Der Bundesgesundheitsminister spricht

  • Ich auch nicht.

    Es wurde irgendwie in die Denkweise eingesickert nach diktatorischer Bevormundungsmanier etwas zu bestimmen welchem dann aktiv widersprochen werden muss.


    Merkt hier eigentlich jemand wirklich noch was hier eigentlich passiert???


    Im Bereich des Internet ist dieses Verhalten von wir machen etwas illegales und scheren uns nicht darum wurde von Seiten der Überwachungskapitalisten perfektioniert. Auch dort wird gemacht und du musst in den Einstellungen es verbieten, mit dem Nebeneffekt, es interresiert dein Verbot niemanden.


    Der einzelne Mensch ist lediglich ein kommerzielles Interesse und diesem ohne wenn und aber untergeordnet. Dies macht auch vor den Organen noch lebender Personen nicht halt. Auch hier besteht der mögliche Nebeneffekt des kommerziellen Vorrangs.


    Wie weit ist ergo diese überwachungskapitalistische Weltsicht bereits in unser Denken eingesickert???


    Die Aufhebung des Verbotes durch die Republikaner für Netzwerkbetreiber Nutzerdaten frei zu verkaufen war eine Schlappe für Datenschützer. Jeder Nutzer weiß ab jetzt,

    Zitat Shoshona Zuboff, Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus, Seite 201:

    dass er mit der Begleichung seiner Telefonrechnung auch gleich für das Privileg einer abstrakten, aber nichtsdestoweniger räuberischen Leibesvisitation mitbezahlt. Zitat Ende.


    Dieses läßt sich direkt auf die Widerspruchslösung übertragen.

    Mit dem Bezahlen seiner Krankenkassenbeiträge und den verpflichtenden Eintrag in der Spenderdatenbank, auf welche der Spender keinerlei Zugriffsmöglichkeiten hat, erteilt er auch gleich das Privileg einer abstrakten, aber nichtsdestoweniger räuberischen Möglichkeit auf den Zugriff seiner Organe.


    Es ist die gleiche Vorgehensweise und diese Denkweise kommt direkt aus der Rechten antidemokratischen Ecke, damit ist das Fußaufstampfen wohl deutlichst erklärt.

    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

  • Mit dem Bezahlen seiner Krankenkassenbeiträge und den verpflichtenden Eintrag in der Spenderdatenbank, auf welche der Spender keinerlei Zugriffsmöglichkeiten hat, erteilt er auch gleich das Privileg einer abstrakten, aber nichtsdestoweniger räuberischen Möglichkeit auf den Zugriff seiner Organe.

    Du hast ja recht, aber wenn der deutsche Dummbürger alle 4 Jahre die gleichen Korruptnicks nach Berlin wählt...was willste da machen?

    Selbst schuld, kann ich da nur sagen.

    Ich bin schon am überlegen, um der Sache vorzubeugen, ob es nicht etwas zum trinken kurz vorm Ableben gibt, womit man seine Organe unbrauchbar machen kann...z.B. vielleicht verstrahlt oder so etwas....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Manchmal gibt es Situationen nur zu lesen, nur nachzudenken und dann einfach zu schweigen.:lach-w::uglybrav:

  • Salzsäure geht immer.

    Nö, ist nicht effizient genug, da könnte noch was brauchbares übrig bleiben, und das wollen wir ja nicht...



    Man kann auch hinter jedem Strauch einen Vergewaltiger vermuten.

    Menschenskinder, heute IST hinter jedem Strauch ein Vergewaltiger...und sei es aus kulturfremden Kreisen....und diese Vergewaltigung hat nix mit Frauen zu tun....


    Bis zur Paranoia ist dann nur noch ein kleiner Schritt.

    Deshalb schau ich mir auch immer wieder gerne R.E.D. an, wenn Marvin uns alle aufklärt....:lach-m:

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Manchmal gibt es Situationen nur zu lesen, nur nachzudenken und dann einfach zu schweigen.:lach-w::uglybrav:

  • Das Leben ist schlimm.

    Überall Leute, die uns unser Land wegnehmen und - bewahre! - sich mit uns bis zur Volksvernichtung vermischen wollen, überall korrupte Politiker, die uns nicht nur strachemäßig über den Tisch ziehen und ausplündern wollen, nein, nun wollen sie uns auch daran hindern, unsere Nieren oder Netzhäute oder was weiß ich mit uns verrotten oder verbrennen zu lasssen. Wo kommen wir denn da hin, dass jemand diese Teile bekommt - ich kenn den ja gar nicht. Dem soll ich was geben? Ich geb ja auch sonst nix, und dann fange ich nach meinem Tod erst recht nicht damit an!

  • Du hast ja recht, aber wenn der deutsche Dummbürger alle 4 Jahre die gleichen Korruptnicks nach Berlin wählt...was willste da machen?

    Selbst schuld, kann ich da nur sagen.

