Der Bundesgesundheitsminister spricht

  • Geht Spahn davon aus,dass das Volk total schizophren ist??

    Kopp hoch und wenn der Hals ooch dreckig ist!

  • Geht Spahn davon aus,dass das Volk total schizophren ist??

    Zumindest denkt er, dass wir bequem und gutgläubig genug sind, um darüber hinwegzusehen, dass das Fachpersonal durch Apps u. ä. ersetzbar ist, wenn wir nur wollen. Sonst kann ich mir zumindest manche seiner Gesetze nicht erklären.


    Frdl. Grüße

    Christiane

  • Die Forschung kriegt die Daten ohne Pseudonym, die Vertrauensstelle die Daten mit Pseudonym, aber alle Daten sind ohne Personenbezug? Wie lange kann es dauern, dass man "bösartigerweise" wieder beides zusammenführt?

    Jedes Krankenhaus, jeder Facharzt erstellt Arztbriefe. Hast du einen Überblick, was damit alles passiert / passieren kann?

  • Jedes Krankenhaus, jeder Facharzt erstellt Arztbriefe. Hast du einen Überblick, was damit alles passiert / passieren kann?

    Jedes Krankenhaus, jeder Facharzt, jeder Arzt ist wieder froh, seinen Patienten los zu sein und ans nächste Gewerk abzugeben (gehe ich von aus), die Gelder im System werden umverteilt, die mangelhafte Erhöhung der Gebühren sind ein fortlaufendes Ärgernis der Heilberufe, was ich so höre. Die Briefe laufen zwischen den Ärzten, Krankenhäusern und Kassen. Herr Spahn bringt das Fach "IT" mit in die Umverteilung. Das ist neu und zielt auf reine Datenverschacherei. Es kostet unsere Pflichtbeitragsgelder bzw. Leistung und füllt Hände, die in Sachen Gesundheit, zumindest wenn sie auf verpflichtende Solidarität beruht, nix zu suchen haben. M. E. U. a. deshalb reg ich mich auf. :(

  • Na, lass mal gut sein. Es sind gerade Ärzte aufgeflogen, die billig eingekaufte Kontrastmittel den Krankenkassen überteuert in Rechnung gestellt haben.

    Immerhin - Patienten kamen nicht zu Schaden...

    Nun dürften hier die Versäumnisse eher den Krankenkassen anzurechnen sein. Normalerweise hätte ein Arzt die Rechnung durchreichen müssen, um sie erstattet zu bekommen. Wenn man im Großhandel einkauft, d. h. eine Firma kauft mit Rabatten oder Sonderkonditionen ein und verkauft mit einer Handelsspanne weiter an die Praxen, so ist das rechtlich kein Betrug, wenn der Arzt die erhöhte Rechnung der Kasse weiterleitet und sich erstatten lässt. Es ist sogar übliche Praxis des Zwischenhandels. Ob dieser allerdings im Gesundheitssystem sinnvoll ist, bleibt dahingestellt. Und bei den betreffenden Arzt, dem im Fernsehen das als "kriminell" unterstellt wurde, existierte eine de jure Trennung zwischen dem von der Frau betriebenen Zwischenhandelsfirma und seinen Praxen. Wenn die durcchgereichten Rechnungen überhöhe Margen beinhalteten, hätte das den Krankenkassen/Krankenversicherungen auffallen müssen. Aber scheinbar sind derartige Preisaufschläge zwischen Großhandel und Zwischenhandel üblich, nicht nur bei Kontrastmitteln, sondern auch bei anderen Praxisbedarf etc.!!!

