Die Republik und ihr geistig-ethisches Vakuum

  • Und diese ganze europäische Lobhudelei und Heiligsprechung unterschlägt völlig das Baracke zu Anfang eigentlich eine komplette, wirtschaftlichspolitische Neuausrichtung der USA gegenüber dem Pazifikraum vorhatte. Und eben auch weg von den "alten" Problemen, den US aussenpolitischen Baustellen. Nur das ging ja bekanntlich in die Hose und danach kam erst der Schmusekurs Richtung Paris und Berlin. Notgedrungen.

    Obama hat sich vom Kapital die Bällchen und seine Sozialpolitik kaputt schmusen lassen.

  • Obama hat sich vom Kapital die Bällchen und seine Sozialpolitik kaputt schmusen lassen.

    Na ja, da hat eher Trump und seine Republikaner rückabgewickelt was schon vorher unter schwierigsten Voraussetzungen minimal politisch erreichbar war.


    Bitte nicht immer die grunsätzliche amerikanische Grundhaltung des Misstrauens jeglicher Staatsinstitution gegenüber übersehen.


    Der Glaube an die eigenverantwortliche Initiative in allen Belangen ist sehr tief in der amerikanischen Psyche verankert. Das fördert eine dauerhafte Entwicklungsdynamik, was am Aufstieg dieser Nation in kurzer Zeit zur Weltmacht erkennbar ist.


    Etwas mehr als jetzt davon bei uns wäre nicht das Schlechteste für unsere Weltregion.


    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

  • ich wüsste nicht, was wir uns groß von den Amis abgucken sollten.


    Obama hat versagt, startete als Messias und landete als lame Duck. Das kann Menschen dazu bringen eher den Teufel als einen kastrierten Engel zu wählen, zumal Frau Clinton eh nur eine Marionette der Walls Street war.

  • Der Glaube an die eigenverantwortliche Initiative in allen Belangen ist sehr tief in der amerikanischen Psyche verankert. Das fördert eine dauerhafte Entwicklungsdynamik, was am Aufstieg dieser Nation in kurzer Zeit zur Weltmacht erkennbar ist.


    Etwas mehr als jetzt davon bei uns wäre nicht das Schlechteste für unsere Weltregion.


    :hut:


    ich wüsste nicht, was wir uns groß von den Amis abgucken sollten.


    Obama hat versagt, startete als Messias und landete als lame Duck. Das kann Menschen dazu bringen eher den Teufel als einen kastrierten Engel zu wählen, zumal Frau Clinton eh nur eine Marionette der Walls Street war.


    Vor allen sind die Zeiten dafür auch vorbei. Die Amis "beherrschen" bis dato eigentlich nur weil Sie den grössten, zusammenhängenden Binnemarkt darstellen. "Eigeniniativ" sind da wenige Key accounts durchs www. die natürlich auch durch geschicktes geschicktes Marketing zum Alleinstellungsmerkmal in diesem Segment gewachsen sind. Auch weil sich niemand dagegen positionieren möchte, aus Feigheit, Faulheit und sonstwie...


    Und richtig, da ist gar nichts zum "abgucken".

  • Tja am Coronaanfang haben einfach ein paar sofort angefangen Schilde zu bauen und zu verkaufen. Bei uns erst mal das große Jammern der Staat hat versagt, kein Gesichtsschutz. Immer der Staat, der Staat, der Staat und ja auch richtig da machen Leute etwas und schon kommen Neidhammel und der Stast muss da gleich mal einschreiten und prüfen ob die das können und vor allen Dingen nicht zu vergessen überhaupt DÜRFEN.


    Da gäbe es schon etwas abzuschauen finde ich.


    Beim Verbraucherschutz siehe VW Betrug am Kunden könnten wir auch ganz gerne die amerikanische Variante abgucken.


    Auch was Start Up Unterstützung angeht wäre so einiges abguckwürdig, damit Zukunftsprofite in unserer Weltregion Arbeitsplätze sichern.


    Nur mal so ein paar kleine Beispiele am Rande so nebenbei bemerkt.


    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

  • Beim Verbraucherschutz siehe VW Betrug am Kunden könnten wir auch ganz gerne die amerikanische Variante abgucken.

    Amerikas hat VW in die Mangel genommen, weil der VW-Konzern von einem anderen Kontinent kommt und so ein Konkurrent zur eigenen Industrie satt abgemahnt werden konnte. "America first" auch vor Trump. Ob da so wirklich die Interessen der Verbraucher eine Rolle gespielt haben, daran zweifle ich, schau dir den Verlauf der Finanzkrise an-wo hat da die amerikanische Politik etwas für die ganzen verarmten Kleinanleger, Häuslebauer und Normalverbraucher getan, die in die Privatinsolvenz gerieten?

