Weltverbesserer verarschen sich selber

  • Neben "ersetzen" und "einsparen" fehlen noch "optimieren" und "modernisieren", evtl. sogar noch weitere. Im Moment sehe ich aber weder ernsthafte Absichten noch geeignete Strategien, auch nur die wesentlich kleineren Einsparziele erreichen zu wollen. Alleine dafür bräuchte es weit mehr als wachsweiche Absichtserklärungen und erkennbar nicht ausreichende Planungen.

    Wir haben seit Beginn der Debatte in keinem einzigen Jahr weniger CO2 produziert als in vorangegangenen, der Ausstoß steigt und steigt und steigt.


    Aber selbst diese wenig ehrgeizigen, bisher immer gerissenen Ziele sind etliche nicht bereit zu unterstützen, im Gegenteil.

    Libertarismus. Eine einfältige rechte Ideologie, die sich ideal für diejenigen eignet,

    die nicht in der Lage oder nicht bereit sind, über ihre eigene soziopathische Haltung hinauszusehen.

    * Iain Banks

  • Ich schreib's mal so: Erkennbar idiotische Pläne zu Gunsten der jeweils eigenen Lobby bedingen nun mal eben solche Ergebnisse. Und das meint alle beteiligten Farben. Da ist mir fast Greta lieber, die immerhin überhaupt keinen Plan hat.

  • Ich schreib's mal so: Erkennbar idiotische Pläne zu Gunsten der jeweils eigenen Lobby bedingen nun mal eben solche Ergebnisse. Und das meint alle beteiligten Farben. Da ist mir fast Greta lieber, die immerhin überhaupt keinen Plan hat.

    Ein herrlicher Artikel von Thilo Schneider, der der Jugend Mut macht und "an sie glaubt"


  • Was auf der Gegenseite akzeptabel ist, also steuerfinanzierte Lobbyarbeit mit professionellen PR-Agenturen, Anwaltskanzleien und Kauf von Parteien und Politikern ist auf der anderen Seite selbst bei Nutzung einer PR-Agentur ganz fürchterlich bäh.

    Das ist scheinheilig hoch drei.

    Dass eine PR-gelenkte Umweltaktivistin und "Aufrüttlerin" Berge von Plastikmüll und enorme Kosten für die Eltern schulschwänzender Mitläufer mitverantwortet, stört anscheinend keinen. Es bietet aber immer die schöne Gelegenheit, "die aber auch" zu rufen, die üblichen Verdächtigungen zu verallgemeinern und auf alle Politiker auszudehnen. DAS ist scheinheilig. Wen hat die heilige Johanna der Selfie-Truppen eigentlich bislang überzeugt oder bewegt oder irgendwas?

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Die nächste Umweltaktivistin -


    >>>Deutsche Autorin: "Kein Baby bekommen – der Umwelt zuliebe"


    Jedes nicht in die Welt gesetzte Kind bedeutet eine CO2-Einsparung von rund 50 Tonnen im Jahr.<<<


    https://kurier.at/leben/deutsc…upHFLR3Aqq6cWmOFgYjeF5XwA

  • Dass eine PR-gelenkte Umweltaktivistin und "Aufrüttlerin" Berge von Plastikmüll und enorme Kosten für die Eltern schulschwänzender Mitläufer mitverantwortet, stört anscheinend keinen. Es bietet aber immer die schöne Gelegenheit, "die aber auch" zu rufen, die üblichen Verdächtigungen zu verallgemeinern und auf alle Politiker auszudehnen. DAS ist scheinheilig. Wen hat die heilige Johanna der Selfie-Truppen eigentlich bislang überzeugt oder bewegt oder irgendwas?

    Nö, stört mich absolut nicht. Wer einigermaßen weiß, wie Massenbewegungen funktionieren wundert sich auch nicht darüber. Ohne Thunberg wären vielleicht 3000 zur letzten Demo gekommen, mit Greta waren es über 10.000. Solche Menschen werden gebraucht, um Bewegungen nicht nur in Gang zu setzen sondern als Identifikationsfiguren. Meinetwegen könnten die berühmtesten Werbeagenturen die Kampagne leiten, je mehr umso besser.


    Mich wundern weder die Anfeindungen, noch das Gejammer der "alten weißen Männer" - diesen Begriff nutze ich hier mal ausdrücklich zur Kennzeichnung all derjenigen, gleich welchen Geschlechts, die nur eines im Kopf haben - dagegen sein.

    Hauptsache man fühlt sich überlegen und kann seinen Stiefel weiter durchziehen. Es sind immer die anderen, man selbst ist für nichts verantwortlich. Weder für das seit Jahrzehnten in die Meere transportierte Plastik, den Zuwachs an CO2-Ausstoß, Artensterben - sind immer andere Schuld. Das Schöne an dieser Haltung ist, man braucht bei sich selbst nichts ändern, man trägt ja keine Verantwortung.


