Rechts motivierte Kriminalität

  • Da hätte ich auch gleich drauf kommen können. :whistling:

    Kojo hat ja bereits 2 Threads mit dem Thema Kriminalität eröffnet. Wenn die Kriminalität schon in Teilbereiche zerlegt wird, dann bitte vollständig.

    Es fehlen somit mindestens noch rechts motivierte Kriminalität.

    Weitere mögliche Teilbereiche wären noch Sexualdelikte, organisierte Kriminalität, Finanz- und Wirtschaftskriminalität.


    Ich belasse es mal bei rechts motivierter Kriminalität und bitte um rege Teilnahme und Unterstützung ;)


    Ich beginne mal ganz allgemein mit der Karte flüchtlingsfeindlicher Vorfälle

    Und werde etwas konkreter mit einem Einzelfall:

    Zitat

    Wenn der Staatsschutz ermittelt, liegt für mich die Vermutung nahe, dass es bei den Tätern nicht um harmlose, bisher unauffällige Täter geht. Zumal es sich in obigem Fall "nur" um eine leichte Verletzung handelte.

    Bleibt zu hoffen, dass der NSU-Skandal endlich mal Früchte trägt und eine gewisse Sensibilisierung in die Polizeiarbeit und den Verfassungsschutz enkehr hält


    TM, zeigen wir das wahre Gesicht der Populisten und "wahren, echten Deutschen"

  • Weil's grad so schön ist :P


    https://www.tagesspiegel.de/po…t-15-jahren/19709672.html


    Folgendes finde ich besonders wichtig und interessant!!

    Nach meiner Lesart bedeutet dies, dass auf dem Konto der Ausländer auch solche Delikte landen, die von DEUTSCHEN begangen wurden aber gewissermaßen im Stile der für Rechte typischen Mimikry (Täter schrie „Allahu akbar“) erfolgten.


    Wenn dem so ist, bedeutet dies wiederum, dass man von den Gesamtzahlen der von Ausländer begonnenen Taten einiges abziehen muss, bzw. die offiziellen Zahlen quasi gefaked sind. Dies wiederum ist in meinen Augen dann ein Skandal/Betrug und befördert den Ausländerhass.

    Das ist echt der Gipfel!


    Was? TM ist jetzt auch eine Hetzerin ?? Eine hätte gereicht :huh:

  • Hier mal ein schönes Beispiel dafür, wie in Sachsen rechtsextremistische Kriminalität verschleiert und kleingeredet wird:


    von Rechtsextremen zu Tode gefoltert


    Zitat

    ... kaum jemand in Sachsen spricht darüber. Wir haben recherchiert, warum die Behörden die rechte Gesinnung der mutmaßlichen Täter lange nicht ernst genommen haben.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Ich denke das passt hier gut rein, da dieser Artikel eine Brücke vom NSU zum Mord an Lübcke schlägt und aufzeigt, dass der Sumpf wohl tiefer ist, als angenommen.


    Zitat

    Andreas Temme, V-Mann-Führer eines Neonazis, der zum NSU-Netzwerk gehörte, ein Geheimdienstmitarbeiter, der dabei war, als Halit Yozgat in seinem Internetcafé in Kassel 2006 ermordet wurde, wird bis heute von sehr vielen Medien als „Mann am falschen Ort und zur falschen Zeit“ skizziert und als tragische Figur in Schutz genommen.

    Seit dem Mord an Walter Lübcke 2019 taucht Andreas Temme immer wieder auf – wieder am falschen Ort, zur falschen Zeit?

    Wenn es nach Andreas Temme geht, dann ist selbst der Zufall ein Zufall, wenn es nach seinem Chef im Landesamt für Verfassungsschutz Frank-Ulrich Fehling geht, läuft alles „nach Plan“.

    https://wolfwetzel.de/index.ph…rk-als-verfassungsschutz/


    mfg

  • Kennt irgendjemand eine Abhandlung, in der schlüssig erklärt wird, was genau Leute, die keineswegs zu Underdogs gehören und weder diskriminiert noch sonstwie "von der Gesellschaft" schlecht behandelt werden, dazu bringt, Braunbatzen zu werden?



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • Kennt irgendjemand eine Abhandlung, in der schlüssig erklärt wird, was genau Leute, die keineswegs zu Underdogs gehören und weder diskriminiert noch sonstwie "von der Gesellschaft" schlecht behandelt werden, dazu bringt, Braunbatzen zu werden?