  • Amerikas hat VW in die Mangel genommen, weil der VW-Konzern von einem anderen Kontinent kommt und so ein Konkurrent zur eigenen Industrie satt abgemahnt werden konnte. "America first" auch vor Trump. Ob da so wirklich die Interessen der Verbraucher eine Rolle gespielt haben, daran zweifle ich, schau dir den Verlauf der Finanzkrise an-wo hat da die amerikanische Politik etwas für die ganzen verarmten Kleinanleger, Häuslebauer und Normalverbraucher getan, die in die Privatinsolvenz gerieten?

    VW hatte es lange verdient, dass da mal gehörig eins auf die Mütze gehauen wird. Das Unternehmen hätte schon 1945 liquidiert werden müssen, nach dem Volksbetrug mit dem KdF Wagen, der dann später als "Käfer" verkauft wurde.

  • Amerikas hat VW in die Mangel genommen, weil der VW-Konzern von einem anderen Kontinent kommt und so ein Konkurrent zur eigenen Industrie satt abgemahnt werden konnte. "America first" auch vor Trump. Ob da so wirklich die Interessen der Verbraucher eine Rolle gespielt haben, daran zweifle ich, schau dir den Verlauf der Finanzkrise an-wo hat da die amerikanische Politik etwas für die ganzen verarmten Kleinanleger, Häuslebauer und Normalverbraucher getan, die in die Privatinsolvenz gerieten?

    Moment mal, die machen da auch vor amerikanischen Konzernen nicht halt.

    Da sind auch und gerade in der Finanzkrise Köpfe im Knast verschwunden. Hier etwas konstruieren zu wollen ist fachlicher Nonsens.

    Besonders wenn man beim Dieselbetrug berücksichtigt wie es überhaupt dazu kam.

    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

  • VW hatte es lange verdient, dass da mal gehörig eins auf die Mütze gehauen wird. Das Unternehmen hätte schon 1945 liquidiert werden müssen, nach dem Volksbetrug mit dem KdF Wagen, der dann später als "Käfer" verkauft wurde.

    Den Toyota - Manager haben sie auch kraeftig in die Mangel genommen, wegen Qualitaetsproblemen. ^^

  • Den Toyota - Manager haben sie auch kraeftig in die Mangel genommen, ^^

    Dass sich dann herausstellte , die angeblichen Qualitätsprobleme waren mehrheitlich Bedienungsfehler der Nutzer, ist nicht zu DIr durchgdrungen, wurde auch weitgehend in den Medien unterdrückt, weil sich alle Konkurrenten freuten, dass es gegen Toyota ging. Toyota hat dennoch sich entschuldigt, weil ein jahrelanger Prozess den Schaden fürs Unternehmen vergrößert hätte. und man hat das Qualitätsmanagement nochmals erheblich verbessert, so dass Toyota weiter die qualitative und innovative Spitze im weltweiten Automobilbau repräsentiert.:):):)

  • Wenn das strunzdumme deutsche Volk sich das gefallen lässt,was erwartest du?

    Na ja, US - Verhaeltnisse moechte ich auf keinen Fall. Wenn sich ein US - Amerikaner in den Finger schneidet verklagt er den Messerhersteller. Schliesslich muss der Hersteller darauf hinweisen das man sich mit einem Messer verletzen kann.

  • Wenn das strunzdumme deutsche Volk sich das gefallen lässt,was erwartest du?

    Als "strunzdumm" würde ich das dt. Volk nun keineswegs bezeichnen, aber viele sind politisch infantil oder zu wenig interessiert, um hinter die Kulissen zu blicken. Das machen sich Lobbiisten und politische als auch wirtschaftliche Führungen zunutze, fröhnen nur noch ihrem Eigennutz zu Lasten der Bürger. Auch gibt es kaum politische Parteien, die gemäß dem Grundgesetz handeln. Von zukunftsorientierter politischer Führung kann man seit der Wende schon nicht mehr sprechen, es wird reagiert aber nicht regiert.

  • Als "strunzdumm" würde ich das dt. Volk nun keineswegs bezeichnen, aber viele sind politisch infantil oder zu wenig interessiert, um hinter die Kulissen zu blicken. Das machen sich Lobbiisten und politische als auch wirtschaftliche Führungen zunutze, fröhnen nur noch ihrem Eigennutz zu Lasten der Bürger. Auch gibt es kaum politische Parteien, die gemäß dem Grundgesetz handeln. Von zukunftsorientierter politischer Führung kann man seit der Wende schon nicht mehr sprechen, es wird reagiert aber nicht regiert.

    Sehe ich komplett anders. Wer es zulässt, dass er sich von Partien regieren lässt, die all die von dir benannten Defizite zeigen, ist strunzdumm, feige und achtlos gegenüber all denen, die unter der Scheißpolitik leiden müssen, die diese Feiglinge und Spießer zulassen.