  • Gestern abgenickt im Bundestag, entgegen vieler Gegenargumente https://www.bundestag.de/dokumente/text ... utz-701808


    der


    Entwurf eines Gesetzes zum Schutz elektronischer Patientendaten in der Telematikinfrastruktur (Patientendaten-Schutz-Gesetz - PDSG)


    https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/187/1918793.pdf


    Unter „Erfüllungsaufwand für Bürgerinnen und Bürger“ steht nix. Ganz abgesehen davon, dass Bürgerinnen und Bürger den ganzen Wumms aus Beiträgen und Steuern finanzieren bzw. wenn die Beiträge nicht erhöht werden, an anderen Leistungen Einsparungen hinnehmen müssen, im Gegenzug auf eine komfortable Sicherheit über den Verbleib der persönlichsten Daten verzichten müssen, gehört noch hierunter eingetragen:


    Stetiges Ansteigen von Energie, Rohstoffverbrauch, https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/ ... 828-2.html


    wachsende Abhängigkeit von einer Gesellschaft, Gematik https://www.deutsche-apotheker…h-in-der-ti-abgeschnitten, die sich bisher nicht gerade durch Transparenz und Schnelligkeit bei Fehlfunktionen ausgezeichnet hat. Ein elektronisches Rezept, das nicht zur Verfügung steht, aber lebenswichtig sein könnte. Z. B.


    Und das nur, um nicht zeitweilig ein bisschen Papier von A nach B und C zu versenden bzw. in der Handtasche mitzuführen.


    Verhältnismäßigkeit? Damit wir den Anschluss an den Rest der Welt "digitaliter" nicht verpassen? Selbstbestimmung? Kein Thema mehr?


    Spahnsinn!



    Frdl. Grüße und ein schönes Wochenende


    Christiane

  • Innerlicher Rückzug bedeutet auch Rückzug aus dem Berufsstand. Herr Spahn scheint es zu überdrehen mit seiner Zwangsvernetzung. Die Ärzteschaft rebelliert, aber die Presse nimmt es kaum zur Kenntnis. Merken werden wir es als Patienten.


    https://www.freiheit-fuer-ein-…oW5pj4wU3E5bKKNWs8JPwrnT0


    https://www.handelsblatt.com/p…-5lVUcwP2qQQ9QLxHfwCW-ap6


    Spähnchen merkt nix mehr. Soll er Kaiser werden.:P


    Frdl. Grüße

    Christiane

  • Ich hau das Interview mal hier rein....


    Zitat


    „Es dürfen keine weiteren Krankenhäuser schließen. Insolvente und akut von Insolvenz bedrohte Kliniken müssen vom jeweiligen Bundesland aufgefangen werden.“ Das sagt Laura Valentukeviciute, Sprecherin der Initiative Gemeingut in BürgerInnenhand. Im NachDenkSeiten-Interview mit Valentukeviciute wird deutlich, dass die negative Entwicklung im Krankenhausbereich auf Weichenstellungen zurückgeht, die teilweise Jahrzehnte zurückliegen. Valentukeviciute ordnet für die NachDenkSeiten die Situation einer stark gebeutelten Kliniklandschaft ein und erklärt, warum die Initiative sich in einem Offenen Brief an Gesundheitsminister Jens Spahn wendet.

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=63403


    ....erhellend.


    mfg

  • Ja, Ehrlichkeit ist Mangelware. Es ist bekannt, dass es gegen Schließungen mancher Häuser keine Chancen gibt und trotzdem lässt man die Bürger demonstrieren und Initiativen gründen. Hier vor Ort ist den gängigen Parteien nun kurz vor der Wahl eingefallen, dass die langjährig geplante Schließung eines Stadtteilkrankenhauses sich doch noch aufhalten lassen könnte. Man muss offensichtlich nur feste dran glauben. Bürger machen sich mit den zu wählenden Lokalpolitikern auf den Demo-Weg via Straße und Internet. Parallel läuft aber auch schon die Parkplatzerweiterung eines anderen Hauses im Ort. Und das ist in vielen Orten ganz ähnlich.

    Einzig eine Partei (und ich möchte nicht die Werbetrommel bedienen, sondern zumindest hier ist es so), Die Linke, hat von Anfang an, ob Wahlen bevorstanden oder nicht, sich für den Erhalt der Häuser und gegen dieses unsäglichen Bertelsmänner-Studien ausgesprochen und vor allem auch gegen diese Schizophrenie, unser Geld für Schließungen statt für Investitionen und damit zur Bereicherung einiger Konzerne zu verschleudern. SPD und CDU und Grün werden gerade wach und machen ganz vorsichtig den Mund auf. Es ist Wahlkampf in NRW und nicht nur ich fühl mich mal wieder ordentlich vereimert.;)


    Frdl. Grüße

    Christiane

  • Und schon wieder....