    Und was willst du eigentlich? Schau dir die Einnahmen der maßgeblichen Parteien durch Unternehmensspenden und Sponsoring an. Die sind gekauft, und das sieht man an ihrer Politik.

    Libertarismus. Eine einfältige rechte Ideologie, die sich ideal für diejenigen eignet,

    die nicht in der Lage oder nicht bereit sind, über ihre eigene soziopathische Haltung hinauszusehen.

    * Iain Banks

  • Mich wundern weder die Anfeindungen, noch das Gejammer der "alten weißen Männer" - diesen Begriff nutze ich hier mal ausdrücklich zur Kennzeichnung all derjenigen, gleich welchen Geschlechts, die nur eines im Kopf haben - dagegen sein.

    Hauptsache man fühlt sich überlegen und kann seinen Stiefel weiter durchziehen.

    Wieso wundert Dich das, Diogenes? Das ist doch genau das, was Du stets machst. Merkst Du das nicht, alter weißer Mann? ^^

  • Wieso wundert Dich das, Diogenes? Das ist doch genau das, was Du stets machst. Merkst Du das nicht, alter weißer Mann? ^^

    Du könntest Recht haben, aber mein Blick ist in die Zukunft gerichtet, deiner in die Vergangenheit.

    Libertarismus. Eine einfältige rechte Ideologie, die sich ideal für diejenigen eignet,

    die nicht in der Lage oder nicht bereit sind, über ihre eigene soziopathische Haltung hinauszusehen.

    * Iain Banks

  • Meine Vergangenheit lohnt sich zurückzublicken.

    Ja, aber nicht wieder zurückholen. Das einzige, was alten Menschen bleibt ist die Erinnerung, und die ist meist getrübt.

    Libertarismus. Eine einfältige rechte Ideologie, die sich ideal für diejenigen eignet,

    die nicht in der Lage oder nicht bereit sind, über ihre eigene soziopathische Haltung hinauszusehen.

    * Iain Banks

  • Ein herrlicher Artikel von Thilo Schneider, der der Jugend Mut macht und "an sie glaubt"


    Lol, ich find es echt lustig, wie die Nonchecks immer auf den "gesunden" Wäldern herumreiten, nach dem Motto "seht ihr, nichts passiert". Dass wir seit den 80er Jahren jedes Jahr 300.000 Tonnen Magnesiumkalk in die Wälder streuen, was im übrigen längst nicht ausreicht, um die Waldböden vor Übersäuerung zu schützen, davon wissen die offenbar nichts.

    Libertarismus. Eine einfältige rechte Ideologie, die sich ideal für diejenigen eignet,

    die nicht in der Lage oder nicht bereit sind, über ihre eigene soziopathische Haltung hinauszusehen.

    * Iain Banks

  • Es ist völlig latte, wie viele Jubler zu Thunbergs Demos kommen, das Hochhalten von Transparenten ist so wohlfeil wie ergebnislos.


    Hingegen: Eine kleine, sehr effiziente Partei hat in Bayern ein Volksbegehren gewonnen, mit dem sich einiges in der industriellen Landwirtschaft zum Besseren ändern wird. Zuvor hat sie mit Anwälten die für ein Volksbegehren notwendigen Gesetzesentwürfe erarbeitet, andere Parteien und Umweltverbände als Unterstützer gewonnen, um 10 % der Gesamtwählerschaft innerhalb von 14 Tagen zur Unterschrift bewegen zu können (nicht online, sondern eigenhändig in den Rathäusern), und dann Kampagnen auf allen möglichen Wegen gemacht. Ich weiß das, weil ich dabei war. Der neue MP hat sofort reagiert und einen "Runden Tisch" einberufen, an dem die Akteure die Umsetzung des Volksbegehrens verhandeln werden. DAS nenne ich ein Ergebnis.

    Nun kann man ja orakeln, dass sich die Verhandler über den Tisch ziehen lassen - wir werden sehen!


    Glaub mir, ein Volksbegehren ist eine Wahnsinnsarbeit. Und wenn man diese Arbeit kennt und schon öfter damit Konkretes erreicht hat, imponieren einem die Schulschwänzer kein bisschen. Ein Klischee wäre keins, würde es nicht einen gewissen Wahrheitsgehalt haben, aber wenn Du dringend eins bemühen willst, dann bitte nicht das des in die Meere transportierten Plastikmülls. Schau Dir lieber die Fotos "nach den Demos" an...

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Diese Nasen bemerken allerdings möglicherweise eine gewisse Kluft zwischen Vorwand und Handlung, zwischen angeblichem Ziel und Methode, es zu erreichen. Die herumfliegende Greta samt ihren schulschwänzenden Handyfreunden hat noch von keiner einzigen konkreten Forderung, keinem Projekt hören lassen, außer "Ihr seid doof und wir müssen es später ausbaden" ist da nix. Was hier verlogen ist, ist das angebliche Anstupsen.


