Rechts motivierte Kriminalität

  • Kennt irgendjemand eine Abhandlung, in der schlüssig erklärt wird, was genau Leute, die keineswegs zu Underdogs gehören und weder diskriminiert noch sonstwie "von der Gesellschaft" schlecht behandelt werden, dazu bringt, Braunbatzen zu werden?

    Vielleicht interessiert Dich in diesem Zusammenhang ein Zeitungsbericht zur Tendenz der Unterwanderung zivilgesellschaftlicher Verbände durch rechte Aktivisten. Das zieht sich bis in den Natur- und Umweltschutz hinein.

  • Vielleicht interessiert Dich in diesem Zusammenhang ein Zeitungsbericht zur Tendenz der Unterwanderung zivilgesellschaftlicher Verbände durch rechte Aktivisten. Das zieht sich bis in den Natur- und Umweltschutz hinein.

    Das weiß ich doch - gerade Umweltverbände und -parteien sind oft das Ziel der Blut-und-Boden-Fraktion.

    Was mich interessiert (ich staune, dass du das so falsch verstanden hast), ist im Grunde die Ursache völkischen und wurzelromantischen Denkens, das sich ja nun wirklich nicht nur als falsch - auch historisch falsch - sondern auch verderblich erwiesen hat.



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • Ich halte mich lieber ein wenig zurück,

    Das merke ich. Außer Kritik am Geäußerten hast du bisher nichts zum Thema konstruktiv beigetragen.

    Und die Geschichte des Herrn Melzer mit solcher Gleichgültigkeit zu kommentieren zeigt mir, dass du dich damit nicht mal im Ansatz beschäftigt hast. Oder du willst dich dazu nicht detailliert äußern.


    Als liefer endlich mal was, was deine Meinung und deine Äußerungen als Grundlagen haben. Meckern kann jeder. Sachlich und argumentativ dagegenhalten sieht jedenfalls anders aus.

  • Das merke ich. Außer Kritik am Geäußerten hast du bisher nichts zum Thema konstruktiv beigetragen.

    Und die Geschichte des Herrn Melzer mit solcher Gleichgültigkeit zu kommentieren zeigt mir, dass du dich damit nicht mal im Ansatz beschäftigt hast. Oder du willst dich dazu nicht detailliert äußern.


    Als liefer endlich mal was, was deine Meinung und deine Äußerungen als Grundlagen haben. Meckern kann jeder. Sachlich und argumentativ dagegenhalten sieht jedenfalls anders aus.


    Mach mich doch bitte nicht dafür verantwortlich, das du Beiträge lieber ignorierst, als auf sie einzugehen.

  • Das merke ich. Außer Kritik am Geäußerten hast du bisher nichts zum Thema konstruktiv beigetragen.

    Und die Geschichte des Herrn Melzer mit solcher Gleichgültigkeit zu kommentieren zeigt mir, dass du dich damit nicht mal im Ansatz beschäftigt hast. Oder du willst dich dazu nicht detailliert äußern.


    Als liefer endlich mal was, was deine Meinung und deine Äußerungen als Grundlagen haben. Meckern kann jeder. Sachlich und argumentativ dagegenhalten sieht jedenfalls anders aus.

    Ok


    außer, dass es in erster Linie um seine Person geht und mir zu viel Andeutungen gemacht werden, die ins NIrvana der Suggestion führen, bleibt vieles offen.


    Vielleicht kannst du mir zunächst diese Fragen beantworten:


    Es geht Melzer ausschließlich um die Ermittlungen außerhalb der Ermittlungen zur Mordserie?! Dabei ermittelte er offensichtlich während der Serie gegen das Trio. Hatte er keine Hinweise auf ihre Täterschaft? Gehen die Tatvorwürfe über angekündige Anschläge hinaus?

  • Ähm....deine Fragen deuten darauf hin, dass du weder Abschlußberichte der U-Ausschüsse Thüringen, Hessen und den des Bundes kennst. Ja, es geht in dem Artikel um den Herrn Melzer. Das was er aber dort sagt, wurde schon mehr als oft durchgekaut.


    Es gibt hier einen Thread zum NSU. Hier ist nicht der Ort und jetzt ist nicht die Zeit, das Thema wieder aufzurollen.

    NSU - der Staat hat sich schuldig gemacht


    Und hier explizit zum Prozess

    Der NSU-Prozess


    Genug Material?


  • Du weichst aus. Ich habe dir doch konkrete Fragen gestellt und benötige kein weiteres Material. Ich habe mich auf ein paar Fragen beschränkt. Sollte zu leisten sein.

  • Sorry aber ich lass mich von niemanden irgendwie herausfordern, der hier nichts zur Diskussion beigetragen hat. Allein Meckern ist kein Beitrag.

    Es geht Melzer ausschließlich um die Ermittlungen außerhalb der Ermittlungen zur Mordserie?

    Erstens ist das keine Frage, sondern eine Unterstellung.

    Hatte er keine Hinweise auf ihre Täterschaft?

    Auf welche? Die Morde? Die wurden den Uwes bis heute nicht einwandfrei nachgewiesen. Alles andere ist bekannt.

    Gehen die Tatvorwürfe über angekündige Anschläge hinaus?

    Welche Vorwürfe an wen?


    Mal von der Unklarheit deiner Fragen ohne Bezug ab, was versuchst du mit solchen impliziten Fragen?