  • Sehe ich komplett anders. Wer es zulässt, dass er sich von Partien regieren lässt, die all die von dir benannten Defizite zeigen, ist strunzdumm, feige und achtlos gegenüber all denen, die unter der Scheißpolitik leiden müssen, die diese Feiglinge und Spießer zulassen.

    Du kannst es sehen , wie Du möchtest, ich jedenfalls bin Deutscher und beleidige meine Mitmenschen nicht, auch wenn ich mit dem ignoranten Verhalten einer Mehrheit im Staate keineswegs konform gehe. Feigheit spielt gewiss mit, ebenso Gleichgültigkeit , solange es keinen selbst erwischt.

  • Du kannst es sehen , wie Du möchtest, ich jedenfalls bin Deutscher und beleidige meine Mitmenschen nicht, auch wenn ich mit dem ignoranten Verhalten einer Mehrheit im Staate keineswegs konform gehe. Feigheit spielt gewiss mit, ebenso Gleichgültigkeit , solange es keinen selbst erwischt.

    Es erwischt wohl jetzt zuviele auf einmal.

    Die Statistik zu Corona und prekäre Verhältnisse zeigt eine eindeutige Tendenz.

    Daraus resultiert sozialer Sprengstoff, wie der aussieht erleben wir gerade.


    Nachrichten über Milliardenhilfen für Milliardäre, welche obendrauf noch Forderungen stellen, ist zur Entschärfung der Situation auch nicht gerade hilfreich.


    Nebenbei egal ob die Hilfen für Firmen gerechtfertigt und auch nötig sind. Für denjenigen der gar nichts mehr hat und nicht direkt ein paar hundert Euro Bares für Essen für sich und seine Kinder bekommt, dafür sich Beamtengesülz anhören muss was er noch alles erfüllen muss um Hilfe zu bekommen, der ist von Populisten von Rechts bis Links oder Religion ein gefundenes Fressen, was den sozialen Sprengstoff auf der Straße immer unberechenbarer werden lässt.


    Da sollte wirklich schnell mal ein paar Teuronen in die Hand genommen werden um die Situation zu entschärfen. Wer real echte Hilfe bekommt ist auch nicht anfällig für krudes gesabbel. Wer wegen ein paar hundert Teuronen am Seil runter gelassen wird und dann von Milliardenhilfen ließt dem können dann bei richtiger Manipulation schnell die Sicherungen durchbrennen.


    Da sind dann alle klassischen Merkmale von "für die da oben ist ja.... und wir hier unten können verre..." erfüllt.


    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

    Einmal editiert, zuletzt von Durch Blick ()

  • ......Von zukunftsorientierter politischer Führung kann man seit der Wende schon nicht mehr sprechen, es wird reagiert aber nicht regiert.

    Ich weiss nicht. Veraenderungen/ Neuerungen in Deutschland durchsetzen? Ich muss nur an verschiedene Kommentare beim "Digitalpakt" denken, nicht nur im Forum. Oder Umbau der Sozialversicherungen? Da klebt man noch am System Bismarck fest.

    Man will es besser haben ohne an den Wurzeln etwas zu veraendern, veraendern geht nur mit Reformen, nicht mit Refoermchen.

  • Ich weiss nicht. Veraenderungen/ Neuerungen in Deutschland durchsetzen? Ich muss nur an verschiedene Kommentare beim "Digitalpakt" denken, nicht nur im Forum. Oder Umbau der Sozialversicherungen? Da klebt man noch am System Bismarck fest.

    Man will es besser haben ohne an den Wurzeln etwas zu veraendern, veraendern geht nur mit Reformen, nicht mit Refoermchen.

    Wenn es ja noch Reförmchen wären, es reicht ja gerade mal nur zum Verschlimmbessern.


    Von brauchbarem zeitgerechten Finanzfundament sind wir Universen entfernt.


    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

  • Wenn es ja noch Reförmchen wären, es reicht ja gerade mal nur zum Verschlimmbessern.


    Von brauchbarem zeitgerechten Finanzfundament sind wir Universen entfernt.


    :hut:

    "Wer viel arbeitet macht viele Fehler, der wenig arbeitet ......."


    Das kann man auch auf Reformen beziehen. Allerdings muss auch der Volk dahinterstehen. In Deutschland? Da denke ich nur an Corona und die Stimmen gegen die Massnahmen. Wenn es bei solchen Kleinigkeiten nicht funktioniert?


    Skandinavier? Nicht umsonst sind sie in vielen Bereichen weiter. Einfacher Grundsatz, Veraenderungen sind Herausforderungen und man denkt positiv. Geht es in die Hose hat man wenigstens mal was Neues probiert und ist um eine Erfahrung reicher.