Wissenschaft gemischte Themen

  • Nach Angaben der NASA soll eine ihrer Sonden die Sonne berührt haben.


    Ich bin erstaunt, dass die Sonde nicht verglüht ist.


    https://www.tagesschau.de/ausland/nasa-sonde-parker-101.html

    «Die Toleranz wird ein solches Niveau erreichen, dass intelligenten Menschen das Denken verboten wird, um Idioten nicht zu beleidigen.» Der Dichter Dostojewski (1821–1881) liefert uns mit diesem Zitat den Beleg, dass menschliche Einfalt sich früher wie jetzt so verhält wie Unkraut: Sie vergeht nicht.

    https://www.solothurnerzeitung…hlichen-winden-ld.2188327

  • 2018 ist eine Sonne auf einen Abstand von nur 42,7 Millionen Kilometer gekommen... "An die Sonne gekommen" ist etwas schräg ausgedrückt.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Ein großartiges Ereignis, wie ich meine und auch hier eine Meldung wert.

    Hubble-Nachfolger ist ins All gestartet

    Wenn Du lange ins All guckst, guckt es in Dich zurück. Und je mehr wir über den Ursprung erkennen, desto mehr begreifen wir uns? Verstehen tu ich es nicht so recht. Jaki und die ehemal. User Wieben und Prometheus haben wohl klarere Vorstellungen.

    Die Aufgaben des Nachfolgers des seit 30 Jahren existierenden Hubble sind jedenfalls so formuliert:"Suche nach dem Licht der ersten Sterne und Galaxien, die nach dem Urknall entstanden sind. Herausfinden, wie sich Galaxien von ihrer Entstehung an bis heute entwickelt haben. Beobachten, wie Sterne entstehen, beginnend bei den ersten Stufen der Bildung von Planetensystemen. Messen der physikalischen und chemischen Eigenschaften von Planetensystemen und die Erforschung, ob dort Leben möglich ist."


    Ich hatte schon Schwierigkeiten, zu begreifen, warum wir, je mehr wir im All erblicken, desto weiter in die Vergangenheit schauen. Die Lichtgeschwindigkeit halt. Soweit hab ichs. Aber dann hört es auch schon auf.

    Oder wie jemand von den Kommentatoren der heutigen Livesendung von sich (so ungefähr) gab: "Wir werden, wenn alles nach Plan läuft, Dinge sehen, bei denen uns dann erst die Fragen in den Kopf kommen werden."


    https://www.br.de/wissen/james…um-teleskop-nasa-100.html


    Frdl. Grüße

    Christiane

  • Vielleicht ist es auch manchmal ganz gut wenn man nicht alles versteht. Aber du hast insofern recht, dass der Wissendrang uns immer weiter gehen lässt. Ob das gut für uns ist oder nicht, wird sich zeigen.

  • Bis jetzt war es aber gut, wo er herrschte.

    Gäbe es keine Kriege, würde Wissensdrang dazu führen, dass niemand auf Erden verhungert. Da aber Wissensdrang und Intelligenz immer von Dummheit und Aggressivität ausgebremst werden, werden wohl noch Hunderte von Generationen vergehen, bis Frieden herrscht.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Bis jetzt war es aber gut, wo er herrschte.

    Gäbe es keine Kriege, würde Wissensdrang dazu führen, dass niemand auf Erden verhungert. Da aber Wissensdrang und Intelligenz immer von Dummheit und Aggressivität ausgebremst werden, werden wohl noch Hunderte von Generationen vergehen, bis Frieden herrscht.

    Solange die mächtigsten Staaten von machtgeilen Kapitalschergen regiet werden, denen intellektuelles Niveau völlig abgeht, wird es mit Frieden und Wohlstand für ALLE nichts werden. Es sei denn, die Souveräne werden sich ihrer Macht bewußt und jagen das Pack zum Teufel!:(:(:(:!:

  • Bis jetzt war es aber gut, wo er herrschte.

    Gäbe es keine Kriege, würde Wissensdrang dazu führen, dass niemand auf Erden verhungert. Da aber Wissensdrang und Intelligenz immer von Dummheit und Aggressivität ausgebremst werden, werden wohl noch Hunderte von Generationen vergehen, bis Frieden herrscht.

    Nun geht aber der Wissensdrang auch dahin, dass neue Waffensysteme oder andere umweltschädigende und arbeitsplatzvernichtende Dinge erfunden, entwickelt und optimiert werden. Es hat halt alles zwei Seiten. Klar brauchen wir Wissensdrang, Abenteuerlust, Risikobereitschaft. Sonst ging es nicht weiter. Nur, Forschung um der Forschung Willen, ohne Moral und Ethik. Da hab ich halt so meine Probleme mit.