iran würde jede Chance auf eventuelle Vermittlung zwischen den dortigen Staaten verwirken.

  • sagst du das jetzt weil Russland und Iran hier an einem Strang ziehen -gegen die USA?


    Du nimmst alles und jeden in Schutz, die irgendwie in Richtung pro sozialistisch (der alten Schule) geht. Egal ob Iran, Russland, China. Man kann Usern wie DieFlow Einseitigkeit vorwerfen aber schau dir mal deine Beiträge in Gesamtheit an. Ist das differentiert? Hat das den Hauch von Objektivität?

  • Reden wir doch lieber darüber ob unsere Marine überhaupt was zur Verfügung hat, was schwimmt. :hehehe: Odervielleicht darüber ob es strategisch so eine gute Idee wäre sich von GB und den USA in so einen Konflikt reinziehen zu lassen... :kopfkratz2:

    Der erste Versuch Trumps eines militärischen Hineinziehens Deutschlands in den Irankonflikt, also eine dt. Beteiligung im Syrieneinsatz vor ein paar Wochen ist ja noch abgeblockt worden. Aber Dank der jetzt offenbarten Möglichkeiten ( Hormuz ) werden die Aufforderung zum Tanz natürlich drängender.


    Wie schon erwähnt, einerseits sind die warmen, politischen Feuchträume in den Entscheidern des Transatlantikbundes gemütlicher als das kalte, einsame da Draussen für jemanden wie Dland oder Europa. Aber es sollte auch klar sein das man für jene Nestwärme auch Miete bezahlen muss.


    Also sehe ich schon das sich ein/zwei morsche Ostsee Fregatten von Hafen zu Hafen Richtung Golf durchkämpfen.


    Ich bin da ja noch vager Hoffnung das sowas ähnlich abläuft wie die damalige Aufforderung nach Hamburg sich dem dt. Kontingent in der Finalschlacht gegen Napoleon zu beteiligen.

    Die haben sich so schööön und soo intensiv lange vorbereitet und waren irgendwo hinter den Harbuger Bergen marschierend angelangt, da war Waterloo schon längst gelaufen,....

  • sagst du das jetzt weil Russland und Iran hier an einem Strang ziehen -gegen die USA?


    Du nimmst alles und jeden in Schutz, die irgendwie in Richtung pro sozialistisch (der alten Schule) geht. Egal ob Iran, Russland, China. Man kann Usern wie DieFlow Einseitigkeit vorwerfen aber schau dir mal deine Beiträge in Gesamtheit an. Ist das differentiert? Hat das den Hauch von Objektivität?

    Dieter, obwohl ich ja auch der Meinung bin das die Iraner sich ebenso der Möglichkeiten moderner Piratierie bedienen dürfen wie unserer Freibeuter jenseits des Kanals, denn nichts andereres war das - in der Hoffnung ober schlägt unter - steckt ebenso wenig Russland hinter den Iran wie ebenso China, wie ja so oft gemutmaßt . Beides ist Käse, keiner von beiden kann dem Iran in in dieser Situation helfen, egal was in den Medien so kolportiert wird.

  • Ich meinte nicht, dass Russland dahinter steckt. Noch weniger China. Es genügt dass Russland eine Iran freundliche Politik machen. Das genügt schon.

    Das UK und USA nicht besser sind ist eh klar. Daran hab ich auch noch nie Zweifel gelassen

  • sagst du das jetzt weil Russland und Iran hier an einem Strang ziehen -gegen die USA?


    Du nimmst alles und jeden in Schutz, die irgendwie in Richtung pro sozialistisch (der alten Schule) geht. Egal ob Iran, Russland, China. Man kann Usern wie DieFlow Einseitigkeit vorwerfen aber schau dir mal deine Beiträge in Gesamtheit an. Ist das differentiert? Hat das den Hauch von Objektivität?

    Wenn Du mich meinst, was ist am Iran in irgend einer Weise "sozialistisch", was ist an Russland oder China "sozialistisch"??? Und wer provoziert seit Jahren die Konflikte im Nahen und Mittleren Osten, wenn nicht die USA, Israel und die zionistische Lobby sowie neuerdings auch Saudi Arabien??? Wer hat leichtfertigerweise das Atomabkommen gekündigt und nimmt mit massiven Sanktionen die iranische Bevölkerung als Geisel, um völkerrechtswidrig einen Regimewechsel zu bewirken anstatt die bewährte Politik des "Wandels durch Handel" zu verfolgen??? Meine politischen Sichtweisen sind nah der objektiven Erfordernisse, denn militärische Lösungen bringen nichts, außer Leid und Elend.

  • ................. steckt ebenso wenig Russland hinter dem Iran, wie ebenso China, wie ja so oft gemutmaßt . Beides ist Käse, keiner von beiden kann dem Iran in in dieser Situation helfen, egal was in den Medien so kolportiert wird.

    SIe könnten schon, nur gibt es neben den wirtschaftlichen Interessen eben erhebliche ideologische Differenzen aufgrund des islamischen Südens gegenüber Russland oder der Muslimbehandlung durch China und beide Großmächte werden aufgrund des Iran nicht einen heißen Konflikt mit den USA riskieren. Hinzu kommt das doubiose Verhältnis Russlands zu Israel.

  • Das habe ich mir auch schon überlegt. Selbst wenn sich D voll beteiligen würde, frage ich mich: Mit was?

    Demnächst (????) ist ja die "Gorch Fock" wiederhergestellt.Eine solch schröckliche Waffe würde doch auch den übelsten iraischen/arabischen/amerikanischen/israelischen/usw.Aggressor in Angst und Schrecken versetzen. Noch dazu,wenn die Takelage schwarz/rot/Gold besegelt wäre.

    Für den kuhheiligen Handel würd so manch einer seine eigene Mutter ins Gefecht schicken.

    Abschreckend so etwas!

    Kopp hoch und wenn der Hals ooch dreckig ist!

  • Ich bin da ja noch vager Hoffnung das sowas ähnlich abläuft wie die damalige Aufforderung nach Hamburg sich dem dt. Kontingent in der Finalschlacht gegen Napoleon zu beteiligen.

    Die haben sich so schööön und soo intensiv lange vorbereitet und waren irgendwo hinter den Harbuger Bergen marschierend angelangt, da war Waterloo schon längst gelaufen,....

    Das haben die schon mit dem ollen Waldemar aus Dänemark so gehandhabt, bis sie sich entschlossen haben doch zu handeln und dann ist es auch noch in die Hose gegangen.Bei den Vitalienbrüdern hat man auch erst gehandelt bis es nicht mehr ging. Die sind nicht umsonst reiche Pfeffersäcke geworden, auf Abeteuer und kostentreibende Kriege haben echte Kaufleute keinen Bock.