    Zitat


    Die Gesellschaft für Informatik spricht von einer "enormen Bedrohung für alle persönlichen und personenbezogenen Gesundheitsdaten". Auch Patientenschützer warnen vor erheblichen Risiken. Wir haben den Bundesdatenschutzbeauftragten um eine datenschutzrechtliche Bewertung gebeten.

    https://www.heise.de/tp/featur…en-in-Gefahr-4869531.html


    mfg

  • Noch ein weiterer Beitrag dazu, wie das Recht auf Widerspruch (gilt nach wie vor nur für die gesetzl. Krankenversicherten) immer mehr zur Farce wird:

    https://www.heise.de/tp/featur…PDbVwq03CWySwjsMSA1L2mkNE


    "... Und so lautet dagegen die neue Fassung des § 68b Abs. 3 SGB V:

    Die Teilnahme an Maßnahmen nach Absatz 2 ist freiwillig. Die Versicherten können der gezielten Information oder der Unterbreitung von Angeboten nach Absatz 2 durch die Krankenkassen jederzeit schriftlich oder elektronisch widersprechen. Die Krankenkassen informieren die Versicherten bei der ersten Kontaktaufnahme zum Zwecke der Information oder des Unterbreitens von Angeboten nach Absatz 2 über die Möglichkeit des Widerspruchs.
    Aktuelle Fassung des § 68b Abs. 3 SGB V

    Wer sich jetzt hoffnungsvoll an das immerhin noch gewährte Widerspruchsrecht klammert, der sollte noch einmal genauer hinschauen: Das Widerspruchsrecht bezieht sich ausdrücklich nur auf die "gezielte Information" sowie die "Unterbreitung von Angeboten", nicht aber auf die Datenauswertung selbst (Ausnahme laut Gesetzesbegründung: Direktwerbung).

    Auch enttäuscht wird, wer eine rechtsstaatlichen Prinzipien genügende Begründung für diesen Eingriff in das informationelle Selbstbestimmungsrecht erwartet.

    In der Begründung zum geänderten Gesetzentwurf heißt es hierzu lax:

    "Das vormals bestehende Einwilligungserfordernis entfällt, da es sich nicht als praktikabel erwiesen hat." ...


    Der Spahnsinn hat Methode. Unsere Gesundheitsdaten, die wir ja nicht freiwillig, sondern via Pflichtsolidarität verarbeiten lassen müssen, um für unsere Beiträge eine ärztliche Leistung zu erhalten, werden spätestens seit Herrn Spahn als BuGesuMinister behandelt, als ginge es um Buchungsdaten für Ballermann und Co. Liegt aber vtl. auch daran, dass er und die Macher hinter DocMorris u. ä. arg verbandelt sind. Eine Hand usw. ...Ach nein, ich vergaß das Hauptargument aller Befürworter, dass wir sonst den Anschluss an den Restwahnsinn verlieren könnten. Oder so. <X:cursing:<X


    Frdl. Grüße

    Christiane

  • Wie zu befürchten war:


    Da haben wir einen Datenschutzbeauftragten. Das ist Herr Ulrich Kelber. Und wir haben einen Bundesgesundheitsminister. Den Herrn Spahn, der meint, Datenschutz wird total überbewertet und der gesetzl. Pflichtkrankenversicherte soll zwar alles bezahlen, aber seine Daten nicht so selbstsüchtig für sich behalten wollen. So weit so nicht gut. Denn da haben wir ja auch noch den Bundesrat als letzte Abnickstufe des Gesetzes.


    Und dieser Rat hat nunmehr erstmalig m. E. hier ein Gesetz durchgewunken, dem der ja eigentlich aus gutem Grund installierte Datenschutzbeauftragte den Kassen Warnungen hinterherschiebt, dass das Gesetz nicht den Datenschutzrichtlinien folgt.


    https://www.mainpost.de/ueberr…nungen;art498118,10499650


    Kann man sich nicht ausdenken. Eigentlich.


    Frdl. Grüße


    Christiane

  • Hat der Typ einen an der Waffel?

    Hänsel und Greta aus dem Gesundheitsamt?

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....