    Ich bin schon am überlegen, um der Sache vorzubeugen, ob es nicht etwas zum trinken kurz vorm Ableben gibt, womit man seine Organe unbrauchbar machen kann...z.B. vielleicht verstrahlt oder so etwas....

    Da ein Großteil der Menschen heute an Krebs stirbt, dürfte die Verwertung von deren Organen schon weitgehend ausfallen. Selbst bei Unfallopfern ist es fraglich, ob noch etwas "verwertbar" ist, wenn nicht rechtzeitig entnommen werden kann. Und, wer stirbt schon "Gesund"????

  • Das Leben ist schlimm.

    Überall Leute, die uns unser Land wegnehmen und - bewahre! - sich mit uns bis zur Volksvernichtung vermischen wollen, überall korrupte Politiker, die uns nicht nur strachemäßig über den Tisch ziehen und ausplündern wollen, nein, nun wollen sie uns auch daran hindern, unsere Nieren oder Netzhäute oder was weiß ich mit uns verrotten oder verbrennen zu lasssen. Wo kommen wir denn da hin, dass jemand diese Teile bekommt - ich kenn den ja gar nicht. Dem soll ich was geben? Ich geb ja auch sonst nix, und dann fange ich nach meinem Tod erst recht nicht damit an!

    Vielleicht gibt es auch Menschen, die "vollständig" auferstehen wollen, um vor Ihren Gott zum Jüngsten Gericht anzutreten???

  • Da ein Großteil der Menschen heute an Krebs stirbt, dürfte die Verwertung von deren Organen schon weitgehend ausfallen. Selbst bei Unfallopfern ist es fraglich, ob noch etwas "verwertbar" ist, wenn nicht rechtzeitig entnommen werden kann. Und, wer stirbt schon "Gesund"????

    Da bekommt die "zielgruppengerechte Aufklärungsarbeit" schon einen 7. Sinn.

    https://www.aerzteblatt.de/nac…ganspende-sensibilisieren



    Frdl. Grüße

    Christiane

  • Ich weiß nicht, wie ein Laie beurteilen soll, welche Teile seiner Krankengeschichte für einen Arzt relevant sind und welche nicht.

    Wenn ich zu einem Arzt Vertrauen habe, darf er alles über mich wissen. Habe ich kein Vertrauen, gehe ich zu einem anderen.

  • Da ein Großteil der Menschen heute an Krebs stirbt, dürfte die Verwertung von deren Organen schon weitgehend ausfallen. Selbst bei Unfallopfern ist es fraglich, ob noch etwas "verwertbar" ist, wenn nicht rechtzeitig entnommen werden kann. Und, wer stirbt schon "Gesund"????

    Es geht um Opfer von Unfällen. Häufig verursacht durch Dummheit. Aber den Kopf will man nicht verwerten.

  • Ich weiß nicht, wie ein Laie beurteilen soll, welche Teile seiner Krankengeschichte für einen Arzt relevant sind und welche nicht.

    Wenn ich zu einem Arzt Vertrauen habe, darf er alles über mich wissen. Habe ich kein Vertrauen, gehe ich zu einem anderen.

    Ja, der Arzt, aber da bleiben die Daten doch nicht, das ist doch das Thema, dass Herr Spahn alles vernetzt haben will. Er plant ja jetzt sogar, dass die gesetzlichen Krankenkassen auch in die IT-Branche einsteigen dürfen / sollen und uns irgendwelche Apps auf Rezept verpassen. So macht man aus den Körperschaften Wirtschaftsunternehmen:

    Noch ein Gesetz in der Pipeline von Herrn Spahn, das Digitale Versorgungs Gesetz

    https://www.bundesgesundheitsministeriu ... ntwurf.pdf

    S. 7 § 68 a:

    "... Zur Verbesserung der Qualität und der Wirtschaftlichkeit der Versorgung können Krankenkassen die Entwicklung digitaler Innovationen, wie insbesondere digitale Me-dizinprodukte, künstliche Intelligenz sowie telemedizinische oder IT-gestützte Verfahren fördern. Zu diesem Zweck können Krankenkassen digitale Innovationen alleine oder in Zusammenarbeit mit Dritten entwickeln oder von diesen entwickeln lassen. Dritte sind insbesondere Hersteller von Medizinprodukten, Unternehmen aus dem Bereich der Informationstechnologie, Forschungseinrichtungen sowie Leistungserbringer und deren Gemeinschaften. Die Förderung kann durch eine Kapitalbeteiligung nach § 263 Absatz 3 erfolgen, soweit sie mit einer fachlich-inhaltlichen Kooperation zwischen Krankenkasse und Beteiligungsgesellschaft verbunden wird. Um eine bedarfsgerechte und gezielte Förderung der Entwicklung, Plausibilisierung und Evaluation digitaler Innovationen sicherzustellen, können Krankenkassen die nach § 284 Absatz 1 von ihnen rechtmäßig erhobenen und gespeicherten versichertenbezogenen Daten im erforderlichen Umfang auswerten."