    Tu mal nicht so, als ob nur Du und Greta wüssten, wie´s geht und alle anderen sind Ressourcenverschwender. Ich wüsste zum Beispiel eine Ressource, die Du ohne tatsächliches Ergebnis reichlich verschwendest, sag´s aber nicht


    Wo hat Greta gesagt "Ihr seid doof und wir müssen es später ausbaden" und das angeblich ausschließlich?


    Nicht mal zitieren kannst du und bestätigst für deine Person etwas, was Greta so nicht gesagt hat.

  • Hingegen: Eine kleine, sehr effiziente Partei hat in Bayern ein Volksbegehren gewonnen, mit dem sich einiges in der industriellen Landwirtschaft zum Besseren ändern wird. Zuvor hat sie mit Anwälten die für ein Volksbegehren notwendigen Gesetzesentwürfe erarbeitet, andere Parteien und Umweltverbände als Unterstützer gewonnen, um 10 % der Gesamtwählerschaft innerhalb von 14 Tagen zur Unterschrift bewegen zu können (nicht online, sondern eigenhändig in den Rathäusern), und dann Kampagnen auf allen möglichen Wegen gemacht. Ich weiß das, weil ich dabei war. Der neue MP hat sofort reagiert und einen "Runden Tisch" einberufen, an dem die Akteure die Umsetzung des Volksbegehrens verhandeln werden. DAS nenne ich ein Ergebnis.(...)


    Glaub mir, ein Volksbegehren ist eine Wahnsinnsarbeit. Und wenn man diese Arbeit kennt und schon öfter damit Konkretes erreicht hat, imponieren einem die Schulschwänzer kein bisschen.

    Merkst du nicht wie du deine ausgeweitet Arroganz mit diesem Beitrag auf die Spitze treibst?


    Wer ist denn diese " kleine, sehr effiziente Partei"?

    Aus wen besteht diese und was haben die da beteiligten bzw. organisierten Nasen für Ressourcen,

    die die meist minderjährigen Schüler nicht haben dürften?


    Können die sich von ihrem Taschengeld die Anwälte leisten, die die "kleine, sehr effiziente Partei" entweder sich leisten kann oder deren Kompetenz dieser tolle Trupp aus dem eigenen Stall bilden konnte um den für ein Volksbegehren notwendigen Gesetzesentwürfe erarbeiten zu können?


    Ist es dir in deiner Überheblichkeit vorstellbar, dass junge Menschen mit 17 Jahren noch nicht unbedingt über ein abgeschlossenes Jurastudium zuzüglich 2. Staatsexamen verfügen?


    Bevor du den Youngstern die Welt erklären willst versuche sie erst einmal selber zu verstehen.`

  • Es ist völlig latte, wie viele Jubler zu Thunbergs Demos kommen, das Hochhalten von Transparenten ist so wohlfeil wie ergebnislos.


    Hingegen: Eine kleine, sehr effiziente Partei hat in Bayern ein Volksbegehren gewonnen, mit dem sich einiges in der industriellen Landwirtschaft zum Besseren ändern wird....

    Zeig mir mal, wo ich im Bund solch ein Volksbegehren anleiern kann.

    Libertarismus. Eine einfältige rechte Ideologie, die sich ideal für diejenigen eignet,

    die nicht in der Lage oder nicht bereit sind, über ihre eigene soziopathische Haltung hinauszusehen.

    * Iain Banks

  • Das geht aber nicht auf der Straße. Das geht nur mit Arbeit, Überzeugungsarbeit, zäher Politik, Alles, was keiner recht mag. Wenn Greta sagt. "Aber da niemand sonst etwas tut, habe ich das Gefühl das hier tun zu müssen." möchte ich gern wissen, was gewonnen ist, wenn sie "das hier tut". Gar nichts. Kein einziger Entscheider wird irgendetwas ändern, weil Greta&friends Mamüma sagen.

    Ein Spruch,Euer Ehren,

    in Leipzig waren es erst auch nur 'n paar Männeken,die "Wir sind das Volk" riefen. Ergebnis ist bekannt.Geht sicher auch im Bereich Umwelt,wenngleich die Masse derer,die zu überzeugen sind,sicher signifikant größer ist.

  • Ein prima Beitrag, der die verlogene Projektion der Greta-Basher trefflich auf den Punkt bringt.

  • […] Wer ist denn diese " kleine, sehr effiziente Partei"? […]

    Würdest Du das Internet zu nutzen verstehen, hättest Du mit den Suchbegriffen "Bayern", "Volksbegehren" und "Landwirtschaft" umstandslos die Antwort finden können: Die Initiatorin dieses Volksbegehrens, Agnes Becker, ÖDP, das Kürzel steht für Ökologisch-Demokratische Partei, hat das erfolgreichste Volksbegehren in der Geschichte Bayerns realisiert - und natürlich berichtet die Presse darüber, zumal das Ziel, die Artenvielfalt zu unterstützen, viele Befürworter gefunden hat, auch wenn gerade die Landwirte sich jetzt von der Politik alleingelassen fühlen.