    Schulligung, das ist mir echt zu primitiv und zu dumm. Werde konkret oder lies dich ins Thema ein. Dann bist du vllt in der Lag Aussagen aus dem Artikel auch einzuordnen.

  • Ok, dachte nicht, dass es so schlimm ist. Lassen wir es bleiben. Sag Bescheid, wenn du diskutieren willst.

  • Melzer hat nichts mit den Mordermittlungen zu tun. Es wundert mich, dass er aus seinen Ermittlungen heraus keinen Hinweis auf die Morserie hatte.


    Seine Probleme liegen offensichtlich nicht nur im Kollegenkreis. Der Vorwurf des Corpsgeistes wirkt wie ein Rundumschlag.


    Es ist tatsächlich frustrierend, wenn man gegen Ignoranz anläuft. Was seine Auftritte in den PUA angeht, so werfen sie kein gutes Bild auf ihn, weil dort eigentlich alles getan wird, um an Infos zu kommen und wenig dafür, den Zeugen zu schützen.


    Mir tut der Mensch Melzer leid, aber ich kann den Darstellungen nur bedingt Glauben schenken.

  • Am 16.06. beginnt der Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder des Herrn Lübcke.

    Hier ein Artikel, der sich rückblickend nochmal mit der Causa beschäftigt.

    https://www.heise.de/tp/featur…in-Frankfurt-4778677.html


    Was dürfen wir also erwarten? Aufklärung? Verurteilung?

    Wir dürfen gespannt sein, denn auch hier finden wir alte und bekannte Protagonisten wieder.

    Auch wird der VS wieder eine Rolle spielen. Und wie ich befürchte, eine entscheidende. Nur eben nicht eine positive.


    Es gibt viele Hinweise, dass Ernst zum Kreis des Netzwerkes "Combat18" (318) Kontakte hatte, möglicherweise sogar darin involviert war. Allein dieser Umstand sollte stutzig machen. Wie im TP Artikel erwähnt, ist dieses Netzwerk aus Selbstsicht der militante Arm der verbotenen Organisation "Blood&Honour" (218).

    https://antifaschistisches-arc…ene-in-suedniedersachsen/


    https://exif-recherche.org/?p=6218


    B&H wurde 2000 verboten, C18 nicht. ....bis Januar 2020, da kam das Verbot.


    https://exif-recherche.org/?p=4399


    Zitat


    Es sei erwähnt, dass es Combat 18 seit Jahrzehnten gibt. Combat 18 hat sich immer als bewaffneter Arm von "Blood & Honour" verstanden, eine neonazistische Gruppierung, die 2000 verboten wurde. Schon damals konnte man nur fassungslos den Irrsinn zur Kenntnis nehmen, dass eine offen agierende neonazistische Gruppierung verboten wird, ihr konspirativer/bewaffneter Arm hingegen in aller Seelenruhe weitermachen konnte.

    TP Artikel


    Schon diese Diskrepanz ist auffällig.

    Einen (offizielle Selbstdarstellung) Musikveranstalter/-Organisator zu verbieten, seinen offensichtlich militanten Arm nicht. Spekulationen, was man sich damals dabei gedacht hab, lass ich mal aus.

    (näheres zu diesen "Kämpfern" werde ich mal noch bei Gelegenheit ausführen)


    Schaut man sich aber an, wie B&H bis heute weiter aktiv ist, denn so gut wie jedes "Rechtsrock-Event" wird hier in D von denen organisiert, dann sollte man sich auch die Frage stellen, was so ein Verbot bringt und wie es konsequent durchgesetzt wird.


    Andererseits reden wir hier von Hessen, ein BL dass sich schon im Fall "NSU" nicht sonderlich mit Aufklärung beschäftigt hat. Unterstützt durch die zuständigen Ministerien und dem LfV wurde Aufklärung nicht nur erschwert, sondern sogar eindeutig verhindert. Und wenn nun auch noch der Name "Temme" wieder aufgeführt wird, dann bekommt das Ganze ein besonderes Geschmäckle!


    Ich bin auf den ersten Prozesstag gespannt. Wer wird mit Anträgen verzögern, wer wird mauern, wer wird mit "Vergessen" argumentieren und wer seine Gedächtnislücken präsentieren?


    Na denn.... bis dahin.


    mfg

  • Ich bin auf den ersten Prozesstag gespannt. Wer wird mit Anträgen verzögern....

    Zitat


    Anträge wegen Befangenheit und Corona

    https://www.hessenschau.de/pan…e-prozessauftakt-100.html


    War ja klar. Wenn es ernst wird, dann sind unsere harten Rechten auch nur lausige Weicheier.

    Ich möchte einmal erleben, dass so ein Überdeutscher auch zu seinen Taten steht.


    ....armselig...


    mfg

  • Die stehen zu ihren Taten, weil sie in ihren Kreisen dafür bejubelt werden.

    Dann stehen sie vor Gericht gar nicht zu ihren Taten, und wenn es einer findigen Verteidigung gelingt, sie weitgehend herauszuhauen, stehen sie wieder zu ihren Taten und lassen sich fürs milde Urteil nochmal bejubeln.


    Und die Anwälte haben ein paar Klienten mehr.



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • Es wäre schön,wenn unsere Justiz in derartigen Fällen mal Tiefe und Breite des Strafrahmens ausschöpfen würde.Und das ohne diverse Milderunggründe zu suchen oder zu finden.