    Und so einfach den Arzt wechseln? Ich will ja jetzt nicht unnötig unken: Aber ist die Auswahl noch so gegeben? Hier sind die Ärzte Mangelware, "meine" sträuben sich zum Glück gegen eine Vernetzung. Noch. Sie haben finanzielle Einbußen wenn sie nicht mit Herrn Spahn via Preisgabe Gesundheitsdaten spielen wollen.


    Frdl. Grüße

    Christiane

  • Meine Krankenkasse weiß eh alles über mich; wo ist da das Problem? Und die Auswahl an Ärzten lässt auf dem Land zu wünschen übrig; in der Großstadt (noch) nicht. Aber das ist eine andere Baustelle.

    Übrigens habe ich auch keine Angst vorm Apotheker. Ein guter Apotheker, der sich für meine Krankengeschichte interessiert, kann mir wertvolle Hinweise geben.

  • Das dürfen die Krankenkassen wissen:

    https://www.bfdi.bund.de/DE/Da…kel/WasDarfGKVWissen.html

    nicht mehr und nicht weniger. Das ist reichlicher Stoff, um die Versicherten unter Druck zu setzen. Treu und brav füllen die die Auskunftsbögen aus, ohne zu wissen, dass sie das nicht unbedingt müssen.

    https://www.vzhh.de/themen/ges…sen-sie-nicht-beantworten

    aus lauter Angst, sonst keine Leistungen zu erhalten. Wo sind wir denn gelandet? Und warum soll diese Kassendenke denn noch weiter gefördert werden? Wenn die jetzt noch anfangen dürfen, lustige Apps über „Was esse ich morgen, um schön zu werden“ zu fertigen und diese dann über die Ärztesoftware-Ampel in die Praxen einzustellen, dann wird noch weniger geguckt, dass die Medizin- Behandlungsqualität zwingend ein Update bräuchte und nicht die IT-Lobbyisten um Herrn Spahn herum.


    Frdl. Grüße

    Christiane


    PS: Du hast die KI als mögliches Vehikel zur Entmündigung eingestellt, das ist doch insbesondere auch eine Folge der Laissez faire - Haltung zu den eingerissenen Gewohnheiten der Selbstverwaltungen, denen kaum noch einer auf die Finger klopft.

  • Wenn die jetzt noch anfangen dürfen, lustige Apps über „Was esse ichmorgen, um schön zu werden“ zu fertigen und diese dann über dieÄrztesoftware-Ampel in die Praxen einzustellen

    Wer zwingt mich, diese Apps zu installieren? Habe eh kein Smartphone.

    Aber manche Leute bräuchten dringend solche Infos. Es stinkt mir schon manchmal, dass ich die Folgen ihrer Lebensweise mitfinanziere.

    Du hast die KI als mögliches Vehikel zur Entmündigung eingestellt, das ist doch insbesondere auch eine Folge der Laissez faire - Haltung zu den eingerissenen Gewohnheiten der Selbstverwaltungen, denen kaum noch einer auf die Finger klopft.

    Nein. Am Beispiel der 737MAX: Dass eine Software hilft, einen Strömungsabriss zu verhindern, ist gut. Aus den Abstürzen die Konsequenz zu ziehen, auf die Software zu verzichten, wäre falsch.

  • Vielleicht gibt es auch Menschen, die "vollständig" auferstehen wollen, um vor Ihren Gott zum Jüngsten Gericht anzutreten???

    Die gibt es sicher, aber was da auferstehen könnte, wollte man den gesamten Menschen hinüber retten, wäre Erde und ein paar Würmer. Ob sich Gott darüber freuen würde?

    Da ein Großteil der Menschen heute an Krebs stirbt, dürfte die Verwertung von deren Organen schon weitgehend ausfallen. Selbst bei Unfallopfern ist es fraglich, ob noch etwas "verwertbar" ist, wenn nicht rechtzeitig entnommen werden kann. Und, wer stirbt schon "Gesund"????

    Nicht alles am Menschen verendet am Krebs. Man kann auch Hornhaut verpflanzen...

  • Die gibt es sicher, aber was da auferstehen könnte, wollte man den gesamten Menschen hinüber retten, wäre Erde und ein paar Würmer. Ob sich Gott darüber freuen würde?...

    Da GOTT allmächtig ist, wird er sicher in der Lage sein, jedes Atom/Molekül eines ehemals lebenden Menschen an den richtigen Ort zu bringen, so dass bei der Auferstehung genau die Person vor ihm zum Jüngsten Gericht antritt, die er dorthin zitiert hat. Allerdings bin ich ungläubig und wenn ich mir diese göttliche Allmacht über mindestens 200 000 Jahre Menschheitsgeschichte vorstellen soll, versagen alle meine bescheidenen Fähigkeiten.