    Nein, aber bei Menschen, die hochintelligent sind (und daher oft zu den sogenannten Eliten gehören) besteht häufiger als bei Menschen mit durchschnittlicher Intelligenz eine Tendenz zu bestimmten Persönlichkeitsstörungen wie Narzissmus, Sozio- und Psychopathie.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Kennt irgendjemand eine Abhandlung, in der schlüssig erklärt wird, was genau Leute, die keineswegs zu Underdogs gehören und weder diskriminiert noch sonstwie "von der Gesellschaft" schlecht behandelt werden, dazu bringt, Braunbatzen zu werden?

    Vermute mal: entweder ein intellektuell-genetischer Defekt oder politisch-sensitive Totalentgleisung.

    Kopp hoch und wenn der Hals ooch dreckig ist!

  • Kennt irgendjemand eine Abhandlung, in der schlüssig erklärt wird, was genau Leute, die keineswegs zu Underdogs gehören und weder diskriminiert noch sonstwie "von der Gesellschaft" schlecht behandelt werden, dazu bringt, Braunbatzen zu werden?


    Das wäre in der Tat mal interessant. Sollte jemand einen Hinweis haben, hätte ich auch gerne


    Also ich denke es gibt doch ausreichend viele Abhandlungen wo doch recht gut erklärt wird wie Millionen von Deutschen zu "Braunbatzen" wurden und ein noch bis Heute kaum wiederholtes Inferno über die Welt gebracht haben...Junge, Alte, Reiche, Arme, Frauen... alles dabei..


    Das eigentliche Problem ist das die Menschen zu schnell vergessen. Meinereiner ist noch aus einer Generation die Opfer so wie Täter gekannt haben, den Mief noch irgendwie rochen etc. pp. Nach ein paar Jahren der Aufklärung, des Bewußtwerdens kam erstmal nix oder wenn, nur viel oberflächliches Getue.

    Irgendwann war das auch nicht mehr sexy genug, generationsübergreifend. Oder ebenso lange wegignoriert was da an neuem Nachwuchs oder eben als Humus weiter moderte.

    Denkt an die heilige Kuh Fussball, wo seit Jahrzehnten Rassismus einhergehend mit Rechtsextremismus so dermassen totgeschwiegen oder verharmlost wurde das es nur noch peinlich war. Bis Heute,

    Oder halt den klassischen Stammtisch der sich von einer rauchgeschwängerten Kneipe mittlerweile ins Netz verlegt hat.

  • Also ich denke es gibt doch ausreichend viele Abhandlungen wo doch recht gut erklärt wird wie Millionen von Deutschen zu "Braunbatzen" wurden und ein noch bis Heute kaum wiederholtes Inferno über die Welt gebracht haben...Junge, Alte, Reiche, Arme, Frauen... alles dabei.

    Oder halt den klassischen Stammtisch der sich von einer rauchgeschwängerten Kneipe mittlerweile ins Netz verlegt hat.

    Ist es wirklich "nur" ein deutsches Problem oder nicht eher doch ein internationales??

    Da gibt's doch haufenweise Rechte in Europa,in Schweden,in Dänemark oder Finnland,in Polen,Frankreich,Italien oder Spanien und auch in Tschechien usw.

    Ist es nicht doch eine tief verwurzelte Xenophobie,die alles,was irgendwie anders aussieht oder sich verhält nicht nur ablehnt,sondern gleich mit Stumpf und Stiel ausrotten möchte? Das wird doch auch im Alltag auffällig.

    Mit leichter Sehnsucht erinnere ich mich an Canada,wo des "you're welcome" nicht immer nur als Floskel verstanden wurde.

    Kopp hoch und wenn der Hals ooch dreckig ist!

  • Ist es wirklich "nur" ein deutsches Problem oder nicht eher doch ein internationales??

    Da gibt's doch haufenweise Rechte in Europa,in Schweden,in Dänemark oder Finnland,in Polen,Frankreich,Italien oder Spanien und auch in Tschechien usw.

    Ist es nicht doch eine tief verwurzelte Xenophobie,die alles,was irgendwie anders aussieht oder sich verhält nicht nur ablehnt,sondern gleich mit Stumpf und Stiel ausrotten möchte? Das wird doch auch im Alltag auffällig.

    Mit leichter Sehnsucht erinnere ich mich an Canada,wo des "you're welcome" nicht immer nur als Floskel verstanden wurde.

    Es gibt diese tief verwurzelte Xenophobie überall. Merkwürdigerweise hat sie überall dort zugenommen, wo die Regierungen Teile des Sozialstaats abgebaut haben oder, wie im Ostblock, nach Einführung der freien Marktwirtschaft gar nicht erst in ausreichendem Maße aufgebaut haben.


    Ich halte das alles für die Auswirkungen marktradikaler Politik.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Also ich denke es gibt doch ausreichend viele Abhandlungen wo doch recht gut erklärt wird wie Millionen von Deutschen zu "Braunbatzen" wurden

    Mag sein. aber damals ist nicht heute, und heutige Braunbatzen müssen nicht unbedingt zu den Sozialopfern oder sonstwie Abgehängten gehören. Wie es kommt, dass anscheinend normale Menschen Sachen reden wie das, was Dio verlinkt hat, ist mir nicht klar, möchte ich aber wissen. Beispiel: Höcke. Man möchte gern glauben, dass der nicht ganz normal ist.



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • Ich meine es ernst. Ich such so etwas, wo das psychologisch erklärt wird.

    Ich kann dir mal ein Beispiel aus meinem Umfeld bringen.



    Mein Neffe (nur 8 Jahre jünger als ich), Familie zu DDR Zeiten gut betucht. Mutter Elektrotechnikerin und Vater Bul...Polizist. 4-Raum Platte in Berlin Marzahn, gut ausgestattet.

    Bis zur 8. Klasse alles paletti, gute Leistungen. Dann Bruch mit Vater, Abschluß 10. Klasse grad so geschafft. Danach Lehre, Industriemechaniker. Dort die falschen Leute kennen gelernt, für ihn damals waren die aber der einzige Halt. Er wurde dort "akzeptiert", Gruppengefühl, Gruppen zwang. Dann die ersten "gemeinsamen Unternehmungen" meist ausländische Mitbürger bepöbeln, nur so aus Spaß. Aus Spaß wurde Ernst und aus bepöbeln wurde Fitschies (Vietnamesen) klatschen. Vorrangig die Zigarettenverkäufer auf der Straße.

    Haare ab, B-Jacke und Springerstiefel an, hatten schließlich alle.

    Vater hat gekocht, fand er aber gut.

    Dann tiefer in der Szene und dann ich, mit ernsten Worten und letztlich hat er dann den Absprung geschafft. Unterstützung kam nur von seiner Mutter und ihrem Bruder, mir.

    Dann schnitt und dringender Umzug in eine andere Gegend, weil er arg unter Druck und Drohungen stand.


    Heute, retrospektiv kann er fast nicht mehr nachvollziehen, wie er es so weit hat kommen lassen können.

    Wohnt jetzt außerhalb von Berlin, drei Töchter und einen guten Job.


    Hin und wieder, wenn ich mal da bin und wir Abends alleine aufn Bierchen draußen sitzen, dann hat er das Bedürfnis drüber zu reden und wundert sich selbst bis heute, wie es so kommen konnte.


    Er hatte eigentlich nur Glück, dass er jemanden hatte, der ihn auffing und zur Besinnung gebracht hat.

    Die Ideologie selbst hat er sich nie angeeignet, das war wohl der letzte Rest von Intellekt, den er sich bewahrt hat.


    Schaut man allerdings in die Kreise der Studentenverbindungen, dann findet man dort oft Menschen, die sich nach klaren "Verhältnissen" sehen. Royalisten, die alte Zeiten romantisieren und einen "starken Führer" erhoffen. Ich bezeichne das als "elitäre Abgrenzung" vom normale Rest.

    Jedenfalls ist das mein Eindruck von den Begegnungen udn Gesprächen, die ich so nebenbei mitbekommen hab.


    Die Motivationen scheinen aber, wie sonst auch, doch recht individuell zu sein. Ich vermute auch, dass das Elternhaus da eine gewichtige Rolle spielt.


    Ich stöber aber mal noch in meiner Lektüre und Links nach, ob ich dir da was Handfestes bieten kann.

    Wenn ich das heute nicht mehr poste, dann wirds morgen was. :)


    mfg

  • Mir fällt im Moment ums Verrecken nicht ein, wie dieser braunbatzige Verleger heißt, der in der Braun-Szene eine wichtige Rolle hat. Der spielt ja auch daheim den Edelgermanen. Hier in München gab es den Verleger Fleißner, auch so ein Herzblatt.


    Gewissermaßen aus der Ferne kenne ich die studentischen "elitär Abgegrenzten" aus meinen zwei Jahren in Marburg, wo die Abgegrenzten in ihren Verbindungshäusern saufen und sich grölend die Welt untertan machen wollen, mit den entsprechenden Beziehungen. Aber es gibt in Marburg eben als Ausgleich auch die Roten, war schon lustig.


    Kann es sein, dass man - wofür die Sache mit Deinem Neffen spricht - einfach als Dummkopf in ein Lager reingerät und nicht mehr raus kann, weil jedes Lager auch eine Blase ist, in der sich die Leute gegenseitig überwachen und bestätigen?


    Psychologisch finde ich die Frage interessant, wo und wie man mit Gegensteuern anfängt.



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)